Pfeil rechts

Companerosmatt
Hallo Leute, ich bin neu hier und möchte ein wenig von meinem Problemchen erzählen, so langsam muss ich auch eingestehen, dass es psychosomatisch ist.

Angefangen hat alles als ich damals aus meinem Elternhaus in eine entfernte Stadt (nur 100km) gezogen bin und dort meine Ausbildung. Vorher war ich bei der Bundeswehr (ca. 600km weiter weg) und hatte keine Beschwerden.

Es fing alles mit einem Tinnitus an, dann kamen Mandelentzündungen hinzu, diese wurden ungelogen JEDE Woche mit Antibiotika behandelt - sie waren sehr angeschwollen. Dann eines abends plötzlich beim Essen habe ich mich verschluckt und da kamen die Schluckbeschwerden (bin als Kind fast erstickt und es war kurz vor 12 - hier wurde allerdings nichts unternommen). Die Schluckbeschwerden gingen auch irgendwann wieder weg, jetzt sind sie aber wieder präsent.

Folgende Symptome habe ich jetzt:
Schwindel
Benommenheit
Durchfälle
Depressive Verstimmungen
Angst vor öffentlichen Verkehrsmitteln, auch Autofahren sowohl als Fahrer als auch Beifahrer
Gangunsicherheiten
Übelkeit
Kurzatmigkeit

Vor kurzem hatte ich Zuhause eine ganz schlimme Panikattacke, hier kam direkt der Notarzt und hat mich direkt in die Psychiatrische geschickt, ich bekam Notfalltabletten.

Meine Schilddrüse wurde bereits untersucht, mein Blut auch. Habe am 21.01 eine Magenspiegelung, da ich oft Sodbrennen hatte, welches eine Kehlkopfentzündung mit sich brachte.

Nun ist es jedoch so, dass ich mehr als 2 Monate auf einen Termin beim Psychologen + Psychiater warten muss.

Ist es denn normal, dass man IMMER diese Symptome hat? Es gibt Tage, da kann ich locker mit dem Bus fahren, es kann sogar sein, dass morgens überhaupt nicht geht aber am Abend schon OHNE Probleme. Irgendwie ist gerade alles komisch.

Ich bedanke mich schonmal für Antworten - auch wenn mein Text ein bisschen wirr ist.

GLG
Companeros

04.01.2016 19:41 • 15.01.2016 #1


12 Antworten ↓


july1986
Hallo

So ist es bei mir auch !

Eigentlich kann ich derzeit nix weil ich vor allem einfach angst habe und plötzlich schnips von einem Moment auf den anderen habe ich vor nix angst und kann in Anführungszeichen alles wieder .
Dies hängt immer davon ab wie es mir gerade körperlich geht sprich geht es mir gut kann ich alles geht es mir schlecht kann ich nix und habe angst und fühle mich körperlich natürlich auch schlecht .
Wenn s mir zu lange zu massiv oder tu oft körperlich schlecht geht dann hab ich selbst angst wenn es mir gut geht weil ich befürchte da ich es ja bereits dann so gewohnt bin das es mir gleich wieder schlecht geht .
Die körperlichen Symptome sind auch wirklich echt und real denn sie kommen und sie gehen und sind in der Regel Kreislaufbeschwerden halt bei mir .
Alles andere macht mir meist auch nix das is das schlimmste für mich .
Ich weiß nicht was ich tun soll dagegen .

04.01.2016 20:06 • #2



Immer gleiche Symptome noch normal?

x 3


Companerosmatt
Ich habe extreme Angst vor dem Zugfahren einfach, wenn ich zu meinen Eltern fahre, muss ich vorher 2 Bierchen trinken um die Fahrt zu überstehen. Gestern früh um 7 Uhr wollte ich natürlich keinen Alk. trinken und da hatte ich wieder so eine schwere Panikattacke. Seit gestern Abend bin ich nur am heulen, ich vermisse meine Familie insbesondere meine Mutter so sehr, weil ich das Thema auch mal angesprochen habe, ich war sonst nie so.

04.01.2016 20:09 • #3


july1986
Ja so fing ei mir einst mal alles an mit Zug fahren usw kenne saß fahre seit jahren keinen Zug mehr

04.01.2016 21:21 • #4


Companerosmatt
Auch dir Danke für deine Antwort Jury,

ist jetzt in keinster Weise böse gemeint, aber wieso ist es bei dir schon seit Jahren der Fall? Hast du nichts dagegen getan oder springt die Therapie bei dir nicht an?

Das ist sehr beunruhigend

04.01.2016 21:23 • #5


july1986
Doch ich habe es versucht doch es hilft halt nix .
Ich kämpfe täglich und hatte sogar jahrelang eine Phase frei von angst oder Panik fast würde ich sagen hatte nur vor bestimmten Dinge angst die ich mied mich aber so nicht groß einschränkten .

Nun habe ich wieder das volle Paket zurück .
So is es halt wenn man sich der Angst stellt dusert es ewig bis sie wirklich schwindet J d man es irgendwann wieder richtig normal tu kann ohne Angst zu haben finde ich und dann gibt es irgendein blöden Auslöser und zsck hat man wieder das volle Programm zurück und man kann wieder bei null beginnen .
Denn i Prinzip wird die Ursache ja nicht behoben demnach kann es immer wieder kommen selbst wenn man es mal los wird oder fast los wird .

Aber natürlich hat es ja auch nicht jeder gleich stark ausgeprägt Symptomatik Ängste etc .

Ich habe es jetzt fast 14 Jahre .
Und vor kurzem also net Woche vielleicht hab ich endlich erst endgültig das Rätsel lösen können warum ich es habe .
Ich hatte zwar jahrelang den selben Verdacht doch es War in den Details etc alles nie stimmig für mich und passte daher einfach nicht nun konnte ich es endlich durch leuchten komplett und es is das was ich halt immer ahnte woher es kommt .

Leider hilft mir das nicht weiter denn auch wenn ich in Ursache dafür kenne weiß ich trotzdem nicht was ich gegen tu soll .
Therapien habe ich 2 beginne und nun die dritte jetzt doch weiter als 5 Sitzungen bin ich noch nie gekommen danach reicht es dem Therapeuten immer wohl mit mir
Mir haben die Gespräche eh nie was gebracht bisher .
In einer Klinik War ich nie und will ich auch nicht so wirklich zumal ich Kinder und ej mann habe das geht einfach nicht und Medikamente sind nix für mich .
Ausserdem würde die medis ja nur alles vertuschen krank bleibe ich trotzdem

04.01.2016 23:33 • #6


Companerosmatt
Oh, das hört sich nicht gut an. vielleicht solltest du es mal durchziehen. mit stationärer Behandlung kann ich gut nachvollziehen. aber Medikamente werde ich nehmen.

ich glaube meine Ursachen schon gefunden zu haben: als Kind ständig aus gewohnten Umgebungen gerissen (Umzüge ins Ausland - Rassismus vorprogrammiert), dann das beinahe Ersticken. außerdem ist mir meine Mutter wichtiger als sonst geworden. sie macht sich so sorgen um mich. ihre Schwester ist in Behandlung - ihr geht es gar nicht gut. meine Mutter hat angst, dass mir das auch passiert.

lg

04.01.2016 23:39 • #7


july1986
Bei mir ist es so das natürlich sehr viel in meinem leben passiert ist auch doch einensache gab es halt die ich als Auslöser Grund Ursache wie auch immer hier für daß ganze betrachte .
In eine Klinik stationär kann ich nicht einfach mal gehen da ich ja auch zwei Kinder habe.
Und Medikamente darauf reagiere ich phobisvh zumal ich selber nix von halte weil es mir halt nicht wirklich hilft im sinne von helfen .
Therapien ambulant habe ich ja wie gesagt begonnen doch ich bin 2 mal geflogen nun habe ich die dritte gestartet .
Ich selber kämpfe allein immer dagegen und es hat auch meist recht gut geklappt wie gesagt fieberten Jahre habe ich fast normal gelebt doch nun durch eine blöden Magen Darm Infekt der mit massiven Kreislaufbeschwerden War habe ich wieder mein volles Programm zurück .
Jetzt zieht es mich immer tiefer ins Loch und ich muss ganz von vorne alles anfangen .

05.01.2016 10:08 • #8


Panik Martin
Hallo,

es ist schon merkwürdig , das die Symptome alle in einer richtung Gleich sind oder ?
Ich habe mir Hier gerade alles durchgelesen und konnte quasi in den Spiegel gucken.

Sobald nen Fuß aus der Tür raus ist , hat man dne Gedanken , jetzt Passiert gleich was , Setzt man sich in die Ubahn oder Buss , hat man das gefühl , alle gucken einen an und wenn man umkipt dann lachen alle einen aus , als würde man mit einem Schild einsteigen ICH HABE PANIKATTAKEN.

Wenn ich dir einen Tip geben darf, einfach mal probieren =)
Steig in den zug ein, und stell dir vor Du bekommst eine Panik attake du kipst um....
Jetzt siehst du wie alle Leute aufstehen um dir zu Helfen , der vom Sitz gegenüber reicht dir seine hand , die frau von nebenan Bietet dir was zum trinken an , alle wollen dir Helfen.
Dieses gute gefühl schüttet einen sack voller gedanken in dir aus , das du keine zeit mehr hast um an deine Panik zu denken.

Denke immer daran , du bist nicht alleine und es wird dich keiner Liegen lasen wenn du in not bist.

Natürlich wird man Panik Attaken nicht einfach Los , bzw sie werden immer und immer wieder auftreten ABER..
Du kannst durch eine Therapie lernen damit umzugehen , bzw wenn du merkst es geht los etwas vorbeugendes dagegen tun.

Mfg
Maddin

14.01.2016 16:47 • #9


Companerosmatt
Hi Martin, danke für deine Antwort!

Was mich einfach ärgert ist, dass ich kaum untersucht wurde und schon in der - Sorry - Psychoschiene lande. Gut, meine Schilddrüse wurde bereits überprüft.

Es ist erwiesen, dass ein kranker Magen-Darm-Trakt innere Unruhe auslösen kann, und das wird bei mir mit höchster Sicherheit der Fall sein, da ich quasi vor meiner Mandel Op Antibiotika als Nachtisch zu mir genommen habe.

Was mir vorhin noch aufgefallen ist, die Symptome habe ich schon lange, allerdings ohne Unruhe geschweige denn Panik, ich habe anfangs immer gesagt, das kommt von meinem Magen, so als würde er sich ausdehnen und alle anderen Organe zur Seite drängen. Was mir noch aufgefallen ist: beuge ich mich stark nach vorne beim sitzen bin ich wesentlich entspannter. Klar, irgendwo habe ich mich in diese Angst und Panik reingesteigert, aber der Auslöser muss etwas anderes sein - etwas, das jeden Tag präsent ist.. verkehrte Lebensmittel?

Gestern war ich zum Erstgespräch zur Magenspiegelung, da bin ich einfach in den Zug gestiegen und bin gefahren -alles perfekt! Heute morgen stehe ich auf und habe starken Schwindel und hellen Stuhl. Aha, ich habe am Vorabend 4 Aufbackbrötchen verdrückt.

Vorgestern war ich wieder in der psychiatrischen Ambulanz, da ich irgendwie depri war (ich hatte versucht mit dem rauchen aufzuhören) und der Arzt meinte auch, es KÖNNTE eine Angststörung sein, also auch wieder nichts handfestes. Naja, abwarten, Tee trinken. Derzeit geht es mir auch echt gut.

15.01.2016 18:29 • #10


Panik Martin
Huhu Companerosmatt,

Natürlich darf man nicht alles direkt auf die psychologische Schiene setzen.
Ich selbst war Mehr wie 2 1/2 monate im Krankenhaus , Mit mir wurde Alles gemacht , was denkbar war.
Magenspieglung , Darm , Herz Nieren Magen Hirnwasser alles Top.
Natürlich könne sich Ärzte irrren , aber im ernst , das ist wieder nen gefundenes fressen für unser Phantasie =)
das mit dem Magen habe ich auch ab und an , das kommt einfach so und geht dann auch wieder , nur bei mir fühlt es sich so an , als würde Jemand eine Hand in meinem Bauch haben ( unter der Linken Brust ) und die flache Hand dann zu einer faust machen , so das sich alles total Verspannt. unangenehm Ja , auf jeden fall.

Auf jeden fall , Lass dich Untersuchen, damit du zu 100% sicher sein kannst , das es kopfsache ist.
Wenn man ein Solches Papier in der Hand hällt , dann ist die Panik zu 50% schon weg. weil du hast es schwarz auf weiß ( ich bin Gesund ).
Liebe Grüße aus Nrw und Viel Gesundheit wünsch ich dir.
Maddin

15.01.2016 19:20 • #11


Lotta87
Darf ich fragen wie deine Schilddrüse untersucht wurde?

15.01.2016 21:02 • #12


Companerosmatt
Hi, irgendwie ist meine Antwort weg.
Ich war in im Schilddrüsenzentrum in Dorsten, die Schilddrüse wurde mit Ultraschall sowie Blutprobe untersucht. Apropos Blutwerte, diese sind scheinbar auch im Normalwert, der Eisenwert jedoch nicht. Dieser muss aber nicht medikamentös behandelt werden.

15.01.2016 21:48 • #13



x 4





Dr. Christina Wiesemann