» »

201219.07




81
34
1, 2, 3, 4  »
Hab jetzt in den letzten 4 Tagen 2x Herzstolpern/ Aussetzer gehabt.....und das bei völliger Rube.....mache mir nun natürlich riesige Sorgen....ist das denn gefährlich?
Kennt das auch jemand von euch und wie oft habt ihr das?

Auf das Thema antworten


  19.07.2012 17:39  
Hi RumpiGirl,

hab keine Angst, ich hab diese Stolperer
schon fast 30 Jahre. Lenk Dich ab, beweg
Dich, steigere Dich nicht hinein.
Alles ist gut.
Ich wünsch Dir alles Liebe

Jess



1462
51
154
  19.07.2012 17:41  
Du solltest es vom Arzt abklären lassen.

Am besten direkt zu einem Kardiologen (Herzspezialist).

Ein EKG gibt Aufschluß darüber, WO im Herzen diese Rhythmusstörungen entstehen. Daran kann man sehen, ob sie ggf. behandlungsbedürftig sind, oder nicht.

Herzrhythmusstörungen treten häufig auch bei psychischen Probleme auf!

Nicht alle Schulmediziner sind sich im klaren darüber, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Aber dazu ggf. mehr, wenn Du die Gewissheit hast, dass es nichts organisches ist.



1462
51
154
  19.07.2012 18:18  
jess hat geschrieben:
hab keine Angst, ich hab diese Stolperer
schon fast 30 Jahre. Lenk Dich ab, beweg
Dich, steigere Dich nicht hinein.
Alles ist gut.


Äh und wenn es ein Hinweis auf Blockierung der Reizleiter wäre?

Äußert sich exakt so und kann ggf. in Vorhofflimmern und nicht selten im Exitus enden.

Nur weil wir hier in einem Forum sind, welches psychische Störungen zur Diskussionsgrundlage hat, bei denen Herzrhythmusstörungen an der Tagesordnung sind, heisst das doch nicht, dass man es grundlegend ausschließen kann, oder?

Von daher, IMMER abklären lassen. Der Facharzt SIEHT SOFORT woher die Störungen kommen und kann auch sofort sagen, ob sie gefährlich sind oder ignoriert bzw. im vegatativen Nervensystem provoziert werden.



150
11
6
  19.07.2012 21:30  
Hallo HeikoEN

na, das ist ja jetzt super... da bringste jetzt wohl viele Leute ins Grübeln, denn wie schon so oft erwähnt- haben das wohl auch sehr viele.
ICH z.B. hatte heute auch so einen Superstolperer... ja prima.. jetzt mach ich mir natürlich auch Sorgen, obwohl ich kardiologisch durchgecheckt bin....

ABEr, wie du wohl selbst auch weisst, treten diese Stolperer meistens nicht bei dem EKG oder bei einem LangzeitEKG auf, somit kann man es wohl auch nicht sehen.
Also, wie soll da bitte eine "Abklärung" möglich sein?

Ich hatte zudem bei meinem letzten Langzeit EKG, wohl ein Montagsgerät, welches alle Möglichen Stolperer und Aussetzer verzeichnet hat, diese aber in der Auswertung nicht zu sehen waren... wie heissen die Dinger? Artefakte? Und, was hat es mir gebracht? Beruhigung?? Nein! Es war sogar so schlimm, dass ich 1 Woche danach aus Unsicherheit nochmal ein Gerät von einem anderen Arzt drann hatte und da waren dann nur ganz wenige gewesen.. Und jetzt? Wem soll ich glauben?
Und dann müsste ich ja auch gleich wieder zum Abklären rennen, wenn ich solch ein Erlebnis wie heute hatte, oder?

Nein, nein, das ist nicht so gut, dass du die Leute so verrückt machst mit deiner Aussage. Was machst du denn beruflich, weil du das so genau weisst? Hab ich dich schon mal gefragt und keine Antwort mehr erhalten. Schade eigentlich, das würde uns nämlich weiter helfen..

Also, die meisten Stolperer sind harmlos, weils eben mal stolpert und bei Panik und Anspannung werdens wohl auch gerne mal mehr. Magnesium und Kalium (in kleiner Menge) kann wohl etwas dagegen helfen. Zumindest tuts das bei mir. Und daran glauben, dass es harmlos ist.
Denn, wenns nicht so wäre, denke ich würde sich das alles noch ganz anders anfühlen.

Bei uns bleibt nur das Schreckgefühl zurück, wenns passiert nicht irgendwelche körperlichen Symptome. oder täusche ich mich da?

Egal - es fühlt sich immer unangenehm an und macht höllisch Angst...

Grüße von einer betroffenen Herzphobikerin

Vita





81
34
  19.07.2012 22:02  
Das kann ich nur bestätigen....mir geht es seit diesem Beitrag noch schlechter.....mir ist hölle und Angst.....kann an nichts anderes mehr denken.....!!



1462
51
154
  20.07.2012 08:38  
VitaB hat geschrieben:
na, das ist ja jetzt super... da bringste jetzt wohl viele Leute ins Grübeln, denn wie schon so oft erwähnt- haben das wohl auch sehr viele.
ICH z.B. hatte heute auch so einen Superstolperer... ja prima.. jetzt mach ich mir natürlich auch Sorgen, obwohl ich kardiologisch durchgecheckt bin....

Wenn Du diesen Thread hier liest, ist das eine Antwort auf die Nachricht von jess gewesen, in der keinerlei Hinweis darauf zu lesen war, dass man es organisch abklären sollte.

Ich weiss nicht, wie Du es für richtig halten würdest, aber ich für mich gebe immer diese Empfehlung. Und ich würde es bei jedem auch für fahrlässig halten, wenn er einem dauerhaften körperlichen Problem nicht auf den Grund geht, oder? Man denke an Zahnschmerzen, die ggf. im Verlust des Zahnes enden könnten, wenn man nichts tut. Oder man hat monatelang Bauchschmerzen, Durchfälle etc., die ja auch typisch sind bei psychischen Problemen, insb. Angst und macht nicht ansatzweise den Versuch herauszufinden, wo die Ursache liegt.

VitaB hat geschrieben:
ABEr, wie du wohl selbst auch weisst, treten diese Stolperer meistens nicht bei dem EKG oder bei einem LangzeitEKG auf, somit kann man es wohl auch nicht sehen.

Na, wenn sie so wenig auftreten, dass sie auch nicht in einem 24/48/.. EKG sichtbar sind, wo liegt dann das Problem?

VitaB hat geschrieben:
Also, wie soll da bitte eine "Abklärung" möglich sein?

Bei einem Kardiologen ist das möglich, in dem er "einfach" sein Ultraschall auf das Herz hält und nachschaut, ob die Anatomie strukturell in Ordnung ist. Also Herzkammern, Vorhöfe, Klappen, Flussgeschwindigkeiten usw., d.h., ob es eine anatomische Ursache für die Rhythmusstörungen gibt. Daneben ist aber noch die elektrische Sicht des Herzens über das EKG notwendig, um alles auszuschliessen. Man kann solche Rhythmusstörungen z.B. auch provozieren, z.B. bei Belastung auf einem Ergometer.

VitaB hat geschrieben:
Ich hatte zudem bei meinem letzten Langzeit EKG, wohl ein Montagsgerät, welches alle Möglichen Stolperer und Aussetzer verzeichnet hat, diese aber in der Auswertung nicht zu sehen waren... wie heissen die Dinger? Artefakte? Und, was hat es mir gebracht? Beruhigung?? Nein! Es war sogar so schlimm, dass ich 1 Woche danach aus Unsicherheit nochmal ein Gerät von einem anderen Arzt drann hatte und da waren dann nur ganz wenige gewesen.. Und jetzt? Wem soll ich glauben?

Vita, wem machst Du jetzt Vorwürfe für das Nichtfunktionieren des EKG-Gerätes?

Ich verstehe Deinen Unmut und kann ihn sogar nachvollziehen, da ich in der selben Situation war damals und 6 unterschiedliche Kardiologen in der ganzen Zeit aufgesucht habe. Das Problem liegt in Deinem "Unwissen" über die Rhythmusstörungen. Denn ich glaube, der Arzt hat Dir nicht erklärt, wo die genaue Ursache der Rhythmusstörungen liegt. Denn die Sache ist nicht die, dass welche auftreten, sondern WOHER sie kommen, d.h., von welcher Stelle im Herzen.

VitaB hat geschrieben:
Und dann müsste ich ja auch gleich wieder zum Abklären rennen, wenn ich solch ein Erlebnis wie heute hatte, oder?

Du solltest es einmal so abklären lassen, dass der befundende Arzt sich 10 Minuten Zeit nimmt und Dir genau erklärt, warum und woher sie kommen, die Rythmusstörungen.

Der Ort der Entstehung der Rhythmusstörungen ist entscheidend dafür, ob sie harmlos oder pathologisch sind. Das Herz ist ein komplexes Organ, die Diagnostik des Arztes aber so gut, dass er das genau bestimmen kann!

VitaB hat geschrieben:
Nein, nein, das ist nicht so gut, dass du die Leute so verrückt machst mit deiner Aussage. Was machst du denn beruflich, weil du das so genau weisst? Hab ich dich schon mal gefragt und keine Antwort mehr erhalten. Schade eigentlich, das würde uns nämlich weiter helfen..

Weiterhelfen? Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun? Wenn ich jetzt Bäcker, Maurer oder Lehrer wäre, dann dürfte ich solche Aussagen nicht tätigen, oder wie? Wie schon oben gesagt, stehe ich auf dem Standpunkt, dass man den Ursachen auf den Grund gehen sollte und wenn jemand nachfragt, was es denn sein könnte, dann reicht nicht die Aussage: "Beruhige Dich, habe ich auch ganz viele...". Wie kann man von sich auf andere schliessen?

Wie kann also "jess" wissen, dass "RumpiGirl" nur harmlose Rhythmusstörungen hat?

Hellseherische Fähigkeiten? Ferndiagnose? Oder nur blanke Vermutung?

VitaB hat geschrieben:
Also, die meisten Stolperer sind harmlos, weils eben mal stolpert und bei Panik und Anspannung werdens wohl auch gerne mal mehr.

Aha, spannende Erklärung. Wie viel sind denn "meisten" (aber bei wenigen wirds gefährlich?) und was heisst denn "weils eben mal stolpert". Die Aussage bestätigt nur meine Vermutung von oben.

Verstehe es bitte nicht als Kritik oder Angriff. Das liegt mir fern. Aber vielmehr fordere ich Dich auf, Wissen darüber anzuhäufen! Nur dann kannst Du dir das auch erklären, warum das so ist und nur dann hat das Problem ggf. den Stellenwert, der wirklich real ist und nicht den gefühlten Herztod.

VitaB hat geschrieben:
Und daran glauben, dass es harmlos ist.

Warum nur "glauben". Du solltest WISSEN dass es harmlos ist, oder? Wäre doch viel besser.

VitaB hat geschrieben:
Denn, wenns nicht so wäre, denke ich würde sich das alles noch ganz anders anfühlen.

Keine gute Erklärung, denn ein Hirntumor macht anfangs auch nur leichte Kopfschmerzen oder Magenkrebs auch nur leichte Bauchschmerzen, um jetzt mal krasse Beispiele zu nennen.

VitaB hat geschrieben:
Bei uns bleibt nur das Schreckgefühl zurück, wenns passiert nicht irgendwelche körperlichen Symptome. oder täusche ich mich da?

Egal - es fühlt sich immer unangenehm an und macht höllisch Angst...

Grüße von einer betroffenen Herzphobikerin

Ich bin damals gut gefahren mit der Einstellung, den Dingen auf den Grund zu gehen. Denn die Schulmediziner wissen wenig darüber, was psychische Probleme so alles organisch auslösen können. In meiner Geschichte war es so, dass KEINER (!) der Kardiologen mir einen Hinweis darauf geben konnte, dass das auch psychische Ursachen haben könnte.

Eigentlich ein Armutszeugnis (!) der Ärzteschaft und soviel zu Deiner Nachfrage, was ich denn beruflich mache. Denn das ist offensichtlich, zumindest nach meiner Erfahrung, keine Gewissheit dafür, dass die Ärzte alles wissen. Ich verfahre seit dem so, dass ich Ärzte "nur" benutze. D.h., ihn eine klare Frage stelle und eine klare Aussage erwarte.

Also Frage: "Ist an meinem Herzen etwas pathologisches?", Antwort: "ja/nein" und dann ggf. weiterforsche...

Für was anderes sind die nicht zu gebrauchen, da sich der Facharzt zu 99% NICHT mit anderen organischen Erkrankungen auskennt, als die, für die er Facharzt ist. Darum ja auch die breite Palette an Fachärzten auf der Welt und darum ggf. auch, wie bei mir, kein Hinweis darauf, dass es auch was mit der Psyche zu tun haben könnte, wenn Herzprobleme da sind.

Aber was heisst das nun wieder im Rückschluss? Man muss selber den Verstand einschalten und Fachmann in eigener Sache werden, was im übrigen auch viele Selbsthilferatgeber empfehlen, egal zu welcher Erkrankung...

Als Ergänzung dazu vielleicht noch ein, wie ich finde, ganz hilfreiches Merkblatt für den Notfall bei Herzphobie:

http://www.ratgeber-panik.de/downloads/ ... phobie.pdf





81
34
  20.07.2012 10:12  
HeikoEn:
Vielen Dank für deine Antwort erstmal. Sicherlich hast du recht, garkeine Frage. Aber deine Beiträge haben mich wirklich noch viel ängstlicher gemacht. Wenn ich dir kurz etwas zu meiner Person sagen kann:
Ich bin 25 jahre alt und habe seit 2005 die ganzen PAs, hypochondrie etc.! Damals wurden sämtliche organe gecheckt, ekgs durchgeführt etc.! Alles i.o.! Herzultraschall hatte ich keins. Nun, vor 8 wochen habe ich entbunden, auf natürlichem wege. Während schwangerschaft, geburt und wochenbett war mein blutdruck und puls stets in ordnung. Bei der geburt hatte ich keinerlei probleme (ausser schmerzen, due ja jede frau hat ) ....nun ja, ich hatte eine sehr lange pressphase (2h)...die ja für den körper enorm anstrengend ost, auch für das herz. Wäre etwas mit dem herz, meinte mein doc, wäre es spätestens bei der geburt aufgefallen. Denkst du er hat recht??
Liebe grüße



1462
51
154
  20.07.2012 10:36  
RumpiGirl hat geschrieben:
Denkst du er hat recht??


Das ist ja auch wieder sowas gefühltes, oder?

Selbst wenn ich ein Kardiologe wäre, könnte, würde und dürfte ich keine Aussage machen.

Allerdings sprechen die Fakten ja schon dafür, oder?

Ich meine, eine Geburt ist sicherlich eine körperliche Höchstleistung. Und das Herz würde, wenn es ein Problem hätte, sich wahrscheinlich genau dann bemerkbar machen. Ich erwähnte das ja schon in meinem Posting von heute Morgen. Man kann Herzrhythmusstörungen provozieren, mit körperlicher Belastung.

Und bei "normaler" Lebensführung ändert sich auch erstmal an dem Befund von 2005 nichts.

Ich denke, es geht auch u.a. darum, einen Befund, also ein Problem, auszuschliessen, welches ggf. grundlegend bestand. D.h., es gibt sehr viele Menschen, die Herzprobleme seit Beginn ihres Lebens haben.

Ebenso gibt es viele, die aufgrund ihrer Lebensführung sich Erkrankungen "erwerben", weil sie z.B. Übergewicht haben, rauchen, kein Sport machen usw.

Das hast Du offensichtlich nicht. Darum würde ich mir ggf. den Befund von damals an den Küchenschrank hängen, ebenso wie dieses Merkblatt zur Herzphobie, so dass das immer "vor Augen" ist.

Davon ab, dann hast Du aber ja bereits Dein Herz untersuchen lassen. Von dem Du aber NICHTS in Deiner Ausgangsnachricht geschrieben hast! Mit dem, was Du jetzt über die geschrieben hast, würde ich auch "jess" wieder Recht geben.

Vielleicht kannst Du bzw. hast ggf. schon beobachtet, dass die Rhythmusstörungen besonders bei psychischer Belastung auftreten? Dann wäre ja fast schon der Beweis erbracht, wo sie ihre Ursache haben.

Wenn nicht, versuche das doch mal für ein paar Tage/Wochen.

Und ja, diese Extrasystolen treten besonders in Ruhephasen auf. D.h., am Abend im Bett, wenn der Körper entspannt...dann werden sie auch viel bewusster wahrgenommen.

Ein Kardiologe wird auch erst nervös, wenn solche Extraschläge 1-2 Minuten (!) anhalten. Aber selbst dann empfehlen sie z.B. Kniebeugen zu machen, damit das Herz den Rhythmus wieder findet.

Und klar, es fühlt sich extrem unangenehm an, aber mache Dir ggf. klar, dass genau darüber die Psyche Dich sozusagen "einfangen" kann, dass Du ein psychisches Problem vielleicht endlich angehst. Die Psyche hat eine unglaubliche Kraft und kann einen offensichtlich gesunden Menschen lähmen, so dass nichts mehr geht. Aber die Frage, die ja aufkommt ist, warum das so ist? Was möchte mir die Psyche damit zeigen?



  20.07.2012 10:38  
Hallo HeikoEn,

natürlich muß Herzstolpern beim Arzt abgeklärt werden.
Ich wollte RumpiGirl erst einmal beruhigen.
Deine Antwort hat sogar mir Angst gemacht.

Ich wünsch Dir einen guten Tag.

Jess


« Augen kommen irgendwie nicht hinterher? Neu hier und seit Wochen Schwindel Arzt macht ... » 

Auf das Thema antworten  40 Beiträge  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Unwirklichkeitsgefühl Symptome und Ursachen?

» Angst vor Krankheiten

14

18892

30.03.2014

Kopfschmerzen Symptome und Ursachen

» Agoraphobie & Panikattacken

13

9761

17.01.2015

Entfremdungsgefühl Symptome / Ursachen - was tun?

» Agoraphobie & Panikattacken

7

7133

04.03.2015

Unwirklichkeitsgefühl Symptome & Ursachen - Erfahrung

» Agoraphobie & Panikattacken

45

12501

10.12.2013

Vermeintliche Symptome und tatsächliche Ursachen

» Angst vor Krankheiten

29

9760

10.04.2016







Angst & Panikattacken Forum