Pfeil rechts

Halloli,

jetzt hab ich heute morgen gelesen, dass der Sohn von Gerard Depardieu an einer Lungenentzündung gestorben ist und letzte Woche von einem Bekannten meines Mannes gehört, der ebenfalls mit erst 30 an einer Lungenentzündung verstarb obwohl er vorher gesund war - hat sich das wohl aus dem Urlaub mitgebracht.....

Jetzt kreisen meine Gedanken nur noch darum ich könnte ja auch eine Lungenentzündung bekommen und daran sterben .......
Mein Hals ist ein wenig rau und ich hab Schluckbeschwerden - was ja in dieser Jahreszeit nicht so schlimm ist und ausserdem ja keine Anzeichen einer Lungenentzündung sind.

Mich nervt es nur enorm, dass sich meine Gedanken jetzt nur wieder darum bewegen.

Genauso wenn ich höre oder lese es ist ein "junger" Mensch gestorben.
Die Mutter eines Klassenkameraden meines Sohnes ist mit 38 einfach beim Fernsehen gestorben - einfach so.

Das geht mir dann auch tagelang im Kopf rum, mir könnte das ja auch passieren.

Ich hab ja noch nicht mal Symptome - nur allein der Gedanke es KÖNNTE ja passieren macht mich im Moment arg ängstlich.

Ich muss dazu sagen, dass ich eh immer Angst vor Krankheiten habe - wenn ich erkältet bin ist das für mich gleich das Tor zur echten Grippe oder eben Lungenentzündung mit Todesfolge......etc. also immer gleich an das Schlimmste denken.

Hat das noch einer von Euch ? Das selbst wenn man gar keinen Anlass - sprich Symptome hat - sich trotzdem einen Kopf macht es KÖNNTE ja so kommen ?

Mein Mann sagt immer wenn es passiert merkst du es schon - Recht hat er ja - aber ich komme dann nur sehr schwer aus dieser Gedankenspirale raus.

nochgesundegrüsse
Gabi

14.10.2008 08:53 • 14.10.2008 #1


8 Antworten ↓


Dane
Hallo Gabi

ich denke ich weiss wovon du sprichst. Mag mir zur Zeit kein Reportagen oder so ansehen, weil ich dann immer gleich am suchen bin, ob ich das auch haben könnte..

...wobei ich immer auf die härten Krankheiten stehe ...

Das ist anstrengend, sich immer wieder klar zu machen, das es nur Kleinigkeiten sind oder eingebildete Sachen, wenns wo ziept .. und sich auch klar zu machen, dass man nicht alles haben muss, was andere haben ...

Nen richtign guten und neuen Tip... hab ich jetzt leider auch nicht auf Lager..

LG, Dane

14.10.2008 09:25 • #2



Plötzliche Krankheit / ich will nicht früh sterben

x 3


Hallo gajoko

Ohhhhh jaaaa ich jenne das nur zu genüüüge!Ist bei mir genauso ich kann mir das schon garnimmer anhören weil ich denke mir passiert das auch gleich!
ISt echt schlimm,jeden Tag kreisen meine Gedanken über den Tod....!!

14.10.2008 09:36 • #3


Hallo Gabi,

ich bin auch so ein Fall.

Mir darf man sowas eigentlich nicht erzählen, denn solche Gedanken schweifen mir dann immer Tagelang im Kopf rum, und wenn ich etwas neues höre, sind die alten Gedanken weg, dafür kommen die Neuen.

Und so geht das immer weiter.
Was ich nicht schon alles hatte, Hirntumor, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gebärmutterhalskrebs, Lungenkrebs, Magengeschwür, Darmkrebs usw.+

Naja die ganze Palette rauf und runter.

Das positive an der Sache.: Bin schon zu unzähligen Untersuchungen gerannt, und ich bin kerngesund! Schön wa?? Kann das dann mal jemand mal meinem Kopf sagen?!?!?!?

Lg Knubu

Steffi

14.10.2008 09:47 • #4


Hallo,
genauso wie ihr euch die Krankheiten einredet, so könnt ihr euch die auch ausreden. Ist zwar nicht so einfach wie einreden, aber mit ein bischen üben geht das. Immer am Ball bleiben. LG

14.10.2008 09:58 • #5


huhu Mäusel,

das denke ich mir auch immer wieder, wenn ichs mir einreden kann, muss ich mirs doch wieder ausreden können, aber wie du schon richtig gesagt hast, das ist gar nicht so einfach, naja im kopf hätten wirs schon, aber mit der umsetzung haperts. schon komisch oder?

lg

Steffi

14.10.2008 10:00 • #6


Nee, ist nicht komisch, ist eigentlich für Angsthasen eine typische Reaktion. Man verbringt erst mal viel Energie an Selbstmitleid, Wut, seinem ALTEN LEBEN hinterher trauern. Dafür geht erst mal die ganze Energie drauf, der eine lernt schneller beim anderen dauert es ewig, bis er den richtigen Weg einschlägt, und seine Energie da einsetzt wo er sie eigentlich braucht. Es dauert, bis man dahinter kommt, das es keinen EINFACHEN WEG aus der Sache gibt LG

14.10.2008 10:08 • #7


Hallo Gabi,
diese negativen Gedanken kenne ich auch. Nicht so sehr auf meine eigenen evtl. Krankheiten bezogen, sondern wenn ich im Bekanntenkreis höre, daß jemand gestorben ist, dann ist es besonders schlimm.

Ich versuche dann, mich mit einem anderen, viel interessanteren Thema zu beschäftigen. Ich lese z.B. ein Sachbuch, plane irgend etwas.
Irgendwo gibt es einen Satz: "Die Energie folgt den Gedanken".
Also verschwenden wir unsere Energie für solche negativen Gedanken.
Wenn wir uns das bewußt machen, können wir unsere Energie für schönere Dinge nutzen.

Liebe Grüße
engelchen106

14.10.2008 10:17 • #8


Huhu,

danke für Eure Antworten, tja, mit dem wieder Ausreden ist so ne Sache.

Das gleich gilt ja auch für meine anderen Angstgeschichten - theoretisch weiss ich das ja alles, aber eben das in meine olle Rübe reinzuhämmern klappt oft nicht.

Wenn ich mir sage Du hast nix - glaub ich mir das einfach wohl nicht so ganz

Grüsslis
Gabi

14.10.2008 11:10 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky