» »


201705.09




3
1
«  1 ... 3, 4, 5, 6, 7
Danke für die schnelle Antwort, hat sich das ganze dann mit der Zeit gebessert bei dir? Also ohne Alk.

Auf das Thema antworten


436
10
Hamburg
267
  05.09.2017 13:09  
Zitat:
Bei mir war es immer so, andere Leute haben einen Kater nach dem Alk., ich bekomm richtig Herzrasen, Atemnot, Schweißausbrüche


Ich auch. Plus Derrealisation.
Da hilft nur eins: Aufhören zu trinken. Besser wird es "am Tag danach" jedenfalls nicht. Mir ging es seitdem besser.



3
1
  05.09.2017 13:10  
Hey wurzel1994,

bei mir haben die PA nach einem Vollrausch angefangen. Es war die ersten Wochen noch inordnung aber dann habe ich dieses Gefühl nicht mehr losbekommen wenn ich nüchtern war. Ich lasse den Alk. mittlerweile fast komplett weg kann aber auch leider nicht mehr in Discos gehen weil es mir zu eng ist.

Bevor es bei dir (hoffentlich nicht) ausbricht würde ich dir evtl. mal einen Besuch bei einem guten Psychologen empfehlen vllt hat es was damit zu tun das etwas in der Vergangenheit passiert ist was du noch nicht ganz verarbeitet hat und auch nicht mehr so klar in Erinnerung hast.

LG



2162
65
Bremen
1216
  05.09.2017 13:10  
Du merkst ja sehr deutlich,dass der Alk. Dir nicht gut tut also halte den Konsum in engen Grenzen.
Einmal in der Woche ein paar B. sind denke ich o.k.,wenn es Dir danach nicht schlecht geht.
Wenn Du den Alk. komplett weglässt,kann es sein,dass Du nach einiger Zeit wieder richtig anfängst zu trinken,das ist wie bei Diäten ,die hält man eine zeitlang durch und dann kommen Heisshungerattacken.
Deshalb Alk. einfach in Maßen,dann kann auch nichts passieren und am besten das Rauchen nicht wieder anfangen,super,dass Du aufgehört hast!Glückwunsch!

Hör auf Deinen Körper und denk auch dran,regelmässig zu essen und nicht nur Fastfood,ausserdem ausreichend Schlaf.



3
1
  05.09.2017 13:29  
danke für die Antworten, ich werde dann lieber mal langsam machen in Zukunft mit dem Gesaufe. Ich bin halt in einem Freundeskreis die so gut wie jeden Tag was trinken aber die werden mich schon verstehen.

Und zwecks Psychologe, das ist eine große Überwindung für mich. Ich schau mal wie es mir in den nächsten Wochen ergeht ohne Alk und dann werd ich mich mal umschauen



12735
149
Bärlin Spandow
6576
  05.09.2017 13:33  
wurzel1994 hat geschrieben:
Danke für die schnelle Antwort, hat sich das ganze dann mit der Zeit gebessert bei dir? Also ohne Alk.


Das mit dem Herzrasen und den Schweißausbrüchen hat sich gebessert.

Das mit den Panikattacken wurde schlimmer. Es muss da aber auch kein Zusammenhang bestehen.



62
1
12
  05.09.2017 13:49  
Hallo wurzel 1994
Ich kenne das zu gut was du geschrieben hast.
Ich leide auch an panikattacken und trinke auch mal gerne am Wochenende. Früher habe ich trotz panikattacken getrunken und da ging es dann einigermaßen mit den Attacken am nächsten Tag. Dann waren meine panikattacken fast ein Jahr lang weg und dann kam der eine Samstag der alles kaputt gemacht hat. Ich war mit meiner besten Freundin und vielen anderen feiern und habe unfassbar viel getrunken.
Ich bin dann am Sonntag morgen aufgewacht und mir ging es so wahnsinnig schlecht. Schwindel, Herzrasen, Benommenheit, Angst, Panik und alles war unreal. Ich hatte Todesangst. Ich habe mir dann ein Taxi gerufen und bin in die Notaufnahme gefahren. Da wurde ich an den Tropfer gehangen und bekam drei Infusionen Flüssigkeit. Dann ging es wieder, aber seitdem sind die panikattacken wieder da. Ich trinke trotzdem noch am Wochenende ein bißchen Alk. (Wodk.) aber nicht mehr so viel. Und ich habe immer tavor im allgemeinen für den Notfall zuhause.
Ich bin übrigens 28 und komme auch aus Bayern



73
2
1
  07.04.2019 22:05  

Hallo alle zusammen.

Habe seit Jahren schon Pa und trinke nebenbei viel Alk.. Habe nun Dauerangst und Pas

Hat da jemand Erfahrung.
Würde mich über antworten freuen.



  07.04.2019 22:17  
Ich denke, dass du mit deinem Alk deine Panikstörung "behandelst".



73
2
1
  07.04.2019 22:18  
Ja genau aber es ist ein Teufelskreis



73
2
1
  11.04.2019 00:31  
Schade dass keine Antworten kommen.....



115
1
51
  11.04.2019 06:34  
Alk. verstärkt die Panikattacken. Am Anfang fühlst du dich bestimmt ruhiger aber letztendlich wird es nur schlimmer wenn du mehr trinkst. Bekommst du kein Medikament zur Beruhigung?



8474
7
NRW
12808
  11.04.2019 06:56  
Hallo

Alk. greift in den Stoffwechsel des Gehirns ein. Dadurch verändern sich das Denken, die Wahrnehmung und auch die Psyche. Dadurch können Ängste, Depressionen und sogar Psychosen entstehen.

Je mehr Du trinkst um gegen die Angst anzukämpfen oder sie zu betäuben, um so schlimmer machst Du es damit.
Bitte lass die Finger vom Alk., wenn Du es nicht von allein schaffst, es gibt Suchtberatungsstellen.
Am besten sprichst Du auch mit Deinem Arzt über Deine Probleme und er berät Dich, was Du tun kannst.

Falls Du schon ein Medi gegen Deine Angst bekommst, eine Kombi aus Ads und Alk. kann gefährlich werden.

LG Angor



17
2
Bayern
8
  11.04.2019 13:42  
Gonzo19888 hat geschrieben:
Hallo alle zusammen.

Habe seit Jahren schon Pas undtrinke nebenbei viel Alk.. Habe nun Dauersngst und Pas,,

Hat da jemand Erfahrung.
Würde mich über antworten freuen.


Puh, Alk. wird dich natürlich erstmal entspannen, aber der Preis dafür auf Dauer ist dann doch zu hoch, würde ich sagen. Ist schließlich Nervengift.


Wenn du UNBEDINGT etwas brauchst, um dich zu betäuben, rauch wenigstens Gras. Das hat zumindest weniger Nebenwirkungen und macht dich auf Dauer nicht körperlich zum Wrack und zerstört die Leber.
Ist natürlich auf Dauer auch keine Lösung.

Was ist denn mit Medikamenten?
Wie sieht es mit einer Therapie aus?



Dr. Hans Morschitzky

« Ich brauche dringend Tipps gegen das Würgen Körperlich gesund - was stimmt nicht mit mir / ... » 

Auf das Thema antworten  134 Beiträge  Zurück  1 ... 3, 4, 5, 6, 7

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Vitamin D3-Mangel als Auslöser für Panikattacken?!

» Agoraphobie & Panikattacken

137

31554

22.12.2018

zu viel Zucker als Auslöser für Panikattacken

» Agoraphobie & Panikattacken

15

10842

09.01.2018

großes sicherheitsbedürfnis- Auslöser für Panikattacken?

» Agoraphobie & Panikattacken

5

1410

19.11.2008

Herzangst als Auslöser für meine Panikattacken?

» Agoraphobie & Panikattacken

4

106

20.04.2019

Unerklärliche Panikattacken - Kein Auslöser in Sicht

» Agoraphobie & Panikattacken

30

2201

18.06.2017


» Mehr verwandte Fragen anzeigen