Pfeil rechts
21

lottimaryp
Hallo liebe Leute,
Ich wollte mich mal vorstellen und bitte mal um Erfahrungen wie ihr mit der Angst lebt usw. Zu mir, ich bin 20 Jahre, seit meinem 18 Lebensjahr leide ich an Panikattacken. Ich habe es 1 1/2 eigentlich relativ gut ausgehalten, natürlich gab es Tage, da war sie stärker aber grundsätzlich gut ertragbar. Aber im September wurde meine Oma schwer krank. Ich habe Panik erlebt wie noch nie zuvor, durchgehender Schwindel, als hätte ich Watte im Kopf, zitteranfälle,..... Ich bin daraufhin zu meiner Hausärztin die mir Xanor ( Benzos) verschrieben hat für die Beruhigung. Am Anfang haben sie echt gut geholfen. Meine Oma ist auch leider gestorben und wir haben sie am Sterbebett begleitet, mit den Beruhigungsmittel habe ich mich zugedröhnt damit ich die Trauer ertragen kann. Nach 3 Wochen der Einnahme entwickelte sich eine psychische und physische Sucht. Ich war auch mein Neurologen, es wurde ein EEG gemacht und ein Gehirn MRT, beide ohne Befund, wurden gemacht weil ich solche Zitteranfälle hatte und mir immer eingebildet habe, dass ich einen Tumor habe. Gut nun bin ich 5 wochen bereits ohne Benzos und der Entzug war die Hölle, nur leider ist meine Psyche nicht ganz in Ordnung, bin auch in Therapie aber ich empfinde sie eher als Belastung anstatt einer Beruhigung. Ich leide nun mal an einer generalisierten Angststörung die sehr sehr gut ausgeprägt ist. Jedes einzelne Zucken empfinde ich als Schmerz, bin sehr sensibilisiert, mein Körper kribbelt 24/7 und ein Tauheitsgefühl, Sehstörung, habe ich auch gerne. Kopfschmerzen gehören auch dazu! Derealisationsgefühl kommt ganz nach der Tagesverfassung an. Ich bin noch dazu bei der Rettung und weiss daher genau welche Symptome zu welcher Krankheit passen. Daher bilde ich mir tagtäglich ein, einen Schlaganfall zu erleiden oder einen Herzinfarkt.. man muss bedenken ich bin 20 Jahre und beschäftige mich nur mit meinem Körper und quäle damit meine Mitmenschen. Manchmal sind die Ängste so schlimm, dass ich nicht mal aus dem Bett komme, ich glaube wenn jetzt aufstehe ist es zu Ende und ich sterbe. Es sind bei mir defintiv unterschiedliche Tage wo ich mehr Angst bekomme und dann mehr Panik. Solche Attacken dauern bei mir 30 min und die Symptome bis zu einem ganzen Tag Die Ursache weiß man leider nicht, ich hatte eine tolle Kindheit aber immer schon den Hang zum Drama. Kennt ihr diese Gefühle? Was macht ihr so dagegen?
Liebe Grüße Lotti

20.02.2017 18:44 • 19.03.2017 #1


39 Antworten ↓


Hotin
Hallo Lotti,

Zitat:
Ich wollte mich mal vorstellen und bitte mal um Erfahrungen wie ihr mit der Angst lebt usw.


Herzlich willkommen hier im Forum. Hoffentlich ärgere ich Dich nicht zu sehr
mit meiner Antwort. Du kannst es mir ja zurückzahlen.

Mit meinen Ängsten lebe ich meistens ziemlich gut. Warum glaubst Du, fällt Dir das schwer? Glaubst Du man
darf keine Angst spüren? Angst ist ein völlig normales Gefühl, das unseren Körper steuert. Was machst Du anders,
dass Dich Deine Angst so nervös macht?
Zitat:
Ich bin noch dazu bei der Rettung und weiss daher genau welche Symptome zu welcher Krankheit passen.
Daher bilde ich mir tagtäglich ein, einen Schlaganfall zu erleiden oder einen Herzinfarkt.

Zitat:
und bitte mal um Erfahrungen wie ihr mit der Angst lebt


Angst ist ein Gefühl, welches aus einem Symptom versucht eine Katastrophe zu erfinden. Dies erlaubst Du Deinem Gefühl.
Warum? Mit Deinem Kopf kannst Du doch viel klügere Gedanken zusammenbauen.
Was führt dazu, dass Du nicht daran glauben willst, dass Du gesund bist?
Zitat:
Es sind bei mir defintiv unterschiedliche Tage wo ich mehr Angst bekomme und dann mehr Panik.


Das geht fast jedem Menschen so.
Zitat:
Die Ursache weiß man leider nicht,


Ein anderer kann das auch nicht wissen. Du musst es selbst herausfinden.
Warum weißt Du nicht, wovor Du wegläufst?
Findest Du Deine Therapie deshalb als Belastung, weil da jemand versucht
das aufzudecken, was Du fast Dein ganzes Leben lang versteckst?

Viele Grüße

Bernhard

21.02.2017 02:00 • #2



Panikattacken - Meine Erfahrung, Erfahrungsaustausch?

x 3


Hurt
@Hotin

weisst du, was mich an deinem Beitrag wirklich stört?! Du guckst weder danach wie alt lottimaryp ist, noch fragst du nach oder versuchst die Situation zu verstehen.
Stattdessen stellst du dich hin, und schreibst aus dem Blickwinkel der kleinen Büchse, in der du selber steckst. : macht man so nicht, sag ich jetzt mal!

21.02.2017 04:56 • x 3 #3


lottimaryp
Hallo,
Im Grunde hast du recht ja aber leichter gesagt als getan würde ich sagen! Es gibt Tage da mach ich mir nichts aus meiner Psyche und komme gut klar mit meinem Gehirn zu arbeiten! Doch es gibt nun mal Tage wo ich meine Gedanken rein gar nicht kontrollieren kann! Nichts beruhigt mich!
Du schreibst etwas "brutal" würde ich sagen! Eine Therapie hilft mir im Grunde nicht weil nur ständig Entspannungsübungen gemacht werden die mich noch hysterisch machen ! Vl sollte ich es mal rein mit einer Gesprächstherapie versuchen!

21.02.2017 10:17 • #4


lottimaryp
Zitat von Hurt:
@Hotin

weisst du, was mich an deinem Beitrag wirklich stört?! Du guckst weder danach wie alt lottimaryp ist, noch fragst du nach oder versuchst die Situation zu verstehen.
Stattdessen stellst du dich hin, und schreibst aus dem Blickwinkel der kleinen Büchse, in der du selber steckst. : macht man so nicht, sag ich jetzt mal!

Danke das Gleiche dachte ich auch!

21.02.2017 10:18 • #5


Hotin
@Hurt

Liebe Hurt,
Zitat:
weisst du, was mich an deinem Beitrag wirklich stört?!


Ist akzeptiert, dass Dich etwas an meinem Beitrag stört. Was glaubst Du wenn ich schreiben würde, was mich
an Deinen Beiträgen so alles stört.
Macht das Sinn? Bringt uns das wirklich weiter?

Zitat:
Stattdessen stellst du dich hin, und schreibst aus dem Blickwinkel der kleinen Büchse, in der du selber steckst.


Du kannst ja mal versuchen in eine sachliche Diskussion einzusteigen.
Dann zeige ich Dir mal etwas. Hast Du überhaupt einen Blickwinkel?
Zitat:
macht man so nicht, sag ich jetzt mal!


Vielen Dank für Deine Benimm-Regel.
Du bist noch nicht richtig hier im Forum angekommen, aber haust kräftig auf die Sahne.

Was man macht, danach werde ich Dich bis auf weiteres erst mal nicht fragen.
Dafür solltest Du Dich besser in eine Situation hineinversetzen können.
Und erst mal richtig hier im Forum ankommen.

Gruß

Bernhard

21.02.2017 19:08 • x 1 #6


Hurt
Hallo Hotin,

ich glaube nicht dass Du danach guckst, was den jeweiligen Threadschreiber weiterbringt. Ich habe hier im Forum schon lange mitgelesen, bevor ich selbst geschrieben habe.

Was auch ganz klar auffällt: je länger jemand hier gelistet ist, umso mehr nimmt er sich oft heraus. Aber ich glaube auf verletzende oder sogar menschenverachtende Kommentare - die ich hier schon oft lesen musste - kann jeder der hier neu schreibt echt verzichten!
Und wenn Du es nicht abkannst, von mir "sogenannte" Benimmregeln anzuhören, greife einfach nicht aus der Baumhöhle heraus Menschen an, die Du überhaupt nicht kennst und nicht einschätzen kannst!

Hurt

24.02.2017 07:14 • x 2 #7


Angor
Zitat von Hotin:
Vielen Dank für Deine Benimm-Regel.
Du bist noch nicht richtig hier im Forum angekommen, aber haust kräftig auf die Sahne.

Was man macht, danach werde ich Dich bis auf weiteres erst mal nicht fragen.
Dafür solltest Du Dich besser in eine Situation hineinversetzen können.
Und erst mal richtig hier im Forum ankommen.


Hmm, also klingt das nicht etwas überheblich? Ist doch egal ob neu oder nicht neu im Forum, auch Neue haben eine Lobby und können ihre Meinung schreiben..
Deinen Beitrag wegen der TE angeht, dann sage ich auch mal meine Meinung, mich stört es , dass Du, nicht nur jetzt bei Lotti sondern überhaupt jeden Beitrag zerpflückst indem Du einzelne Sätze oder Abschnitte zitierst und Deine Meinung, Analyse, was auch immer manchmal ziemlich grob heraushaust.

Das kann nicht jeder vertragen, der hier Hilfe sucht, Du kannst User auch damit verschrecken.

Ich finde es ja gut, wenn Du Usern versuchst zu helfen, aber mit Deiner "Hobbypsychologie" kannst Du auch Schaden anrichten wenn Du nicht aufpasst bzw. die neuen User verschrecken. Jeder Fall liegt anders, hat andere Hintergründe, Ursachen und unterschiedliche Auswirkungender der Ängste. Mit Deiner " Konfrontationstherapie" kannst Du genau das Gegenteil bewirken, was Du möchtest, eigentlich helfen.

Wenn ich mir überlege wieviele Stunden ich bei der Psychologin brauchte, um mehr über mich, meine Ängste zu erfahren, woher sie kommen, wie man damit umgeht, da kann man nicht gleich wie Du mit der Tür ins Haus fallen.

Und für alle, die sich über meine Meinung aufregen: Es gab schon "nette" Bezeichnungen für mich hier im Forum:
Besserwisser
Moralapostel
selbsternannter Mod

Ihr dürft Euch was aussuchen

LG Angor

24.02.2017 07:42 • x 3 #8


monochrom
Liebe @lottimaryp

Herzlich willkommen in unserer (eigentlich bisher) ganz netten Runde
Bitte fühle dich jetzt nicht ausgeschlossen, wie Du merkst scheint hotin mit seiner Meinung etwas allein zu stehen.

Natürlich ist jeder willkommen, egal ob Stamm-Mitglied oder Neuling, denn jeder hat Erfahrungen, die wieder anderen helfen können. Und ich hoffe für dich, dass du hier einen regen Informationstausch erleben kannst
Ich war auch nie der Freund von langen Foren-Besuchen, hier bin ich aber wirklich hängen geblieben, da ich schnell merkte wie gut es mir tut über meine Sorgen sprechen zu können, ohne das jemand urteilt (noch mal: die erste Antwort hier oben nehme ich jetzt mal raus).

Zu deinen Problemen: du bist wirklich noch jung und eigentlich solltest Du die Zeit gerade richtig genießen. Das tut mir leid für dich
ABER! Ich weiß, dass ich auch immer starke Stimmungsschwankungen und auch mal Depri-Schübe in deinem Alter hatte. Für mich war es damals eine Umbruchphase, in der ich ständig Höhen und Tiefen erlebte... Ich brach mein Abi ab und war plötzlich ein Jahr auf Ausbildungssuche. In diesem Jahr habe ich aber auch die tollsten Erfahrungen meines Lebens gemacht! Ich habe tolle Menschen getroffen, habe Praktika quer übers Land verstreut gemacht, kellnerte in einer Disco, vermisste meine Familie, kam zurück, lernte meinen Ex kennen, der behandelte mich schlecht, dann zog ich in meine erste eigene Wohnung (es kribbelt immer noch wenn ich daran denke...) und lernte meinen heutigen Mann kennen (mit 20?)... Du siehst - immer wieder alle Extreme durchlaufen.

Ich kann mir vorstellen, dass falls du etwas labil bist, die vielen Eindrücke um dich herum einfach nicht so verträgst, wie du es dir gern wünscht. Du denkst "Oh mein Gott, was macht mein Körper, warum zieht es jetzt dort?" und das macht dich mit der Zeit immer unsicherer... fürchterlich, ich fühle mit dir!

Vielleicht kannst Du die Therapie momentan nicht annehmen weil Du noch nicht bereit dafür bist? Gibt es denn Dinge, die dir gut tun? Ein bestimmter Mensch, deine Familie (mit anscheinend super Rückhalt! -> Sterbebett), ein Hobby, ein Traum?

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und einen regen Austausch. Vielleicht wird 2017 ja dein Jahr und du startest richtig durch, wer weiß?

LG, mono

24.02.2017 10:56 • #9


kopfloseshuhn
Zitat:
Eine Therapie hilft mir im Grunde nicht weil nur ständig Entspannungsübungen gemacht werden die mich noch hysterisch machen ! Vl sollte ich es mal rein mit einer Gesprächstherapie versuchen!


Hi!
Ja es könnte sein, dass eine andere Art der Therapie für dich besser wäre.
Es gibt Paniktypen die erst bei Entspannung richtig durchschlagen. Das ist bei mir auch manchmal so.

Auf fast alle Entspanungstechniken reagiere ich paradox - nur Yoga scheint derzeit ganz gut zu gehen.

ich hab sowieso Probleme zu entspannen. Mir ist manchmal, als ob ich, wenn ich endlich dei Körperspannung reduzieren würde, gleich danach sterben.

Vielleicht läuft etwas ähnliches bei dir ab?

Das mit der "Rettung" verstehe ich nur zu gut. Ich hab eine Ausbildung zur Arzthelferin und hab dementsprechend auch genug Ahnung vom "worst case".
Es ist total schwer den Worst case nicht immer anzunehmen.
Ich versuche es derzeit mit "Auch meine Angst wird es nicht verhindern"
So: Piepen und Brummen im Ohr...Oh Göttin...ein Hörsturz? Kurzer Check...nein Hörverlust besteht nicht. Aber baer baer...sagt dann mein Kopf ...könnte ja grad erst anfangen
Dann sag ich mir auch meine Angst wird den Hörsturz so es denn einer werden sollte nicht verhindern (im Gegenteil)

Du bist gut durchgecheckt.
Aber ich nehme an, du kannst den ärzten nicht vertrauen?! Das ist auch schwer.
Aber dieses Zittern ist echt auch bei Angst. Und durch die Angst hälst du das Zittern aufrecht.

Versuch aufzustehen! Und wenns nur kurz ist. Sieh, dass du nicht stirbst! Beweis es dir. Kurz aufstehen. leg dich dann wider hin, wenn du willst. Und steh wieder auf!
Du willst doch nciht den Rest deines Lebens im bett verbringen?
Ehlich ganz egal wie lang oder kurz das Leben noch sein wird.
Das klingt nämlich gemein aber sollte man wirklich eine schwere Krankheit haben, will man doch nicht einfach so abdanken und nichts mehr vom Leben gehabt haben?
Das klingt paradox aber damit halte ich mich aufrecht.

Aber da du so gut untersucht wurdest bin ich mir sicher, dass es deine Angst ist.

LG kopfloseshuhn

24.02.2017 11:35 • x 1 #10


monochrom
Zitat von kopfloseshuhn:
Mir ist manchmal, als ob ich, wenn ich endlich dei Körperspannung reduzieren würde, gleich danach sterben.


Ich glaube zu wissen was Du meinst. Ich hatte die ersten male auch immer ein sehr seltsames Gefühl, als wenn ich falle und die Kontrolle verliere. Der Psycho-Doc, der damals mit uns PMR bei der Reha machte erklärte, dass das bedeutet dass sich endlich irgendwo mal etwas gelöst hat und wieder frei fließen kann. Ich habe versucht es zu genießen und das gelang mir dann auch. Mir kann ja im liegen nix passieren.

24.02.2017 11:40 • #11


kopfloseshuhn
Zitat:
Mir kann ja im liegen nix passieren.

Da sind wir dann unterschiedlich. Nicht umsonst heiß ich kopfloseshuhn....solange ich mich bewege und renne sterb ich nicht.

24.02.2017 11:44 • #12


monochrom
Dein Kopf liegt doch immer neben Dir hast Du gesagt @kopfloseshuhn , dem kann also auch nix passieren

24.02.2017 11:45 • x 1 #13


Hotin
@Hurt

Hallo Hurt,

Zitat:
ich glaube nicht dass Du danach guckst, was den jeweiligen Threadschreiber weiterbringt.


Du darfst Deine Meinung so vertreten. Ich schreibe in meiner Art deswegen, weil
es sehr viele User hier deutlich und nachweislich weiter gebracht hat.
Zitat:
Aber ich glaube auf verletzende oder sogar menschenverachtende Kommentare...


An dieser Stelle solltest Du vorsichtig argumentieren. Den Vorwurf, dass ich hier menschenverachtende Kommentare
schreibe solltest Du möglichst zurücknehmen.
Andernfalls werde ich Deine Texte genau so kritisch lesen, wie Du meine.
Was und wem das helfen wird, ist mir noch nicht klar.

Auffallend ist, das Du Dich hier im Thema voreilig in ein Gespräch unsachlich eingemischt hast.
Ich habe auf einen Vorstellungstext von lottimaryp geantwortet.
Daher finde ich Deine Antwort zumindest verfrüht. Der angesprochene sollte immer
das Recht der ersten Antwort haben.

Außerdem schrieb lottimaryp:
Zitat:
Im Grunde hast du recht ja aber leichter gesagt als getan würde ich sagen!

Was war denn jetzt daran falsch, oder sogar verletzend, oder menschenverachtend?

Wenn sie weiter schreibt
Zitat:
Du schreibst etwas "brutal"

meine ich dazu.
Hat sie Recht damit. Wer helfen will, darf nicht zustimmen, sondern sollte Widersprüche aufdecken.

Zu Deinem Verständnis noch mal. Hättest Du geschrieben, "ich finde das nicht gut, was Du geschrieben hast",
wäre es für mich ok gewesen.
Lottimaryp zu entmündigen, indem Du ihr das Recht der ersten Antwort nimmst und
mir zu sagen, " macht man so nicht" akzeptiere ich natürlich nicht.
Dem setze ich entgegen. Deine Art zu schreiben finde ich bisher weder sachlich noch sehr hilfreich.
Das einzige, was Du mit Angor jetzt erreicht haben, ist.
Ihr habt lottimaryp das Thema kaputtgeschrieben.
Herzlichen Glückwunsch.

Bernhard

24.02.2017 13:20 • x 1 #14


monochrom
Zitat von Hotin:
Andernfalls werde ich Deine Texte genau so kritisch lesen, wie Du meine.


Das klingt ja schon wie eine Drohung...

Bist Du Jurist? Klingt sehr danach.

Sei mir bitte nicht böse, ich reagiere sehr empfindlich auf Menschen, die so argumentieren wie Du es tust.

Du hast Recht, wir sollten das nicht hier in einem Willkommens-Thread machen. Deshalb sollten wir es dabei belassen, findet ihr nicht?

24.02.2017 13:26 • x 1 #15


Hotin
@Angor

Hallo Angor,
Zitat:
mich stört es , dass Du, nicht nur jetzt bei Lotti sondern überhaupt jeden Beitrag zerpflückst indem Du
einzelne Sätze oder Abschnitte zitierst und Deine Meinung, Analyse, was auch immer manchmal ziemlich grob heraushaust.


Das ist ja in Ordnung, wenn Dich das stört. Du musst meine Texte weder lesen, noch kommentieren. Lass sie bitte
einfach so stehen, wie sie geschrieben sind.
Ich lese ständig Meinungen in Deinen Texten. Weil ich glaube zu wissen, wie Du denkst, habe ich Deine Texte bisher
noch nicht kommentiert. Du folgst mir aber in einigen Themen und kritisierst meine Schreibweise.
Auch Du benutzt dabei Formulierungen, die wenig einfühlsam sind.
Zitat:
aber mit Deiner "Hobbypsychologie" kannst Du auch Schaden anrichten


Noch hast Du es nicht verstanden, was ich hier mache. Meine Texte haben weder etwas mit Psychologie,
noch mit "Hobbypsychologie" zu tun.
Zitat:
Wenn ich mir überlege wieviele Stunden ich bei der Psychologin brauchte, um mehr über mich, meine Ängste zu erfahren…


Es gibt einen Weg über Ängste schneller mehr zu erfahren. Das geht über den Weg Logikbrüche aufzuzeigen.
Zitat:
… sondern überhaupt jeden Beitrag zerpflückst indem Du einzelne Sätze oder Abschnitte zitierst und Deine Meinung,…


Ich zerflücke Beiträge nicht. Vermutlich verstehst Du nicht, was ich und warum ich das hier mache. Ich gehe genau
auf das Gesagte ein. Dies finde ich wichtig, weil ich dadurch die Person und das, was jemand hier schreibt, damit
sehr ernst nehme.
Zitat:
Das kann nicht jeder vertragen, der hier Hilfe sucht


Angor, es war auch gar nicht für Dich geschrieben.
Zitat:
Mit Deiner " Konfrontationstherapie" kannst Du genau das Gegenteil bewirken, was Du möchtest, eigentlich helfen.


Nochmal, weil es mir wichtig ist. Ich betreibe hier nichts, was einer Therapie
nahe kommt. Eine Therapie ist etwas völlig anderes.

Zitat:
Und für alle, die sich über meine Meinung aufregen: Es gab schon "nette" Bezeichnungen für mich hier im Forum:
Besserwisser
Moralapostel
selbsternannter Mod


Was fällt denen ein, so über Dich zu denken?

Gruß

Bernhard

24.02.2017 14:11 • x 1 #16


lottimaryp
Zitat von monochrom:
Liebe @lottimaryp

Herzlich willkommen in unserer (eigentlich bisher) ganz netten Runde
Bitte fühle dich jetzt nicht ausgeschlossen, wie Du merkst scheint hotin mit seiner Meinung etwas allein zu stehen.

Natürlich ist jeder willkommen, egal ob Stamm-Mitglied oder Neuling, denn jeder hat Erfahrungen, die wieder anderen helfen können. Und ich hoffe für dich, dass du hier einen regen Informationstausch erleben kannst
Ich war auch nie der Freund von langen Foren-Besuchen, hier bin ich aber wirklich hängen geblieben, da ich schnell merkte wie gut es mir tut über meine Sorgen sprechen zu können, ohne das jemand urteilt (noch mal: die erste Antwort hier oben nehme ich jetzt mal raus).

Zu deinen Problemen: du bist wirklich noch jung und eigentlich solltest Du die Zeit gerade richtig genießen. Das tut mir leid für dich
ABER! Ich weiß, dass ich auch immer starke Stimmungsschwankungen und auch mal Depri-Schübe in deinem Alter hatte. Für mich war es damals eine Umbruchphase, in der ich ständig Höhen und Tiefen erlebte... Ich brach mein Abi ab und war plötzlich ein Jahr auf Ausbildungssuche. In diesem Jahr habe ich aber auch die tollsten Erfahrungen meines Lebens gemacht! Ich habe tolle Menschen getroffen, habe Praktika quer übers Land verstreut gemacht, kellnerte in einer Disco, vermisste meine Familie, kam zurück, lernte meinen Ex kennen, der behandelte mich schlecht, dann zog ich in meine erste eigene Wohnung (es kribbelt immer noch wenn ich daran denke...) und lernte meinen heutigen Mann kennen (mit 20?)... Du siehst - immer wieder alle Extreme durchlaufen.

Ich kann mir vorstellen, dass falls du etwas labil bist, die vielen Eindrücke um dich herum einfach nicht so verträgst, wie du es dir gern wünscht. Du denkst "Oh mein Gott, was macht mein Körper, warum zieht es jetzt dort?" und das macht dich mit der Zeit immer unsicherer... fürchterlich, ich fühle mit dir!

Vielleicht kannst Du die Therapie momentan nicht annehmen weil Du noch nicht bereit dafür bist? Gibt es denn Dinge, die dir gut tun? Ein bestimmter Mensch, deine Familie (mit anscheinend super Rückhalt! -> Sterbebett), ein Hobby, ein Traum?

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und einen regen Austausch. Vielleicht wird 2017 ja dein Jahr und du startest richtig durch, wer weiß?

LG, mono

Liebe Mono,
Erstmal danke für diesen post, genau solche Worte haben mir bis jetzt hier gefehlt und sie tun so gut zu hören wirklich!
Ja es sind viele Eindrücke in letzter Zeit gewesen die mich leider sehr durcheinander bringen! Ich halte nicht mehr soviel aus wie früher, Stress vor allem! Ich höre immer wieder von Menschen, dass sie solche Schüben während dem Erwachsenwerden erlebt haben! ( bringt mir Hoffnung dass es besser wird) Ich bin halt derzeit wieder sehr empfindlich, besonders nach dem Benzo Entzug, war eine Herausforderung für meine Psyche! Ich glaube dass mir eine Gesprächstherapie vielleicht mehr bringen könnte! Solche Übungen verleiten mich nur noch mehr auf meinen Körper zu achten, was ich ohnehin schon tue! Und ja allerdings bin ich eigl soweit körperlich kerngesund, habe heute meine Blutwerte abgeholt alle im normalbereich außer das Vitamin D, ist aber bei 90 % der Bevölkerung nicht sehr hoch! Trotzdem wie du schon erwähnt hast, ich vertraue Ärzte wirklich nicht! Wie oft habe ich Patienten ins Krankenhaus gebracht und sie wurden heimgeschickt und dann erst recht wieder den Notruf verständigt weil der Herzinfarkt/ Schlaganfall nicht erkannt wurde! Solche Geschichten haben mich nie interessiert doch jetzt zerbreche ich mir den Kopf darüber! Im Bezug auf Untertstützung, ist prinzipiell vorhanden ja aber schon alle genervt und wirklich fertig von meiner Psyche! Alle sind schon belastet und ich bin schwer abzulenken! Den Spaß den ich früher mal hatte oder dieses "das Leben" leben funktioniert einfach nicht und ich bin echt k.o.
Liebe Grüße

24.02.2017 19:53 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

monochrom
Wenn Du die Möglichkeit hast, versuche dich mal jedem Einfluss zu entziehen und für eine gewisse Zeit bewusst ruhig zu leben. Vielleicht brauchst Du einfach den Abstand um deine Gedanken neu zu sortieren

24.02.2017 20:00 • #18


lottimaryp
Das kann gut möglich sein! Mir ging es eigentlich die letzten zwei Wochen wirklich wieder gut! Nur seit Samstag, meine Schwester hat geheiratet und ich habe Zuviel Wein erwischt, geht es mir wirklich dreckig! Die Erklärung von allen ist, dass ich einfach einen Kater habe der echt lange andauert! Ich vertrag einfach nichts mehr was auf irgendeiner Art und Weise meine Empfindung stören könnte! Ich bin so hysterisch ständig,... Einfach mühsam und kaum bin ich wach mörder nervös leider! Komme nicht zur Ruhe

24.02.2017 20:06 • #19


monochrom
Das kann gut möglich sein, böser Allohol
Aber versuch es dir nicht zu sehr zu Herzen nehmen. Das schlimme ist eigentlich, dass man immer alles bewerten will. Und unser Urteilsvermögen ist einfach mal sehr gestört... Das gibt sich aber auch wieder wenn wir lernen eine Situation gesund einzuschätzen!

24.02.2017 20:20 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann