Pfeil rechts

Hallo an alle,
erst einmal, ich bin neu hier und weiß selber nicht wirklich was mit mir los ist. Ich hoffe ich könnt mir helfen und ein paar Ratschläge geben. Dann möchte ich mich noch für rechtschreiblichfehler entschuldigen. Benutze gerade mein iPhone, mit dem ich nicht so gut befreundet bin
Jetzt aber zu meinem Problem!
Ich fühle mich seit einiger Zeit erschöpft, gestresst und habe so eine innere unruhige. Ich kann mich kaum entspannen und habe den Kopf voll. Darüber habe ich mir aber bisher keine wirklichen Gedanken gemacht bis Freitag Abend. Am Freitag Abend war ich mit meinem Freund und einem Kumpel essen. Wir waren beim Griechen und ich hatte großen Hunger. Hatte mich auch doll drauf gefreut, weil mein Freund nach einen einwöchigen Lehrgang endlich wieder nach hause kam. Danach hatte ich schon für mich geplant noch zum Ortsgemeinschaftsfest zu gehen.
Jetzt aber wieder zum Restaurant. Wir sind rein, haben uns einen Platz gesucht und haben bestellt. Wir haben unsere Getränke bekommen und Brot mit Frischkäseaufstrich. Ich habe mir dann ein Stück Brot mit Aufstrich genommen, aber mir hat's nicht geschmeckt. Hab mich dann auf meine Vorspeise gefreut. Dann wurde mir aber auf einmal, schlagartig ganz anders. Mir wurde heiß, schwindelig, aber so richtig, komisches bauchgefühl und so seltsam schummrig. Es wurde besser und dann wieder schlimmer und ich hab selber versucht mich abzulenken. Der Appetit ist mir dann vergangen und ich habe meine Vorspeise kaum angerührt. Da dieses komische Gefühl nicht besser wurde, habe ich es meinem Freund erzählt. Wir dachte, dass ich vielleicht den Brotaufstrich nicht abkonnte. Hauptspeise war für mich natürlich auch gelaufen und ich habe es mir einpacken lassen und wollte nur noch nach Hause. Zuhause ging es mir besser, aber so komisch schlecht war mir immer noch. Ich hatte auch keine Lust mehr aufs fest und mein Freud ist alleine gegangen. Am Samstag hab ich nicht viel gemacht. War abends nur auf eine Abschiedsfeier von Freunden. Der Appetit war auch wieder da.
Am Sonntag bin ich dann mit meinem Freund und zwei Freunden ins Kino. Ich Sitz da, Licht geht aus und mir wurde wieder so komisch. Komisches bauchgefühl und schummrig. Es hätte auch nicht mehr viel gefehlt und mir wäre auch schwindelig geworden. Hab mich dann aber wieder gut abgelenkt und mir eingeredet, das es Blödsinn ist.
Ich habe jetzt gerade eine zweite Ausbildung angefangen und hatte heute meinen dritten Tag. Sitze in der Schule und mir wurde wieder zwischendurch so schummrig.
Ich frage mich jetzt, was das soll. Ich hatte sowas noch nie. Meine Angst ist, dass es schlimmer wird. Ich glaube nicht, dass es was körperliches ist, weil die Anfälle immer plötzlich kommen und ich es "noch" steuern kann.
Wenn ich da jetzt so drüber nachdenke und alles reflektiere, glaube ich, dass ich letzten Dienstag auch schon sowas in der Art hatte. War da mit nem Kumpel unterwegs und mir ging's auf einmal ganz schlecht (wieder seltsames bauchgefühl) und ich ließ mich nach Hause fahren.
Ich werd dieses komisches Gefühl nicht mehr los. Als wenn was passieren würde, aber keine freudige Aufregung. Ich male mir Sachen aus, was alles passiert sein könnteoder wird. Mein Pferd oder Hund hat was, mein Freund geht fremd oder son Schwachsinn und und und. Ich bin sehr perfektionistisch. Meine Wohnung muss Super ausgeräumt sein und es nervt mich ohne Ende wenn mein Freund irgendwas liegen lässt oder dreckig macht.
Der einzige Ort an dem ich wirklich alles vergesse, ist der Stall in dem mein Pferd steht. Wenn ich bei meinem Pferd bin, gibt es keine zeit mehr für mich. Ich vergesse alles und mir geht's bestens.
Hoffe, ich konnte halbwegs verständlich mitteilen wie ich mich fühle und bin sehr dankbar über Antworten.

12.08.2013 22:38 • 14.08.2013 #1


11 Antworten ↓


Könntest du eventuell auch in den Wechseljahren sein?
Oder hast du Pillenmässig was geändert?

12.08.2013 23:25 • #2



Leide ich an Panikattacken? bitte lesen !

x 3


Ps: das Bauchgefühl ist Adrenalin. Kommt und geht, fühlt sich an, wie Wellen.

12.08.2013 23:27 • #3


Ich bin 29 und nehme seit ca einem halben Jahr nicht mehr die Pille, weil ich sie plötzlich nicht mehr vertragen habe.
Mein Wecker hat eben geklingelt und ich hab sofort wieder dieses komische Gefühl.

13.08.2013 06:13 • #4


guten morgen,

also, meine panikattacken haben damals ähnlich begonnen. ich find es toll, dass du gleich so mutig bist und hier schreibst, denn so kannst du von anfang an "dagegen" steuern. wobei dagegen eindeutig das falsche wort ist.

mir hat mein psychologe damals folgendes geraten:
die angst, die du gespürt hast, würde sich jetzt, wenn du es einfach so laufen lässt, ausbreiten und du würdest dich verhalten wie jemand, der angst vor einem hund hat und auf seinem arbeitsweg täglich an dem vorbei muss. irgendwann würdest du dir auswege suchen, damit du diesem hund nicht mehr begegnest. erstmal geht es dir damit besser, weil du nicht mehr mit ihm konfrontiert bist. aber die krux an der sache ist, dass auf einmal an deinen umwegen auch leute mit hunden einziegen, die genauso böse auf dich wirken.

schlussfolgerung, genau die situationen, in denen du dieses komische gefühl hattest, die musst du nicht meiden, sondern mit absicht dich damit konfrontieren. das ist wichtig. damit du schnell merkst, es ist gar nichts. es passiert nichts und alles ist in ordnung.

vielleicht sind die lebensumstände bei dir im moment etwas viel, oder anstrengend, ein wenig stress zurückschrauben.

und du kannst dir absolut sicher sein, die angst tut dir nichts. du fällst nicht um, es passiert absolut gar nichts.
von daher, solltest du sie akzeptieren und einfach kommen lassen. und vor allem, nicht als etwas böses oder schlechtes interpretieren, sondern versuchen, sie an zu nehmen.

keine sorge, du schaffst das !

lg

dani

13.08.2013 07:26 • #5


Zitat:
Ich habe jetzt gerade eine zweite Ausbildung angefangen und hatte heute meinen dritten Tag. Sitze in der Schule und mir wurde wieder zwischendurch so schummrig.


Könnte es sein, dass Du Dich im Moment etwas überfordert fühlst?

13.08.2013 07:54 • #6


Oje ja hört sich schon danach an aber um sicher zu gehen, würde ich an deiner Stelle mal zum Arzt gehen und dich körperlich abchecken zu lassen.
Sicher ist sicher.
Was mir auffällt, du bekommst immer das komische Gefühl wenn viel Aktion um dich rum ist, passt zu Panikattacken.
Burnout schließe ich in deinem Fall, so wie du schreibst, auch nicht aus.

Ja, im Pferdestall kann man klasse abschalten, zu sich kommen...das ist fast wie Medizin. Ich vermiss es sehr....

13.08.2013 08:39 • #7


Ich selber habe nicht das Gefühl, dass ich überfordert bin. Ich denke, ich erwarte immer zu viel von mir selbst und anderen. Mein Perfektionismus steht mir auch häufig im weg. Ich kann es schlecht, einfach mal etwas liegen lassen und meine freie zeit zum entspannen zu nutzen.
Ich merke aber, das mir hier der Austausch sehr gut tun. Hab zwar immer noch dieses doofe bauchgefühl und Unruhe, aber mir wurde bis jetzt noch nicht im Unterricht schummrig. Gestern hatte ich die ganze Angst, das mir wieder so doll schwindelig wird.
Hab gestern Abend auch noch mit meinem Freund geredet und ihm erklärt, dass er mich unbedingt mehr im Haushalt unterstützen muss. Es hat mich schon genervt und scheinbar mehr als gedacht, dass ich immer alles hinter ihm herräumen musste.
Es kommt noch dazu, dass ich seit längerer Zeit sehr schlecht schlafe. Ich werde etliche Male in der Nacht wach und fühle mich morgens total müde. Dadurch bin ich total unmotiviert und kann mich schlecht zu irgendwas aufraffen.
Danke für eure Antworten, helfen mir doch sehr!

13.08.2013 10:32 • #8


Maldur
jau du bürdest dir zu viel auf. perfektionismus, immer hinterherräumen, nichts liegen lassen, kaum entspannen schlecht schlafen - die grundnahrungsmittel für einen psychischen knacks. ob es nun burnout ist oder panikattacken, oder ne mischung aus beidem. zudem läufst du gefahr in eine depression abzuschliddern. du merkst ja jetzt schon, dass du total unmotiviert bist.

aber noch ist es früh genug um gegenzusteuern. dass du deinem freund gesagt hast, er solle dich unterstützen ist super, offen ansprechen das ganze. vll. einfach mal nen bissel zurückschalten. oder mehr entspannen, sprich zb mehr reiten wenn zeitlich möglich? wobei das auch nicht zu viel werden darf sonst ist irgendwann der entspannungseffekt weg wenns normal wird.

13.08.2013 11:59 • #9


Hallo zusammen,

ich habe eben mit Interesse eure Beiträge gelesen. In meinem Umfeld sind selbst zwei Personen von Panikattacken betroffen. Ich denke aus den Erfahrungen heraus das es erste Signale sein können. Ich finde es gut das du das in der Phase des "noch-dagegen-steuer-könnens" gleich angehst. Ich würde dir aber auch raten unbedingt einen Arzt aufzusuchen. Vielleicht auch gemeinsam mit deinem Freund? Wie hat dein Freund eigentlich reagiert nachdem du ihm gesagt hast das du mehr Hilfe im Haushalt benötigst?

13.08.2013 12:29 • #10


Er meinte, dass es kein Problem ist im Haushalt zu helfen. Nur muss er sich auch dran halten und es in die Tat umsetzen. Überzeugt, bin ich noch nicht davon! Und wenn ich sehe wie er was macht, bekomm ich gleich schlechte laune. Nichts wird vernünftig gemacht, nur mal eben so.
Bin heut Nacht nur drei mal aufgewacht. Das tat soooo gut

14.08.2013 06:16 • #11


Na das freut mich doch. Dann hoffe ich dadurch das du "nur" 3 mal aufgewacht bist letzte Nacht heute einen guten Tag hast

Das ist natürlich schwierig aber versuche die schlechte Laune die du durch das nicht "richtig" putzen von ihm bekommst etwas für dich zu behalten. Wenn er merkt das ist auch nicht richtig was er tut, macht er wohlmöglich irgendwann dicht und hilft gar nicht mehr...

14.08.2013 09:50 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler