Pfeil rechts
5

Spooky87
Hallo Zusammen,

vor ab, ich weiss, es gibt hier schon eine Menge an ähnlichen Themen und ich habe viel gelesen, jedoch möchte ich mein derzeitiges Laster schreiben , weil ich langsam verrückt werde.

Ich habe seit dem 14. September 2015 immer mal wieder schlimmes Herzrasen (Puls bis 160+), es kommt einfach aus dem nichts und ich weiss nicht warum.

Vorgeschichte: Ich war vor ca. 2 Jahren wegen Unwohlsein in der Linken Brust 2013 schon ein mal für 4 Tage im Krankenhaus. Dort wurde 24h EKG gemacht, Blutwerte gecheckt und auch ein Echo vom Herz gemacht. Raus gekommen war damals "nur" Herzrythmusstörung, also Stolpern. Nach Krankenhaus und deren empfehlung, sollte ich dann nochmal beim Kardiologe ein 72h-LZ-EKG machen. Hab ich auch getan, und Befund: Außer Stolpern (ca. 4.000 stück) war nichts besorgnis erregendes . Achso...Mein Herz hat einen ruhe-Puls von ca 80-95..also relativ hoch als normal, aber nix ungewöhnliches.

Nun... nach fast 2 Jahren hab ich Plötzlich Herzrasen bekommen. Es tritt seit dem 14.09.15 alle 7-10 Tage ein mal vor. Als ich das Herzrasen zum ersten mal hatte, hab ich den Krankenwagen gerufen, da ich dachte nun geht es zuende... ich hab mich nicht mehr einbekommen. 5 Tage Krankenhaus mit viel UNtersuchung war die Folge...

2x Blut abgenommen, - bis auf 1 Wert war alles ok..
Sauerstoffsätigung zwischen 98-100%
LZ-Blutdruck (Durchscnitt 125 RR)
1x Brustkorb CT (Wegen dem einen schlechten Blutwert und Verdacht auf Lungenembolie, hat sich aber nicht bestätigt)
2 Liter Urin untersucht
24h EKG
Erneut Herz-Echo...

Befunde: Supraventrikuläre Tachykardie
Und: Angststörung

Ich habe nach Entlassung 1 mg Tavor bei bedarf verschrieben bekommen, aber helfen tun sie im Notfall nicht... Im KH wurde ich 2 Tage mit Betablockern behandelt, die aber nicht den Blutdruck senkten, die halfen das ich was ruhiger mit Herz wurde. So..schön und gut.... nun war ich im KH...aber das Herzrasen lässt mich nicht los... immer wieder kommt es. Ich weiss das es mir nichts anhaben kann, so oft wie ich es schon hatte. Aber: Wenn es passiert...ich bekomm mich nicht ruhig.. der Puls hämmert und hämmert... dazu kommt dann auch Schwindelgefühl und als ob ich gleich umfalle. Schmerzen habe ich dabei keine oder sonstiges.

Am 3. Oktober (vor paar etwa 2 Wochen) hatte ich am Abend wieder eine heftige Attacke. Bin in die Notaufnahme... Wurde abgehört..Atem-Test... Blutdruck (142 rr) gemessen....ansonsten......wieder Befund: Angststörung (F41,9)

Ich bin Schlank... 63 Kilo, männlich, rauche und trinke nicht...
Mir fällt es soo schwer dran zu Glauben, dass alles ok ist und es nicht ne Krankheit ist. Meiner Haus-Ärztin Fragte ich auch schon, ob man was übersehen haben könnte... aber ich weiss... die Frage ist eigentlich überflüssig. Ich hab derzeit schon ne richtige Herz-Neurose entwickelt... ich hab so Angst davor.. es zieht mich so dermaßen runter...

Nen Therapie-Platz bekomme ich erst in ein paar Monaten, ist leider in meiner Gegend alles Ausgelastet.
Wie soll ich nur mit dieser Attacke umgehen? Hat jemand Tips... wie ich mich unter Kontrolle halten kann?

16.10.2015 20:00 • 18.10.2015 #1


5 Antworten ↓


Perle
Hallo Spooky,

Du hast eine Angststörung eben WEIL Du alles unter Kontrolle halten willst und DAS wird nicht klappen. Leben bedeutet Risiko und das vom ersten bis zum letzten Atemzug. Daher, wichtigster Schritt: Gib die Kontrolle auf! Du setzt Deine Seele und damit auch Dein Herz unter einen derartigen Druck, dass es gar nicht mehr anders kann als zu rasen.

Akzeptiere Deine Angsterkrankung. Die Angst will Dich auf etwas hinweisen, was in Deinem Leben verändert werden sollte und wenn das geschieht - unter der Voraussetzung, dass Du ehrlich mit Dir umgehst - dann werden auch Deine Angstgefühle und Dein Herzrasen zurück gehen. Aber das braucht Zeit. Gib dir diese Zeit und gehe liebevoll mit Dir um. Und schaue, dass Du einen guten Therapeuten findest.

Alles Gute, Martina

16.10.2015 21:42 • x 2 #2



Plötzliches Herzrasen und große Panik!

x 3


Mondkatze
hallo Spooky

ich kann Dir auch nur das gleiche raten, wie hamburg.meine.perle schon gesagt hat.

Je mehr Du dich dagegen sträubst, Deine Angsstörung anzunehmen, desto lauter wird sei schreien und auf sich aufmerksam machen.
Wie sonst soll unsere Seele mit uns sprechen, wenn nicht über unsere Gefühle und unseren Körper.

Versuche den Ärzten zu vertrauen. Du hast doch alle Untersuchungen gemacht.
Ich verstehe Dich und Deine Ängste aber auch auf der anderen Seite. Ich habe auch immer Angst, dass was nicht richtig erkannt wurde.
Aber Du bist ja nicht nur einmal untersucht worden.
Mit den Ergebnissen kannst Du dich beruhigen, dass körperlich alles in Ordnung ist.
Und da Dein Herz gesund ist, kannst Du auch darauf vertrauen, dass es selbst wieder seinen Rhythmus findet.

Ich hoffe, dass Du bald einen Termin bei einem Therapeuten findest.

LG
Mondkatze

17.10.2015 20:52 • x 1 #3


Hallo,
ich schließe mich den vorherigen Antworten an.
Mich hat nach und nach beruhigt, dass ich wusste, dass diese Attacken mich nicht umbringen, dass es extrem unwahrscheinlich ist, dass mir unter der Attacke etwas passiert.
Vielleicht kannst du ein Protokoll in der Attacke führen. Was fühle ich, wie hoch ist die Stärke, welche Befürchtung habe ich gerade, was habe ich vorher gemacht, was mache ich gerade, dass es besser wird und danach natürlich auch ein Feedback - was ist wirklich passiert... Da beschäftigst Du dich mit Deiner Angst, verdrängst sie nicht und findest vielleicht darüber einen besseren Umgang mit der Situation. Ich konnte das nach und nach immer besser. Zumindest bis zur Therapie?

Wirklich helfen wird Dir nur die Verhaltenstherapie.

LG

17.10.2015 22:33 • x 1 #4


Spooky87
Hallo Zusammen,
danke für die vielen Hinweise und Tipps. Heute hatte ich wieder -ganz aus heiterem Himmel- eine Attacke. Ich sitze auf der Couch, sortiere für meine Kranke Mutter Tabletten ein, auf einmal Merkte ich schon...dir wird so komisch und der Puls fängt langsam an zu steigen. Da war es wieder...das Herzrasen. Aber! Ich habe sofort umgeschaltet und mir innerlich gesagt, ich weiss was passiert und kippe nicht um und es geht auch gleich wieder vorbei. Habe dann einfach weiter gemacht mit sortieren und nebenbei mich mit jemanden unterhalten.

Es hat sehr gut funktioniert. Innerhalb von 5 Minuten hab ich das Rasen runter fahren können. Die Unruhe war danach noch gewesen...aber ich hab dieses mal nicht die Kontrolle verloren und mich nicht noch mehr reingesteigert. Da bin ich dieses mal etwas Stolz auf mich das ich das geschafft habe. Es ist dennoch nicht leicht. Aber geschafft ist geschafft

Das mit dem Protokoll werde ich versuchen, danke für den Hinweis, Beulchen13

Grüße und einen schönen Abend noch,
Spooky

18.10.2015 18:46 • #5


Dragonlady_s
Spooky, das ist doch schon mal super.

Je öfter du es so machst, desto weniger hat die Angst eine Chance!

18.10.2015 18:49 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler