Pfeil rechts

Hallo,
wollte mal fragen ob ihr das auch habt,es betrifft zwar in dem moment nicht euch selber, sondern z.b. einen Familienangehörigen,heute ist mein Sohn ausversehen in einen Glassplitter gestanden,er hat sich schon ganz schön in den Fuss gebohrt,ich gleich voller Sorge geschaut bekommst du ihn selber raus oder...Mein Sohn komplett ausser sich ,geweint und voll die Angst jetzt in ein KH zu müssen.Was ich hätte auch rein nach meine Hausarzt hätte machen sollen,als ich ihn zur Mittagszeit anrief und ich es ihm schilderte.Mir wäre es eigentlich lieber gewesen er hätte gesagt kommen sie her und ich schau es mir an,nun denn nach langen hin und her und mit Hilfe meiner Schwägerin habe ich den Splitter entfernen können.
Danach habe ich wieder gemerkt ich zittere ,mir ist schwindelig...,komisch auch vorher habe ich dann gleich Panik bekommen oh nein ich muss jetzt ins KH fahren.Obwohl es doch nicht mich sondern einen anderen betrifft ich kann leider alles immer so schwer trennen,ich beziehe das auch schnell auf mich.Ich versuche dran zu arbeiten,aber irgendwie sehr schwierig.Letzte woche das selbe ,mein Schwiegervater auf einmal ,du kannst du eben mal weiterfahren,ich sehe alles doppelt.Das war für mich so eine Situation ,die ich nicht vorhergesehen habe und die überhaupt nicht reinpasst.habe natürlich gleich ne PA gehabt,trotzdem mich versucht abzulenken.Hat auch geklappt,aber ich fühle mich einfach schlecht und bin unzufrieden mit mir .
und so gibt es laufend zig Situationen wo ich kämpfen muss,kennt ihr das oder habt ihr ne Idee wie man damit besser umgeht?
LG Dani

08.10.2009 16:50 • 20.10.2009 #1


5 Antworten ↓


Ja, also ich kenne das auch...Vor allem, wenn jemand erzählt, dass es ihm schlecht geht oder wenn es um Krankheiten und Symptome geht. Ich versetze mich da immer voll rein und dann gehts mir auch total schlecht. Das ist, wie ein mentaler Virus. Sobald jemand was von schlechten Dingen erzählt hat man sich angesteckt...Ganz komisch sowas. Weiß aber auch nicht, was man da tun kann.

09.10.2009 09:50 • #2



Angst durch Familienangehörige als Auslöser?

x 3


Hallo Caroline,
Danke dir für deine Antwort,hatte echt schon gedacht bin ganz alleine,weil ich das sonst noch von keinen so gehört habe.
naja hoffe mal das wir das mal irgendwann wieder in den Griff bekommen,weil das so ätzend ist,vorallem weil man ja schon so genug mit sich zu kämpfen hat und dann das auch noch...
Wie kommst du denn aus der Situation dann wieder raus?
LG Dani

09.10.2009 13:46 • #3


Silvermoon
Hallo,
das kommt mir auch so sehr bekannt vor.
Ich denke, es hängt damit zusammen (jedenfalls ist es bei mir so), dass einem wieder mal gezeigt wird, dass man keine Kontrolle über die Dinge hat.
Bis jetzt hatte ich noch Glück und war IN den Situationen recht ruhig und besonnen, aber dann.......
Und bis jetzt ist alles ja nochmal gut gegangen, aber wie es wäre, wenn mal etwas ganz Schlimmes passieren würde....da möchte ich jetzt einfach nicht drüber nachdenken (was wohl auch besser ist).
Grüße von mir

09.10.2009 13:58 • #4


Bei mir liegts glaub ich auch daran, dass ich nicht gerne krank bin und ich deshalb auch Angst vor Krankheiten habe...Ich wasche mir deshalb auch immer, wenn ich in der Stadt einkaufen oder Bahn fahren oder so war (halt alles, was andere Leute auch ganz oft anfassen und ihre Keime u Bakterien drauf verteilen) die Hände. Also nicht, dass ich nen Waschzwang habe aber ich lege viel Wert auf Hygiene und ich finde es eklig, wenn ich was anfassen muss, was andere auch schon angegrapscht haben (ich glaube, ich bin etwas vom Thema abgekommen...sorry)

11.10.2009 13:27 • #5


Sunray
OH JA...Mir geht es da genauso...

Deshalb sage ich aber auch glaich immer, wenn mir jemand so etwas erzählt, dass ich so etwas nicht hören kann, da ich sehr sensibel darauf reagiere. mehr müssen die anderen ja nicht wissen..

Nur so kannst du das glaube ich umgehen...

20.10.2009 22:55 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky