Pfeil rechts

Hi ihr,
ich leide ja wie ihr weiter unten lesen könnt schon lange an Panikattacken bzw. Erwartungsangst und hätte nun zur Bewältigung eine Frage.Ich gehe in die Situationen rein je nachdem wenn es kleine Dinge sind ists ok. Jetzt am Freitag war ich erst Blutabnehmen*horrorvorstellung* ging super, danach bin ich 100 Km mit dem Auto gefahren durch 3 Tunnels und danach noch in einem vollen Restaurant essen gewesen. Ich war Megastolz! Ein Tag später total fertig wieder Panikgefühle (unwohlsein) und das hielt sich wieder bis heute. Was mache ich falsch dass es mir danach so geht als hätte ich Tage nicht geschlafen? Ich war so stolz und habe das Gefühl riesige Fortschritte zu machen trotzdem verstehe ich nicht warum es mir nach solchen Aktionen schlechter geht obwohl es super geklappt hat? Habt ihr einen Tipp was ich noch falsch mache?
Liebe grüsse Caro

06.11.2007 16:29 • 07.11.2007 #1


9 Antworten ↓


ZZerRburRuSs
hoi

vielleicht machst du ja zu schnell zu viel und dann wieder eine zeit lang nichts?!

also wenn du einige zeit das laufen vermeidest oder wirklich nur das nötigste läufst und dann direkt einen spurt hinlegst geht es dir danach warscheinlich auch eher schlecht .

langsam und stetig trainieren ist da viel besser und gesünder denk ich ,bei paniksituationen wie beim laufen .

LG ZZ

06.11.2007 21:26 • #2



Psychisches & körperliches Unwohlsein / Tipps und Hilfe

x 3


Hey,

2 Fragen; Wie fühltest Du Dich während der Zeit ? Warst du frei ? Oder war es ein überstehen ?

und

was war direkt danach? Warst du stolz ? Oder war es nur eine sache die erledigt ist ?

LG

Mel

06.11.2007 22:24 • #3


Hallo,
ich hatte meine erste Panikattacke abends als ich mit den Kindern vorm Fernseher saß und habe daher diese Situation gemieden. Jedenfalls bis letztes WE. Ich habe mit meinem ältesten Sohn abends eine Stunde vor der Klotze gesitzt und nichts ist geschehen (ganz frei war ich in der Zeit nicht, habe immer auf mein Herz gehört, Pulsgefühlt) , froh und glücklich war ich dann doch als ich ins Bett ging. Froh das nicht geschehen ist.
Und in der Nacht hatte ich dann den schlimmsten meiner bisherigen PA bekommen! Habe seit dem auch nicht mehr abends fern gesehen. Ich brauche das nicht, aber meine Kinder lieben die Zeit, da sie dann meist mit mir kuscheln wollen, sie vermissen es. Ich glaube auch man sollte in kleinen Schritten auf die Sache zugehen. Das nächste mal versuche ich es mit 10 Minuten oder so, mal sehen.

Grüße
Sabine

07.11.2007 05:32 • #4


Hi ihr,
vielleicht war es zuviel aufeinmal kann schon sein. Während der Zeit war ich mal angespannt mal entspannt. Im Tunnel war die Anspannung am grössten und ja ich war Megastolz aber wiegesagt war es wohl zuviel aufeinmal.Ich übe sogut es geht täglich auch wenn ich Panik bekomme wie gestern:
wollte einkaufen gehen im Auto bekam ich plötzlich Hitewallungen im Gesicht ist ja obereklig und schlecht war mir auch ich sagte mir dass ist nur die Angst du wirst sehen kaum bist du im Laden und konzentrierst Dich auf die Sachen wirds besser und es wurde minütlich besser.Heute gleiches Spiel lief in die Stadt zuhause wieder elendige Zwiegespräche und kaum in der Stadt wars echt gut und ohne jeglichen Anflug. Meist ist es bevor ich irgendwas mache. Am Freitag wollen wir nach München fahren 5 Stunden Fahrt zu meiner Oma die wohl nicht mehr lange hat aber sie will ihr Urenkelchen noch kennenlernen. Wir sind 3 Tage dort und sie lebt in einer Klinik ohje wie kann ich entspannter an die Tage drangehen?
Liebe Grüsse Caro

07.11.2007 10:15 • #5


Hallo Caro,

ich beobachte das auch meistens bei mir: Wenn ich irgendwas tolles geschafft habe, in der Situation selbst mich auch recht entspannt fühlte, danch superstolz war ... Trotzdem brauchte/brauche ich dann eine gewisse Zeit zur Erholung.

Auch wenn man sich gut fühlt, sind solche Angstbewältigungssituationen körperlich ja doch sehr anstrengend. Sagt ja das Wort Bewältigung auch irgendwie schon

Der 'Trick' dabei ist vielleicht, den richtigen Zeitpunkt zu finden, sich wieder auf die Beine zu stellen und zu sagen *Weiter geht's!* Zur Zeit gönne ich mir diese Erholungsphasen einfach noch, ohne zu streng mit mir selbst zu sein, aber ich merke auch, dass ich dann am übernächsten Tag zB mich selbst schubsen muss, wieder weiterzumachen, denn sonst fange ich irgendwann wieder von 'weiter hin' an. Weisst Du, was ich meine?
Ich denke, es ist gut, eine Auszeit zu nehmen, aber dann rechtzeitig weiterzumachen, um die guten Gefühle aus der bewältigten Situation noch mitzunehmen. Übung ist hier angesagt. Bei mir hat es glatt sieben Jahre gedauert, bis ich mir den eigenständigen Schubs geben konnte. Nu klappt's aber ganz gut
Trotzdem ist es natürlich immer noch ein Kampf jeden Tag. Aber einer in die richtige Richtung.

Und wegen München: Ich wünsche Dir eine schöne Zeit hier! München ist so schön - kannste Dich drauf freuen
In München bist Du auch unter Gleichgesinnten. Es gibt hier so viele Agoraphobiker und Paniker. Hier bist Du bestens aufgehoben!


LG
Kiiwii

07.11.2007 10:50 • #6


Vielen lieeebbben Dank. Ich werde mich mal vorab über München informieren:)
Du hast recht mit dem Anschubsen. Obwohl die Situation die echt super war mich im nachhinein so schlaucht geb ich mir nen Schubs und erst mal gehts mir schlechter als vor der grossen Situation die ich ja schon bewältigt habe auch wenns nur kurz einkaufen geht. Aber wenn ich mich nicht drücke geht das Gefühl auch bald von mir. Ich merke auch wie meine Gedanken daran Schuld sind und versuche dann ganz gezielt auch STOPP zu sagen und zu denken MIR GEHTS GUT. Klappt nicht immer aber immeröfter
lg Caro

07.11.2007 10:55 • #7


caro, du schaffst das
überlag mal wie schlimm die ersten attacken waren, so schlimm wird es nie wieder, es kommt dir nur so vor, liegt eben auch an der enttäuschung, dass es noch nicht ganz weg ist.....

07.11.2007 11:11 • #8


Vielen Dank no fear. Ich schaff das ganz bestimmt!und werde an eure Worte denken!!

07.11.2007 16:18 • #9


Hi,
mir geht es auch immer so, wenn ich schon weiß das wir am WE wegfahren geht es mir schon ein paar Tage vorher schlecht. Ich habe dann auch immer Angst und Panik. Wenn ich dann in der Situation bin, dann ist es im ersten Moment sehr schlecht. Wird aber dann besser, aber wohl fühlen tuh ich mich nicht. Den zuhause ist es doch am schönsten.

LG
Pupp23

07.11.2007 17:42 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky