Pfeil rechts

Schokokeks
Hallo..

ich muss jetzt doch nochmal was fragen...

Ich habe seit 3 Tagen morgens einen schnellen Puls von 100-110.. aber nur wenn ich mich bewege,also nach dem aufstehen, solange ich liege oder sitze ist wieder alles ok..
Hat jemand auch morgens gleich nach dem aufstehen einen hohen Puls??
Blutdruck is eig normal.. Fühl mich auch in der zeit schlapp und bissl wacklig auf den Beinen...

Lg keks

05.08.2009 09:17 • 24.11.2009 #1


15 Antworten ↓


freestate101
Hallo Schokokeks,

ist bei mir seit einigen Wochen / Monaten dasselbe: Wecker klingelt -aufwachen - fühle mich normal bis gut - stehe auf und nach ein paar Minuten fängt mein Herz an zu rasen

Da ein kürzlich gemachtes Langzeit-EKG (mal wieder) nichts ergab hab beschlossen, auch diese "Beeinträchtigung" so gut es eben geht zu ignorieren.

Schnell duschen gehen (am Schluß eiskalt abbrausen) hilft mir einigermaßen und den Kaffee lasse ich aus Trotz auch nicht (mehr) weg.

26.08.2009 14:02 • #2



Schneller Puls am morgenkennt das jemand?

x 3


ich kenne das auch habe auch einen schnellen puls aber dauerhaft.
bei mir normaler ruhepuls um die 95-100 über tag kommt es schon vor bis 120-130. bei attake 160

26.08.2009 15:25 • #3


das mit dem schnellen puls habe ich grundsätzlich wenn ich aufstehe, besonders schlimm ist es mittags..... wenn ich mich kurz hingelegt habe...aber auch morgens und immer mache ich mir wieder gedanken. aber nach der vielzahl der ekgs die ich hab machen lassen muss es wohl normal sein... also damit abfinden leider, aber vielleicht wird es besser wenn man nicht mehr denkt das man schwer krank ist..

liebe grüsse micaela77 ...kopf hoch

26.08.2009 18:04 • #4


meines wissens nach ist es normal, dass Puls und Blutdruck morgens am höchsten sind. "Wir" nehmen es sicher noch verstärkt wahr, dadurch steigt der Puls noch mehr. Wenn Du einmal gründlich untersucht wurdest, ist das nix zum Sorgen machen!

26.08.2009 19:31 • #5


Hm, steht ihr arg schnell nach dem Aufwachen auf? Kenne das noch von früher, damals hat der Wecker geklingelt und ich musste direkt aufstehen. Es geht mir deutlich besser seit ich langsam Aufwache und noch eine Weile liegen bleiben kann bevor ich aufstehen muss.

Besonders hat mir dabei ein Lichtwecker geholfen. So wird man wirklich langsam wach, kann noch mindestens eine halbe Stunde liegen bleiben und dann erst aufstehen. Seitdem hat sich bei mir das Problem mit dem morgendlichen Herzrasen erledigt.

26.08.2009 22:03 • #6


krümelmonster
Das habe ich in letzter Zeit bei mir auch festgestellt: Wecker klingelt, fühle mich eigentlich ausgeruht und ziemlich normal, stehe auf, gehe ins Bad und zack holen mich meine Gedanken ein und mein Herz beginnt schneller zu schlagen. Ab und zu gibts dann eine schöne Panikattacke obendrauf...
Das sind dann die tollen Starts in den eh schon schwierigen Tag

27.08.2009 10:35 • #7


Glaube das mit dem herzklopfen ist normal. weil der kreislauf ja erst mal in schwung kommen muss
sonst kommst du ja nicht hoch... wenn dein puls nicht schneller wird
mir macht das auch angst.. weil ich nur noch auf mein herz höre
aber vielleicht ist das die erwartungsangst
mein therapeut sagt dann... wenn sowas passiert morgens.. am besten gleich ein bisschen rumhüpfen und springen ... damit der puls noch schneller wird... (ja witzig oder?) aber sie sagt man soll es dann noch mehr provozieren

gerade bei treppensteigen morgens ... furchtbar... aber ein arzt sagte mir dann, wenn mein puls nicht schneller wird... kommt man ja die treppe nicht hoch

30.08.2009 20:05 • #8


Hallo
kenne das mit dem schnellen Puls auch. Gerade morgens ist es schlimm. Nach geraumer Zeit geht er dann etwas runter. Nach dem Essen ist er auch immer schneller und manchmal liege ich Abends auf der Couch und es geht los und ich frage mich warum. Habe auch schon einen Betablocker angeboten bekommen, aber da ich eine Herzneurose entwickelt habe, kann ich mir nicht vorstellen, wie ich dann mit einem normalen Puls mich daran gewöhnen kann. Irgendwie muß es bei mir langsam runtergehen, damit ich keine angst bekomme. Zur Zeit nehme ich nur ein pflanzliches Mittel Kytta Sedativum ein, ein kleines bißchen hilft es.
Ich dachte daß meine Pulswerte von einem Bluthochdruckmedikament als Nebenwirkung kommt, weil die Werte hoch gingen, nachdem ich zu diesem Mittel wechseln mußte, allerdings habe ich das Mittel letzte Woche Dienstag laut Arzt absetzen müßen und die Werte schwanken zwar sind aber meistens immer noch im oberen Bereich.

23.11.2009 08:30 • #9


Das mit dem schnellen Puls am Morgen ist glaub ich ganz normal und auch wenn man sich Mittags hingelegt hat.
Ich hab auch mal gelesen das z.B Frühaufsteher grundsätzlich morgens einen schnelleren Puls haben.

LG svenja

23.11.2009 17:57 • #10


Ja das wäre eine erklärung, jedoch hab ich einen Blutdruckpass im Juli bekommen nachdem ich meinen Hausarzt gewechselt und auch das Medikament gewechselt hatte. Damals war mir eingendlich nur mein Blutdruck wichtig und ich habe die Pulswerte ohne darüber Nachzudenken aufgeschrieben und das morgens und abends. Da hatte ich morgens Werte unter 80 und Abends Werte unter 70. Zu diesem Zeitpunkt hat mir das gar nichts ausgemacht und jetzt denke ich wenn es mal in Ricktung 80 geht, oh Gott mein Herz bleibt stehen. Irgendwie hohl oder?

23.11.2009 18:48 • #11


hey x.

ich würd mir nich soviele sorgen machen ein Puls von 80 is doch noch ganz normal natürlich schwanken die Pulswerte den ganzen Tag über , bei mir ist es so das ich früher durch die angst nen extrem hohen puls hatte und jetzt nen ruhepuls von 80 das finde ich total gut da muss man sich keine Sorgen machen das Herz funktioniert gut.

lg

23.11.2009 19:09 • #12


Das sagt mein Mann auch immer, mach dir keine Gedanken. Klar ist ein Puls von 80 für mich super, es ist halt nur so ein krasser Unterschied gegen die hohen Werte und das macht mir dann Angst. Ich rede mir auch immer ein, hej im Juli waren deine Werte auch so, dein Mann hat so Werte, meine Mutter nimmt Betablocker die hat bei mir schon 64 gehabt, mein Schwiegervater sogar nur knapp über 50. Im Juli habe ich mir da echt keine Gedanken gemacht, das fing erst ab August an, als auf einmal mein Puls anfing zu spinnen, seitdem ist es mir lieber es ist an die 100 dann weiß ich es schlägt brav vor sich hin. Den Gedanken daß es auf Dauer schädlich ist stell ich dann hinten an. Aber ich arbeite daran.

Gruß Tatjana

23.11.2009 20:06 • #13


Sunray
Seltsam...ich habe Angst, weil mein Puls für mich bei 90 schon viel zu hoch ist und bei dir ist es genau andersrum...mmhhh...da sieht man mal wieder was Gedanken ausmachen..

23.11.2009 21:39 • #14


Ich habe seit ich die Attacken habe, auch eine erhöhte Pulsfrequenz. Ein normaler Puls bei einem Erwachsenen sollte um die 70 liegen. Mir geht es auch so, dass es sofort nach dem aufstehen wieder beginnt. Tagsüber zwischen 80-106, mein normaler Ruhepuls ist eigentlich bei 65-70. Entweder hat es etwas mit dem generellen Erregungszustand zu tun oder aber es sollte auch mal die Schilddrüse untersucht werden. Ich habe in dieser Zeit auch immer regelrechte Hungeranfälle und muss essen wie nix Gutes, da ich sonst rapide abnehme. Laut Ärztin kann auch eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse dafür ein Grund sein (wurde bei mir ausgeschlossen). Habt ihr euch alle mal per Sono und Blutbild durchchecken lassen?

Als ich meine ersten Panikattacken vor Jahren hatte, da hatte ich auch eine Schilddrüsenüberfunktion. Nach Einnahme von Tabletten nahm auch die innere Unruhe wieder ab. Aber wie gesagt, es ist nur eine Möglichkeit.

Ich hab morgen endlich meine Blutwerte und kann dann ja mal berichten, ob es bei mir einen Zusammenhang mit der Schilddrüse gibt und wenn ja, inwiefern sich eine medikamentöse Therapie vielleicht positiv auf meine Psyche auswirkt. Hormonelle Fehlfunktionen können den Körper ganz schön durcheinanderbringen.

24.11.2009 00:39 • #15


Meine Schilddrüse, Magen, Bauchspeicheldrüse und Nieren wurde erst letzte Woche per Ultraschall von einem Internisten untersucht, ebenso meine Blutwerte alles in Ordnung. Ob ich was Hormonelles weiß ich nicht, ob das bei ner normalen Blutuntersuchung auch geprüft wird, weil ich komischer weise das erste Mal in meinem Leben, ohne das eine Schwangerschaft vorliegt, meine Tage nicht bekommen habe. Hatte schon zweimal Anzeichen, jetzt gehts los, aber leider dann doch nicht. Auch so ein Punkt der einem beunruhigt.

24.11.2009 07:50 • #16



x 4





Dr. Hans Morschitzky