5

wurzel1994


3
1
Danke für die schnelle Antwort, hat sich das ganze dann mit der Zeit gebessert bei dir? Also ohne Alk.

05.09.2017 12:07 • #121


Brandungsburg

Brandungsburg


436
10
268
Zitat:
Bei mir war es immer so, andere Leute haben einen Kater nach dem Alk., ich bekomm richtig Herzrasen, Atemnot, Schweißausbrüche


Ich auch. Plus Derrealisation.
Da hilft nur eins: Aufhören zu trinken. Besser wird es "am Tag danach" jedenfalls nicht. Mir ging es seitdem besser.

05.09.2017 12:09 • #122


Selly24


3
1
Hey wurzel1994,

bei mir haben die PA nach einem Vollrausch angefangen. Es war die ersten Wochen noch inordnung aber dann habe ich dieses Gefühl nicht mehr losbekommen wenn ich nüchtern war. Ich lasse den Alk. mittlerweile fast komplett weg kann aber auch leider nicht mehr in Discos gehen weil es mir zu eng ist.

Bevor es bei dir (hoffentlich nicht) ausbricht würde ich dir evtl. mal einen Besuch bei einem guten Psychologen empfehlen vllt hat es was damit zu tun das etwas in der Vergangenheit passiert ist was du noch nicht ganz verarbeitet hat und auch nicht mehr so klar in Erinnerung hast.

LG

05.09.2017 12:10 • #123


Flame


Du merkst ja sehr deutlich,dass der Alk. Dir nicht gut tut also halte den Konsum in engen Grenzen.
Einmal in der Woche ein paar B. sind denke ich o.k.,wenn es Dir danach nicht schlecht geht.
Wenn Du den Alk. komplett weglässt,kann es sein,dass Du nach einiger Zeit wieder richtig anfängst zu trinken,das ist wie bei Diäten ,die hält man eine zeitlang durch und dann kommen Heisshungerattacken.
Deshalb Alk. einfach in Maßen,dann kann auch nichts passieren und am besten das Rauchen nicht wieder anfangen,super,dass Du aufgehört hast!Glückwunsch!

Hör auf Deinen Körper und denk auch dran,regelmässig zu essen und nicht nur Fastfood,ausserdem ausreichend Schlaf.

05.09.2017 12:10 • #124


wurzel1994


3
1
danke für die Antworten, ich werde dann lieber mal langsam machen in Zukunft mit dem Gesaufe. Ich bin halt in einem Freundeskreis die so gut wie jeden Tag was trinken aber die werden mich schon verstehen.

Und zwecks Psychologe, das ist eine große Überwindung für mich. Ich schau mal wie es mir in den nächsten Wochen ergeht ohne Alk und dann werd ich mich mal umschauen

05.09.2017 12:29 • #125


petrus57

petrus57


13630
156
7313
Zitat von wurzel1994:
Danke für die schnelle Antwort, hat sich das ganze dann mit der Zeit gebessert bei dir? Also ohne Alk.


Das mit dem Herzrasen und den Schweißausbrüchen hat sich gebessert.

Das mit den Panikattacken wurde schlimmer. Es muss da aber auch kein Zusammenhang bestehen.

05.09.2017 12:33 • #126


Oxana

Oxana


62
1
Hallo wurzel 1994
Ich kenne das zu gut was du geschrieben hast.
Ich leide auch an panikattacken und trinke auch mal gerne am Wochenende. Früher habe ich trotz panikattacken getrunken und da ging es dann einigermaßen mit den Attacken am nächsten Tag. Dann waren meine panikattacken fast ein Jahr lang weg und dann kam der eine Samstag der alles kaputt gemacht hat. Ich war mit meiner besten Freundin und vielen anderen feiern und habe unfassbar viel getrunken.
Ich bin dann am Sonntag morgen aufgewacht und mir ging es so wahnsinnig schlecht. Schwindel, Herzrasen, Benommenheit, Angst, Panik und alles war unreal. Ich hatte Todesangst. Ich habe mir dann ein Taxi gerufen und bin in die Notaufnahme gefahren. Da wurde ich an den Tropfer gehangen und bekam drei Infusionen Flüssigkeit. Dann ging es wieder, aber seitdem sind die panikattacken wieder da. Ich trinke trotzdem noch am Wochenende ein bißchen Alk. (Wodk.) aber nicht mehr so viel. Und ich habe immer tavor im allgemeinen für den Notfall zuhause.
Ich bin übrigens 28 und komme auch aus Bayern

05.09.2017 12:49 • #127


Gonzo19888


115
2
8

Hallo alle zusammen.

Habe seit Jahren schon Pa und trinke nebenbei viel Alk.. Habe nun Dauerangst und Pas

Hat da jemand Erfahrung.
Würde mich über antworten freuen.

07.04.2019 21:05 • #128


Glückspilz1


Ich denke, dass du mit deinem Alk deine Panikstörung "behandelst".

07.04.2019 21:17 • #129


Gonzo19888


115
2
8
Ja genau aber es ist ein Teufelskreis

07.04.2019 21:18 • #130


Gonzo19888


115
2
8
Schade dass keine Antworten kommen.....

10.04.2019 23:31 • #131


Sara80

Sara80


233
2
143
Alk. verstärkt die Panikattacken. Am Anfang fühlst du dich bestimmt ruhiger aber letztendlich wird es nur schlimmer wenn du mehr trinkst. Bekommst du kein Medikament zur Beruhigung?

11.04.2019 05:34 • #132


Angor

Angor


9277
7
13948
Hallo

Alk. greift in den Stoffwechsel des Gehirns ein. Dadurch verändern sich das Denken, die Wahrnehmung und auch die Psyche. Dadurch können Ängste, Depressionen und sogar Psychosen entstehen.

Je mehr Du trinkst um gegen die Angst anzukämpfen oder sie zu betäuben, um so schlimmer machst Du es damit.
Bitte lass die Finger vom Alk., wenn Du es nicht von allein schaffst, es gibt Suchtberatungsstellen.
Am besten sprichst Du auch mit Deinem Arzt über Deine Probleme und er berät Dich, was Du tun kannst.

Falls Du schon ein Medi gegen Deine Angst bekommst, eine Kombi aus Ads und Alk. kann gefährlich werden.

LG Angor

11.04.2019 05:56 • #133


miles

miles


24
3
12
Zitat von Gonzo19888:
Hallo alle zusammen.

Habe seit Jahren schon Pas undtrinke nebenbei viel Alk.. Habe nun Dauersngst und Pas,,

Hat da jemand Erfahrung.
Würde mich über antworten freuen.


Puh, Alk. wird dich natürlich erstmal entspannen, aber der Preis dafür auf Dauer ist dann doch zu hoch, würde ich sagen. Ist schließlich Nervengift.


Wenn du UNBEDINGT etwas brauchst, um dich zu betäuben, rauch wenigstens Gras. Das hat zumindest weniger Nebenwirkungen und macht dich auf Dauer nicht körperlich zum Wrack und zerstört die Leber.
Ist natürlich auf Dauer auch keine Lösung.

Was ist denn mit Medikamenten?
Wie sieht es mit einer Therapie aus?

11.04.2019 12:42 • #134


Matt83


68
2
32

Panikattacke durch Alk.?

Hallo Zusammen,

Ich bin mir jetzt nicht sicher ob es vieleicht schon so einen ähnlichen Beitrag gibt und oder Beitrag hier auch richtig ist.
Ich hab lange überlegt ob ichsmal schreiben soll, aber ich machs jetzt einfach mal.
Das ganze hat sich vor ca. 3 Monaten abgespielt, vielicht kennt sowas ja jemand, man wird von Freunden gefragt ob man mal wieder mit raus möchte aufm Konzert gehen, nach kurzem hin und her hab ich mich dann überreden lassen. Es war auch ein wirklich toller Abend und ich bereue das auch nicht. Wie das dann so ist trinkt man vor Ort dann auch ein bissel was, das war auch garnicht viel aber es hat gerreicht um nächsten Morgen nen dicken Kopf zu bekommen. Ich muss dazu sagen, das ich wenn überhaupt, nur sehr selten trinke, da auch keine Abhängigkeit oder ein ungesundes Trinkverhalten besteht.
Als ich dann am nächsten Morgen aufgewacht bin, wie gesagt ein dicker Kopfund zuerst leichte Übelkeit, aber dann hat mich das alles miteinmal völlig überrollt. Ich wurde plötzlich immer unruhiger, Herzrasen und dann war ich plötzlich in ner richtig fiesen Panikattacke, ich hab fast den ganzen Tag gebraucht um wieder runter zu kommen und ich kann mich kaum erinnern das ich das mal in so ner heftigen Form hatte. Das ganze hat mich so verunsichert das ich bis heute noch nicht mal mehr ein B. angefasst habe.
Falls die Frage noch aufkommen sollte, ich nehme keine Medikamente.
Hängt das mit dem Alk. am Vortag zusammen?
Hat hier jemand schon mal was ähnliches erlebt?

Freu mich auf jeden Fall über Antworten und eure Meinung.

Lg Matt

07.05.2019 10:40 • #135


Froschkönigin

Froschkönigin


141
5
96
Hallo Matt,

ja das kenne ich sehr gut. Früher habe ich sehr viel vertragen (habe lange in der Gastro gearbeitet). Seit das mit den Panikattacken bei mir losging, habe ich über die Jahre immer weniger vertragen.

Heute (ich nehme Medikamente) vertrage ich so gut wir nichts mehr. Ich bekomme vom Alk. einen roten Kopf, Herzrasen und am nächsten Tag ist mir übel und ich fühle mich wie vom Bus überrollt. Ich weiß nicht, ob ich inzwischen eine Unverträglichkeit habe oder das durch die Medikamente und die Angststörung kommt, daber Alk. ist für den Körper ja Gift und eine enorme Herausforderung das "Zeug" wieder abzubauen und loszuwerden.

Von daher, ja das kann mit dem Alk. zusammenhängen und wird es wohl auch in deinem Fall.

LG

07.05.2019 10:47 • x 1 #136


LouM


114
13
27
Zitat von Matt83:
Hallo Zusammen,

Ich bin mir jetzt nicht sicher ob es vieleicht schon so einen ähnlichen Beitrag gibt und oder Beitrag hier auch richtig ist.
Ich hab lange überlegt ob ichsmal schreiben soll, aber ich machs jetzt einfach mal.
Das ganze hat sich vor ca. 3 Monaten abgespielt, vielicht kennt sowas ja jemand, man wird von Freunden gefragt ob man mal wieder mit raus möchte aufm Konzert gehen, nach kurzem hin und her hab ich mich dann überreden lassen. Es war auch ein wirklich toller Abend und ich bereue das auch nicht. Wie das dann so ist trinkt man vor Ort dann auch ein bissel was, das war auch garnicht viel aber es hat gerreicht um nächsten Morgen nen dicken Kopf zu bekommen. Ich muss dazu sagen, das ich wenn überhaupt, nur sehr selten trinke, da auch keine Abhängigkeit oder ein ungesundes Trinkverhalten besteht.
Als ich dann am nächsten Morgen aufgewacht bin, wie gesagt ein dicker Kopfund zuerst leichte Übelkeit, aber dann hat mich das alles miteinmal völlig überrollt. Ich wurde plötzlich immer unruhiger, Herzrasen und dann war ich plötzlich in ner richtig fiesen Panikattacke, ich hab fast den ganzen Tag gebraucht um wieder runter zu kommen und ich kann mich kaum erinnern das ich das mal in so ner heftigen Form hatte. Das ganze hat mich so verunsichert das ich bis heute noch nicht mal mehr ein B. angefasst habe.
Falls die Frage noch aufkommen sollte, ich nehme keine Medikamente.
Hängt das mit dem Alk. am Vortag zusammen?
Hat hier jemand schon mal was ähnliches erlebt?

Freu mich auf jeden Fall über Antworten und eure Meinung.

Lg Matt


Genau so ging es mir vor zwei Tagen. Eigentlich Vertrage ich Alk. ganz gut, aber an dem Tag ging es mit sehr schlecht, ich hatte extreme Angstzustände. Das war einen Tag nachdem ich Alk. getrunken habe... Wenn man eh schon unter Ängsten und Panik leidet muss man etwas vorsichtig mit Alk. sein

07.05.2019 11:38 • x 1 #137


Matt83


68
2
32
Erstmal danke für eure Antworten, und ja, wenn man das hier so liest scheint das echt vom Alk zu kommen, das einzige was mich wundert ist das ich da früher nie Probleme mit hatte wenn ich mal was getrunken habe.

07.05.2019 14:01 • x 1 #138



Dr. Hans Morschitzky