Pfeil rechts
4

drachenzahn78
Hallo zusammen,

bin neu hier...
Die Panikattacken haben mich so im Griff im Moment :'-(

Ich hab sie seit 99, hatte zwischendurch Jahre Ruhe, sogar Nedis abgesetzt weil die eh nicht wirkten ausser NWs. War 2x stationär und tagesklinisch. Meine Therapeutin ist in Mutterschaft, neuer Termin erst Ende Februar bei anderer Ärztin.
Und jetzt hat mein Freund Dienst in der Klinik und ich war allein zuhause. Ein fieses Stechen, ich bin nur ins Auto gestürmt und zum Krankenhaus gefahren :'-(
Jetzt stehe ich hier und traue mich nicht nach hause aus Angst vor neuen Attacken...
Mich macht das grad so fertig obwohl ich das kenne...
Mit meinem Freund kann ich nicht sprechen, er hat mir gedroht sich zu trennen wenn ich das nicht in den Griff kriege-er ist selbst Arzt und meint er habe keine Lust mehr auf sowas.
Fühl mich furchtbar.....

11.01.2015 18:44 • 09.02.2015 #1


18 Antworten ↓


Celestine
Hallo Drachenzahn,

fühl' Dich erstmal gedrückt. Auch wenn es Dir vielleicht in der akuten Situation nicht hilft: Du weißt, Du bist nicht alleine hier mit Deiner Angst!

Und, sorry wenn ich dass jetzt so deutlich sage: ich habe gerade eine Riesenwut auf Deinen Freund --er hat keine Lust mehr auf sowas... Hallo, gehts noch? Klar ist es schwierig als Partner einer Panikerin, keine Frage. Aber mit Trennung zu drohen, finde ich wirklich das Allerletzte!

Welche Therapie hast Du denn bislang gemacht? Gibt es eine Vermutung wo Deine PA hekommen?

Lass Dich nicht unterkriegen, Du schaffst das! Ich hoffe, das Schreiben hier bringt Dir netwas Erleichterung!

Lieben Gruß

11.01.2015 18:58 • #2



Panikattacke-sitz mal wieder vor der Notaufnahme:-(

x 3


Das es furchtbar ist kann ich auch nur ergänzen und dich voll verstehen liebe drachenzahn. Er dein Freund, ist Arzt? Er will sich trennen nur wegen deinen Panikattacken? Hm. Ist er Facharzt in diesem Krankenhaus? Ein Trennungsgrund ist so etwas natürlich nicht. Ganz klar, natürlich.. sofern der andere sich damit nicht auseinandersetzen will - jedem das seine, vielleicht erfahrungsbedingt aber das will ich jetzt nicht vermuten. Rechenschaft schulden ist da nicht gut aus meiner Sicht - Liebe basiert auf allen Möglichkeiten in Krisen und fordert Zusammenhalt! Wirft er dir abwertende Dinge vor oder setzt er dir ein Ultimatum.. Wenn du jetzt nicht ..usw. dann? - Ich find es schade, das Menschen gerade Ärzte so eingestellt sind und einem nur dumm vorm Kopf schauen und nicht wissen was wir gerade so durchmachen.. Das ist extrem..

Ich und sicherlich viele andere hier haben auch schon viele Notaufnahmen liegend besichtigt - auch verbunden mit RTW Einsätze und allen pipapo.
Lass dich mal falls noch nicht getan gründlich durchchecken ! Medikamente wie Antidepressiva und so weiter sind nur Hilfen für den Moment .. Langfristig setze ich mehr Focus und Hoffnung auf alternative Methoden wie Hypnose, Autosuggestion, Homöopathie... Es gibt soo viel was man sich gutes tun kann..
Und hier in der Community kann man sowas von unglaublich liebenswerte Menschen kennenlernen die ähnliches Schicksal durchmachen..

Alles Liebe ! Kannst dich auch per PN melden wenn was ist !

11.01.2015 18:59 • #3


drachenzahn78
Hallo und danke für eure Antworten!
Woher die PAs kommen ist schwer zu sagen. Ursächlich habe ich noch nicht wirklich rausgefunden was es ausgelöst hat.
Jetzt im Dezember als es wieder auftrat glaube ich das es der plötzlicge Tod unseres Nachbarn war, selbst Rettungsassi, immer drauf bedacht jedem zu hfen, wilurde tot am Schreibrisch gefunden...meine Ur-Angst
Kurz dannach bekam ich die ersten schlimmen Attacken.
An Therapien hab ich 2 stationäre und eine Tagesklinische hinter mir vor Jahren....
Ich glaube, das diese Beziehung sehr viel beiträgt zu meinen PAs...mein Freund hat mir schon oft
vorgeworfen ich würde nach Jahren immer noch Ängste haben. Ich wünsche mir seit Jahren Kinder und das wor heiraten-er hält mir immer vor, das ich Kinder garnicht auf die Reihe kriegen würde, und ob ich dann mit Kind vor dem Krankenhaus sässe. Ich mag ihm garnicht mehr sagen, wie es mir geht....
Fühl mich da total alleine.....
Er wirft mir oft vor ich solle mal viel arbeiten dann habe ich keine Zeit für Angst. Bin immer Vollzeit berufstätig, aber seit einer Woche zuhause weil die Angst so schlimm ist....
Hatte normal wenn wir beide zuhause sind nie Panik, aber im Moment hab ich die auch zuhause...ich krieg dann z.B. ein Stechen irgendwo und hab sofort Panik das es was schlimmes ist....

11.01.2015 19:22 • #4


Celestine
Zitat von drachenzahn78:
Ich glaube, das diese Beziehung sehr viel beiträgt zu meinen PAs...


Also ganz ehrlich, das glaube ich auch. Vielleicht solltest Du die Beziehung mal genau hinterfragen, evtl. auch mit professioneller Hilfe. Man selbst wird nach einer gewissen Zeit gerne betriebsblind, was das eigene Leben angeht. Da macht es Sinn, wenn jemand eine objektive Sicht der Dinge hat.

hat Du denn auch schon alternative medis probiert, pflanzliche ode homöopathische? Da sind die NW nicht so krass und Du kämst besser aus dieser Angstspirale raus.

11.01.2015 19:27 • #5


Icefalki
Hallo drachenzahn,

Leider sind die Angehörigen von Ärzten, die am wenigsten behandelt, bzw. beachtet werden.
Kenne genügen Ehefrauen, die im Spaß sagen, jetzt sitze ich ins Wartezimmer, damit ich auch mal dran komme.

Dir nützt das natürlich jetzt nichts, aber wir sind für dich da. Du bist jetzt nicht alleine.

11.01.2015 19:30 • #6


drachenzahn78
Ich danke euch...die empfundene Hilflosigkeit ist schlimm...
Pflanzliches/Homöopathie hab ich noch nicht azsprobiert. Die Ängste sind so massiv, das ich befürchte, das diese Dinge nicht wirken.
Aber ich würde alles versuchen, nur um endlich mal eine Nacht ruhig zu schlafen und einen Tag ohne Panik....

11.01.2015 20:03 • #7


Celestine
Wenn es Dich interessiert, schicke ich Dir eine PN mit den Namen der Mittel, die mir schon geholfen haben bzw. noch helfen

11.01.2015 20:06 • x 1 #8


drachenzahn78
Ja bitte das würde mich sehr freuen und vielen vielen Dank

11.01.2015 20:40 • #9


Hallo drachenzahn, ich habe diesen und auch den anderen thread gelesen. Du gibst dir die Antwort doch schon selbst fehlen die fragen? Wer oder was ist dein gross St er trigger? Warum bist du nicht glücklich, was läuft schief? Da gibt es nichts zu beschönigen oder zu entschuldigen. Stell dir vor, dass jemand anders deine Beiträge verfasst haette und lies sie durch.

11.01.2015 20:45 • #10


Hallo ,
lese doch bitte meine Beiträge durch. ich litt seit ca. 30 Jahren unter Panikattaken
der Name meines Thema Kontrollangst benötige Hilfe von Tuffie
Ich wünsche dir Gute Besserung

11.01.2015 20:48 • #11


Mondschein86
@celestine
bitte schicke mir doch auch eine PN bezüglich der homöopathischen mittel

@drachenzahn
meine Panikattacken sind auch wieder da. Hatte sie bereits 2007 aus heiterem himmel meine damalige psychologin riet mir die beziehung zu meinem damaligen partner zu überdenken. und es hat mir wirkich was gebracht. ich machte eine (so doof es klingt) pro und kontra liste über die beziehung. nachdem ich mich getrennt hatte, wurden meine panikattacken besser.
ich möchte hiermit nicht sagen dass du dich trennen sollst, aber überleg einfach mal WAS besser sein könnte an deiner beziehung oder allgemein in deinem alltag. gibt es dinge die dich schon lange stören?

und zu dienem partner.... FRECHHEIT soetwas als Arzt zu sagen. Er weiss garnicht was er mit diesem Satz anrichtet. Das bringt doch noch mehr Panik und erwartungsdruck in einem selbst auf!
Bei meinen panikattacken (habe sie erst seit 6 tagen wieder) war ich am anfang so drauf oh gott hilfe schon wieder! schei., was mach ich jetzt? und momentan versuche ich diese strategie und sie erleichtert es etwas hallo panik bist du schon wieder da. ja ok dann bleib kurz, und dann verschwinde wieder, in 10 minuten muss ich dies und jenes machen

14.01.2015 16:42 • #12


drachenzahn78
Hallo ihr Lieben, ich habe die Notbremse gezogen nach dieser Nacht und bin stationär auf Psychosomatik.
Gut gehts mir garnicht...aber ich hoffe, das dies der richtige Weg ist. Ich hatte in der Nacht, in der ich hier schrieb, extrem starkes Herzrasen und ich möchte so schnell nicht noch einmal so eine Nacht erleben....
Danke an alle hier, die mir geantwortet haben!

16.01.2015 22:20 • x 1 #13


Icefalki
Liebe drachenzahn, das ist eine gute Entscheidung und jetzt wünsche ich dir auf deinem Weg mut und Kraft und gute Besserung.

16.01.2015 22:22 • #14


Gute Besserung! Wenn es dir hilft, dann schreib die tage weiter wie es dir in der klinik geht.

16.01.2015 22:25 • #15


drachenzahn78
Hallo ihr Lieben,

bin jetzt seit 2 Wochen hier in der Klinik. Die Nächte sind die Hölle, ich schlafe superschlecht ein und nie durch, liege dann Stunden wach. Bin körperlich total ausgelaugt, und hab mir hier auf Station noch einen Infekt dazu geholt. Kann also nur aufwärts gegen. Nächsten Dienstag ist das Paargespräch. Bin gespannt....
Liebe Grüsse

28.01.2015 16:18 • #16


Mondschein86
ich denk an dich!

28.01.2015 17:51 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Auch ich sende dir viel Kraft und Mut und alles was du brauchst.

28.01.2015 18:30 • x 1 #18


drachenzahn78
Hi ihr Lieben,

morgen gehts nach hause...weiss nicht, ob ich mich freuen soll, da es mir nicht gut geht...
Die Somatisierungsstörung ist echt schlimm im Moment, jedes Stechen löst bei mir Panik aus.
Ich habe nun ein neues Medikament, nennt sich Valdoxan. Zeigt natürlich noch keine Wirkung, dauert ja.
Das Paargespräch hier hat mir nur gezeigt, das mein Partner nicht hinter mir steht.
Hänge also quasi im Moment in der Luft ...

09.02.2015 22:29 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler