Pfeil rechts

Hallo zusammen,

mein Hausarzt hat mir für die Nacht Opipramol verschrieben, weil ich so schlecht schlafe und meine Panikattacken sehr schlimm sind.

Hat jemand Erfahrungen damit? Ich habe so ne Angst dass mir die Tabletten auf den Kreislauf usw. schlagen... Wäre lieb, von euch zu hören!

Danke!!

Grüße die Biene

30.09.2011 11:03 • 02.10.2011 #1


14 Antworten ↓




Ich kenne Opipramol. Kommt ganz drauf an wieviel mg Du nehmen sollst am Anfang.

50mg z.b. da konnte ich prima schlafen doch mir war am nächsten Morgen übel und ich hatte Herzklopfen. nebenwirkungen eben.

Womit ich wens ums schlafen geht sehr gute Erfahrungen gemacht habe ist ähnlich wie Opipramiol, macht aber nicht so schwindelig und hat auch kein herzklopfen erzeugt.

Mir reichen bei 78kg 3-5 Tropfen zum schlafen schon . Tief und fest schläfste da und hat am nächstn Morgen keine Probleme.

Heißt Trimipramin oder auch Stangyl genannt.

Wenn das Opipramol nix bringt , hol Dir das Trimipramin vom Doc

GGLG

30.09.2011 11:19 • #2



Opipramol für die Nacht

x 3


Heyyyyyy

Vielen Dank für deine Antwort! Und wenn ich dich gerade in der Leitung habe... Kennst du auch Citalopram?? Also wenn man sich da so die Nebenwirkungen durchliest...

Nimmst du denn auch Tabletten? Wenn ich fragen darf?!

Liebe Grüße vom der ängstlichen Biene

30.09.2011 16:03 • #3


Hallo,

es gibt den Wirkstoff Opipramol auch in Tropfenform ( Insidon ).
Damit kannst Du das Mittel niedriger dosieren.Mir reichen schon 25 Tropfen.
Gute Erfahrungen habe ich auch mit hochdosierten Baldriantropfen gemacht

Liebe Grüße
K.

30.09.2011 16:51 • #4


Hallo!

Ok super! Das habe ich schon gehört! Ich habe nur so Angst das die Tabletten auf meinen Kreislauf schlagen... Niedriger Blutdruck und so..

Grüße

30.09.2011 17:01 • #5


Opipramol kann den Blutdruck senken und das kann zu Herzrasen führen, weil das Herz versucht gegenzusteuern. Ging mir selbst mit 5 Tropfen Insidon so. Letztlich führte das dann nach der Einnahme zu Panikattacken. Paar mal genommen, dann entsorgt. Einem Bekannten ging es neulich ähnlich.

Mit Stangyl und Amitriptylin hab ich ähnliche Erfahrungen, vertrage ich nicht.

30.09.2011 17:05 • #6


Hallo,
Ich habe auch extrem niedrigen Blutdruck manchmal 90/70.Deswegen ist es gut wenn Du zu Beginn sehr niedrig dosieren kannst.Mein Arzt hat mir wegen des Blutdrucks einen komischen Rat gegeben, der aber geholfen hat.Viel Lakritze essen.Es stimmte tatsächlich.
Immer wenn mein Blutdruck imKeller war habe ich mir ein paar Katjes reingehauen und es hat geholfen.
Ob da nun tatsächlich was dran ist oder es nur ein Placebo effekt war weiß ich auch nicht.
Jedenfalls kann es nicht schaden.

Liebe Grüße von Kleere

30.09.2011 17:08 • #7


Zitat von Kleere:
Mein Arzt hat mir wegen des Blutdrucks einen komischen Rat gegeben, der aber geholfen hat.Viel Lakritze essen.Es stimmte tatsächlich.
Immer wenn mein Blutdruck imKeller war habe ich mir ein paar Katjes reingehauen und es hat geholfen.
Ob da nun tatsächlich was dran ist oder es nur ein Placebo effekt war weiß ich auch nicht.
Jedenfalls kann es nicht schaden.

Liebe Grüße von Kleere
Das ist was dran. Lakritze erhöht den BD. Ich hab mal ne Zeit lang den ganzen Tag Lakritze gegessen, so Pastillen und mich dann gewundert, warum es mir irgendwann komisch ging. Es war der hohe BD und ohne Lakritze war er wieder ok.

Steht ja auch hier:

Zitat:
Dass sich Bluthochdruck oft auf einfache Weise bekämpfen lässt, zeigt das Beispiel Lakritze.

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) mitteilt, gibt es neben den positiven Wirkungen der Süßholzwurzel, aus der Lakritzerzeugnisse hergestellt werden, auch negative.

Die darin enthaltene Glycyrrhetinsäure entfesselt nämlich einen Prozess, infolge dessen der Körper vermehrt Kalium ausscheidet, Natrium und Wasser aber nicht im normalen Maß abgibt. Bluthochdruck, Ödeme und Muskelschwäche können den Lakritz-Fan nach allzu opulentem Genuss malträtieren.

Nicht mehr als 50 Gramm pro Tag sollten es nach Empfehlungen der DGE daher sein.

http://www.netdoktor.de/Magazin/Bluthochdruck-der-leise-Tod-2269.html

30.09.2011 17:16 • #8


Woooow! Danke! Das wusste ich so nun auch nicht! Aber ich mag das eh nicht so Aber dann achte ich da mal darauf! Danke dir!

Lieber Gruß

01.10.2011 00:17 • #9


Hallo Zusammen,

Ich bin zum erstenmal in diesem Forum und leide auch schon seit Jahren an Angst und
Panikattacken. Ich hatte eigentlich die letzten Jahre keine Probleme mit Panikattacken bis heuer im Juli durch einen Burn Out das Ganze wieder ausgelöst wurde.
Seitdem leide ich an ständiger Angst und habe zudem noch Depressionen. Mein Hausarzt hat mir für die Angst das Medikament Opipramol 50mg verschreiben, hier nehme ich Morgens und Abens je 1 Tablette.
Das Problem bei mir ist aber der Abend und die Nacht. Je später es wird um so nervöser werde ich. Ich habe mittlerweile schon Angst vor jeder Nacht und das trotz Einnahme von Opipramol.
Um überhaupt schlafen zu können trinke ich vor dem zu Bett gehen noch einen starken Beruhigungstee aus Baldrian, Passionsblume und Melisse. Erst dann kann ich nach einger Zeit einschlafen.
Ich muss zusätzlich noch das Medikament Citaopram gegen meine Depressionen einnehmen.
Jetzt weiss ich nicht ob diese Unruhezustände die ich habe durch Nebenwirkungen eines dieser beiden Medikamente verursacht werden oder ich zusätzlich noch Probleme mit meinen Nerven habe.
Vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir weiterhelfen

01.10.2011 08:55 • #10


Willkommen hier bei uns!

Ich nehme die gleichen Medis.... Aber warum musst du Opipramol tagsüber nehmen? Ich nehme das für dich Nacht. Citalo soll ja eher wieder fit machen... Also so hat mein Arzt mir das erklärt. Wie lange nimmst du die Medis?? Am Anfang der Einnahme können sich die Angstzustände etwas verschlechtern. aber nach 2-3 Wochen müsste sich dein Zustand verbessern. Also dran bleiben! Das wird besser!

Liebe Grüße Biene

01.10.2011 10:14 • #11


Hallo Biene Maja,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich nehme beide Medikamente erst seit 1 Woche. Das Citalopram mehrere Wochen braucht um zu wirken wusste ich schon. Zur Dosierung von Opipramol hat meine Hausärztin eigentlich wenig gesagt. Sie meinte wenn ich merke das die Angst immer schlimmer wird sollte ich 1 Tablette nehmen. Ob Morgens oder Abens hat Sie nichts gesagt.
Ich nehme jetzt sicherheitshalber Morgens und Abens je 1 Tablette Opiramol 50mg. Ich bekomme seitdem keine Panikattacken mehr, merke aber das ich immer nervöser werde und schlecht einschlafen kann. Ich weiss nicht ob dies an den Medikamenten liegt.
Ich trinke dann Abens immer noch 1 Tasse Beruhigungstee, dann klappts wenigstens mit dem Einschlafen.

01.10.2011 11:33 • #12


Hey!

Also ich denke du solltest den Medis noch etwas Zeit geben. Am Anfang kann es dir schlechter gehen. Aber nimm sie weiter. Ich kann super damit schlafen. Trinke aber auch jeden Abend (und manchmal auch tagsüber) mein schlaf und Nerventee. Lakritze werde ich in Zukunkt bei mir haben. Nur für Notfälle! Ich sollte mir nen Koffer für all die Tabletten und Tropfen für Zwischendurcht anschaffen Furchtbar!

Aber bleib dran. Nur wenn du merkst dass die Tabletten wirklich böse Nebenwirkungen haben solltest noch mal zum Arzt!

Ich hoffe ich konnte dir bissl Mut zu reden! Glaub mir, ich leide auch sehr weil ich erst die Einnahbe der Medis angefangen habe... Wenn du willst schreib mir oder uns

Liebe Grüße Biene

01.10.2011 19:11 • #13


Hallo Biene,

erst mal vielen Dank für deine Tipps und deinen Zuspruch
Ich habe es gestern mal mit nur 1 Tablette Opipramol 50mg probiert die
ich am Morgen eingenommen habe.
Ich habe dann am Abend nur noch 1 Tasse Nerventee getrunken und ging danach ins Bett. Ich habe dann versucht noch etwas zu lesen und als ich müde wurde
habe ich das Licht ausgemacht.
In dem Augenblick als das Licht ausging und ich im ersten Augenblick nur Dunkelheit gesehen habe bin ich vor Panik hochgeschreckt und habe den Lichtschalter meiner Nachttischlampe gesucht und das Licht wieder angemacht.
Ich war danach so verschreckt das ich lange gebraucht habe um wieder einzuschlafen.
Ich weiss nicht ob es daran lag das ich nur 1 Tablette genommen habe oder vielleicht sollte ich die Tablette lieber an Abend einnehmen.
Ich werde die Sache mal beobachten - falls es nicht besser wird kann ich wieder Morgens und Abens 1 Tablette nehmen.

02.10.2011 08:41 • #14


Hallo!

Sehr gerne! Wenn ich helfen kann, her mit

Experimentiere nicht zu sehr mit den Pillen Aber es hilft wenn ich nachts aufschrecke. Wenn du dich sehr schlecht fühlst musst du raus aus dem Bett. Das hat mein Psychologe gesagt. Deine Unterbewusstsein darf das Negative nicht mit dem Bett oder dem Schlafen verbinden. Ich habe üble böse Alpträume. Jedes Mal muss ich aus dem Bett raus und erstmal runter kommen. Ich hatte ne große Angst überhaupt noch zu schlafen.

Das Lesen ist ne gute Sache. Macht müde. Versuche das weiter zu machen! Drück dir die Daumen!

Grüße vom summ summ

02.10.2011 10:03 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky