Pfeil rechts

Freakazoid
Hallo Mitleidende,

ich bin schon vor einiger Zeit durch Google auf dieses Forum aufmerksam geworden und lese schon einige Tage angespannt mit. Ab und zu habe ich auch schon dem ein oder anderen geantwortet.

Ich bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben weil ich nicht zu ordnen konnte wie es mir ging. Ich war im Krankenhaus (dazu später mehr) wo ich einiges erzählte aber meist konnte ich mein Befinden nicht richtig in Worte fassen. Ich war der Meinung das die mich für verrückt hielten.

Nunja erstmal zu mir... Ich bin männlich 17 Jahre alt und wohne in Hessen. Ich leider nun seit rund 4 Monaten an einer Panikstörung wohl angereichert durch einige Vorfälle und ausgelöst aufgrund von Dro..

Ich versuche mich kurz zu halten damit es nicht ein halbes Buch am Ende wird.

Es fing eines Abends an als ich bei einem Freund war. Wir nahmen Dro. ohne das ich mich davor darüber informiert habe. Ergebnis war dann das ich den Horror meines Lebens erlebte. Herzrasen, Angst, Schwindel ich dachte ich gucke dem Tod ins lachende Gesicht. Nunja der Spuck war nach gut 2 Tagen wieder vorbei doch dann wurde ich vom Noro Virus befallen der mich ziemlich ans Ende meiner Kräfte brachte. Ich hatte davor schon ziemlich viel Stress und durch den Virus war mein Kreislauf auch total am Ende. Dazu kamen wieder die Erinnerung an mein Dro. Erlebnis. Irgendwann nach gut einer Woche ging es mir so schlimm das meine Mutter ein Notarzt rief. Ich dachte ich muss sterben aber kaum war der Notarzt da und ich wusste da ist jemand der mir helfen kann ging es mir etwas besser. Mein Puls war etwas schnell aber es hieß nur ich solle mich mal Entspannen ansich wäre alles in Ordnung ich würde mich evtl. zu weit reinsteigern. Da dachte ich schon sowas wie Labert doch nicht ich habe irgendwas 100% weil so erging es mir noch nie!.

Nunja mit dem Noro Virus kämpfte ich dann noch insgesamt 4 Wochen weil mein Arzt meinte da solle ich mir mal keine Sorgen machen ich brauche keine Medikamente dagegen das geht von alleine weg. (Habe nun einen neuen Hausarzt!)

In diesen 4 Wochen hatte ich den Notarzt noch zwei weitere male bei mir. Einmal hatte ich ohne es zu merken Hyperventiliert und einen Krampfanfall bekommen. Ich habe geschrien vor Schmerz und meine Mutter rief sofort den Notarzt. Dieser machte dann gleich vor Ort einen EKG und messte den Blutdruck. Die Notärzte meinten nur so einen EKG haben sie ja noch nie gesehen es war eine reine Achterbahnfahrt. Ich beruhigte mich ein wenig doch mein Blutdruck wollte nicht weiter runter als 185/110. (Davor 220/120)
Daraufhin wurde ich zum durchchecken mit ins Krankenhaus genommen. Nach einer Woche aufenthalt dort und etlichen Checks, Ultraschalls und was weiß ich (:P) wurde mir gesagt das ich eine Fettleber habe und einen konstant zu hohen Blutdruck. Sonst sei aber alles in Ordnung. Mittlerweile nehme ich Medikamente gegen meinen Blutdruck (Amlodipin 10mg jeden Tag 1x) und wir wurde aber auch gesagt das das nicht der Auslöser für meine Beschwerden sei da das Sachen sind die keine Schmerzen verursachen.

Jedenfalls beobachtete ich meine Symptome danach und notierte sie mir:

Schwindelgefühle (Meist den ganzen Tag!)
Herzrasen
Todesangst (Gleich bekomme ich ein Infarkt, Schlaganfall etc.)
Unwohlsein
Benommenheit
Angst wo zu sein wo mir evtl. keiner helfen kann
etc.

Es ist noch vieles mehr alles auflisten wollte ich nun nicht. Nunja dann suchte ich in der Familie und sprach kurz mit meiner Mutter. Diese leidet nämlich auch unter einer Panikstörung was ich bis dahin nicht wusste. Sie erzählte mir von ihren Symptomen und ich wusste sofort das muss es sein. Sie wollte nicht zum Psyscho Klemptner wie sie sagte und nimmt deshalb Medikamente dagegen die bei ihr wohl gut wirken.

Aufgefallen ist es mir dann als ich eine Panikattacke bekam und mich mit was anderem ablenkte. Bevor es mir richtig schlecht ging war es wieder ok und mittlerweile weiß ich das es alles rein Psychisch ist.

Am 14 Januar habe ich einen Termin beim Arzt dem werde ich all das auch nochmal in Ruhe erzählen. Ich muss aber zugeben das ich etwas Angst habe das er mich irgendwie mit einem machen Sie sich mal keine Sorgen abstempelt. Mir ist es sehr ernst da die Angst schon meinen Alltag bestimmt. Ich gehe kaum noch raus wirklich nur wenn es sein muss und dann halt nur unter großer Angst.

Ich habe mir schon angewöhnt mit einer ruhigen Atmung das Herzrasen z.B. zu bekämpfen was auch gut klappt aber eine Dauerlösung ist das auch nicht.

Oft sitze ich am Fenster und frage mich ob ich jemals wieder so leben kann wie es einmal war. Nachts liege ich im Bett und höre genau auf meine Herztöne da ich Angst habe es könnte ja nicht mehr schlagen.

Teilweise geht es mir so schlecht das ich denke wozu ich überhaupt noch hier bin. Eigentlich war ich ziemlich Lebensfroh habe alles gerne ausprobiert aber diesmal war es doch das eine Mal zuviel. Ich habe keine Selbstmordgedanken aber manchmal ist die Frage halt da wozu das alles.

Da ich mit Medikamenten garnicht erst anfangen möchte wollte ich gerne es mit einer Psyschotherapie versuchen. Aber da habe ich auch ein wenig Angst vor das diese evtl. nicht hilft.

Ich wollte mir heute Baldrain als Dragees besorgen da mir die Notärztin auch das geraten hat aber ich habe eigentlich nur gelesen das es nicht hilft.

Nun wollte ich mal fragen womit ihr gegen eure Angst ankämpft? Ich lasse mittlerweile PAs einfach über mich ergehen weil ich mir dachte umso öfter ich merke das ich sie überlebe umso besser wird es aber leider ist dies nicht der Fall. Jede PA ist so unterschiedlich das mein Befinden auch so unterschiedlich ist das ich jedesmal denke es ist keine PA hilfe etc.

Bis jetzt habe ich aber dennoch alle überlebt und Körperlich ist soweit ja auch alles ok. *freu*

Nunja wäre nett wenn ihr mal so schreibt womit ihr positive Erfahrungen gemacht habt. Vielleicht kann mich die ein oder andere Story positiv aufmuntern so das ich keine Angst mehr habe.

LG Jan

08.01.2008 13:57 • 09.01.2008 #1


10 Antworten ↓


hallo jan

ich würde dir unbedingt raten einen therapeuten aufzusuchen,denn alleine kommste da meiner meinung nach nicht raus.mir hat es soweit geholfen das ich das haus wieder verlassen kann.

du kannst echt froh darüber sein das du es schon nach 4 monaten erkannt hast was das ist-und vorallem was dagegen tun willst.denn je früher man was macht um so höher sind die heilungschancen.

zu baldrian-versuchs doch einfach mal,bei manchen hilft es,bei manchen nicht.
was auch ganz gut sein soll is johanniskraut,meine schwester nimmt es und meint es tut ihr echt gut.

halt die ohren steif!

liebe grüsse

08.01.2008 15:47 • #2



Mein Leidensweg. Was soll ich tun? *Vorsicht lang! :)*

x 3


Sönnchen
Hallo jan,
hast du dir denn schon die Videoinformationen angekuckt? Die sind finde ich sehr gut geeignet um einen Überblick über die Krankheit und die Heilungsmethoden zu bekommen!
Alles Gute Dir!

08.01.2008 15:54 • #3


Freakazoid
Hallo,

danke erstmal für's lesen und die schnellen Antworten!

Ich war gerade eben im Supermarkt hier und habe mir Baldrain Dragees und Tropfen geholt. Ich weiß nicht warum aber ich glaube daran das sie mir wenigstens ein bisschen helfen. Warum weiß ich nicht aber da es rein pflanzlich ist habe ich ein gutes Gefühl.

Vielleicht hilft mir allein der Gedanke und die Einbildung daran das es auch wenn es nicht direkt hilft in meinem Kopf hilft.

Ihr versteht schon was ich meine...

Naja jedenfalls war an der Kasse eine kleine Schlange und da wurde es mir schon wieder ganz komisch. Ich hatte als Angst davor jetzt umzukippen und mir wurde es auch ganz komisch vom Gefühl. Ich habe mich dann durch umgucken ein wenig abgelenkt. Auf dem Weg nach Hause habe ich einen leichten anstieg den Berg hoch und da musste ich ziemlich schnell Atmen da ich dachte ich bekomme nicht genügend Luft. Nach kurzer Zeit habe ich mich beruhigt nun bin ich zu Hause in Sicherheit.

Mal sehen ob die Dragees was bringen habe gerade die ersten 2 genommen... Ich hoffe ich bin jemand der wenigstens etwas darauf anspringt und ruhiger wird. Die Baldrian Tee's haben mir immer geholfen aber leide wurde ich davon auch immer müde... Das soll bei den Dragees ja nun nicht der Fall sein. Mal schaun!

@Sönnchen: Die Videos habe ich schon gesehen daher habe ich ja auch die Atemübung mit dem tief ein und ausatmen und dann bis 5 zählen. Das beruhigt mich beim Herzrasen immer!

@kleines ich: Am 14 Januar habe ich ja einen Termin beim Arzt. Dieser Arzt ist sehr gut er wird verständnis haben und wissen was er mit mir tut. Ich werde ihn auf jedenfall mal auf eine Therapie ansprechen denn ich bin noch jung und ich will nicht das die Angst mein Leben lebt!

LG Jan

08.01.2008 16:09 • #4


na also du hörst dich ja schon besser an

mir is grad noch eingefallen.wenn ich früher gemerkt habe das ne PA im anmarsch ist hab ich ausprobiert mir zu sagen ´´komm doch,mach doch einfach´´
das nimmt ihr ein bisschen ´´die macht´´.
vielleicht versuchst du es mal einfach aus wenn es mal wieder brenzlig wird.

grüssle
kleines ich

08.01.2008 20:29 • #5


Huhu,

ich versuche es immer wieder aber manchmal ist sowas leichter gesagt als getan. Manchmal habe ich meine PAs sehr gut im Griff und manchmal sind sie echt so stark das ich fasst garnichts dabei denke ausser das es hoffentlich bald vorbei ist.

LG Jan

08.01.2008 22:58 • #6


ZZerRburRuSs
hiho

Therapie ist wohl der beste weg .
am besten versuchst du eine Kognitive Verhaltenstherapie zu machen. wenn du viel suchst und liest findest du wahrscheinlich auch viele wunder die du mal ausprobieren kannst aber therapie ist der beste weg !

wenn du bald zum arzt gehst kannst du ruhig von dir aus sagen das du es unbedingt versuchen willst (so wie du schreibst hört sichs ja auch so an).

das einnehmen von medikamenten ist nicht prinzipiell schlecht aber am besten versuchst du es erstmal ohne .
nur verschliesse dich diesem hilfsmittel nicht ganz.
auch das kannst du ganz klar bei ärzten sagen, keine schande

wenn du eine therapie anfängst heisst das, dass du an dir selber arbeiten musst und alte denk und verhaltensmuster ersetzen musst.
das ist manchmal recht anstrengend aber alles andere als unschaffbar.
wenn du es dann noch schaffst das ganze zu festigen und richtig tief zu verinnerlichen (das passiert übrigens nach der therapie, ort machst du nur den anfang) hast du viel aussichten auf erfolg.

vielleicht kann sich ja auch deine mum was abschauen

hier noch n super zitat , habe ich in einer therapie gelernt und war für mich die halbe miete

Wenn Du Angst vor der Angst hast,
kann sie dich überwältigen.
Aber wenn Du sie ruhig zu Dir einlädst
und ihr in Achtsamkeit zulächelst,
wird ihre Stärke nachlassen.

(Thich Nhat Hanh
Zen Meister und buddhistischer Mönch)


alles gute ZZ

08.01.2008 23:09 • #7


Freakazoid
Hallo,

ich werde meinem Arzt definitiv sagen das ich eine Therapie machen möchte. Hatte vorhind ein längeres Gespräch mit meiner Mutter und Sie meinte auch ich solle das mit einer Therapie machen. Sie hat nicht so krasse, intensive PAs wie ich. Bei ihr langen die Medikamente schon zur Heilung wie bei einer Grippe eben. Bei mir ist das aber alles ein Stückchen extremer als bei ihr.

Danke für deine Tips ich werde sie mir zu Herzen nehmen! Das Zitat ist auch gut!

PS: Wünsche allen eine schöne Nacht ich lege mich nun auch ins Bett und höre noch ein wenig Radio!

LG Jan

08.01.2008 23:14 • #8


Freakazoid
Huhu,

wollte mal fragen ob ihr einen Tip habt oder eine Seite mit Techniken gegen Verspannungen?

Bin total verspannt teilweise tun mir normalste Bewegungen weh wenn ich mich strecke knackst es nur so vor sich hin und weh tut es auch. Habe das Gefühl das einige Knochen nicht da sind wo sie eigentlich hin sollten...

Hat vielleicht jemand ein guten Tip für mich? Wäre mal gerne etwas entspannter das kann nämlich auch ganzschön nerven verspannt zu sein!

LG Jan

09.01.2008 17:01 • #9


ZZerRburRuSs
hiho

der mega knaller bei verspannungen ist progressive muskelentspannung nach jacobson !

mit ein wenig übung und regelmässiger (täglicher) anwendung erziehlst du recht schnell sehr gute erfolge

wenn besserung eintritt aber nicht wieder mit der entspannung schludern ! die verspannungen kommen recht schnell wieder zurück geschlichen .

lg ZZ

09.01.2008 20:35 • #10


Freakazoid
Hallo,

habe mich heute auch schon nach den Entspannungsübungen nach Jacobson umgeschaut aber leider scheint es das nur zu kaufen zu geben oder?

Nunja ich habe es heute mal mit einem Entspannungsbad probiert und es hat auch ganz gut geholfen. Ich hoffe das ich diese Nacht besser schlafen kann als die Vorherige.

PS: Gn8! Ich lege mich nun hin.

LG Jan

09.01.2008 22:57 • #11



x 4





Dr. Hans Morschitzky