Pfeil rechts

lena21
Hallo mein name ist lena Und bin 21 jahre alt.Ich hab vor ca.6 wochen meine erste panikattake bekommen.es war abends und Ich lag gerade im bett als es passierte. Ich hab dieses Gefühl voher noch nie verspürt. Mein herz raste so schnell und ich bekam schlecht luft. Ich hatte in diesem moment todesangt. Ich dachte ich muss sterben. Ich konnte an dem abend sehr schlecht einschlafen weil ich dachte das ich ich morgens nicht mehr aufwachen würde...das mein herz versagt.. von da an hat sich mein leben stark verändert. Ich konnte die ersten 2 wochen nicht alleine sein weil ich dachte das mir dann keiner helfen kann wenn es wieder passiert. Mittlerweile komme ich tagsüber einigermaßen gut alleine klar in dem ich versuche mich viel mit mir selbst zu beschäftigen. Aber sobald es dunkel wird kommt die panik wenn ich dann im bett liege beobachte ich ständig meinen herzschlag. Ich hab ständig angst das mein herz aufhört zu schlagen. Ich hab angst einzuschlafen weil ich dann meinen herzschlag nicht mehr beobachten kann und vielleicht nich mehr aufwache. Seit dem ich diese panikattaken habe schlafe ich sehr schlecht und sehr wenig. Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen damit? Oder kann mir ein paar tipps geben wie ich besser einschlafen kann? Ich würde mich sehr über eure antworten freuen

11.12.2014 03:31 • 11.12.2014 #1


4 Antworten ↓


Hallo Lena,

Ich kann dein Problem sehr gut nachvollziehen, mir geht es momentan ähnlich. Gab es bei dir in den Wochen vor deiner Panikattacke irgendwelche besonderen Ereignisse? Bei mir war es zum Beispiel der Tod eines nahen Verwandten.

Leider habe ich auch noch kein Mittel entdeckt, dass mir wirklich beim Schlafen hilft, aber ich will es jetzt mit hoch dosiertem Baldrian versuchen, das soll helfen, ruhiger zu werden und vor allem müde.

11.12.2014 03:57 • #2



Panik beim einschlafen

x 3


lena21
Hi lara.

Schön das du geantwortet hast. Da fühlt man sich wenigstens nicht mehr so allein.
Das tut mir sehr leid für dich! Bei mir liegt es wahrscheinlich an der Trennung von von meinem ex.. nach 5 jahren hat er mich verlassen. Das ist jetzt ca 2 monate her.

ich nehme keine Medikamente. Ich hab sehr viel Respekt davor und möchte es lieber ohne versuchen. Aber wenn dir baldrian hilft dann ist das ja gut für dich
Ich hab mir hier jetzt ziemlich viele Einträge durchgelesen. Viele hören sich vor oder zum einschlafen ein Hörbuch an oder hören enspannungsmusik. Manche lesen auch ein schönes buch.
Wie lange geht das schon bei dir?
Ist es bei dir auch so das du bevor du einschläfst aufschreckst und dann panik bekommst?

11.12.2014 04:28 • #3


MrsAngst
Willkommen im Forum,

ja die Trennung von deinem Freund kann ein Grund für deine Panik sein, dazu noch die Jahreszeit mit Vitamin D mangel, zieht auch mich Angsthasen oft noch ein bisschen tiefer runter.
Lass doch mal bei deinem Hausarzt einen Bluttest machen und nachsehen ob du nicht einen Vitamin D Mangel hast, das produziert der Körper eigentlich alleine sofern er genug UV strahlen abbekommt, da es im Winter aber mit Sonne und Tageslicht oft mager aussieht, rutschen viele Menschen dann in depressive Verstimmungen rein oder Angstzustände.
Damit könnte sich die Sache schnell wieder bessern

Ich kenne das mit der Panik vorm Schlafen gut genug, hab seit Jahren immer mal wieder so Phasen. Oft bleib ich wach bis ich einfach so müde bin das ich einpenne oder ich trinke abends so "Gute Nacht" Tees, lasse den Fernseher leise im Hintergrund laufen etc.
Im Prinzip musst du dir klar machen, dass du abends Panikattacken hast, so liest sich das für mich, und Panikattacken sind nicht gefährlich sondern ein "fehlalarm" unseres Körpers aufgrund von zb. stress, psychischer belastung wie durch trennung in deinem Fall. Umso besser du die Panik verstehst umso weniger angst wird sie dir machen.

11.12.2014 04:44 • #4


Hi Lena,

Es wird sicherlich an der Trennung liegen. Man erwartet, dass es einem vielleicht ein paar Tage oder Wochen nicht so gut gehen wird, aber nicht so etwas, so ging es mir nach dem Tod meines Großvaters auch.

Ich hatte dieses Problem schon vor ein paar Jahren eine Zeit lang, aber nach ein paar Monaten besserte sich alles und ich konnte auch wieder normal schlafen, zumindest meistens. Nachdem vor 6 Monaten mein Großvater verstorben ist, ging es wieder los, mal mehr, mal weniger, und seit ein paar Tagen ist es wieder schlimmer.

Genau dieses Aufschrecken habe ich auch, ja. Man denkt, man kann endlich ein wenig schlafen und dann schreckt man hoch und hat wieder eine richtige Panikattacke und mit dem Schlafen ist es erstmal vorbei.

Falls die Entspannungsübungen nicht so anschlagen, kann ich dir Baldrian wirklich nur empfehlen. Es ist pflanzlich und in der Regel gibt es so gut wie keine Nebenwirkungen, wenn man Baldrian nicht gerade allgemein nicht verträgt. Schlaftee mit Baldrian zum Beispiel ist sehr gut, natürlich verschwindet davon keine Panikattacke, aber es kann einen am Abend ruhiger machen.

11.12.2014 12:38 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler