Pfeil rechts

hallo zusammen!
ich habe ein unglaublich großes problem, kann jedoch nicht wirklich mit jemandem darüber sprechen.

ich habe angst vor beschleunigung. bisher war diese angst gut zu kontrollieren, ich bekam wirklich sehr selten panikanfälle. im letzten jahr - seit ich von zuhause ausgezogen bin - ist die angst jedoch um einiges größer geworden.
mittlerweile bin ich unfähig, bus zu fahren oder mit jemandem im auto zu fahren, den ich nicht sehr gut kenne.
das problem ist, dass ich die situation nicht kontrollieren kann bzw. nicht bremsen.
ich bin vor kurzem in eine neue stadt gezogen, in der es jedoch nur buslinien gibt. ich habe keine ahnung, wie ich dort ein normales leben führen soll.
die panikattacken kommen ganz plötzlich, ich bekomme keine luft mehr, mein gesamter körper krampft sich zusammen und in dem moment denke ich mir jedesmal, nur noch sterben kann mich retten.
habe schon viele male versucht, die angst zu überwinden, mich in schnelle, unkontrollierte situationen begeben, aber die angst wurde jedes mal einfach nur schlimmer.
kann mir jemand helfen? ich will nicht mal wirklich eine therapie beginnen, weil ich befürchte, dass sie nichts bringen könnte...

eine verzweifelte, eingeschränkte

esperanta

04.10.2009 22:08 • 06.10.2009 #1


3 Antworten ↓


Herzlich Willkommen hier im Forum!
Zitat:
ich will nicht mal wirklich eine therapie beginnen, weil ich befürchte, dass sie nichts bringen könnte...

Warum nicht?
Liebe Grüße

05.10.2009 07:47 • #2



Eingeschränkt & voller Panik!

x 3


Wer nicht wagt, der nicht gewinnt....

Jetzt sind es Bus und Beifahrerstatus....bald ist es der Fahrerstatus und sogar der Fußgängerstatus, der dir nicht mehr gelingt...

also beweg Dich!

Du bist in eine Stadt gezogen, wo Du Busfahren musst....das wusstest Du schon beim Umzug...
also was willst Du tun?

Abwarten, dass es noch schlimmer wird oder eine Therapie versuchen?

Bedenke, je länger Du Dich damit abkämpfst, desto mehr verinnerlichst Du diese Phobie....

05.10.2009 08:04 • #3


Hypnotist
Schliesse mich Zamira an.

Abwarten bringt nichts !
Les dich einmal quer durchs Forum und du wirst feststellen dass es von allein nicht besser wird.
Sicher kann dir niemand garantieren ob eine Therapie anschlägt denn das hängt ja auch vom Therapeuten ab und ob du ihn für symphatisch und kompetent hälst, aber dann kannst du ihn ja auch jederzeit wechseln.

Wenn du Hunger hast, der Kühlschrank aber leer ist, dann gehst du los und tust was gegen deinen Hunger. Du wartest nicht bis der Hunger verschwindet, denn das tut er nicht

06.10.2009 20:06 • #4




Prof. Dr. Borwin Bandelow