Pfeil rechts

Mimiio
Hallo nochmal.
Ich bin Buddhistin und habe vor meiner Schwangerschaft ca 3 Mal täglich meditiert. Als die Hypochondrie so schlimm wurde hatte ich es mich allerdings nicht mehr getraut. Da eine Mediation ja schon tiefgehend die Seele und den Geist beeinflusst bin ich nicht sicher wie sich das mit Panikstörungen verhält.
Hat denn hier Mal jemand mit Panikstörungen meditiert?
Vielen Dank

04.10.2016 14:22 • 11.10.2016 #1


5 Antworten ↓


Mimiio
Hallo
Sprichst du da aus eigener Erfahrung? Mich würde dein Empfinden während der Sitzung interessieren wenn du auch an einer Panikstörung leidest
. Kann mir sehr gut vorstellen das dass Unterbewusstsein gerade während der Mediation extrem reagieren könnte. Darum bin ich etwas verunsichert.
Vielen Dank für die Antwort

06.10.2016 01:47 • #2



Panik & Mediation

x 3


Hallo,
Am Anfang war die Meditation schwieri weil sie mich noch mehr aufgewühlt hat. Aber mit jedem Mal wurde es besser und es hilft. Durchhalten !

09.10.2016 21:25 • #3


Mimiio
Hallo, danke für die Antwort. Was genau meinst du denn mit aufgewühlt? Leidest du unter einer Panikstörung oder dergleichen? Hat es eine Attacke ausgelöst?

11.10.2016 00:05 • #4


Mondkatze
hallo Mimiio

ich meditiere auch regelmäßig.
Wenn ich eine Panikattacke habe die sehr stark ist, dann gelingt es mir oft nicht, in Meditation zu versinken.
Aber dann funktioniert auch alles andere, wie z.B. Achtsamkeitsübungen, Klopftherapie o.ä. nicht.

11.10.2016 00:16 • #5


Hallo,
Nein es hat Gott sei dank keine Attacke ausgelöst aber in meinem Kopf waren so viele unruhigen Gedanken. Alles war durcheinander. Es kamen viele verschiedene Gedanken auf einmal zusammen. Ich leider seit Monaten naja eher Jahren unter Panikattacken. Aber es war nur die ersten Wochen so.

11.10.2016 11:30 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann