Pfeil rechts
35

Hallo,
Ich habe wirklich große Angst vor einer Hirnblutung. Das macht mich seit einigen Tagen echt verrückt. Bin am Googlen, am Puppilen gucken.

Hab letzten Dienstag im Bett gelegen, und habe versucht zu Pupsen, und dabei etwas stark gedrückt... hatte danach leichte Kopfschmerzen bekommen, die nach dem Schlafen aber weg waren, und seit Mittwoch hab ich ein ständiges Ziehen im Kopf, mal an der Stirn mal an den Schläfen mal über den Augen,und schmerzen in der Nacken Gegend.

Seit vorhin auch wieder Hinterkopf, was mir nun wieder panische Angst macht.

hatte die Wochen davor schon immer Panik ich hätte eine Glasscherbe mit gegessen, und mir Sorgen wegen einem Darmverschluss gemacht, Die Angst ist nun weg, weil vom Hausarzt ausgeschlossen.

Seit dem Plagt mich die Angst vor einer Hirnblutung. Und das trieb mich nun einmal in die Notaufnahme, wo aber bis auf Pupillen und Blutabnahme nichts gemacht wurde.

Daraufhin war ich Freitag beim Hausarzt der Notfall Dienst hatte. Auch dieser führte ein Lichttest der Pupillen durch und machte eine kleine Neurologische Untersuchung, die auch unauffällig war.

Aber die Angst vor einer langsamen Blutung, lies mich nicht los.

Seit vorhin hab ich wieder Gegoogelt, weil ich seit Mittwoch auch schlecht sehe, beim Lesen immer Doppelbilder. Hatte das bis jetzt noch nie, und das macht mir Angst.

Nun hab ich panische Angst das es bei mir zu einer Warnblutung gekommen ist, und nun noch zu einer schweren Hirnblutung kommt.

Hab eigentlich keinen Bluthochdruck, und in meiner Familie ist mir keiner bekannt der ein Aneuyrsma hat, aber wer weiß das schon.

Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit das bei mir ein Aneurysma gerissen sein könnte, und kommt es beim starken drücken dann zu einer Warnblutung.

Im Internet laß ich auch das Leute 14 Tage noch eine schwere Hirnblutung nach der Warnblutung bekommen haben.

Nun hab ich echt Angst. ,

Zu meiner Person:

Bin 23 Jahre,
Rauche nicht, keine Dro. oder Alk.. Viel Sport, aber auch leider bisschen Übergewicht.

Danke.

10.06.2020 18:35 • 11.06.2020 #1


18 Antworten ↓


Aequitas
mein letzter Aneurysma Patient war auf 20min tot. das geht meist dann recht fix und ist, wenn nicht letal, doch deutlich erkennbar sollte da was aufgehen

und von 'Pupsen' bei einem jungen Menschen, wird sich auch keine Hirnblutun bilden, sonst wären vermutlich sehr sehr viele Menschen schon längst ex

deine Symptome bilden sich bei Stress, nicht bei etwaigen Blutungen, da hättest du schon deutlich stärkere bitte belaste mit sowas nicht die Notaufnahmen..... die haben wirklcih genug zu tun

10.06.2020 18:48 • x 5 #2



Nach Warnblutung die große Hirnblutung ? Panik

x 3


Danke für die schnelle Antwort.
Meine Angst ist halt nur, das es eventuell eine Warnblutung gegeben hat, weil ich im Internet (was falsch ist) laß das so was auch leichte Kopfschmerzen verursachen kann...

10.06.2020 18:56 • #3


Aequitas
mir fällt tatsächlich nich viel dazu ein grad, sorry. das is so weit weg von jeglicher Realität


Kopfschmerzen hat jeder mal, grad die von die beschriebenen Spannungskopfschmerzen hat man gern bei Stress, den du dir ja offensichtlich selber machst

10.06.2020 18:59 • x 2 #4


Ich weiß, das klingt komisch... Aber meine Angst ist halt da...

10.06.2020 19:03 • #5


Aequitas
aber deine Angst macht dich krank.

du solltest eher versuchen Möglichkeiten zu finden, um mit Hypochondrie umzugehen, als sowas zu googlen.

10.06.2020 19:04 • #6


NIEaufgeben
Also ich möchte dir nur sagen,es stimmt bitte überlaste die Notaufnahme nicht mit solchen lapalien...
Ich weis du hast Angst,aber ich denke ein aneurysma im Kopf macht schon deutliche Symptome...

Ich leide seit vielen Wochen täglich an wirklich starken Kopfschmerzen die selbst durch Schmerzmittel nicht oft zu lindern sind...
Und ja auch ich habe panische Angst vor einem Tumor im Kopf...
Aber in die Notaufnahme deshalb würde ich nie gehen...
Denn ich denke auch ich hätte in dem Fall deutlichere Symptome

10.06.2020 19:08 • x 3 #7


Lottaluft
also wenn man von einem furz ne Hirnblutung bekommt wären wir vermutlich alle nicht mehr auf der Welt ..entschuldige aber das ist echt das absurdeste was ich seit langem gelesen habe

10.06.2020 19:13 • x 8 #8


NIEaufgeben
Zitat von Lottaluft:
also wenn man von einem furz ne Hirnblutung bekommt wären wir vermutlich alle nicht mehr auf der Welt ..entschuldige aber das ist echt das absurdeste was ich seit langem gelesen habe

Hihihihihihihi
Danke für diesen Beitrag,musste Grad lachen...

10.06.2020 19:16 • x 3 #9


Danke für die Antworten...

Klar ist das komisch, aber durch starkes drücken kann so was ja passieren...

Mein Beitrag hier ist auch ernst gemeint, und keineswegs irgendwie ein Spaß auch wenn es sich vielleicht so ließt...

10.06.2020 19:30 • #10


Angor
Und ich dachte, ich hätte schon so vieles unmögliches hier gelesen, aber das ist Hammer.
Eher wäre beim Drücken was in die Hose gegangen, aber da platzt sicher keine Ader im Hirn.

10.06.2020 19:31 • x 5 #11


Aequitas
Zitat von AngstJunge1234:
Mein Beitrag hier ist auch ernst gemeint, und keineswegs irgendwie ein Spaß auch wenn es sich vielleicht so ließt...



das glaub ich dir!
aber es ändert nichts an der Tatsache, dass das wirkllich seeehr weit weg von der Realität is..
von daher bleib ich bei meinem Rat: google nicht nach Hirnblutungen die du nicht hast, sondern google nach Bewältigungsstrategien für Hypochondrie, denn das macht dich wirklich krank

10.06.2020 19:33 • x 3 #12


Angor
Entweder hast Du falsch gelegen, oder Du tippselst zuviel am Smartphone, das kann auch die von Dir beschriebenen Symptome auslösen.
Wenn Du googlest, dann bitte nicht gleich nach sowas Extremen, googel bitte mal nach Handynacken.

10.06.2020 19:38 • x 1 #13


cube_melon
Zitat:
und von 'Pupsen' bei einem jungen Menschen, wird sich auch keine Hirnblutun bilden, sonst wären vermutlich sehr sehr viele Menschen schon längst ex

Stimmt, wenn man die Opfer weglässt, die durch anzünden der eigenen Nachbrennergase umgekommen sind.

Nein ersthaft. Was meinst du wie stark du beim Stuhlgang presst? oder beim Niesen? oder beim usw..

10.06.2020 20:15 • x 1 #14


Und so Spannungskopfschmerzen halte 1 Woche an ?

11.06.2020 12:07 • #15


NIEaufgeben
Zitat von AngstJunge1234:
Und so Spannungskopfschmerzen halte 1 Woche an ?

Ich habe manchmal vier oder fünf Wochen am Stück Kopfschmerzen...
Also ja,es kann durchaus auch mal länger anhalten...
Kein Grund zur sorge...
Ansonsten geht es dir ja gut
Wäre es etwas schlimmes hättest du noch weitere massive Symptome...

Schmerz alleine ist kein Symptom und keine Krankheit

11.06.2020 12:20 • #16


Danke für die Antwort

11.06.2020 12:22 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hast Du denn mal in den Medien mal flüchtig mitbekommen, dass ein Menschen nach starkem Pressen eine Hirnblutung hatte? Könnte bei Gewichthebern passieren, die aber auch für uns utopische GEwichte überm Kopf stemmen. Da wäre ich auch tot.

Es kann immer etwas tödliches passieren. Als ich einen Einsatz auf der Intensivstation war, bekam ich als erste Story genau diese Geschichte erzählt: ein Mann hatte eine Gehirnblutung nach starkem Pressen auf dem WC und landete bei denen auf STation. Das war damals ein Einzelfall aber so skurril, dass einige Pfleger das als Aufhänger immer wieder erzählt haben. Nun, wir kennen die Vorgeschichte nicht und wenn einer schon ein Aneurysma hat, dann ist es doch völlig egal ob es auf dem WC , im Bett, beim Sport passiert. Also vergiss diese Sorge, wenn dann hättest du die Folgen direkt gemerkt.

11.06.2020 15:02 • #18


Angor
Wenn bei starkem Pressen eine Ader platzen würden, dann hätten Millionen Frauen Probleme beim Kinder kriegen
Und da sitzt richtig Kraft hinter, ich dachte jedesmal, mein Kopf platzt beim Pressen, und mir ist nie was passiert (Hab vier Kinder geboren)

11.06.2020 15:05 • x 3 #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann