5

Melody42

4
1
Hallo zusammen

Ich habe im Dezember letztes Jahr im Supermarkt auf einmal kurz Doppelbilder gesehen und anschliessend wurde mir schlecht und Schwindelig. Ich hab mich dann irgendwie wieder gefangen.
Dann am 25.Januar habe ich das gleiche im MC Donalds bekommen nur das es da viel schlimmer war und ich einen Krampfanfall bekam. Neurologisch und Organisch aber alles OK und keine Anzeichen auf Epilepsie. Nach diesem ersten Krankenhausaufenthalt folgte kurze Zeit später der Zweite: zuhause auf dem Sofa wieder Schwindel, Blutdruck und Puls ging hoch und ich bekam Panik...also ab Krankenhaus...nichts gefunden.
Dann folgte noch ein dritter und vierter Aufenthalt.
Das einzigste was nicht ganz in Ordnung ist, sind meine Schilddrüsenwerte (TSH 8,43 zu diesem Zeitpunkt)
es lag wohl an einer falschen Einnahme, denn zwei Wochen nachdem ich die Thyroxin nach Vorschridt eingenommen hatte/ habe lag der Wert dann Bei 0,5. Die Dosis wurde auf 125 mg täglich reduziert.
Aber ich habe viel mit Ängsten zu kämpfen, traue mich nirgendwo alleine hin und ich fühle mich oft am Tag gestresst.

Ich glaube ich brauche Hilfe.

LG Mel

11.03.2013 11:27 • 02.08.2017 #1


9 Antworten ↓


pumuckl


Hallo,
hast du denn diese Ängste erst seitdem?
Könnte es sein, dass du hyperventiliert hast? Dazu passt auch das mit den Krämpfen. Denn dazu kann es im Extremfall kommen.
Ich würde dir raten, dir das einmal durchzulesen, was du über Hyperventilation findest. Auch die Seite panikattacken.at ist sehr interessant. Auf mich trifft das jedenfalls zu. Sowohl Hyperventilation als auch phobischer Schwankschwindel. Aber eine Lösung, wie man es wirklich los wird, habe ich leider auch nicht. Ich leide auch an Panikattacken. Und das wohl schon unerkannt recht lange. Hinzu kommt nun Antriebslosigkeit und extreme Müdigkeit.

11.03.2013 11:32 • #2


Melody42


4
1
Hallo,
ja diese Ängste habe ich erst seitdem.
Ich bin auch Antriebslos und oft Müde.
Ich habe mich an einen Therapeuten gewendet, am Freitag habe ich schon einen Termin
Sogar angerufen habe ich ihn schon,, letzte Woche Freitag habe ich wieder Panik bekommen und er hat mich toll beruhigt :
Danke für den Tip, ich forste mich mal durch die Hyperventilation.

11.03.2013 11:36 • #3


püppi123


2953
89
428
Wie war denn das mit dem Krampfanfall?

11.03.2013 13:33 • x 1 #4


Maya2000


1478
25
Das wuerde mich auch interessieren...?

11.03.2013 13:39 • x 1 #5


Maya2000


1478
25
Ich habe gelesen,dass es mit der Hypavent. was zu tun hat, dass die das kriegen.

11.03.2013 13:52 • x 1 #6


pumuckl


Also ein richtiger Krampfanfall kann das ja dann nicht gewesen sein, denn der ist doch vom Hirn ausgelöst und das hätte man dann doch feststellen müssen. So habe ich jedenfalls gelesen. Ich kann aber absolut verstehn, dass man nach so einem Erlebnis furchtbare Angst hat. Mir würde das gewiss nicht anders gehen.

11.03.2013 14:01 • x 1 #7


püppi123


2953
89
428
Eben. Wenn sich die Hände verkrampfen (Pfötchenstellung) durch Hyperventilation dann hat das nichtws mit einem Krampfanfall zu tun. Wenn man alelrdings ins Krankenhaus kommt und man auf Epilepsie untersucht wird, gibt es wahrscheinlich schon einen Anhaltspunkt...Also, wie war das?

12.03.2013 08:45 • x 1 #8


Melody42


4
1
Hallo ihr lieben

(Jahre später)
Darauf kann ich euch keine konkrete Antwort geben, da mein Exmann nicht auf alles geachtet hat.
Das einzige was ich Gesagt bekam: keine Anzeichen auf Epilepsie
Und ansonsten wäre organisch auch alles in Ordnung.
Ich weiß auch nicht, ob das von dem Rettungsdienst festgehalten wurde und wenn ja, ob ich da ran komme.

In den letzten Jahren habe ich einen Klinik Aufenthalt, Tagesklinik und eine private Therapeutin hinter mir
Eine Zeit lang ging es mir besser so dass keine starken Panikattacken mehr kamen.
In den letzten drei Monaten habe ich einen sehr großen Schritt rückwärts getan, wie und warum auch immer weiß ich selber nicht. Mit dem Endergebnis einer sehr sehr starken Panikattacke, vor knapp zwei Wochen. Seitdem fällt es mir wieder deutlich schwerer auszugehen, Auto zu fahren Kontakte zu pflegen.
Natürlich haben sich im Laufe der Zeit bei mir auch ein paar Dinge gebessert. Die so genannten vielen Kleinigkeiten.
Jetzt dürft ihr mich nach Herzenslust mit Fragen bombardieren.
Liebe Grüße Melody

02.08.2017 08:15 • #9


Melody42


4
1
Kleiner Zusatz zum text davor:
Ich merkte, wie die komplette Muskulatur zog und hart wurde, meine Zunge zog nach links. Dann wurde ich ohnmächtig und wachte im Krankenhaus auf.
Man nannte es Grand mal Anfall ohne Anzeichen auf Epilepsie

02.08.2017 08:35 • #10



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag