Pfeil rechts

Foxx
Guten Tag,

Ich möchte euch Fragen ob euch Beschwerden wie meine bekannt vorkommen, denn ich weis nicht ob sie wirklich Psychisch sind.

Ich habe hauptsächlich Probleme mit dem Darm, kann mich schlecht Ernähren. Habe viel Gewicht verloren und Fühl mich generell nicht sehr stark deswegen.
Die Beschwerden der Verdauung kann ich nachvollziehen, da gibt es Gründe für, aber diese Herzbeschwerden machen mich Stutzig.

Ein Kardiologe konnte nichts feststellen und Tippt auf ein Psychosomatisches Problem.


Ich habe einen hohen Puls, aber meistens nur Morgens.Im laufe des Tages bis zum Abend sinkt er meist. Ich wache oft mit Herzklopfen auf, kleines anspannen der Muskeln löst bereits das starke klopfen aus. Am tag ist der Puls hoch, bei 90-110 in Ruhe, wenn ich aufstehe und mich bewege viel höher. Außerdem ist er extrem Kräftig, ich sehe richtig wie mein Bauch sich hoch und runter hebt. Wenn ich eine Notebook auf meinem Bauch liegen habe, hebt sich das ganze Notebook und wackelt rum.
Extrem nervig ist auch, dass bei kleinen Belastungen das klopfen kommt. mich bisschen strecken(am Morgen nach dem Aufwachen beispielsweise) führt schon zu sehr kräftigem Klopfen).

Wenn es allerdings Abend wird, sinkt der Puls oft, auch das Klopfen wird geringer. in der Nacht fühlt sich das Herz meist eher ruhig an.Ist es wohl auch, laut LangzeitEKG sank der Puls bis auf 57. Gegen 4-5 Uhr morgens geht es wieder von vorne los. Ich wache auf und das Herz wird bis in die späteren Morgenstunden immer unruhiger. dabei Fühle ich nicht, dass ich besonders Panik habe, zumindest nicht mehr. Früher machte mir das alles sehr Angst.




Was mich stutzig macht, ist, dass ich erfahrungsgemäß den Herzschlag schwächen kann, indem ich zB eine Elektrolytlösung trinke(Wegen meien Darmproblemen kam ich drauf). Nach einigen Minuten wird der Herzschlag wirklich weicher. Also ist das Vielleicht doch ein körperiches Problem, nicht Psychisches? oder merke ich dann nur den Herzschlag weniger weil das Flüssigkeitsvolumen im Körper zunimmt? ich Habe gedacht, vielleicht sind große flüssigkeitsverluste das Problem? ich habe tatsächlich viele Verluste, oft trockene schleimhäute usw. Das Blutbild ist aber normal, ich begreife es nicht.



Kennt jemand solches Verhalten seines Herzens? diese Riesen Unterschiede zwischen Tag/Morgen und Nacht?

24.07.2015 23:11 • 26.07.2015 #1


4 Antworten ↓


tüdelmama83
Guten Morgen oder Tag
Wir in Bremen sagen auch Moin Moin egal wie spät es ist

Zunächst einmal, schreibst du das du nicht wirklich panik verspürst bzw du im gegensatz zu früher schon ruhiger geworden bist...
Aber weißt du wie dein unterbewusstsein aussieht?
Wohl eher weniger... Du beschäftigst dich ja trotzdem irgendwie damit... du beobachtest dein körper sehr, das kenne ich selber..
du kannst genau beschreiben wann dein Herzschlag/puls in die höhe steigt etc..
das bedeutet, das sich deine psyche da schon jeden tag evtl. drauf vorbereitet und demnach dann auch passiert, das es so ist wie es ist!

Das mit dem bauch Vibrieren, dieses auf und ab und auch mit dem laptop, kenne ich auch und das werden bestimmt auch ganz viele hier kennen.. das ist nicht nur dein herz, sondern auch deine Aorta ( bauschlagader) du hast gut an gewicht verloren vll. nimmst du das deswegen auch so verstärkt war? ... okay ich bin fraulich und sehe es auch wenn ich liege...Mein mehr oder weniger partner ist 182cm groß und wiegt 62kg wenn er oberkörper frei aufn rücken liegt, sehe ich sein herz schlagen !

das dein puls sich evtl. erhöht kann natürlich auch an dein flüssigkeitsmangel sein..
Das blut wird dicker und das herz muss dann auch mehr leisten, wenn das kein dauerzustand ist und du trotzdem dein liter ( normal 1,5 - 2 L an heißen tagen bis zu 3 L Wasser) zu dir nimmst ist das nicht bedenklich..

Ich war mal mit einer fetten Panikattacke beim arzt gewesen, es war echt fies warm draußen gewesen, mein blutdruck sank mittlerweile wieder aber mein puls war echt hoch...wir sprachen dann ein bisschen und sie sagte dann " zeigen sie mal ihre zunge!"... ich streckte ihr die zunge raus .... und sie sagte " na, gehen sie mal zum spiegel und schauen sie sich mal ihre zunge an!".... ich zum spiegel.... Sie: " Was sehen sie?"... naja... " ich sehe etwas weißen belag und meine zunge sieht sehr pelzig aus!"... Klarer Fall flüssigkeitsmangel.. Durch den mangel an flüssigkeit musste mein herz ( unbedenklich) mehr schlagen, dieses mehr schlagen hat bei mir dann die PA ausgelöst gehabt!... seitdem habe ich IMMER 1-1,5 L wasserflasche dabei und wenn ich schaffe, trinke ich auch mehr!...

Hör auf das was dein Kardiologe gesagt hat, er hat sogar langzeit EKG gemacht.. wenn da was auffällig gewesen wäre, hätte er schon längst was dagegen getan ist ja schließlich arzt und in seiner pflicht!..

Ich wünsche dir alles Gute

Schmuschatz

25.07.2015 09:58 • #2



Herzklopfen, Schneller Puls

x 3


tüdelmama83
Achso...

Herzklopfen ist normal..
Die einen merken es, die anderen nicht!
Das hat was mit dem Sypathikus zu tun, hat mir meine langjährige ärztin und meine ausbildung mal erklärt..
Grad wir, wir achten sehr auf unseren körper und nehmen auch vermehrt wahr!
Der Sympatikus ist bei uns Angsthasi´s ganz schön ausgeprägt!

Da kommt auch der Darm vor.... vll. hat das damit auch zutun, das du solche probleme hast? oder kennst du die ursache bereits?

Ich hab dir mal ein Bild als Link geschickt und das makiert, was der sympatikus bewirkt bei uns !
Quelle: http://www.neurocor.de/grundlagen_ans%282%29_de.html


http://i57.tinypic.com/2yoya2s.jpg


Der Sympathikus bewirkt insgesamt eine Leistungssteigerung des Organismus (Ergotropie). Er versetzt den Körper in hohe Leistungsbereitschaft, bereitet ihn auf Angriff oder Flucht oder andere außergewöhnliche Anstrengungen vor ( Stressreaktion).

Er steigert:

Herztätigkeit
Blutdruck
Durchblutung und Tonus der Herz- und Skelettmuskulatur
Glykolyse (Bereitstellung von Energie durch Abbau von Kohlenhydraten)
Stoffwechsel.

Er hemmt dafür andere, für die unmittelbare Aktivität nicht unbedingt erforderliche Vorgänge.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sympathikus

25.07.2015 10:15 • #3


Fox-
Zitat von schmuschatz:
Guten Morgen oder Tag
Wir in Bremen sagen auch Moin Moin egal wie spät es ist

Zunächst einmal, schreibst du das du nicht wirklich panik verspürst bzw du im gegensatz zu früher schon ruhiger geworden bist...
Aber weißt du wie dein unterbewusstsein aussieht?
Wohl eher weniger... Du beschäftigst dich ja trotzdem irgendwie damit... du beobachtest dein körper sehr, das kenne ich selber..
du kannst genau beschreiben wann dein Herzschlag/puls in die höhe steigt etc..
das bedeutet, das sich deine psyche da schon jeden tag evtl. drauf vorbereitet und demnach dann auch passiert, das es so ist wie es ist!

Das mit dem bauch Vibrieren, dieses auf und ab und auch mit dem laptop, kenne ich auch und das werden bestimmt auch ganz viele hier kennen.. das ist nicht nur dein herz, sondern auch deine Aorta ( bauschlagader) du hast gut an gewicht verloren vll. nimmst du das deswegen auch so verstärkt war? ... okay ich bin fraulich und sehe es auch wenn ich liege...Mein mehr oder weniger partner ist 182cm groß und wiegt 62kg wenn er oberkörper frei aufn rücken liegt, sehe ich sein herz schlagen !

das dein puls sich evtl. erhöht kann natürlich auch an dein flüssigkeitsmangel sein..
Das blut wird dicker und das herz muss dann auch mehr leisten, wenn das kein dauerzustand ist und du trotzdem dein liter ( normal 1,5 - 2 L an heißen tagen bis zu 3 L Wasser) zu dir nimmst ist das nicht bedenklich..

Ich war mal mit einer fetten Panikattacke beim arzt gewesen, es war echt fies warm draußen gewesen, mein blutdruck sank mittlerweile wieder aber mein puls war echt hoch...wir sprachen dann ein bisschen und sie sagte dann " zeigen sie mal ihre zunge!"... ich streckte ihr die zunge raus .... und sie sagte " na, gehen sie mal zum spiegel und schauen sie sich mal ihre zunge an!".... ich zum spiegel.... Sie: " Was sehen sie?"... naja... " ich sehe etwas weißen belag und meine zunge sieht sehr pelzig aus!"... Klarer Fall flüssigkeitsmangel.. Durch den mangel an flüssigkeit musste mein herz ( unbedenklich) mehr schlagen, dieses mehr schlagen hat bei mir dann die PA ausgelöst gehabt!... seitdem habe ich IMMER 1-1,5 L wasserflasche dabei und wenn ich schaffe, trinke ich auch mehr!...

Hör auf das was dein Kardiologe gesagt hat, er hat sogar langzeit EKG gemacht.. wenn da was auffällig gewesen wäre, hätte er schon längst was dagegen getan ist ja schließlich arzt und in seiner pflicht!..

Ich wünsche dir alles Gute

Schmuschatz




Sorry, kam mit dem alten Account nicht mehre rein.



Also ich beschäftige mich natürlich damit, ich merke meine Achtsamkeit liegt immer auf dem Herzschlag. Dadurch bin ich auch oft angespannt, ich versuche mich abzulenken, damit ich nicht immer den Herzschlag fühle und bin etwas verkrampft oder zappelig. Das ist sicher eine psychische Sache. Ich glaube auch nicht, dass das Herz wirklich selbst dafür schuld ist. Meine sorge ist eher, dass das Herz einen schaden nimmt durch all diese Belastungen, schließlich geht das bereits seit Jahren so.
Außerdem weis ich nicht ob das alles tatsächlich rein psychisch ist. Denn ich verliere wirklich viel Flüssigkeit. Ich muss oft auf Toilette meine Blase ausleeren, das kann am Tag auch mal 4 Liter sein, ich habe es gemessen. Ich trinke daher wirklich viel, muss das ja ausgleichen.da ist 1-1,5l für mich garnichts. es ist wirklich komisch, an Manchen tagen ist es mehr, an manchen weniger. Ich habe versucht weniger zu trinken, und dann zu messen weiviel ich aufnehme und auscheide und ich scheine wirklich merh zu verlieren als ich trinke. ich habe auch dauernd große muskelschmerzen, oft krämpfe und zukungen. Das ist ein großes problem für das ich einfach keine lösung finde. da das herz ein muskel ist, vermute ich, dass es genauso unter belastung ist wie alle anderen muskeln.

ich vermute ich verliere viele salze durch all diese dinge. aber warum habe ich dieses symptom? alle untersuchungen in dieser richtung haben nichts ergeben. ich bringe es irgendwie mit den darmproblemen in verbindung mit denen alles irgendwann anfing, denn ich scheine öfter wasserlassen zu müssen, je größer die verdauungsbeschwerden werden. Da war auch mal eine entzündung, ich denke das ist tatsächlich körperlich und hatte die beschwerden lange zeit bevor diese herz und muskelprobleme anfingen. auch was häufige wasserlassen fing früher an.

Daher denke ich das ist ein mix aus körperlich und psychisch und das macht das ganze so unglaublich schwer zu bekämpfen. wie soll man seine psyche in griff bekommen, wenn man aus körperlichen gründen dauernd fertig ist.



Ich frage mich halt zu welchem anteil sind die herzbeschwerden körperlich? ich bin oft dehydriert denke ich, obs mir an mineralien fehlt ist schwer zu sagen, das blutbild scheint immer normal zu sein. vielleicht ist es einfach nur flüssigkeit die oft fehlt. tatsächlich beruhigt sich der herzschlag ja wenn ich viel trinke. aber eher zum abend. keine ahnung warum es am morgen nicht diesen deutlichen effekt hat. ach das ist alles so kompliziert, wenn man nur gewisstheit hätte was wirklich psychisch ist und was nicht.

26.07.2015 10:15 • #4


Fox-
Zitat von schmuschatz:
Achso...

Herzklopfen ist normal..
Die einen merken es, die anderen nicht!
Das hat was mit dem Sypathikus zu tun, hat mir meine langjährige ärztin und meine ausbildung mal erklärt..
Grad wir, wir achten sehr auf unseren körper und nehmen auch vermehrt wahr!
Der Sympatikus ist bei uns Angsthasi´s ganz schön ausgeprägt!

Da kommt auch der Darm vor.... vll. hat das damit auch zutun, das du solche probleme hast? oder kennst du die ursache bereits?

Ich hab dir mal ein Bild als Link geschickt und das makiert, was der sympatikus bewirkt bei uns !
Quelle: http://www.neurocor.de/grundlagen_ans%282%29_de.html


http://i57.tinypic.com/2yoya2s.jpg


Der Sympathikus bewirkt insgesamt eine Leistungssteigerung des Organismus (Ergotropie). Er versetzt den Körper in hohe Leistungsbereitschaft, bereitet ihn auf Angriff oder Flucht oder andere außergewöhnliche Anstrengungen vor ( Stressreaktion).

Er steigert:

Herztätigkeit
Blutdruck
Durchblutung und Tonus der Herz- und Skelettmuskulatur
Glykolyse (Bereitstellung von Energie durch Abbau von Kohlenhydraten)
Stoffwechsel.

Er hemmt dafür andere, für die unmittelbare Aktivität nicht unbedingt erforderliche Vorgänge.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sympathikus




die darmprobleme sind älter als andere beschwerden, früher lebte ich damit und ignorierte es. da es auf ernährung und körperliches befinden weniger einfluss hatte. als der einfluss zunahm, musste ich irgendwann immer mehr nahrungsmittel weglassen, da ich sie nicht mehr vertrug. zu der selben zeit fingen die psychischen beschwerden an, aber auch andere körperliche wie erschöpfungszustände usw. man stelle einige dinge am darm fest, nahrungsmittelunverträglichkeiten, eine chronische entzündung, welche allerdings bei der letzten untersuchung nicht mehr zusehen war. die beschwerden sind aber immernoch genauso. mein darm ist wohl völlig aus dem gleichgewicht und sehr empfindlich geworden.




ja ich habe bereits vermutet, dass das nervensystem, vielleicht immer in einem angeregten zustand ist. ich mache täglich entspannungsübungen, zumindest wird der herzschlag dann weniger stark, wenn ich es mal schaffe mich körperlich zu entspannen.

was ich nur nicht verstehe ist warum es am morgen so viel schlimmer ist als am abend. kennen das andere auch? ich mein psychisch verändert sich nicht viel, waurm also solche irren sprünge im laufe des tages?

ich wach mal in der psychosomatik, da sagte man mir das liegt daran, dass am frühen morgen hormone ausgeschüttet werden. aber alle anderen patienten die dort waren kannten solche beschwerden wie ich nicht.
mich interessiert ob andere solche sprünge kennen. denn ich möchte abgrenzen ob das nicht vielleicht doch mit etwas körperlichem zusammenhängt. es gibt zum beispiel im zusammenhang mit nahrungsnverträglichkeiten solche beschwerden, vorallem bei histamin. leider kann man diese nahrungsmittelunverträglichkeit nicht wirklich nachweisen, also kann ich nur schwer abgrenzen ob das ein faktor ist. da ich andere nahrungsmittelunverträglichkeiten entwickelt habe wär es nicht so sehr abwegig auch das in betracht zu ziehen.

26.07.2015 10:26 • #5





Dr. Reinhard Pichler