Pfeil rechts

Hallo an alle die auch leiden, ich kann nur sagen ich bin voll im A.... Ich kann bald nicht mehr. Ständig diese schei. Angst, Angst vor allem, kann nicht raus gehen, zum Arzt gehen ist der Horror. Alles, ich weiß schon gar nicht mehr vor was ich nicht Angst habe. Ich habe schon seid meiner Kindheit diese Angstzustände, aber habe sie später mit Tabletten weg bekommen. Nie ne Therapie gemacht, selbst da habe ich Angst vor. Will auch keine Therapie machen. Ich habe Tabletten genommen, dadurch gelernt umzudenken, Tabletten abgesetzt und weg war die Angst. Jetzt seid Dez. ist sie wieder da so doll wie noch nie in meinem Leben.
Auslöser? Ja der schei. Alk.. Ich bin Alk., habe mehrere Entgiftungen hinter mir und bin jetzt seid dem 7.1. trocken. Ach so ich bin weiblich und noch 28 Jahre alt. Aber die Angst nach dem letzten Entzug ist geblieben. Die Angst war nie der Auslöser fürs Trinken, denn wie gesagt, die Angst war weg.
Dazu kommt noch ich habe 5 Kinder und bin mit dem 6. Kind schwanger. Es war nicht geplant und auch erst in der 14. Woche festgestellt. Und ungünstiger kann man nicht schwanger werden. Ich sag ja der schei. suff. Habe heute wieder damit zu kämpfen gehabt nicht Rückfällig zu werden mit dem Alk., denn ich halte diese Angst bald nicht mehr aus.
Ich habe sone Zukunftängste noch dazu, mein ganzen Leben bisher war doch nur schei.. Die ersten 2 Kinder beim Vater geblieben (da spielte aber Alk. noch keine Rolle, er hatte damals besseres Standbein wie ich) Und ich musste aufgeben zu kämpfen, ging ja bis vors Gericht, aber ich war nie schlecht zu meinen beiden großen.
Meine letzten 3 Kinder sind bei meiner Mutti, also 2 und einer bei seinem Vater, aber die 3 da ist es nur bis ich wieder zu mir gefunden habe.
Dann bekomm ich sie schritt für schritt wieder. Aber jetzt geht es nicht. Ich wollte eine Alk. machen und kann ich jetzt auch nicht weil ich schwanger bin. Als Grund nicht Belastbar. Toll alles toll.

01.04.2011 23:35 • 15.04.2011 #1


29 Antworten ↓


So weiter, zur Zeit nehme ich Doxepin was auch nur die extreme Angst und Panikattacken verhindert, aber ich muss wohl auf andere umsteigen. Natürlich auch nur in Absprache mit dem Arzt. Ihr könnt ja auch gerne auf mir rumhacken, was ich für ne schlechte Mutter bin und schon wieder schwanger usw.
Ich finde aber gut das das Jugendamt mich so gut es geht unterstützt. Sie sagen ich soll mich nicht unter Druck setzen, aber das tu ich irgendwie schon, weil ich so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommen will und meine Kinder wieder zu mir holen kann. Meine Mutti hat Kurzzeitpflege übernommen. Sehe aber meine Kinder gott sei dank sehr oft. Sind ja in meiner Stadt. Besser als Pflegefamilie. Ich mach mir Sorgen um alles. Das ich nie wieder so werde wie ich mal war und nie wieder für meine Kinder stark sein kann. Ich will sie bei mir haben und groß werden lassen und nicht woanders wenn auch nur bei meiner Mutti.
Dieser verdammte Alk. hat mein Leben und meine Psyche kaputt gemacht. Ich bin 24 Stunden am Tag nur in der Wohnung, notgedrungen mal zum Arzt und dann so schnell es geht wieder nach Hause. Meine Mutti muss mich immer mit Auto fahren, anders geht gar nicht.
Es ist das erste Mal das ich so offen im Forum über mich schreibe. Auch auf das Risiko das es kritik hakelt.
Das erste Mal jetzt das ich mich nicht mal auf das Baby freuen kann, würde ich nicht wissen das ich schwanger bin würde ich es nicht glauben, ich merke nix, bin jetzt in der 21 Woche und keine Beschwerden, zum Anfang nicht mal Übelkeit.
Ach so die anderen sind übrigens alles Jungs. Von 11 Jahren bis 7 Monate. Eigentlich müsste mein Leben so perfekt laufen, aber nee bin im Alk. abgerutscht, durch die Wochenbettdepression meines Jüngsten. War wohl vorher schon abhängig, aber wollte es nie einsehen, jetzt weiß ich es. Vorher außer in den Schwangerschaften habe ich jeden Tag B. getrunken, war wohl der Auslöser und letztes Jahr der totale Absturz, nicht nur B. auch Schnap. über 1 Liter am Tag. Dauerfull, mein Satz immer Ich will endlich wieder nüchtern sein Aber ohne Entgiftung war es nicht mehr zu schaffen. Es ging nicht mehr ohne. Entzugserscheinungen gleich früh vorm Aufstehen....

01.04.2011 23:52 • #2



Mein ganzes Leben ist im A. Eimer!

x 3


Schlafen ohne Vollrausch ging auch nicht mehr, es war nur schrecklich diese Zeit.
Jetzt habe ich den Salat, die Angstzustände, nix geht mehr, bin ja auch selber schuld. Aber es ist ne Sucht, wie jede Sucht, kämpft man nicht gegen an, hat sie einen in den Griff. Es ging damals ohne Alk. nix mehr, selbst laufen konnt ich kaum noch ohne Alk.. Mein Kreislauf machte schlapp. Mein Herz sprang mir fast aus der Brust.
Jetzt bin ich dabei wieder auf die Beine zu kommen, nur wenn diese Angst nicht währ. Nächste Woche gleich Montag geh ich zu meiner Neurologin. Ich kann mich nicht mehr immer nur verkriechen und vorm PC sitzen und auf ein Wunder hoffen.
Jeden Tag habe ich Selbstmordgedanken, ich würde es nie tun, aber ich krieg diese Gedanken nicht weg. Letztens hab ich mich geritzt. Ist sonst gar nicht meine Art. Aber mein jetztiger Freund auch Alko.-abhängig war rückfällig geworden, vor mir sein B. getrunken und ich konnt nicht anders. Dieser Druck war wieder da was trinken zu müssen. Was ich aber nicht tat. Sonst bis auf sein Alk. was er auch hat ist er mir behilflich, er ist der einzigste der mir zuhört, mich in den Arm nimm und alles was sich eine Frau wünscht, bis auf diesen verdammten Alk., der ist im Weg.
Na ja ich glaube ich habe genug geschrieben, vielleicht lass ich hier ab und z u mal meinen Frust ab. Soll ja bekanntlich helfen.
Liebe Grüße

02.04.2011 00:05 • #3


und das alles willst du ohne therapie schaffen ? das wird nicht gehen !
tu es für deine kinder !!
ich kann dir sagen das es bei frauen recht schnell geht bis der Alk. schaden anrichtet, schneller wie bei einem mann ! ich habe meine mutter elendlich verrecken sehen also fang nicht mehr an damit ! mach therapie !
und mal ganz im ernst du bist jetzt schwanger okay aber wenn dieses kind dann da ist auf das du dich noch nichtmal freust dann.......NIMM DIE PILLE !!

Alk. und psychisch krank zu sein ist das eine und dafür gibt es hilfe und hole dir diese hilfe.
kinder aber in so eine welt zu setzen !! boar du bist 28 !! denk dochmal nach !!

nochmal mach therapie ! du schaffst das nicht alleine.

02.04.2011 07:14 • #4


jadi
genau du bist erst 28 du hast noch dein ganzes leben vor dir und kannst auch mit den kindern noch alles retten...noch ist es nicht verloren...aber dafür musst du dringend...THERAPIEmachen...oder wirst untergehn....raff dich auf tue es für dich und deine kids.........steh auf mädel............du schaffst das.........KÄMPFE



lg jadi

02.04.2011 08:04 • #5


Bitte holl dir Hilfe..es gibt Menschen die dir helfen können....du musst diese Hielfe nur annehmen....

02.04.2011 08:59 • #6


Danke erstmal für eure Antworten, ja ihr habt alle Recht. Ich selbst fühle mich wie ne Schl..... die ein Kind nach dem anderen bekommt und nicht mal für sie sorgen kann, jedenfalls im Moment nicht, sonst war ich immer für sie da. Es kommt wieder, es muss weiter gehen und ich muss wieder stark werden, so wie ich war. Ja die Therapie, ja die wollte ich machen, Anträge waren schon ausgefüllt. Jetzt kann ich sie wahrsch. nicht machen weil ich schwanger bin, als Grund nicht belastbar. Meine Suchtberaterin kümmert sich grad drum ob es viell. doch noch geht. Wollte letztes Jahr eine machen die wurde abgelehnt weil ich schwanger war. Ist doch alles ein Mist. Aber da ging es mir nicht so dreckig wie jetzt. Da sah ich mein Alk. noch nicht ein. Ich habe da nur B. getrunken und konnte mich um meine Kinder kümmern. Wenn es mir besser gehen würde dann würde ich mich wahrscheinlich auch aufs Baby freuen, aber ich bin zu sehr mit mir beschäftigt.
Ich bin froh das meine Frauenärztin mich unterstützt und nächste Woche gehe ich zu meiner Neurologin, viell. weiß sie wie sie mir helfen kann.
Ist doch alles ein Mist, die beste Krankheit taugt nichts.
Ich schreib hier dann immer rein und halt euch auf den laufenden.
Bis denn

02.04.2011 10:06 • #7


so ne psychotherapie mit einem therapeuten so einmal die woche wäre doch bestimmt auch mit einer schwangerschaft vereinbar oder ? sprich mal mit deinem hausarzt darüber.
du kannst doch jetzt nicht noch bald nen jahr warten ? du musst doch wenn das baby da ist schonmal vielleicht nen bissl gefestigter sein.
lass dich nicht abwimmeln, bleib dran. geh den richtig aufn sack !
toi toi toi lotti

02.04.2011 16:07 • #8


Ja ich war am gestern bei meiner Neurologin und sie hat mir grünes Licht gegeben das ich Paroxetin wieder nehmen darf. Dann wird es hoffentl. auch besser, bissl merk ich ja schon. Habe noch von vielen Ecken unterstützung, sprich Frauenärztin, dann son Familientherapeut, da habe ich am 8.4. das erste Mal einen Termin, meine Familienhelferin die ich mal hatte bei ihr kann ich mich auch immer melden wenn ich was habe, bei meiner Neurologin bin ich am 19.4. nochmal bestellt. Na und sie vermittelt mich an sone ambulante Psychologin. Man das muss doch wieder aufwärts gehen im Leben.
Habe mich ja nun damit zufrieden gegeben nochmal Mama zu werden. Obwohl ich mich gar nicht schwanger fühle, war bei den anderen anders. Montag werd ich wohl erfahren was es wird, und hoffentl. ist das kleine gesund, weil ich zum Anfang noch getrunken hatte, weil ich nicht wusste das ich schwanger war schon, Test war negativ, keine Übelkeit. Ich hoffe so sehr das es gesund ist. Bis jetzt war nichts auffälliges, aber Montag dann die Feindiagnostik.
Ok bis denne, ich berichte

06.04.2011 21:34 • #9


Oh man nicht nur mein Leben ist im Ar.... sondern meine Gesundheit auch. Die Ärzte machen mich noch voll verrückt, langsam werd ich hypochonder. Mein Blutdruck ist zu hoch, wurde zum Internisten geschickt und weil ich so viel zu genommen habe, verdacht auf Zucker. Gestern wurde noch EKG gemacht und Blut abgenommen und heute meinte meine Frauenärztin das meine Leberwerte bissl erhöht sind. Am 15.4. bin ich wieder beim Internisten bestellt und es wird Nierenulltraschall gemacht und da bekomm ich bestimmt auch die befunde mit geteilt vom EKG und Blut. Wasser in den Beinen habe ich auch. Kann auch alles von der SS sein, aber weiß mans? Mach mich langsam voll verrückt. Ich rechne schon mit dem Schlimmsten, das ich Herzkrank bin. Ach und langzeit Blutdruck messgerät hatte ich gestern um über Nacht zu heute.

07.04.2011 20:54 • #10


Nineing
oh je da ist ja ganz schön viel auf einmal.. und du bist keine schlechte mutter das nimm die mal ganz schnell aus deinen Kopf..manchmal läufts halt nicht so wie es soll..du hast dies doch erkannt und die kinder in eine sichere und liebevolle umgebung gegeben also..

hmm also an deine stelle würde ich mir auf jeden all ärztliche hilfe holen..ohne wirds glaub ich ziemlich viel für dich.. ist halt alles auf einmal irgendwie... aber du schaffst das glaub mir wenn du dir nur hilfe holst und diese zulässt denk daran wies wird wenn dus geschafft hast... du bist stark wenn du den entzug geschafft hast.. dadrauf kannst du doch schon super stolz auf dich sein.. mach dich nur nich zu dolle nieder..jeder hat mal ne schlechte zeit.... kopf hoch

07.04.2011 21:46 • #11


Vielen lieben Dank für deine aufmunternden Worte. Ich denke auch immer wieder das es doch wieder bessere Zeiten kommen wird, aber wann?

Diese Nacht habe ich geträumt das ich mit noch anderen Leuten am Tisch sitze und vor mir Schnap. flaschen und Liquör steht. Bin dann wutentbrannt aufgestanden und gesagt ich halt das nicht mehr aus und bin gegangen.
Es holt mich doch noch oft ein aus der Zeit wo ich getrunken habe, ich denke es wird auch noch ne Zeitlang so gehen.

In der Nacht als ich wach wurde dachte ich das meine Medikamente langsam wirken, ich habe mich auf einmal gefreut und wusste gar nicht warum. Ich nehme ja auch erst eine, bei zwei möchte ich schon landen, das war immer meine Dosis.

Ich glaube auch irgendwie das mit meinem Kind im Bauch was nicht stimmt. Bin 22. Woche seid gestern und merke kaum Bewegungen, bis jetzt noch nicht viel. Meine FÄ meinte weil ich auch so zugenommen habe. 20 Kilo in 2 Monaten ist doch extrem viel. Aber man sieht es nicht so extrem weil ich halt groß bin, da verteilt es sich besser.
Am Montag ist Feindiagnostik, da erfahr ich wohl mehr.

09.04.2011 08:34 • #12


Ich war gestern zur Feindiagnostik und es ist soweit alles in Ordnung. Organisch und das Gehirn sah auch normal aus. Bewegt hat es sich ja auch. Und ja es wird mein 6. Junge. Oh man mir gehen die Namen langsam aus. Vielleicht habt ihr ein paar Vorschläge? Aber nur englische.
Meine Tabletten wirken langsam ein bisschen. Mal abwarten.
So das erstmal wieder bissl von mir.

12.04.2011 10:27 • #13


Hallo....

Na das sollte doch ein Grund sein für Dich wieder positiv in die Zukunft blicken zu können....tu es für Dich und für dein Baby im Bauch und natürlich auch für deine anderen Kids....

Wenn du so weiter machst,dann hast du ja bald ne Fussballmannschaft....

Glaub mal du bist stärker wie du glaubst....

Jungennamen fallen mir nicht soviel ein.....ich habe meinen Kindern Namen aus der Bibel gegeben....und mein Sohn heisst David...

Lg.eva

12.04.2011 10:32 • #14


@Chaosfee: Ja das ist wirklich ein Grund wieder positiv nach vorne zu schauen. Nee das Kind wird das letzte sein. Fussballmanschaft das ist gut .


Also seid ich Paroxetin nehme bin ich immer zeitig wach, obwohl ich um eins geschlafen habe bin ich wieder 4.45 Uhr wach, die machen mich echt immer hyperaktiv , find ich aber gar nicht so schlecht, als immer so lange zu schlafen. die letzten beide male war ich schon 1.45 Uhr wach und bin 22.30 oder so eingeschlafen. Die eine Nacht bin ich sogar wach geblieben und die nächste da bin ich um 6 wieder eingeschlafen.
Also ne Veränderung merke ich bei den Medis schon. Meine Stimmung ist auch stabiler, vor allem auch nach dem Aufwachen, da hatte ich vorher ein kleines Tief.
Na ja mal abwarten. Ich arbeite an mir

13.04.2011 04:39 • #15


Hallo....

Finde ich ganz toll von Dir....

Man sollte einfach niemals im Leben aufgeben...

13.04.2011 08:43 • #16


Ja das stimmt man sollte nie aufgeben. Ach das klappt schon.

Habe vorhin meine Wäsche gemacht und gemerkt das meine Oberschenkel bissl zittern, ist das weil die Muskulatur abgebaut hat durch das viele nur in der Wohnung sein? bin ja echt nix mehr gewöhnt.

13.04.2011 11:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wow habe die 2. Maschine Wäsche gemacht, hab es endlich geschafft mich aufzuraffen. Sonst hat mein Freund alles gemacht. Außer Muskelkater in dem Rücken und Beinen. Na ja muss ja alles wieder aufgebaut werden. Bin trotzdem stolz auf mich auf die Schulter klopf
Auch die kleinen Fortschritte da freut man sich wie ein kleines Kind, oh man.

13.04.2011 17:44 • #18


Ja das freut mich für dich....das du das geschafft hast....

Schau einfach weiter nach vorn und nie zurück dann schaffst du alles was du willst...

Durch mehr Bewegung und Ablenkung kommt man da schneller wieder aus dem Loch,indem man grad steckt...


Viel Erfolg weiterhin...

13.04.2011 17:47 • #19


Bin schon wieder wach oh man, bin richtig hyperaktiv geworden, aber wird immer besser, ich merks.

14.04.2011 04:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky