Pfeil rechts

hallo,

ich setze grade paroxetin ab. habe dadurch extreme schlafstörungen. zolpiedem hilft nivht obwohl es gut sein soll, selnst lorazepam hilft mit nicht, das trimipramin dass ich seit 2 jahren zum schlafen nehme hilft momentan auch nicht.. einfschlafen kann ich recht gut aber wache ständig auf und lang halt ich das nicht mehr aus..

habt ihr welche hilfsmittel oder ideen für medis? habt ihr erfahrungen mit nicht verschreibungspflichtigen medis?

und is es denn gut wenn ich tagsüber redbull trinke? damit ich wacher bin?

hoffentlich kann jemand helfen..

liebe grüße

03.05.2012 09:35 • 03.05.2012 #1


8 Antworten ↓


Hey, nicht böse nehmen jetzt, aber vielleicht hilft es, wenn du mal überhaupt keine Medis nimmst und exessiv Sport treibst. Das macht tags durch erhöhten Sauerstoff wach und durch das Auspowern nachts total müde

Lieben Gruß Chris

03.05.2012 09:51 • #2



Schlafstörungen beim Absetzen von Paroxetin

x 3


ich bin leider so en riesen sportmuffeln und diese schlafstörungen kommen halt wohl wegen dem absetzen

03.05.2012 09:54 • #3


Das ist schlecht. Ich war auch mal ein Sportmuffel und nun bin ich süchtig. Vor allem hilft es mit ungemein bei meinen PAs, denn ich kann ja keinen Herzinfarkt haben/kriegen oder umfallen/ersticken, wenn ich so extrem meinen Puls hoch jagen kann. Und das tut extrem gut, setzt körpereigene Endorphine frei und es geht dir wirklich besser danach! Vielleicht probierst du es einfach mal? Falls du Fragen hast oder so??

Lg

03.05.2012 12:13 • #4


Schlaflose
Zitat von Lenski:
und is es denn gut wenn ich tagsüber redbull trinke? damit ich wacher bin?


Wenn du tagsüber Redbull trinkst, ist es kein Wunder, dass du nachsts senkrecht im Bett stehst. Es enthält sehr viel Koffein und der braucht mindestens 12 Stunden, um vom Körper abgebaut zu werden. Redbull hält dich also nicht nur tagsüber, sondern auch nachts wach.
Was den Sport abelangt, kann ich mich nur meinem Vorredner anschließen.

Viele Grüße

03.05.2012 16:24 • #5


@schlaflose

ich trink das ja auch nicth jeden tag.. aber auch wenn ich es nicht trinke sind die schlafprobleme dieselben...

das problem mit dem sport momentan ist dann wohl auch , dass ich nicht wirklich weit kommen würde weil ich durch den schlafentzug total kraftlos bin

03.05.2012 17:16 • #6


Lenski...

ist doch egal, wenn du nicht weit kommst. Mit kleinen Schritten, erreicht man auch ein Ziel!
Fang an, Sport bzw. Bewegung hilft wirklich.....

03.05.2012 17:22 • #7


Schlaflose
Zitat von Lenski:
das problem mit dem sport momentan ist dann wohl auch , dass ich nicht wirklich weit kommen würde weil ich durch den schlafentzug total kraftlos bin


Ich kenne diesen Zustand, ich habe 20 Jahre lang regelmäßig unter extremen Schlafstörungen gelitten. Aber als ich vor ca. 15 Jahren gelesen habe, dass regelmäßiger Ausdauersport, v.a. Joggen gegen Schlafstörungen hilft, habe ich mich dazu gezwungen, es auszuprobieren, egal wie kraftlos ich war, und es hat tatsächlich geholfen, zumindest mal in Zeiten, wo ich nicht so stark unter Stress stand. Später habe ich auch angefangen, ein schlafförderndes AD zu nehmen. Neben Joggen habe ich auch Radfahren, Inlineskaten, Schwimmen gemacht, natürlich abwechselnd, 3-4 mal die Woche. Aber auch strammes Walking ist genauso gut, Hauptsache, man kommt mindestens 30 Minuten lang ins Schwitzen. Dadurch werden Stresshormone abgebaut und körpereigene Endorphine ausgeschüttet.

Viele Grüße

03.05.2012 17:56 • #8


wow ich beneide dich echt dafür dass du so viel sport machen kannst.

ich werde es mal mit etwas sport versuchen.. mal schauen obs wirkt..
ich habe normalerweise keine schlafprobleme dennich nehme seit 2 jahren abends trimipramin zum schlafen und das half super.. aber seit dem ich paroxetin abgesetzt habe hilft es null :/

03.05.2012 18:47 • #9





Dr. Reinhard Pichler