Pfeil rechts

A
Hallo zusammen,

Ich hoffe ich bin in diesem Unterforum richtig. Falls nicht bitte verschieben.

Ich habe mal wieder das Problem, dass ich beim Einschlafen immer wieder erschrecke. Gestern Abend bestimmt 10 mal, bevor ich dann tatsächlich eingeschlafen bin. Wenn ich mal schlafe, ist es meist okay und kommt in dieser nacht nicht mehr vor.

Das erschrecken äusert sich so: ich bin gerade am Eindösen und dann geht plötzlich mein Puls in die Höhe und ich schrecke auf. Hab irgendwo mal gelesen, dass dies darin begründet sein kann, dass das Unterbewusstsein noch zu angespannt ist. Das würde auch dazu passen, dass ich das nur habe, wenn ich mir besonders viele Sorgen mache. Da ich seit Anfang des Jahres mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen habe, könnte das gut sein. Das Problem tritt seit diesem Jahr immer mal wieder phasenweise auf. Ein paar Tage, dann hab ich wieder etwas länger Ruhe.
Kennt jemand das Phänomen und hat ggf. gute Strategien dagegen?

15.11.2022 11:22 • 16.11.2022 #1


10 Antworten ↓


justleonie
Kenne das nur zu gut. Kommt bei mir aber nur einmal vor.
Meistens kommt noch dazu, dass meine Arme und Beine dann für ein paar Minuten zittern.

Was mir dagegen super hilft ist PMR nach Jacobson. Mache da immer die 17 Min Version von der TK. Also vorm einschlafen.

Vielleicht hilft es dir ja auch.

15.11.2022 11:29 • #2


A


Nachts hochschrecken

x 3


Moelli80
@Andy0815
Ich klinke mich mal mit ein.
Hab es auch ab und zu, aber kommt nur wenn man wirklich eindöst.
Leider hab ich selber keine Ideen wie man das weg bekommt.
Ich leg mich den immer anders hin und irgendwann bin ich den eingeschlafen.
Manche Nächte nur ein Mal, aber kann auch 3 mal in einer Nacht passieren.

15.11.2022 11:30 • #3


A
Es gibt ja dieses typische Gefühl zu fallen, das viele Leute haben. So fühlt es sich aber nicht an. Es ist echt als ob jemand für 1 Sekunde mein Adrenal hochdreht und der Körper kruz reagiert und sich dann wieder beruhigt. Richtig nervig. Werde es echt mal mit Meditation oder PMR probieren. Da es beim letzten mal auch plötzlich wieder weg ging, denke ich es liegt an den verstärkten Sorgen, die ich eben aktuell wieder habe. Danke euch.
Weitere Erfahrungen sind willkommen

15.11.2022 12:29 • #4


Paluna
Das kenne ich auch zu gut.......Wenn ich arg gestresst oder ängstlich bin habe ich das auch hin und wieder.
Was ich leider auch kenne ist eine etwas andere Form. Ich werde nachts wach bzw. mein Kopf wird wach der Körper kribbelt und ich kann mich eine Zeitlang nicht bewegen. Mein Hausarzt meinte das der Geist wach ist aber der Körper noch schläft, ich solle einfach versuchen wieder einzuschlafen dann gehts vorbei.
Leichter gesagt als getan.
Kennt das noch jemand?

Lg. Paluna

15.11.2022 12:44 • #5


justleonie
Zitat von Paluna:
Kennt das noch jemand?

Schlafparalyse. Sehr gruseliger Gedanke.
Zum Glück noch keine Erfahrungen mit gesammelt.

15.11.2022 12:57 • #6


Paluna
Zitat von justleonie:
Schlafparalyse. Sehr gruseliger Gedanke. Zum Glück noch keine Erfahrungen mit gesammelt.

Das ist echt Horror! Hatte es zum Glück schon länger nicht mehr.
Aber vergessen werde ich diese Situation nie mehr.

15.11.2022 13:01 • #7


Bilbo78
@Andy0815 das habe ich seit meinen Corona-Impfungen. War aber hart impfgegner und widerwillig und die Ausgrenzung tat auch nicht gut. Daher wurde mir nach zig Untersuchungen gesagt, das sei psychosomatisch. Hatte nun 21 h psychotherapie und hypnosetherpie und bin zumindest wieder arbeitsfähig. Nachts kommt das aufschrecken weniger vor als nach den impfungen (vor 1 Jahr…). Aber mittags ist es noch da. Mir wurde eine somatoforme autonome Funktionsstörung des respiratorischen systems diagnostiziert. Da es also seelisch ist, sollte man entsprechend ne PT machen und halt Konflikte ausräumen. Allerdings hat mit Meditieren/autogenes training bisher am meisten geholfen. Hypnose war auch ganz cool. Habe dinge aus Kindheitstagen direkt vor mir gesehen, die ich längst vergessen hatte. Das glaubt mir kein mensch…echt irre, so ne Hypnose Therapie

15.11.2022 20:17 • #8


Bilbo78
Zitat von justleonie:
Schlafparalyse. Sehr gruseliger Gedanke. Zum Glück noch keine Erfahrungen mit gesammelt.

Das ist keine schlafparalyse….

15.11.2022 20:33 • #9


A
@Bilbo78 danke für deine Schilderung. Ich habe es zum glück nicht so dauerhaft, sondern nur in Phasen von ein paar Tagen. Das letzte mal glaube ich im August. Da wurde bei mir eine neurologisch bedingte Schlafapnoe festgestellt. Das hat mich damals und macht mich immrnoch zeitweise komplett fertig, weil sich keine Erklärung dafür finden lässt. Daher dachte ich anfänglich dieses hochschrecken wären Atemaussetzer. Letztendlich habe ich aber festgestellt, dass ich definitiv normal atme beim hochschrecken.... aber in meinem Kopf ist es irgendwie doch miteinander verknüpft.

Jedenfalls würde ich die psychosomatische Ursache aus eigener Erfahrung tatsächlich unterschreiben.

15.11.2022 20:37 • #10


Bilbo78
@Andy0815 vielleicht verstehe ich das falsch (ich bin kein arzt o.ä.), aber eine neurologisch bedingte Schlafapnoe ist doch die zentrale Schlafapnoe (oder?) und die ist nicht psychosomatisch, sondern eine Erkrankung der Nerven oder des Gehirns. So jedenfalls meine schnelle Internetrecherche

16.11.2022 08:10 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann