Pfeil rechts
1

Hallo,

ich bin so sehr depremiert. Ich musste heute leider seit langem mal wieder den Notarzt rufen. Am vormittag bin ich mit meiner Tochter los, wir wollten einen schönen Shoppingtag machen. Irgendwann ging es los, mir wurde übel, ich hatte leichtes Kopfbrummen und u wenig getrunken. Dann ging schon mein Kopfkino los und ich war der Meinung, dass ich bald einen Schlaganfall bekomme.
Ich habe dann zu meiner Tochter gesagt, dass ich gern nach Hause fahren würde. Sie fand das ganz ok und wollte aber dann alleine noch weiter in die Stadt. Also bin ich mit dem Auto los. Dann ging es so richtig ab. Die Panik war da. Ich stand mitten in Berlin im Berufsverkehr und kam nicht weiter. Da war der Ofen aus..... Ich konnte nur nur schnell in eine Nebenstraße abbiegen, habe dann das Beifahrerfenster runtergemacht und einen Fussgänger, der grade mit seinenm Hund unterwegs war um Hilfe gebeten. Er hat denNotarzt gerufen und ist solange auch bei mir geblieben. Man hat mich dann mitgenommen. Naja, das weitere kennen ja bestimmt alle die, die auch wegen Panikattacken ins Krankenhaus kommen. Irgendwann beruhigt man sich wieder und die Untersuchungen sind alle ohne Befund. Ich wusste ja auch, dass es eine PA war. Irgendwann durfte ich dann gehen, mir ging es auch wieder besser. Bin dann mit dem Taxi bis zu meinem AUto gefahren und dann nach Hause.
Jetzt liege ich auf der Couch und bin wie ausgelaugt. und müde.
Meine Tochter weiß davon aber meinem Mann will ich es nicht erzählen, der kam erst später nach Hause und hat selbst den Kopf voll von seiner stressigen Arbeit. Er ist meistens dann auch so geknickt, wenn ich wieder so eine schlimme PA hatte, weil er langsam auch nicht mehr weiß, wie er mir helfen soll. Ich habe einfach Angst, dass er es irgendwann nicht mehr aushält, mit meinem Psychokram.

Danke an alle die, die sich mein Erlebnis gerade durchgelasen haben. Ich wollte es einfach aufschreiben, weil es mir etwas hilft. Ich wünsche allen eine GUTE NACHT!

28.10.2011 20:18 • 07.11.2011 #1


16 Antworten ↓


Dragonlady_s
Juhu Übermutti,

das ist natürlich überhaupt nicht schön, dass die Angst dich heute so im Griff hatte.

Was haben die denn im Krankenhaus gesagt?

Gehts es dir denn jetzt besser?

28.10.2011 20:42 • #2



Komme grade aus der Notaufnahme:-((( Panik war sooo groß

x 3


Liebe Dragon,

danke für deine Antwort. Bereits beim Krankenwagen haben die schon gemerkt, dass es Panik ist. Ich habe das dann im Krankenhaus auch gesagt, da die auch wissen wollten, warum ich Citalopram nehme. Die waren dort super nett und verständnisvoll. Ich bin ja auch z. Zt. bei einer Therapie und die im Krankenhaus haben mir versucht, Mut zu machen.

Ja, jetzt gehts mir besser aber wie es eben so nach einer dollen PA ist, man fühlt sich ausgelaugt und ziemlich matschig. Aber es geht schon besser.

Was hast du für Kummer? Warum musst du die Medis nehmen?

LG
Übermutti

28.10.2011 20:50 • #3


Dragonlady_s
Wie lange geht denn deine Therapie schon?

Und nimmst du das Citalo denn schon lange? hast du öfter noch so heftige PA´s?

Ich würde sagen mir gehts wie dir, sobald ich mich nicht fühle, fangen die Gedanken an, manchmal auch andersrum. Habe ständig Angst, dass mir was passieren könnte.

Sehr ätzend.

Ich bin nach eine Pa auch meist kaputt. Im Moment habe ich sie aber jeden tag, oder zumindest ein ständiges Angstgefühl

28.10.2011 20:56 • #4


Ich hatte berits 2008 eine Therapie und jetzt mache ich nochmal eine. Die habe ich erst angefangen. Citalopram nehme ich seit Anfang 2008 und hatte dieses Jahr im Frühjahr dann ausgeschlichen. Leider kamen dann die Ängste wieder sehr verstärkt zurück und meine Ärztin hat mir geraten, die Medis dann doch wieder zu nehmen.
Nun nehme ich sie wieder
Solche heftigen PA`s wie heute habe ich Gott sei Dank nicht all zu oft aber das war jetzt innerhalb von 4 Wochen die 2.
Ich habe dann auch vor allen möglichen Krankheiten Angst und diese Angst ist dann so schlimm, dass man echt verzweifelt.
Dieses ständige Angstgefühl habe ich auch.

28.10.2011 21:05 • #5


Dragonlady_s
Dann können wir und ja traurigerweise die Hand reichen.

Ich habe auch erst mit meiner Therapie angefangen. Naja und das mit Citalo weißt du ja schon.
Nehme seit 4 Jahren Opipramol, aber irgendwann hat scheinbar die Wirkung nachgelassen.

Das ist doch echt sch, wenn man den ganzen Tag dieses Angstgefühl hat.

Was tust du dagegen?

28.10.2011 21:10 • #6


Hallo
Habe gelesen dass du opipramol nimmst! Bist du damit zufrieden??
Ich trau sie mir nicht nehmen:(
Hab schon ein paar medis ausprobiert aber ich habe so schlimm drauf reagiert!!

28.10.2011 21:23 • #7


Dragonlady_s
@Zabrina: Meinst mich?

28.10.2011 21:27 • #8


hihi ich bin auch so eine 1x wurde ich vom krankenwagen aus der disco geholt. dort wusste ich noch nicht, dass es nur ne attacke war. ich hatte hyperventiliert u wollt den krankenwagen.
die mich für nen junkie gehalten eine infussion bekommen und wieder heim.

hier gibt es im krankenhaus eine notfallpraxis. also wie eine normale arztpraxis, die nachts, am we und an feiertagen auf hat.
dort war ich anfangs fast wöchentlich wegen atemnot, die keine war
ich hab nie mehr nen krankenwagen gerufen aber war oft in der klinik.entweder war mir so übel und taumelig von der pa oder ich hatte was mit der lunge.

irgendwann hat es mir gereicht, einfach zur klinik zu fahren (mit meinem freund) und mich auf dem gelände aufzuhalten. dort kam ich immer runter.
jetzt reicht es mir auch zu wissen, dass ne klinik im ort ist.ich weiß ja, ich hab nur panik.
das bedürfnis mich checken zu lassen hab ich aber dauernd und muss mich echt zusammenreisen.
aber inzwischen ist es eher so, dass mir die klinik peinlich wäre, weil die ja nix finden können und mich dann für bekloppt halten

übrigens hat das alles bei mir im feierabendverkehr angefangen.ich kam nie mit über die ampel, dann hab ich mich gefangen gefühlt.
hab mein auto verkauft

you are not alone

28.10.2011 23:20 • #9


Hi,

hatte auch PA´s im Auto. Eine auf einer Geschäftsreise mit Geschäftspartner. Direkt vor Dortmund plötzlich Stau! Hab auf einmal eine PA vom Feinsten geschoben. Mein Bekannter saß neben mir und hat nichts gemerkt, nur immer weiter gelabert. Ich habe zwar kein Wort mehr mitbekommen, aber mir wäre es ultra peinlich gewesen (von den geschäftlichen Auswirkungen mal abgesehen), wenn er was gemerkt hätte (Mann halt). In dieser Situation wusste meine Panik anscheinend keinen Ausweg mehr. Ich hätte ja keinesfalls nachgegeben und wäre lieber Tot umgefallen. Warscheinlich hat sie sich deshalb innerhalb von 3 Minuten verdrückt.
Die Technik habe ich dann auch alleine angewandt. Nix mehr rechts hinfahren und aussteigen. Immer ne Kotztüte dabei gehabt und nur gedacht: Mir egal dann sterbe ich halt jetzt!
Was soll ich sagen? Autofahren ist mittlerweile easy. Komischerweise empfinde ich das Auto heute sogar als absoluten Sicherheitsbereich.

29.10.2011 10:21 • x 1 #10


Hallo zusammen,
huhu Dragon,
Zitat von Dragonlady_s:
Das ist doch echt sch, wenn man den ganzen Tag dieses Angstgefühl hat.

Was tust du dagegen?


Naja, meistens gibt es nicht allzuviel Möglichkeiten, so richtig dagegen was zu tun. Ich versuche dann öfter mal, meine Atemübungen, die ich beim Yoga lerne, anzuwenden. Die helfen dann soweit, dass mein schneller Puls etwas runter geht. Ansonsten ist es ja so, wenn die Angst den ganzen Tag so unterschwellig da ist, dass man dann auch stets und ständig in sich hineinhört und regelrecht die Angst schürt, wie ein Feuer. Man wartet auf die nächsten blöden köperlichen Symptome. Voll ätzend.

Heute geht es mir schon wieder besser. Da bin ich echt froh drüber. Wozu musst du eigentlich die anderen Tabeltten nehmen?? Ich meine die, die du abends nimmst.

Seid alle lieb gegrüßt

29.10.2011 18:54 • #11


Dragonlady_s
Juhu,

die Tabletten die ich abends nehmen soll, habe ich vorher morgens und abends genommen.
Die neuen Tabletten für morgens sollen ja aufputschen und die abends sedieren.

29.10.2011 19:02 • #12


Hallo ihr Lieben

Ich habe auch mal gelesen, dass man, wenn solch eine Panik auftritt, soll man einfach sagen: Na komm schon, du schei. Angst, du kannst mir nichts anhaben, ich steh das durch. Und das soll man immer machen, dann sollen die Atacken irgendwann weg sein... Selbst davor, dies auszuhalten, ahb ich Angst. Ich verstehe euch sehr gut, Panik ist echt sehr schlimm...

30.10.2011 10:48 • #13


Dragonlady_s
Hallo Una,

das habe ich auch gelesen. Aber es fällt mir sehr oft schwer das anzuwenden. Manchmal gelingt es, aber oft auch nicht.

30.10.2011 11:03 • #14


Hallo Ihr Lieben,


Zitat von Una:
Ich habe auch mal gelesen, dass man, wenn solch eine Panik auftritt, soll man einfach sagen: Na komm schon, du schei. Angst, du kannst mir nichts anhaben, ich steh das durch.
zusammen,

Das kenne ich auch. Aber leier funktioniert das bei mir sehr selten. Wenn die Attacke so schlimm ist, wie am Freitag, dann geht gar nichts mehr.
Aber versuchen tue ich es trotzdem immer wieder.

30.10.2011 18:05 • #15


Ich habe einfach Angst, dass er es irgendwann nicht mehr aushält, mit meinem Psychokram.


Du sprichst mir aus der Seele !
Mannnn Mannnn Mannnn... Wie oft ich das schon gedacht habe.

07.11.2011 13:20 • #16


ohh mann du arme ich hatte jetzt schon seit 2 monaten keine schlimme PA mehr bin sehr froh darüber habe aber ständig die angst vor der angst und ziehe mich sehr zurück ich hoffe bei dirkommt das nicht so ich wünsche dir alles gute und viel kraft!!

07.11.2011 14:05 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky