Pfeil rechts
10

Jailhouse
Ein Hallo erstmal an Alle!
Bin Neu auf eurer Seite und hoffe, dass ich die Forumsregeln mit diesem Post zu diesem Thema beachte!

Ich bin 35 Jahre alt, bin verheiratet, habe 3 Kinder und möchte endlich mal mit meiner Familie in den Urlaub Fliegen und nicht immer mit dem Auto fahren!

Schwere/Mittlere Panikattacken hatte ich schon einige in jungen Jahren.Wahrscheinlich ausgelöst durch die Feierei und Dro.konsum in den Discos. Wer die Techno Zeit kennt, weiß was ich meine. Die Feierei und die Dro. sind schon lange vorbei, nur die beknackten Panikattacken, besser gesagt die Angst davor, ist in einigen sehr seltenen Situationen geblieben. Dazu zählt leider auch das Fliegen.

Meine Frau und die Kinder waren schon ein paar mal in Thailand bei ihrer Familie. Ich konnte mich immer durch meinen Beruf (war Selbstständig und somit "keine Zeit") oder durch finanzielle Gründe (Flieg Du doch lieber, deine Familie will dich Hauptsächlich sehen) drücken!

Jetzt habe ich die Nase sowas von voll. Ich bin schon 14 Jahre mit meiner Frau zusammen und nie in Thailand gewesen, nur durch meine Angst vor einer Panikattacke im Flugzeug! Ich war bei meinem Hausarzt und schilderte ihm mein Problem, worauf er mir zur einer Verhaltenstherapie riet aber aufgrund der wenigen Wochen bis zum Flug (Ja, ich habe wirklich schon gebucht ) noch Lorazepam verschrieb!

schei., ich flieg am 1 April 10 Stunden Non Stop nach Thailand und beim Gedanken daran, in diesem Flugzeug, total hilflos der Situation ausgeliefert zu sein, vielleicht noch meine Familie zu Blamieren, grauts mir jetzt schon heftig. Am Rande: Meine Frau weiß über meine Störung bescheid!

Hilft das Lorazepam überhaupt richtig? (im Notfall) Hab mal gehört, dass es auch das Gegenteil bewirken kann!

Oh, Man! Vielleicht hat ja jemand Erfahrung und teilt sie mit mir!

Danke für alle Infos!

06.02.2015 00:04 • 06.05.2015 #1


25 Antworten ↓


Sarina56
Hallo

oh je die Problematik kenne ich nur zu gut..da meine Familie zum Teil in Australien und Kanada lebt ..bin ich auf diese sch..Fliegerei angewiesen...schon die Erwähnung Flug löst in mir die totale Panik aus ..
nach verschiedenen Therapien ,welche die Flugangst lösen sollten ..was bisher leider Erfolglos blieb..bekomme ich von meiner Hausärztin immer Tavor verschrieben..
ich nehme davon eine im Flughafen ..so kurz vor Abflug...und die wirken ...wenn ich nach Australien fliege ...nehme ich dazwischen noch mals ne halbe ..und komme total entspannt und ausgeschlafen dort an...
das gleiche auf dem Rückflug..wobei ich vor vier Wochen zurück bin ..und nur eine Tabl. gebraucht hatte ..
so lange das nicht zur Gewohnheit wird ..schaden die auch nix...ich fliege so bis zu 8 mal im Jahr..und das über viele Jahre schon ..bin weder abhängig von dem -Zeugs geworden ..noch hatte ich irgendwelche Nebenwirkungen davon..
sprich Deinen Doc mal darauf an ..
LG Sari

06.02.2015 00:35 • x 2 #2



Langstreckenflug!Welche Nebenwirkung Lorazepam?

x 3


Jailhouse
Danke für die Info!

Bist Du irgendwie benommen auf dem Flug von dem Tavor? Ich meine, bekommst Du alles richtig mit? Oder ist es echt einfach nur Angstlösend?

Grüsse

06.02.2015 19:52 • #3


Icefalki
Ich habe die auch bekommen. Aber nicht gebraucht.
Aber vor dem Langstreckenflug würde ich mir die einstecken. Und würde die Dinger schon vorher mal ausprobieren. Einfach um zu wissen, wie die wirken.

So hab ich Mir das vorgenommen. Vielleicht brauchst du die dann gar nicht.

06.02.2015 19:56 • x 1 #4


Sarina56
Hallo


Also bei mir wirkt das so angstlösend ...ohne müde zu machen..ich merke nur eine totale Entspannung...ein sehr angenehmes Gefühl.
Ich werde auch nicht benommen ,noch spüre ich unangenehme Nebenwirkungen ..nur zu Gewohnheit werden..sollte man dieses Zeugs nicht..
also nur im Notfall..

06.02.2015 20:14 • x 1 #5


Zitat:
total hilflos der Situation ausgeliefert zu sein

Du bist ja nicht hilflos, du hast noch Monate Zeit alles durchzuplanen und dich mit Medis einzudecken.
Was was wie genau wirkt weiß ich nicht, dass ist auch immer etwas personenabhängig. Du kannst aber evtl. einige Wochen vorher mal testen, wie ein Wirkstoff bei dir anschlägt. Dann kannst du sicher sein, dass du WENN es fiese Nebenwirkungen gibt, du damit nicht im Flieger sitzt.
Für "normale" Reiseübelkeit und Schwindel helfen mir Superpep Kaugummis sehr gut.

Was genau macht dir am Fliegen Angst, kannst du das sagen oder ist es eher diffus?
Soweit ich weiß gibt es auch spezielle Trainings nur für Flugangst.

06.02.2015 20:40 • x 2 #6


Jailhouse
Mir macht das Angst, im Flieger 10 Stunden nicht raus zu können! Also eher die Angst vor der eventuellen Panik im Flugzeug! Obwohl ich seit jahren absolut Panikfrei war! Naja, im Skilift ist mir die Panik mal hochgekrochen, hab aber auf Grund der kurzen Dauer der Fahrt, es ganz gut im Griff gehabt. Aber 10 Stunden?

Gruss

06.02.2015 20:54 • #7


dont_panic
Ich habe mal irgendwo gelesen, daß die irgendwelche Dro. an Bord haben, die dich in nullkommanix abschießen können. Jemand mit einer Panikattacke könnte ja z.B. auf die Idee kommen, die Tür öffnen zu wollen oder so... also kann man mit so einer Art k.o.-Tropfen ruhig gestellt werden.

Fand ich ziemlich beruhigend, das wäre im schlimmsten Fall eine brauchbare Alternative.

Ich habe bei meinem letzten Flug die Stewardessen darauf hingewiesen, daß ich zu Panikattacken neige und die waren so dermaßen freundlich und charmant, daß der Flug wirklich sehr, sehr angenehm war. Sogar ohne Pillen.

Aber ich würde trotzdem ca. 2 Stunden vorher 1/2 Lorazepam nehmen und je nach Bedarf weitere halbe Pillen, bis ca. 2-3 pro Flug, die ich bei einem 10-Stunden-Flug für unbedenklich halte.

06.02.2015 22:52 • x 2 #8


Zitat:
also kann man mit so einer Art k.o.-Tropfen ruhig gestellt werden.
Krass. Wenn das so ist, würd ich auch mal wieder nen Langstreckenflug anpeilen Eigentlich total bescheuert, was für coole Reisen man sich entgehen lässt wegen sowas. Das geht mir irgendwie gegen den Ehrgeiz (drücke mich nämlich aktuell auch vor einer Reise mit 10 Stunden Flug, auf die ich eigentlich Lust hätte).

Ich versuch mir bei den kürzeren Flügen, die ich einigermaßen gut überstehe, immer gebetsmühlenartig einzureden, dass ich eh nicht sterben werde. Selbst wenn ich da stundenlang hyperventiliere und abklappe - am Ende lande ich doch irgendwie im Hotel und gut ists.

09.02.2015 07:35 • x 1 #9


Jailhouse
Guten Abend allen.
So, ich bin wieder im Lande und möchte euch meine Erfahrungen zu meinem Langstreckenflug nach Thailand schildern.
Erstmal finde ich es Mega gut, daß ich tatsächlich geflogen bin und einen Wunderbaren Urlaub gehabt habe. Mein Arzt hatte mir ja Tavor verschrieben für alle Fälle. 2 Stunden vor dem Hinflug war ich echt am A...h und wollte schon am Boden bleiben und alles Absagen. Ne halbe Tavor (0,5) habe ich mir, trotz aller Angst vor Nebenwirkungen, letzendlich doch eingeworfen. Etwa ne halbe Stunde gewartet, keine Wirkung.
Wir waren gerade am Koffer verstauen im Auto und meine Nervosität stieg noch mehr an. Also,was blieb mir übrig? Noch ne Halbe Tavor und dann mit dem Auto Richtung Flughafen gefahren(Ich war Beifahrer) Angekommen am Flughafen , Ca. ne Halbe Stunde vorm Einchecken, wurde ich ruhiger, zwar total verpeilt ( Im Nachhinein, das Registriert man auf Tavor überhaupt nicht) aber ruhiger. Ich glaube der Körper ist noch total auf Panik eingestellt aber das Angstzentrum im Hirn registriert das einfach nicht mehr auf Tavor. Bei mir jedenfalls.
Der Gang durch die Kontrollen und dann durch die schmale Gangway zum Airbus, den Start,den Flug und die Landung habe ich zwar absolut bewusst wahrgenommen aber dann bei der Ankunft in Thailand, nach dem Nachlassen der Wirkung erst gemerkt, daß ich eigentlich neber mir stand!
Keine Angst, das merkt man wirklich nicht auf Tavor und man macht auch kein Blödsinn oder so.

Was mir zu schaffen gemacht hat, waren die späteren Nebenwirkungen vom Tavor. Gedankenkarussell, Derealisation und unbegründete Angst.(So wie früher) Nun war ich in Thailand und musste erstmal quasi zu mir kommen. Das war wirklich verdammt hart und Anstrengend. Irgendwie habe ich durch die Nebenwirkungen gemerkt, daß ich vielleicht doch noch nicht alles von früher verarbeitet habe.
Die Nebenwirkungen lassen nach....keine Angst, sind zwar heftig(bei mir) aber sie lassen definitiv nach.
Ich müsst euch vorstellen, Bangok Flughafen zum Hotel, dann eine Flussreise gemacht, von Bangkok nach Pattaya ( 40 Grad Nonstop) von Pattaya mit einem Speedboat auf die Insel Koh Larn und alles wieder zurück ins Landesinnere! Das alles mit diesen schlimmen Derealisationsgefühlen und der Angst durchzudrehen. Der Horror! Danach war es aber der beste Urlaub meines Lebens.

Ich konnte dieses wunderbare Land mit seinen ebenso wunderbaren Leuten richtig aufsaugen. Beim Rückflug war ich total entspannt am Flughafen angekommen und wollte das auch so beibehalten und schluckte eine halbe Tavor als vorbeugung. Das war ein Fehler, denn die Tabletten machten mir, auf Grund der Erfahrungen mit den Nebenwirkungen anscheinend, noch mehr Panik und Angst. schei., mein Flug ging in 2 Stunden und die Tavor machten mich noch nervöser. Meine Frau hat mir in Deutschland gesagt das ich wie ein "Bekloppter" drein geschaut hab und sie totale Angst gehabt hat das ich keine Dummheiten mache.

Ich bin Notgedrungen(was sollte ich auch tun?) mit meiner Familie durch die Kontrollen und etc. zu unserem Platz. Mein Kopf ist vor lauter Gedankenwirrwar und Angst beinahe explodiert. Trotzdem habe ich es geschafft, bin nicht durchgedreht und habe keine Dummheiten gemacht obwohl alles durch die Tavor verstärkt war bei mir.(Bin in so Sachen sehr empfänglich)

Mein Fazit bei den ganzen auf und abs, ich fliege wieder(ich freue mich sogar) denn ich habe es bei denn schlimmsten Nebenwirkungen geschaft und werde es mit klaren Kopf 100 mal so gut überstehen. Tavor hilft absolut, der Fehler lag bei mir, da ich es trotz Nebenwirkungen genommen habe( Vielleicht hätte ich auf dem Rückflug noch mehr nehmen sollen?) Keine Ahnung! Ich habe mich meinen Ängsten gestellt, auf einem anderen Kontinent, total beduselt die ersten Tage und habe es geschafft! Das war Konfrontationstherapie ala Chuck Norris! Die Angst kann euch garnix! So, sorry wegen meinem Schreibstil. Bin etwas aufgekratzt durch das niederschreiben! Falls ihr irgendwelche Fragen habt.....gerne!

04.05.2015 23:50 • #10


Icefalki
Jailhouse, ich lach mich weg. Hast du so nett und lustig geschrieben. Und du bist der größte! Mach weiter so.

04.05.2015 23:54 • x 1 #11


Jailhouse
Hahaha, dankeschön! Hab gedacht es klingt etwas wirr!;-)

04.05.2015 23:57 • #12


Bride
haha gut Respekt.

bei mir gehts am 31.05. los

05.05.2015 09:54 • #13


SALSA1968
Ich finde auch, hast du total gut gemacht und lustig beschrieben.
Ich selbst habe auch genau die Angst, nicht einfach so raus zu kommen aus dem Flieger, dieses eingesperrt sein über mehrere Stunden. Platzangst.

Früher hat mir das nichts ausgemacht, ich habe die besten Reisen unternommen, u.a. nach Bali, Mauritius, Kenia, Kuba, Sri Lanka .......

05.05.2015 11:51 • #14


Jailhouse
@ Bride Ich wünsche Dir einen schönen Flug, wo gehts denn hin? Weit weg?

@ SALSA1968 Wow, Du warst ja schon überall! Wieso jetzt net mehr?

05.05.2015 21:01 • #15


Jailhouse, das ist wirklich großartig. Hatte früher auch keine flugangst und war viel geflogen, seit circa 5 jahren riesen flugangst wegen einem ganz turbulenten flug, danach noch 3x versucht und es wurde von flug zu flug mehr. Dann totale vermeidung. Habs zwar im dez13 nach München hin und Ruck an einem tag geschafft aber hat nix gebracht, hin war Hölle, zurück super und angstfrei. Trotzdem hab ich jettt wieder riesen angst. Würde so gerne verreisen, trotz alle paar tage panikattacken seit etwas uber einem jahr vor allem wenn ich woanders schlafen muss, warum auch immer, aber hab mich noch nicht durch gerungen zu buchen. Und ich bin reiseverkehrskauffrau

Ich bin echt beeindruckt von deiner leistung. Ich bin eigentlich auch sehr mutig aber da knick ich echt ein. Woher hast du den mut genommen. Als angsthase würde ich dir raten so schnell wie möglich den nächsten flug anzutreten, das hätte ich nach München wo der Rückflug super entspannt war auch machen sollen.habs aber nicht und steh nun wieder da. Menno.

05.05.2015 21:24 • #16


Jailhouse
Hey vonnchen, vielen Dank erstmal. Irgendwie schaltet man einfach in den Autopilot und lässt alles über sich ergehen!

Ich dachte mir : Das ganze verdammte Flugzeug ist voll Menschen die echt Relaxt sind. Warum bist Du, Hanswurst, besorgt bekloppt zu werden oder eine Panikattacke zu bekommen?
Irgendwann wird man richtig ärgerlich über sich selber!

Das muss man sich mal vorstellen, ich bin 190 gross und mache Kampfsport. Aber wenn ich die Kontrolle abgeben muss.....schlägt mein Herz bis zum Hirn.
Ein Beispiel: Meine kleine zierliche Frau die manchmal etwas ängstlich und schüchtern wirkt........Sie fliegt ohne Probleme, sie fährt die Perversesten Achterbahnen, sie fährt Boote/Schiffe und alles andere wo man die Kontrolle abgeben muss und ist total amused.....und ich? Bis jetzt immer, ein herzliches und bestimmtes, Nein Danke! Damit ist jetzt schluss! Wahrscheinlich werde ich mich vor dem nächsten Flug wieder verrückt machen....pah....ist mir wurscht! Einfach machen und gut ist! Keiner hier ist doch bis jetzt durchgedreht....und ich habe viel gegoogelt!

05.05.2015 21:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja du hast so recht, einfach machen. Ich wünschte es so. das fliegen an sich macht mir keine probleme, nur die angst, dass die technik versagt...
Ich kann mich nur wiederholen. Du bist ein vorbild für viele angsthasen. Toll das du so eine frau hast.

05.05.2015 21:58 • #18


Jailhouse
Ach, jetzt schmeichelst Du mir aber.......DAAANKE!

05.05.2015 22:07 • #19


Katha
Ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und finde es super, dass du das mit dem Fliegen durchgezogen hast.
und so wie sich das anhört, hattest du auch eine sehr schöne zeit, die du sicher nicht missen möchtest.
Finde ich super!

05.05.2015 22:12 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler