Pfeil rechts

SeinEngel
1000 Gedanken fliegen durch den Kopf..der Kopf tut weh immer dise Kopfschmerzen.. Die Augen wollen nicht zufallen und was bringt der nächste Tag? wenn man durch seine Ängste nicht arbeiten kann und so in den altag lebt und täglich alleine ist weil ander Arbeiten aber man selber nicht kann.. was bringt einem wohl der nächste Tag? wieder nur zuhause vergraben und über das Nachdenken was in einem vorgeht.. ??

24.01.2012 00:08 • 29.01.2012 #1


15 Antworten ↓


SeinEngel
geht mir wohl alleine so

24.01.2012 22:29 • #2



Schlaflose Nächte Angst vorm nächsten Tag

x 3


Hallo,

es geht vielen so...du bist nicht alleine.

Wie alt bist du?

24.01.2012 22:35 • #3


Mir gehts auch so.

Ich mache mir Abends so viele Gedanken, dass ich stundenlang wachliege.

24.01.2012 22:40 • #4


So extrem,dass ich gar nicht mehr rauskonnte,hatte ich es mal ; nachdem ich in der Klinik war und vorallem Medis nehme,ist es nicht mehr SO extrem. :/

Aber ich weiß,was du meinst ; irgendwie wird das Leben ein stückweit wertlos,zumindest empfindet man es so,aber weißt du,gut ist,wenn man die Lebensfreude einfach beibehält,wobei das mehr als schwer ist,wenn man nichts mehr machen kann,gut ist,wenn man sich immer wieder Ziele setzt,z.B. mal eine Freundin besuchen,in den Supermarkt gehen usw. und das ist einfach verdammt viel wert.

Wenn ich eins gelernt habe,dann ist es,dass es das Schlimmste ist,was man machen kann,wenn man seine Ängste gewinnen lässt,indem man meidet,wobei ich aber auch nicht sagen will,dass konfrontation die Therapie schlecht hin ist ; mir hat sie z.B. nicht viel gebracht,aber zumindest hat man noch was vom Leben,wenn man trotzdem das macht,was man schafft,weißt du,was ich meine ?
Es gibt einem ein stückweit das Leben zurück und es ist wahnsinnig schönes Gefühl,wenn man einmal merkt,dass die Ängste eben nicht unendlich sind und das man - ein stückweit - noch selbst Herr in seinem eigenen Haus ist.

Freunde,die sich von einem abwenden,sind keine Freunde und besser man merkt sowas später,als nie.
Hast du ansonsten irgendwelche Bekannten,oder so ?
Irgendwas,bzw. irgendwen wo du mal hingehen kannst ?
Oder du setzt dir ein Ziel,z.B. am nächsten Tag in den Supermarkt zu gehen,und etwas zu kaufen,Zutaten für einen Kuchen und anschließend backst du den..oder oder oder ; es gibt so viele Möglichkeiten ...besser als nichts.

Ich weiß,dass sich sowas wesentlich leichter anhört,als es getan ist,aber es ist ein Anfang und hey,die Angst ist niemals stärker als wir !! Wir schaffen das !

L.G. und alles Gute.

24.01.2012 23:42 • #5


SeinEngel
Zitat von Freya68:
Hallo,

es geht vielen so...du bist nicht alleine.

Wie alt bist du?





21..erst^^

25.01.2012 00:25 • #6


SeinEngel
Zitat von Nicky:
So extrem,dass ich gar nicht mehr rauskonnte,hatte ich es mal ; nachdem ich in der Klinik war und vorallem Medis nehme,ist es nicht mehr SO extrem. :/

Aber ich weiß,was du meinst ; irgendwie wird das Leben ein stückweit wertlos,zumindest empfindet man es so,aber weißt du,gut ist,wenn man die Lebensfreude einfach beibehält,wobei das mehr als schwer ist,wenn man nichts mehr machen kann,gut ist,wenn man sich immer wieder Ziele setzt,z.B. mal eine Freundin besuchen,in den Supermarkt gehen usw. und das ist einfach verdammt viel wert.

Wenn ich eins gelernt habe,dann ist es,dass es das Schlimmste ist,was man machen kann,wenn man seine Ängste gewinnen lässt,indem man meidet,wobei ich aber auch nicht sagen will,dass konfrontation die Therapie schlecht hin ist ; mir hat sie z.B. nicht viel gebracht,aber zumindest hat man noch was vom Leben,wenn man trotzdem das macht,was man schafft,weißt du,was ich meine ?
Es gibt einem ein stückweit das Leben zurück und es ist wahnsinnig schönes Gefühl,wenn man einmal merkt,dass die Ängste eben nicht unendlich sind und das man - ein stückweit - noch selbst Herr in seinem eigenen Haus ist.

Freunde,die sich von einem abwenden,sind keine Freunde und besser man merkt sowas später,als nie.
Hast du ansonsten irgendwelche Bekannten,oder so ?
Irgendwas,bzw. irgendwen wo du mal hingehen kannst ?
Oder du setzt dir ein Ziel,z.B. am nächsten Tag in den Supermarkt zu gehen,und etwas zu kaufen,Zutaten für einen Kuchen und anschließend backst du den..oder oder oder ; es gibt so viele Möglichkeiten ...besser als nichts.

Ich weiß,dass sich sowas wesentlich leichter anhört,als es getan ist,aber es ist ein Anfang und hey,die Angst ist niemals stärker als wir !! Wir schaffen das !

L.G. und alles Gute.


hey..erstmal vielen lieben dank für deinen Beitrag...Medikamente bekomme ich auch soll jetzt noch ein zweites Antidrepessiva verschrieben bekommen das mich allerdings aktiv machen soll..und ich habe so ja schon Schlafstörungen.in eine klinik zu gehen kann ich mir nicht vorstellen da habe ich noch mehr Angst vor.. ich setze mir öffters ziele wie zb jemanden besuchen oder Einkaufen zu gehen doch dann kommt die Angst wieder vor den PAs und dann is die idee auch verflogen zuindestens wenn ich auf mich alleine gestellt wäre..nur ungerne gehe ich alleine sonst mit einer Begleitung..
es gab echt eine kurze zeit wo ich dachte ich habe es geschafft und mir ging es gut doch dann kurz vor Weihnachten fing alles wieder an.

wie lange leidest du schon unter deinenÄngsten wenn ich fragen darf? und wie lange hat es gedauert bis du da einigermaßen wiede rraus gekommen bist?

habe dir noch zusätzlich eine PN geschrieben wäre schön wenn ich dazu eine antwort erhalte lg

25.01.2012 00:38 • #7


Mhmm..ja genau das ist das ; Angst vor der Angst und wenn es erstmal so weit ist,dann ists echt schon schwierig. :/ Kenn ich selbst zu gut.

Also,ich hab die Angst jetzt schon seit mehreren Jahren,aber bei mir kam alles sehr schleichend,zudem kam immer wieder mal was dazu..naja. Lange Sache.

Irgendwann wars dann so schlimm,dass ich gar nichts mehr konnte und dann bin ich als Notfall in die Klinik,dort wurde ich dann medikamentös eingestellt ; das müsste im Sommer jetzt so ca. 2 Jahre her sein ..und seitdem gehts mir besser,ich hab zwar auch noch Angst usw. aber nicht mehr SO extrem wie damals. O.o

Ich nehme auch nur 20mg am Tag also das entspricht einer halben Tablette von einem -relativ neuen,eigentlich gut verträglichem- Antidepressiva. Ja und ich kann nach der ganzen Zeit echt sagen,dass das Zeug meine Rettung war.

Was nimmst du denn,wenn ich mal fragen darf ?

Hast du nicht das Gefühl,dass es dir besser geht,nachdem du etwas geschaffst hast ?

Na klar ; ich antworte dir gerne auf deine PN,aber leider habe ich noch keine erhalten...

L.G.

25.01.2012 00:44 • #8


Was bekommst du denn insgesamt für Medis?
Bzw welche hast du schon bekommen?
Hab auch schon ein ganzes Sortiment durch.

25.01.2012 00:45 • #9


Wer..ich ?

Ähm..Citalopram,20 mg. Vorher war es Cipralex,10 mg .. das ist dasselbe,allerdings hat die Krankenkasse die Kosten nimmer übernommen,deswegen musste ich umsteigen auf Citalopram. Ist aber dasselbe.

Seroquel habe ich einen Tag bekommen in der Klinik und sofort wieder abgesetzt von dem Zeug wird man scheintot. Ist aber auch ein atypisches Neuroleptika,wenn mich nicht alles täuscht und eher so eine Art Schlaf-Antidepressiva.

Bei Bedarf nehme ich Tavor,aber das brauche ich eigentlich nicht. Klappt auch so ganz gut,wenn ichnicht kilometerweit weg muss. Naja und ansonsten nehme ich halt alles so hin,wie es ist...

Bekommen habe ich allerdings schon mehrere Präparate,aber die habe ich nicht genommen ( war ganz zu Beginn ) und da hatte ich noch ziemliche Angst ,u.a. auch die Angst vor den Nebenwirkungen usw. naja und grundsätzlich bin ich eben auch der Meinung,dass man net alles nehmen sollte,was einem der Arzt so andreht ; besser ist es auch,wenn man sich selbst ein stückweit informiert und weiß,was man da überhaupt einnimmt usw. weißt du wie ich das meine ?
Und du ?

L.G.

25.01.2012 01:12 • #10


SeinEngel
Zitat von Nicky:
Mhmm..ja genau das ist das ; Angst vor der Angst und wenn es erstmal so weit ist,dann ists echt schon schwierig. :/ Kenn ich selbst zu gut.

Also,ich hab die Angst jetzt schon seit mehreren Jahren,aber bei mir kam alles sehr schleichend,zudem kam immer wieder mal was dazu..naja. Lange Sache.

Irgendwann wars dann so schlimm,dass ich gar nichts mehr konnte und dann bin ich als Notfall in die Klinik,dort wurde ich dann medikamentös eingestellt ; das müsste im Sommer jetzt so ca. 2 Jahre her sein ..und seitdem gehts mir besser,ich hab zwar auch noch Angst usw. aber nicht mehr SO extrem wie damals. O.o

Ich nehme auch nur 20mg am Tag also das entspricht einer halben Tablette von einem -relativ neuen,eigentlich gut verträglichem- Antidepressiva. Ja und ich kann nach der ganzen Zeit echt sagen,dass das Zeug meine Rettung war.

Was nimmst du denn,wenn ich mal fragen darf ?


Hast du nicht das Gefühl,dass es dir besser geht,nachdem du etwas geschaffst hast ?

Na klar ; ich antworte dir gerne auf deine PN,aber leider habe ich noch keine erhalten...

L.G.



Also ich bekomme von Anfang an Opipramol die nehme ich 3 mal am tag..
und soll jetzt noch Paroxetinaus bekommen ...erfahrungen damit?

25.01.2012 02:35 • #11


Ich nicht. Wie kommst du denn mit dem Medikament klar ?


L.g.

25.01.2012 20:15 • #12


Hallo,
ich habe genau das gleiche Problem.
Bis vor zwei Wochen konnte ich ganz normal schlafen - ins bett gelegt und ziemlich schnell eingeschlafen. Ich habe einen sehr guten und tiefen Schlaf, sehr selten Träume und bin kaum nachts aufgewacht.

Und jetzt...ist alles anders. Ich habe seit einer Woche vielleicht insgesamt 6 stunden geschlafen...immer wenn ich ins bett gehe, fängt an mein herz zu rasen, ich fange an zu zittern und zu zucken und bekomme schlimme heulkrämpfe. ich bekomme panik, dass ich nicht einschlafe, panik vor dem nächsten tag und immer wenn ich merke, dass ich kurz vorm einschlafen bin, kommt die panik wieder hoch.

Die Arbeit (ich bin Azubi) habe ich kaum noch geschafft, am donnerstag musste ich vor erschöpfung abbrechen und heimgehen, dennoch hab ich die nacht darauf kein auge zugemacht. beim arzt war ich auch schon, aber die mittel helfen nichts. mittlerweile bekomme ich panikattacken, wenn ich schon ans bett denke und auch tagsüber leider ich unter herzrasen und heulkrämpfe...

Die Ursache für das Ganze kenne ich nicht... mir geht es eigentlich sehr sehr gut, bin in meiner lebenssituation glücklich und zufrieden und auch der job macht mir viel spaß.

Ich will doch nur wieder schlafen

28.01.2012 13:39 • #13


Hast das nur kurz vor dem zu-Bett-gehen,bzw. während du versuchst einzuschlafen ?

L.G.

28.01.2012 20:16 • #14


Die Panik fängt schon an, wenn ich nur ans Bett und Schlafen gehen denke...
Sobald ich dann wirklich im Bett liege, geht gar nichts mehr...

Das Problem kam ganz plötzlich. Bevor es auftrat, habe ich jede Nacht ohne
Probleme wie ein Baby geschlafen.

Ich weiß mir keinen Rat mehr..

29.01.2012 11:43 • #15


Mhm...vielleicht mal zum Facharzt... :/

29.01.2012 19:59 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler