Pfeil rechts
1

Guten Abend,

Seit Wochen hatte ich keine Probleme mit Panikattacken und eben grad wieder als ich zu Bett gehen wollte passiert es , ich bekomm Panik und achte wieder sehr auf meine Atmung und meine sie kontrollieren müssen. Was mir noch mehr Angst gemacht hat ist, als ich die Luft mal angehalten habe und ich nicht direkt den Reflex spürte wieder atmen zu müssen. Das der Reflex nicht einfach wieder anfängt und da habe ich bewusst wieder luftgeholt.. das macht mir grade sehr Angst.
Ob was nicht mit mir stimmt? Ein Reflex kann doch nicht einfach so aufhören?

08.06.2017 21:42 • 08.06.2017 #1


5 Antworten ↓


Rockinger
Macht er auch nicht, du atmest ja noch Aber kenn das Gefühl, da spielt dir deine Wahrnehmung einen Streich.

08.06.2017 21:45 • #2



Schon wieder Probleme mit der Atmung! Panik

x 3


Aber wieso hatte ich beim Luft anhalten nicht den dran wieder Luft zu holen, ich hatte das Gefühl, wenn ich jetzt nicht bewusst Luft hole. Werde ich es gar nicht mehr tun.

08.06.2017 21:48 • #3


Rockinger
Weil du nicht lang genug wartest. Deine Angst sagt dir lange vor dem Sauerstoffmangel im Gehirn das du atmen sollst. Beim bewussten Atem anhalten, setzt der Reflex aber erst bei starkem Sauerstoffmangel ein. Ich war früher Taucher, wenn das nicht so wäre, wäre ich schon öfters ertrunken.

08.06.2017 21:54 • x 1 #4


Danke für die schnellen Antworten.
Normal ist das auch logisch, also das wir aus Reflex atmen, grad das mit dem tauchen ist ein gutes Beispiel. Oder auch Tiere. Sie atmen auch und machen sich keine Gedanken drüber. Aber in dem Moment, hab ich einfach Angst und Panik. Da verdräng man alles logische..

08.06.2017 22:01 • #5


Rockinger
Ist doch nicht schlimm. Ich hab sowas seit über 20 Jahren und im ersten Moment setzen trotzdem erst mal die Reptilienfunktionen ein
Das dann realistisch zu bewerten lernt man mit der Zeit. Lenk dich bissl ab, dann denkst du ruckzuck gar nicht mehr dran. Und ich versuchs mal mit Schlaf

08.06.2017 22:09 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann