1

Sarah41

Sarah41

2
1
Ihr Lieben guten Menschen ,

Meine Situation ist nicht einfach.

Ich bin seit 13 Monaten mit meinem Partner zusammen. Er befindet sich parallel in einer Trennungsphase die länger dauert als gedacht weil keine Wohnung auf zu finden ist. (Nicht verheiratet wohl gemerkt.)

Soweit läuft zwar alles nach Plan. Aber es dauert halt . :
Wir haben auch eine Therapeutin die uns hilft

Während dessen hatte ich zwei Fehlgeburten, hintereinander -letzteres noch relativ frisch.
Bei der ersten Fehlgeburt war er Toll!
Bei der letzen war er bereits von mir zermürbt würde ich sagen

Gesundheitlich ging es mir in der Zeit nicht so gut. Er war aber immer bei mir.

Er machte mir während der Schwangerschaft noch einen Antrag.

Dann plötzlich Erreichten wir nicht mehr die zwölfte Woche.

Ab da wurde meine Angst immer schlimmer, er war viel für mich da in der Schwangerschaft. Und braucht jetzt wohl Luft um seine Dinge zu regeln. Er sagt mir immer dass er mich sehr liebt. Aber er ist nicht mehr so wie sonst mir wurde angeraten, keine Fragen mehr zu stellen.

Um Sicherheit zu bekommen , fragte ich ständig nach, wann meldest du dich.

Von sich aus sagt er nichts . Der erste Abend ist überstanden - aber es dreht sich alles - wenn ich nicht weis - wann er sich meldet , wann wir uns sehen etc. und
Wenn er sich meldet nur positiv zu sein.

Es fällt mir unglaublich schwer, weil ich ihm mehr und mehr vermisse, Verlust Angst steigt ! Bis dato haben wir eine sehr intensive Beziehung.

Wie kann ich seine liebe fühlen , wenn er nicht bei mir ist ?

Ich habe Angst das er mich nicht mehr will,
Oder vielleicht zurück rudert oder was auch immer. Dadurch bin ich natürlich sehr gereizt, nicht mehr gut gelaunt am Telefon, und sehe überall eine Bedrohung.

Ich liebe ihn unendlich und möchte ihn nicht verlieren. Was mache ich in den nächsten vier Wochen, erst dann können wir die nächsten Schritte angehen. Wie kann ich das am besten überstehen.?
Bis dahin soll ich mich auf null und blind
Reduzieren .

Gesundheitlich muss ich ebenso etwas abklären.

Mir dreht sich alles vor Angst - ich muss auf null zurück um ihn nicht zu verlieren .

24.08.2019 02:55 • 26.08.2019 #1


3 Antworten ↓


Snowflakes


3
1
1
Erstmal möchte ich Dir sagen, das Deine Fehlgeburten mir unendlich Leid für Euch tun.
Soetwas ist immer schwer!
Frauen gehen damit glaube ich anders um als Männer. Evtl. brauch er den Abstand um es zu verarbeiten?
Es ist schwer dir etwas zu raten. Ich wünsche euch beiden viel Kraft. Hab vertrauen in eure Liebe!
Alles Gute

24.08.2019 04:16 • x 1 #2


Sarah41

Sarah41


2
1
Heute hatte ich , wegen der neuen Unverbindlichkeit und ohne Anhaltspunkte - eine Panikattacke- die bitte um
Rückruf wurde nicht stattgegeben . Ich bin ins Bett geflüchtet und habe eine Meditation gegen Angst und Verlustangst angehört .

Wenn ihr noch Tipps habt, bin ich Euch sehr dankbar

24.08.2019 22:56 • #3


FeuerWasser

FeuerWasser


1034
880
Zitat:
Und braucht jetzt wohl Luft um seine Dinge zu regeln.

Zitat:
Aber er ist nicht mehr so wie sonst mir wurde angeraten, keine Fragen mehr zu stellen.

Bist du sicher, dass du mit deinen Gedanken auf dem richtigen Weg bist was deinen Partner angeht? Ihr seid seit über einem Jahr zusammen und er befindet sich noch in der "Trennungsphase" und zieht sich nun immer mehr zurück. Mich würde der Umstand an deiner Stelle sehr stutzig machen und überprüfen ob da nicht mehr dahinter steckt. Als Einzelperson über ein Jahr keine Wohnung finden das ist wirklich hinterfragenswert.

Dann macht er dir einen Heiratsantrag ist aber noch nicht mal bei der Ex ausgezogen und ihr habt noch keinen gemeinsamen Alltag erlebt.

Ich finde nicht, dass du keine Fragen mehr stellen solltest sondern mehr auf dein Bauchgefühl hören das bereits sehr deutliche Signale abgibt.
Zitat von Sarah41:
Bei der ersten Fehlgeburt war er Toll! Bei der letzen war er bereits von mir zermürbt würde ich sagen

Zermürbt von was?

26.08.2019 14:02 • #4



Dr. Reinhard Pichler