Pfeil rechts

Nelly234
Hallo Ihr Lieben,
hat auch jemand Erfahrungen, das es einem um den Vollmond herum schlechter geht....?!
Mir ging es seit Wochen gut aber seit Dienstag habe ich mit meinen morgendlichen Tiefs zu kämpfen ( weinerlich, Druck auf der Brust, schlechter Schlaf und grübeln) es ist halt ein anderes Gefühl als sonst und das macht mich schon traurig

Freue mich über regen Austausch

Liebe Grüße
Nelly

15.09.2016 11:31 • 16.09.2016 #1


4 Antworten ↓


Ich spüre den Vollmond auch, seit jeher. War schon so, als ich noch gar keine schweren Depressionen hatte. Ich bin dann auch empfindlicher und schlafe noch schlechter. Und das bilde ich mir nicht ein: Oft erfahre ich erst im Nachhinein, dass Vollmond war. Symptome habe ich nicht nur, wenn ich es weiß. Aber so früh wie bei dir beginnt es bei mir nie, sondern erst 1, 2 Tage vor Vollmond, glaube ich. Diesmal merke ich noch fast gar nichts, aber vielleicht deshalb, weil es mir derzeit ohnehin schon sehr schlecht geht, sodass der Vollmond nicht mehr ins Gewicht fällt.

15.09.2016 14:43 • #2



Vollmond und Depressionen /Ängste/Panik ?!

x 3


Nelly234
Hallo Juwi,
danke für Deine Antwort. Es tut mir leid das es Dir nicht so gut geht weisst du woran es liegt - einen Auslöser?!
Ich weiß auch nicht wieso ich seit Dienstag wieder nicht so gut drauf bin oder erkenne keinen Auslöser. Jetzt habe ich mich mal ein wenig reingelesen was den Vollmond angeht und da ist wirklich was dran.

Lieber Gruß

15.09.2016 17:21 • #3


Ich erkenne auch nicht wirklich einen Auslöser des jetzigen Tiefs. Gut, ich hatte eines meiner Medikamente abgesetzt, da ging es dann bergab. Jetzt nehme ich es seit eineinhalb Wochen wieder und es geht aber nicht wieder bergauf. Bei mir liegt so vieles im Argen, es kommt so viel von früher hoch. Der eigentliche Auslöser ist mein verpfuschtes Leben, und dass keine Aussicht auf Besserung meiner beruflichen Situation besteht.
Ich hoffe, dass ich heute Nacht trotz Vollmond halbwegs gut schlafen kann, mithilfe von Medikamenten.
Wie geht es dir heute?

16.09.2016 10:49 • #4


Nelly234
Hallo Juwi,
ich hatte nach jahrelanger Einnahme von AD, es war zum Schluss die kleinste Dosis, es von heute auf morgen abgesetzt und es ging mir auch eine Zeit lang gut bis ich aufeinmal nicht mehr klar kam.....andauerndes weinen, Gliederschmerzen, würgen u.s.w. Nach Raten meines Docs schleiche ich diese wieder seit Mai ein und habe auch mit den NW zu kämpfen gehabt....und bei jeder Erhöhung ging es mir ein Paar Tage nicht gut. Ich denke dass das Medikament bei Dir erst wieder wirken muss und da ist es normal das es zu Erstverschlimmerungen kommt- hatte ich auch. Du denkst...hey, habe es doch schonmal genommen aber wieso wirkt es nicht. Gib dem AD und Dir Zeit, ich spreche aus Erfahrung und konnte es auch nicht glauben .

Mir geht es heute auf jeden Fall schon besser als gestern aber noch nicht so gut wie es in den letzten Wochen war. Ich glaube das wir viel auf unsere Krankheit schieben wenn mal was ist aber wenn ich mit mit Freundinnen unterhalte die nicht krank sind, sagen diese auch das Sie die letzten Nächte schlecht geschlafen habe und auch so ziemlich schlecht drauf sind.
Ich habe halt morgens seit Dienstag immer so ein brennen/Druck zwischen der Brustkrebs und muss weinen- keine Ahnung woran das jetzt liegt.
ABER es bleibt nicht ewig !

Lieber Gruß

16.09.2016 12:38 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser