Pfeil rechts
6

Matze1983
Guten Morgen ihr Lieben.

Ich bin Matze 34 und habe eine Panikstörung mit Agoraphobie.

Habe am 13.07 eine Panikattacke zuhause gehabt und bin natürlich ins Krankenhaus geflüchtet. Ekg und Labor war natürlich alles in ordnung Troponin wurde auch abgenomm und war auch in ordnung.
Seit dem gehts mir nicht so gut denk eher das wird die Angst vor einer neuen Attacke sein.
Die Angst vor Herzinfarkt ist wieder da. Weil ich auch erhöhte Trigliceryde habe wogegen ich ein Statin nehme. Aber ich habe sehr gute Cholesterinwerte. Ldl 79 hdl 36 und cholesterin 156 und quotient 2.1

Ich war im März dieses Jahr zur Ultraschall der halsschlagader aber alles frei keine Arteriosklerose. Ich hab so angst dass meine Herzgefässe verengt sind. Ich hatte letztes Jahr komplett Check im Kkh mit Herzultraschall Belastungsekg langzeit ekg und Blutdruck alles ok nur beim Belastungsekg hoher puls weil ich angst hatte und deswegen nur 150 watt geschafft habe.

Ich hoff ich kann hier paar Tipps von euch lernen wie ich die Panikattacken überstehen kann ohne ins Kkh zu flüchten.

Hab ein paar Risikofaktoren Diabetes typ 2 Blutdruck aber nur in der Panik hoch wird aber beides mit Tabletten behandelt. Habe seit November 12 kg abgenommen.

13.08.2018 09:07 • 27.08.2018 #1


28 Antworten ↓


petrus57
Bei mir geht der Blutdruck auch immer bei Panik, Aufregung, etc. hoch. Nehme dagegen aber keine Tabletten, da die bei mir nicht gegen den hohen Blutdruck helfen. Dafür wird der Blutdruck in Ruhephasen zu weit abgesenkt.

13.08.2018 10:43 • #2



Meine Panikattacken sind wieder gekommen

x 3


Hi. Es gibt nicht so viele Lösungen oder Tipps im Forum. Du wirst wahrscheinlich nur folgende Tipps hören: Therapie machen, Eventuell Krankenhausaufenthalt, Medikamente ausprobieren. Ansonsten muss selbst rumprobieren und das Beste hoffen. Panikattacken kann man leider nur aushalten. Das ist der Horror, ich weiss das. Wenn du Glück hast, dann gehen die nach einer gewissen Zeit wieder weg. Anonsten hilft Lorazepam (Tavor). Das macht aber leider schnell abhängig.

13.08.2018 10:44 • x 1 #3


Matze1983
Danke ihr Lieben.

Ich mache ja eine Therapie und jetzt ist auch vor 4 monaten meine oma gestorben und jetzt kommt glaub ich die trauer aber dass ich so auf das Herz fixiert bin ich hatte das mal soo gut im Griff ich glaub ich hab mich zu oft untersuchen lassen.

13.08.2018 16:24 • #4


Ich bin auch so wahnsinnig auf das Herz fixiert und habe wirklich heftige Symptome, so wie echt Beschwerden

13.08.2018 16:26 • x 1 #5


Matze1983
Zitat von Lena864:
Ich bin auch so wahnsinnig auf das Herz fixiert und habe wirklich heftige Symptome, so wie echt Beschwerden



Ja kenn ich bei jeden picks oder verspannung geht es los. Und dann der Puls schwitzen. Und dieses Zittern das is das was mir so Angst macht.

13.08.2018 16:29 • #6


kalina
Zitat von Matze1983:
Danke ihr Lieben.

Ich mache ja eine Therapie und jetzt ist auch vor 4 monaten meine oma gestorben und jetzt kommt glaub ich die trauer aber dass ich so auf das Herz fixiert bin ich hatte das mal soo gut im Griff ich glaub ich hab mich zu oft untersuchen lassen.


Oft kommen Panikattacken plötzlich wieder wenn man einen Verlust erlebt. Wie Du sagst, im Prinzip steht oft Trauer dahinter.

Bei Wohnungswechsel, Arbeitsplatzverlust, Trennungen, Tod von Angehörigen, kommt bei Angstpatienten ganz oft die Angst mehr oder weniger stark zurück. Ich weiß, dass ist sehr frustrierend.

Bei mir war das auch immer so; wenn ein paar belastende Dinge, wie neue Wohnung, Beziehungsprobleme etc zusammenkamen, hat es mir schnell den Boden wieder weggezogen.

Der Tod eines Angehörigen ist schmerzhaft und belastend. Nimm Dir Zeit zu trauern.

13.08.2018 17:45 • x 1 #7


Matze1983
Moin ja ich denke wenn ich weinen kann dann wirds auch besser aber kann irgendwie nicht weinen.
Am schlimmsten is immer dieses Zittern man denkt man dreht durch. Kennt ihr das?

14.08.2018 07:49 • #8


Hallo Matze,
ja das kenne ich auch und kann es gut nachvollziehen. Es ist bedingt durch die hohe Anspannung die Du ständig mit der Erwartungsangst mit dir rumschleppst.
Geht mir ähnlich wie Dir.
Du stehst morgens auf , bist verkrampft durch eventuelle Anspannung vom Vortag und dann piekt oder sticht es irgendwo und schon geht der Prozess von vorne los. Das Hamsterrad der Angst läuft wieder. Immer die Befürchtung irgendwas stimmt nicht - und besonders mit dem Herzen.
Habe auch schon div. EKG und auch 24stunden, Belastungs EKG hinter mir. Mache eine Verhaltenstherapie, mein Therapeut hat mir gesagt wenn ich bei Problemen immer wieder alles checken würde, würde es auch die Angst aufrechterhalten, obwohl man ja eigentlich durch ein OK von Arzt sichherheit erhalten sollte. Aber wohl nur kurzfristig.

14.08.2018 08:49 • x 1 #9


Matze1983
Zitat von Wolf25:
Hallo Matze,
ja das kenne ich auch und kann es gut nachvollziehen. Es ist bedingt durch die hohe Anspannung die Du ständig mit der Erwartungsangst mit dir rumschleppst.
Geht mir ähnlich wie Dir.
Du stehst morgens auf , bist verkrampft durch eventuelle Anspannung vom Vortag und dann piekt oder sticht es irgendwo und schon geht der Prozess von vorne los. Das Hamsterrad der Angst läuft wieder. Immer die Befürchtung irgendwas stimmt nicht - und besonders mit dem Herzen.
Habe auch schon div. EKG und auch 24stunden, Belastungs EKG hinter mir. Mache eine Verhaltenstherapie, mein Therapeut hat mir gesagt wenn ich bei Problemen immer wieder alles checken würde, würde es auch die Angst aufrechterhalten, obwohl man ja eigentlich durch ein OK von Arzt sichherheit erhalten sollte. Aber wohl nur kurzfristig.



Ja sagte mein Therapeut auch ich hab mich zu oft untersuchen lassen wollte sogar ein herzkatheter um nach sehen zu lassen ob alles frei ist das haben die sofort abgelehnt und meinten wir schallen die halsschlagadern und die waren frei und so sollten meine Herzkranzgefässe auch aussehen

14.08.2018 09:53 • #10


Ich kann das echt gut nachvollziehen.
Ich habe ja die selben Gedanken irgendwo:-(
Ich weiß auch wie schlimm es ist das täglich auszuhalten und
ehrlich gesagt schaff ich es auch nicht immer. Aber ich versuch mich
dann in einem Gespräch zu "retten" Oder gehe raus, Verlass dann quasi
die. Situation wenn ich's nicht mehr aushalten sollte.
Manchmal leg ich mich auch nur auf die Couch und Versuch mich
mit irgendwas abzulenken....Fernshen und so.
Aber ich stell mir dann auch die Frage wenn's wirklich was schlimmes
ist , wäre es schon längst passiert und Versuch mich an den
Erfahrungen vergangener Attacken zu erinnern mit dem Ergebnis das
Ich ja noch lebendig bin.
Aber klar - durchleben muss ich es auch immer wieder

14.08.2018 10:20 • #11


Ich habe zeitweise so heftige Symtome, die sind so als wenn jemand mein Herz fest schüttelt, also viele Stolperer hintereinander, also so richtig doll
Ich hab schon an Vorhofflimmern gedacht ?

14.08.2018 11:03 • #12


petrus57
Zitat von Lena864:
Ich habe zeitweise so heftige Symtome, die sind so als wenn jemand mein Herz fest schüttelt,


Das hatte ich mal beim Arzt als ich wegen einer Akupunktur auf seiner Liege lag. Hat gut 30 Sekunden angehalten. Seit dem hatte ich es nicht mehr so krass.

14.08.2018 11:15 • #13


Zitat von petrus57:

Das hatte ich mal beim Arzt als ich wegen einer Akupunktur auf seiner Liege lag. Hat gut 30 Sekunden angehalten. Seit dem hatte ich es nicht mehr so krass.



Ich hatte es bisher zweimal oder sogar dreimal, vor zwei Wochen gehabt, hab sooooo Angst

14.08.2018 11:34 • #14


Matze1983
Ich hab das jetzt öfters wenn ich geschlafen hab werd wach total am zittern schwitzen und angst

14.08.2018 11:37 • #15


Ich denke bei mir, dass es echte Herzbeschwerden sind und keine psychischen

14.08.2018 11:56 • #16


Matze1983
Zitat von Lena864:
Ich denke bei mir, dass es echte Herzbeschwerden sind und keine psychischen



Wurde denn das Herz mal untersucht?

14.08.2018 11:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Letztes Jahr diverse Male, aber Vorhofflimmern kann man doch nicht im EKG erkennen, wenn man es nicht grade hat
Und ich hatte im EKG nie was zu sehen

14.08.2018 12:13 • #18


Matze1983
Zitat von Lena864:
Letztes Jahr diverse Male, aber Vorhofflimmern kann man doch nicht im EKG erkennen, wenn man es nicht grade hat
Und ich hatte im EKG nie was zu sehen



Ich hatte diese Angst auch mal und der Chefarzt meinte das würde man im Echo und im Belastungsekg sehen und 24h ekg

14.08.2018 12:33 • #19


Zitat von Matze1983:


Ich hatte diese Angst auch mal und der Chefarzt meinte das würde man im Echo und im Belastungsekg sehen und 24h ekg



Aber auch wenn ich während des EKGs nie irgendein Stolperer oder anderes Herzsymtom hatte ?

14.08.2018 12:51 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Christina Wiesemann