» »


201806.03




758
9
157
Seit ein paar Wochen geht es mir nicht gut...vor vielen
Jahren hatte ich eine auch sehr schlimme angst/Panik Zeit.
Was mir auffällt in den letzten Tagen ist dass ich viel
Über mich und meine Kindheit nachdenke.
Bin nicht mehr so jung und dachte dass ich alles verarbeitet
Habe..nun..wieso kommen so viele Gedanken hoch.?

Hab die letzten 10/15 Jahre immer gedacht dass ich durch bin
Damit.

Kennt das jemand von euch auch wenn es euch schlecht geht
Dass ihr in euch und euren Gedanken plötzlich Dinge hochkommen ?

LG Und danke für eure Erfahrungen

Streulicht

Auf das Thema antworten


498
6
Thüringen
264
  06.03.2018 23:48  
Streulicht hat geschrieben:
Kennt das jemand von euch auch wenn es euch schlecht geht
Dass ihr in euch und euren Gedanken plötzlich Dinge hochkommen ?

Definitiv ja!

Wobei die Art der Gedanken da nicht fest ist. Es kann durchaus sein das negative Dinge dann im Kopf herumschwirren die in der Kindheit waren, oder auch der Gedanke das es einem damals viel besser ging. Leider sind Erinnerungen sehr türkisch. Man erinnert sich ja primär an die guten Dinge und negatives rückt eher in den Hintergrund. Ich versuche dann immer realistisch zu bleiben. Wenn ich mir denke das es mir früher viel besser ging, dann versuche ich auch daran zu denken das es eben nicht so schön wie in den Erinnerungen war. Klar ging es einem früher nicht immer gut und man hatte seine Sorgen und Beschwerden. Auf der anderen Seite können aber Erinnerungen auch sehr negativ sein und oft lässt sich nicht mehr nachvollziehen wie es damals wirklich war...

Die Kindheit ist eigentlich die Zeit in der die Grundlagen geschaffen werden. Wenn diese Zeit verkorkst ist, dann wird man vermutlich auf Lebzeiten damit Probleme haben. Da hilft dann wirklich nur pragmatisch ohne Emotionen an die Sache heran zu gehen.

Danke1xDanke


12318
7
BaWü
8073
  06.03.2018 23:55  
Eduard, bin genau deiner Meinung. Alles mal durchdenken, verstehen, dass man aus bestimmten Gründen sein Päckchen nunmal zu tragen hat und mit dieser Logik das Ganze dann abschliessen. Vergangenheit ist eh rum, ändern lässt sich aber durchweg die Sichtweise.

Ursache-Wirkung verstehen, Problem analysieren und Veränderungen vornehmen. Damit ist man raus aus der passiven Rolle und aktiv am Gestalten.





758
9
157
  07.03.2018 02:04  
Lieben dank für deine Antwort.
Ich bin realistisch. ..ich habe leider sehr viele neg Belastungen als
Erinnerungen.
Nicht ohne Emotionen geht nicht bei mir leider.
Hab versucht ein erklarungsmodell zu finden. Und dabei
Kamen Emotionen erst hoch.
War etwas überrascht. Dachte nicht das es solche Auswirkungen
Hat.

LG
Streulicht


« Schluckstörungen Psyche Atemprobleme - durch Stress/Ängste? » 

Auf das Thema antworten  4 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Verarbeitung. Entdeckung des anderen Ich's.

» Small Talk, Plauderecke & Offtopic

9

507

09.02.2012

ich zerbreche daran -.-

» Einsamkeit & Alleinsein

14

2993

23.10.2009

Schicksalsschläge - daran wachsen?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

53

3687

16.07.2018

Der Tod - Was wäre so schlimm daran ?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

45

2670

15.02.2016

Depersonalisation / daran denken

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

26

1869

06.12.2016










Angst & Panikattacken Forum