Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,
Ich bin neu hier, und leide seit 6 Monanten
unter extremen Angst und Panikattacken.
War schon bei vielen Ärzten und ein Neurologe
hat mir nun Atarax verschrieben die ich morgens
eine und mittags eine nehmen soll und am
Abend Doxepin Neuraxpharm. Jetzt habe ich aber
bei den Atarax gelesen das man die nicht mit
Antidepressiva nehmen soll jetzt habe ich angst
die zu nehmen. Mein Arzt meint geht schon ich soll
sie nehmen. Wer hat Erfahrungen mit den Medis?
Um Antworten wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße
goldy29

08.09.2007 09:15 • 12.09.2007 #1


8 Antworten ↓


Das kann eigentlich nur ein Arzt beurteilen. Ich nehme Doxepin schon seit Jahren. Bei mir entscheidet das immer der Psychiater. Ich nehme seit Ostern bei Bedarf tafil gegen die Panik.

08.09.2007 10:22 • #2



Medikamente gegen Panik

x 3


Hallo,
Danke für Deine Antwort.
Ja der Neurologe ist ja auch Psychater.
Der hat mir das so verschrieben Doxepin
nehm ich schon länger aber das hat mir nicht
geholfen.Darum hat er jetzt zusätzlich Atarix verschrieben Es steht halt drin das man
das auf keinem Fall beide Medis für
die Therapie nehmen soll. Für den
Notfall habe ich Durazanil. Die helfen zwar
aber soll man nicht auf dauer nehmen.
Psycotherapie habe ich schon mal gemacht und
muß ist jetzt wieder anfangen.
Mein Problem ist nur ich fahre seit längerer
Zeit kein Auto mehr aus angst vor der Angst.
Und zu Fuß alleine ist auch nichts mehr möglich
das macht einen echt fertig und jetzt kommt auch noch
die Angst dazu Medis zu nehmen.Ich habe schon
Nebenwirkungen wenn ich die Tablette nur geschluckt habe
und das weis ich kann nicht sein.
Am Mittwoch letzte Woche wurde jetzt auch noch
ein Hörsturz festgestellt ich verzweifle so langsam.
Grüße
goldy29

08.09.2007 11:00 • #3


Hörstürze sollte man sehr ernst nehmen. Ich hatte auch einen vor Jahren. Du mußt lernen auf Deinen Körper zu hören, damit es keine weiteren gibt. Klappt bei mir sehr gut. Hattest Du zuviel Stress?

08.09.2007 13:09 • #4


Danke!
Ja auf den Körper hören das kann ich irgendwie noch nicht.
Hatte heute schon wieder zweimal ne Panikattacke!
Stress habe ich bei meinen Drei Kindern jeden Tag.
Ich schaff im Moment nicht mal mein Haushalt richtig.
Ich muß es schaffen wieder normal und ohne angst zu leben.
Nur wie!?

08.09.2007 13:45 • #5


Hallo goldy,

ich kann dich gut verstehen. Medis nehme ich noch nicht. Bin erstmal nächste Woche beim Kardiologen um durchgecheckt zu werden.

Hier aber eine gute Website:

Vor allem das Interview mit der Angst hat mir schon geholfen. Ich habe meine Gedankengänge besser unter Kontrolle. Die Angst vor der Angst ist nicht mehr so groß.

Ich wünsche dir möglichst baldige Besserung
mary

09.09.2007 00:49 • #6


Gast schrieb am So, 09 September 2007 00:49

Hier aber eine gute Website:


das mit dem Link hat nicht funktioniert. Du kannst bei google auch 'Interview mit der Angst' eingeben.

ciao
mary

09.09.2007 00:52 • #7


hallo! ich habe auch panik und angstattacken..ausgelöst durch arbeitsstress mit burn-out-syndrom..die ärzte wollten mir auch die chemiekeulen andrehen, habe ich aber abgelehnt..hab mir laif900 in der apotheke besorgt und dazu seda-plantina n...habe diese kombination einige monate genommen und konnte wieder arbeiten gehen...dann kam leider wieder durch stress ein starker rückfall..bin wieder krank geschrieben worden, aber wollte das so nicht hin nehmen..mir ist dann eine bekannte eingefallen, die auf heilpraktikerin umschult..hab sie dann in meiner verzweiflung kontaktiert..ich glaube normalerweise nicht an eine solche therapieform, aber ich war angenehm überrascht..sie hat mir bachblüten zusammen gemischt und das mittel, frei in der apotheke käuflich, daucus comp. von alcea empfohlen..ich nehme beides täglich ein und die beschwerden haben in kürzester zeit nachgelassen..ich bin nicht beschwerdefrei aber eine richtige angst- und panikattacke ist nicht mehr aufgetreten..ich würde den grad meiner attacken schon ziemlich hoch einstufen, weil ich 2x im krankenhaus gelandet bin..trotz der medikamente bin ich aber zu dem entschluss gekommen eine verhaltenstherapie zu machen..ich hoffe euch ein wenig mit meinen erfahrungen helfen zu könnnen..lg.frank

11.09.2007 15:12 • #8


bachblüten...na ja...
man muß schon dran glauben...wissenschftlich ist die wirkung bis jetzt nicht nachzuweisen.
zu medis allgemein fällt mir nur ein:
...bei riesigen nebenwirkungen zerreißen sie die packungsbeilage und sagen ihrem arzt, er sei ein apotheker...

schönen tag.

12.09.2007 11:32 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky