Pfeil rechts
11

Hallo an alle,

Ich hoffe ich bin hier richtig. Ich erzähle euch nun einfach mal mein Problem und hoffe hier jemanden zu finden der ähnliche Erfahrungen machen muss.

Ich bin eine junge Frau von fast 28 Jahren. Lebe in einer glücklichen Beziehung, habe die besten Freunde der Welt und einen Job der mich unendlich glücklich macht. Seit meinem 14 Lebensjahr habe ich immer und immer wieder Angst. Angst wo ich nicht weiß vor was. Mittlerweile habe ich Angst vor dieser Angst und male mir die schlimmsten Dinge aus. Ich liege so oft auf dem Sofa oder im Bett, bin entspannt und es beginnt. Mein Herz rast, mir wird speiübel, ich hab das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen und mir wird heiß. Ich brauche dann kalte Luft (meist durch einen Ventilator) und einen kühlakku... Damit kühle ich mich runter bis ich zu zittern beginne und richtig friere, aber erst dann kann ich es aushalten. Während ich dann da so liege, ohne mich bewegen zu können bzw zu wollen brennt mir der Magen, ich muss aufs Klo. Also renne ich in Windeseile inkl kühlakku aufs Klo... Durchfall...... Diese Anfälle dauernd meist minimum 2-3 Std und maximum 5-6 Std. Es hört meist auf wenn die Sonne wieder aufgeht. Danach bin ich fix und fertig, hundemüde und kraftlos. Manchmal werde ich während so einem Anfall auch ohnmächtig, erst vor einigen Wochen ging ich während so einem Anfall auf die Toilette und alles fing an zu kribbeln, ich hatte das Gefühl die Kontrolle über meinen Körper zu verlieren und legte mich sofort auf den Boden, ich hörte ein piepen in den ohren und war weg. Ich wachte wieder auf Im Glauben ich hätte geschlafen bis ich mich orientieren kann und mir klar wird das ich auf dem Boden liege. Ich höre alles dreimal so gut wie je zuvor und auch riechen kann ich viel mehr. Mir wird schlecht und ich muss mich übergeben......


Ich weiß einfach nicht weiter, wenn man sowas erlebt dann hat man doch ganz selbstverständlich Angst davor es wieder erleben zu müssen. Ich habe so oft den Krankenwagen gerufen der mich dann ins Krankenhaus gebracht hat und nie kam etwas dabei raus... Körperlich gesund..... Und dann wenn ich es weiß sollte man meinen es würde nicht mehr vorkommen aber es kommt immer und immer wieder vor..... Ich will das nicht mehr, ich will so leben wie alle in meinem Umkreis ohne Angst vor dieser Angst haben so müssen..... Was kann ich dagegen tun?

28.11.2017 19:37 • 29.11.2017 x 1 #1


9 Antworten ↓


Aduril
Hallo liebes Blümchen89

Panik hat sehr oft auch Körperliche Auswirkungen. Da ist jeder anders und innerlicher Stress ist nicht gesund.

Warst du den schonmal bei einem Psychologen?

Ich weiß aus eigener Erfahrung das diese Attacken nicht schön sind und es ist nicht einfach sich in der Situation vorzustellen das sie wieder gehen.

Aber etwas postives weißt du das du Körperlich gesund bist. Das ist das wichtigste um da gegenzusteuern.

Auch die Angst vor der Angst ist nichts außergewöhnliches.

Ich würde dir Aufjedenfall raten dir einen Psychologen zu suchen!

Bis dahin kann ich dir nur die Tipps geben wenn du Panik bekommst versuch logisch ran zu gehen und REDE mit der Panik.

Ich versuche mir dann immer zu sagen. Oke was ist Sache. Ich sitze hier es besteht kein Grund panik zu haben. Mir ist jetzt nur schlecht weil mein Körper überreagiert auch als Schutz

Die Panikattacke selber ist meistens nach ein paar Minuten wieder weg. Warum man sich so schei. fühlt ist ebend auch weil der Körper mit reagiert. Hier sind Entspannungsübungen auch nicht schlecht.

Grüße Claudia

28.11.2017 19:55 • x 1 #2



Panikattacken, wie kann ich sie überstehen?

x 3


Hallo Claudia

Es kommt immer in Situationen in denen es mir gut geht und ich mich wohl fühle. Ich hatte heute einen so schönen Arbeitstag, mit guter Laune, so viel Geduld ( arbeite im Kindergarten) konnte toll auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen und hatte abends bei meiner lieblingsmusik das Abendessen gekocht. Beim Küche putzen fing es schlagartig an, aber mir geht es doch gut. Hab an nichts negatives gedacht oder war gestresst. Ich hab mich wohl gefühlt. Es passiert immer wenn ich mich wohl fühle. Ich verstehe es nicht. Ich war schon in Therapie deswegen. Der Arzt klärte mich auf was es ist und hat mir geraten diese Attacken bewusst zu durchleben immer im Hinterkopf das es nichts körperliches ist. Für den Notfall hatte er mir tavor verschrieben die beruhigend wirken sollen. Die haben mir auch immer geholfen, allerdings blieb die übelkeit dafür trotzdem die ganze Nacht. Ich schließe immer die Augen, Träume von schönen Dingen, das hilft dann kurzzeitig bis ich wieder zurück ins hier und jetzt gezogen werde, als würde mein Körper und meine Seele nicht wollen das ich mich versuche selbst zu beruhigen. Ich nehme diese tavor schon lange nicht mehr, da sie anscheinend auf Dauer abhängig machen sollen und das möchte ich nicht. Also durchlebe ich seitdem wieder alles doppelt so intensiv. Ich weiß nicht mehr weiter. Sollte ich wieder eine Therapie machen? Auch wenn ich doch eigentlich glücklich bin? Könnte es mein unterbewusstsein sein von dem ich so nichts wahrnehme?

28.11.2017 20:38 • #3


Am besten eignest du dir neue Hobbys an und lenkst dich ab. Hast du mal an eine Tagesklinik nachgedacht?

28.11.2017 20:42 • x 1 #4


Aduril
Liebes Blümchen89

Zitat:
tavor


Finde ich persönlich heftig das der Arzt dir ausgerechnet diese Bombe aufgeschrieben hat. Da gibt es noch weniger starke die auch gut Helfen und zu mindestens Körperlich nicht abhängig machen, auch Sachen auf Natürlicher Basis. Aber das Problem ist die bekämpfen nur die Symptome nicht das Problem an sich. Du musst damit umgehen lernen.


Die Panik kommt immer unverhofft das macht sie ja so schei. und man hat schnell Angst vor der Angst
Das habe ich auch und das geht vielen anderen auch so.

Ich finde es toll das du dich Glücklich fühlst aber du solltest trotzdem nochmal mit einem Psychologen darüber reden. Da gibt es auch welche die sich darauf spezialisiert haben, den auch Psychologe ist nicht gleich Psychologe.

Wie gesagt wenn die Panik kommt versuch da Sachlich ran zu gehen. Und halte dir das auch vor das es dir gut geht. Zeig ihm das berühmte Stopp Schild

Und auch wenn du denkst du bist entspannt und Glücklich - Ein Ausgleich im Leben kann nie Schaden und sei es noch etwas mehr Sport oder Entspannungsübungen.

GrüßE

28.11.2017 20:55 • x 1 #5


Ich war damals 3 Monate in einer tagesklinik. Ich hatte gehofft da nicht mehr hin zu müssen... Es hat mir sehr gut geholfen aber in meinem jetzigen Job kann ich so lange nicht fehlen.. Ich müsste also zu Sitzungen gehen die abends sind falls es sowas gibt.... Ich möchte nun wieder zum Sport, hatte lange eine Pause weil es mir fast jeden Abend so schlecht geht das es mir nicht möglich war... Nächste Woche möchte ich das mit dem Sport wieder in Angriff nehmen. Und vielleicht rufe ich mal bei ein paar Psychologen durch mit der Hoffnung den passenden zu finden und zeitnah einen Termin zu bekommen. Vielen Dank für die lieben und schnellen Antworten, es beruhigt mich zu wissen das es so viel Menschen geht wie mir, auch wenn ich das niemandem wünsche.....

28.11.2017 21:03 • x 1 #6


resalu
@Blümchen89
Du bist hier definitiv nicht allein mit diesem Problem. Ich musste fast schmunzeln als ich deinen Bericht gelesen habe, weil ich mich so wieder erkannt habe.

28.11.2017 21:16 • x 2 #7


Zitat von Blümchen89:
Ich war damals 3 Monate in einer tagesklinik. Ich hatte gehofft da nicht mehr hin zu müssen... Es hat mir sehr gut geholfen aber in meinem jetzigen Job kann ich so lange nicht fehlen.. Ich müsste also zu Sitzungen gehen die abends sind falls es sowas gibt.... Ich möchte nun wieder zum Sport, hatte lange eine Pause weil es mir fast jeden Abend so schlecht geht das es mir nicht möglich war... Nächste Woche möchte ich das mit dem Sport wieder in Angriff nehmen. Und vielleicht rufe ich mal bei ein paar Psychologen durch mit der Hoffnung den passenden zu finden und zeitnah einen Termin zu bekommen. Vielen Dank für die lieben und schnellen Antworten, es beruhigt mich zu wissen das es so viel Menschen geht wie mir, auch wenn ich das niemandem wünsche.....


Ruf auch mal die Tagesklinik an da gibt es bei manchen wirklich Samstag und sogar Sonntags Angebote. Sport ist auch sehr gut ich arbeite in der Logistik da power ich mich täglich aus und am Abend da hat man nicht einmal die Kraft an die Symptome zu denken.^^

28.11.2017 21:19 • x 1 #8


Ich hätte nie gedacht das es so vielen Menschen auch so geht... In Zukunft denke ich an all die Menschen denen es genauso geht, vielleicht hilft mir das, es besser durchzustehen....

28.11.2017 21:24 • x 2 #9


kopfloseshuhn
Hallo Blümchen.
Das Wesen von Panikattackenist nunmal leider, dass sie oft mitten aus dem Nichts zu kommen scheinen. Und das sind auch die, die ich selbst am meisten verabscheue.

Das bedeutet aber auch, dass irgendwas irgendwo in deinem Leben nicht gut läuft. Irgendwo gibt es DInge, die dich zu der Panik veranlassen.
Was das genau sein kann ist vielfältig und oft komplex. Auch sucht manoft den EINEN Auslöser und findet ihn nciht weil es viele kleine Dinge sind, die sich zusammenrotten, und dann schreit deine Seele auf, hier! Hilf mir!
Meh sind Panikattacken eigentlich nicht. Eigentlich also kein grund um in Angst vor der Angst zu verfallen und sich damit nochimmer weiter reinzukreiseln. Obwohl man leider genau das so gerne macht weil die gefühle einer PA so unaushaltbar scheinen.

Letztendlich hilft oft dann nur noch eine Therapie um die Auslöser zu finden.
Aber die Scuhe nach einem geeigenten Therapeuten ist oft mühselig und seltenst passt gleich der erste oder auch der 5.
Also auf gehts!

Liebe Grüße

29.11.2017 17:09 • x 1 #10



x 4





Dr. Christina Wiesemann