Pfeil rechts

Hallo erstmal an alle ich bin neu hier. Nur als vorkenntnis ich litt von ca 12-14 an Zwangsneurose .hatte Ticks wie alles fünfmal mahcen also nur kleine sachen wie nen zaun berühren oder so.Den gleichen Weg zurückgehen iwe der den ich gekommen war und noch vieles anderes.Nacheiniger Zeit aber habe ich das überwunden und hatte sogut wie garkeine Ticks mehr ich erzähl das nur um zu zeigen das ich psychisch etwas angeschlagen bin.Nun bin ich 17 und es ist folgendes passiert .Auf dem rückflug vom Urlaub mit meinem Eltern ist mir im Flieger etwas Essen im hals stecken geblieben verschluckt oder so auf jedenfall bekam ich total Panik. Danach hatte ich angst etwas zuschlucken und konnte es auch nicht mehr so leicht es passierte iwie nicht mehr so automatisch nebenbei wenn ihr versteh was ich meine .

16.09.2012 20:53 • 19.09.2012 #1


4 Antworten ↓


Hallo Nils,

Ich sehe mich selbst sehr stark in dir!
Ich litt in meiner Kindheit auch unter Zwangshandlungen, die erst in meiner Pubertät wieder verschwanden. Nun leide ich unter Ängsten und Panikattacken.
Habe auch oft diese Schluckbeschwerden beim Essen, wie du sie schilderst. Es ist ganz sicher die Psyche, das musst du dir immer wieder sagen. Bei mir wurde es auch ausgelöst dadurch, dass ich mich mal verschluckt hatte und dabei totale Panik bekam!
Was mir auf jeden Fall hilft, wenn es mal wieder schwierig ist mit dem Schlucken: Ich sorge dafür, dass ich eher "so nebenbei" esse, d.h. such dir eine Aktivität, wie z.B. Fernsehen, etwas das man gut während des Essens machen kann, und iss dann deine Mahlzeit. Konzentrier dich aufs Fernsehen und du wirst sehen, dass wenn du nicht mehr so stark auf deinen eigenen Schluckvorgang konzentriert bist, klappt es mit dem Schlucken wie von selbst! Jedenfalls hilft mir das manchmal, probier es doch mal aus.
Manchmal, wenn die Angst jedoch zu groß ist, hilft das auch nicht! Ich nehme an, dass deine Halsmuskulatur in dem Moment auch sehr stark verkrampft, dann hilft es einfach nur, abzuwarten und das Essen in ein paar Std. erst fortzusetzen, wenn das Angstniveau nicht mehr so hoch ist.
Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Mach dich nicht allzu verrückt!

17.09.2012 11:01 • #2



Schluck und atemprobleme

x 3


Hallo Nils,

das Symptom habe ich hinter mir
Es ging genauso an wie bei Dir. Danach hatte ich lange das "Globussyndrom". (also immer wie ein Kloß im Hals)
Ich hatte Angst, was zu essen. Ich könnte ja ersticken....
Dadurch, dass man sich auf etwas Automatisches konzentriert und gewissermaßen es noch beeinflussen will, wird es schlimmer.
Tu das nicht !!!

Sag Dir immer, es ist psychisch. Du hast nichts im Hals !!!
Denn trinken kannst du, richtig? Und das Schlucken ansich tut auch nicht weh.
Es ist Dein Kopf und die Konzentration auf diesen Schluckvorgang.

Ignoriere es !

Ich habe mal folgendes gelesen:
Manchmal versuchen Patienten ihre Angst vor dem Ersticken dadurch zu kompensieren, dass sie nur langsam essen oder schlucken. Manche essen auch nur Brei und verzichten ganz auf Nüsse, Fleisch und alles, was ihnen im Hals stecken bleiben könnte. Durch diese Maßnahmen wird jedoch unglücklicherweise etwas Kontrolliertes, Durchdachtes ersetzt, und das birgt die Gefahr in sich, die natürliche Mechanismen des Körpers außer Kraft zu setzen. So wird die Wahrscheinlichkeit, dass man tatsächlich erstickt, größer, als wenn er das Problem ignoriert hätte....

GUTE BESSERUNG
Es wird Dir bald besser gehen
Es ist NUR ein Angstsymptom

Glaub mir, ich kenne das auch.....

17.09.2012 18:51 • #3


Hallo Nils,

habe aktuell ein ähliches Problem. Habe grad Kehlkopfentzündung und Bronchitis. Bin frühs aufgewacht und wolt nur husten, denn hat ich auf einmal das Gefühl an den Schleim zu ersticken. Bekam natürlich Panik, weil ich schecht Luft bekam... Gott sei Dank kam meine Schwester und hat mch beruhigt nd vorsichtshalber den Notarzt geholt. Denn konnt ich Gott sei Dank nach ner halbenStunde wieder richtig atmen. Aber seitdem hab ich auch vor allem Nachts angst, vor dem schlucken, vor dem husten. Ich versuch irgendwie mir klar zu machen das die "Gefahr" vorrüber ist und versuch mich abzulenken (z.B. hier ins Forum schreiben ) Das mit dem mehr Speichel kenn ich auch. Ist ja klar wenn man seinen Gehirn mit GEdanken signalisiert "Hab Angst zu ersticken" gibt es den "Auftrag": Produzier mehr Speichel!

Ist nicht so einfach wenn man mitten drin steckt, obwohl die wirkliche Gefahr schon vorrüber ist, stimmts? Hoffe Dir gehts bald besser!

Gruß

18.09.2012 18:22 • #4


Vielen dank an euch eure Beiträge haben mir echt geholfen.Alleine schon das Gefühl zu bekommen nicht alleine damit zu sein . ICh wünsche euch alles Gute und danke nochmal

19.09.2012 14:40 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler