Pfeil rechts

N
Guten Abend,

Ich hoffe einige von euch sind noch wach ... Ich kann mir vorstellen dass ich bald eure Hilfe brauche oder zumindest paar aufmunternde Worte ...
Ich weis nicht recht ob das Thema hier gut rein passt... Mir ging es einige Monate lang gut und hatte die letzten zwei Tage wieder eine Panikattacke... Ich komme zum Punkt ... Ich bin seit 2 Jahren von meinem ex getrennt... Er hat damals Schluss gemacht als das mit meiner Angst und damals mit meinen Depressionen begonnen hat...

Ich dachte ich bin über ihn hinweg und irgendwie träume ich immer wieder von ihm .. Vorletzte Nacht erst hab ich von ihm geträumt, bin aufgewacht und hatte die erste Panikattacke nach Monaten ... Aber schon den Tag vorher hab ich mich nicht so gut Gefühlt .. Innere Unruhe und so..

Damals hat mein Psychologe mir geraten einen Abschiedsbrief an ihn zu schreiben um damit abzuschließen ... Habe ich nie gemacht und ich habe mir vorgenommen es demnächst bevor ich schlafen gehe zu machen... Ich habe Angst davor dass ich Tränen und Panik ausbrechen werde und nicht da raus komme ...
Ihr solltet wissen dass ich nie geweint habe, auch wenn mir oft danach war. Hab ich es immer zurück gehalten... Ich weis nicht warum... Vielleicht zeigt es mir dann dass ich zu schwach bin und die Angst da Is dass ich da nicht mehr raus komme... Aber vielleicht fühle ich mich dann befreiter ? Bin momentan durcheinander ...
Was meint ihr ? Ich werde mich auf jeden Fall nochmal melden nach dem ich den Brief geschrieben habe der bestimmt ziemlich lang wird ... Den Brief werde ich aber nicht abschicken ... Ich werde ihn anschließend zerreißen und wegwerfen ...

21.05.2016 21:52 • 22.05.2016 #1


2 Antworten ↓


N
Den Brief hab ich nun geschrieben .... Hab mich komisch dabei gefühlt ... Hab meiner besten Freundin gesimst dass ich wieder panikattacken nach Monaten hatte ... Sie ist nicht so vertraut mit diesem Thema .... Und irgendwie kommt die Panik wieder hoch ... Weis nicht warum ... Sobald ich mich ihr geöffnet habe ...

22.05.2016 00:01 • #2


Kitykat
Oft kann es helfen, seine Gedanken aufzuschreiben....so sind sie raus aus dem Kopf. Und keine Angst vorm Weinen! Das kann sehr entlastend wirken.....und nur keine Sorge....du wirst wieder aufhören können!

22.05.2016 00:08 • #3





Dr. Christina Wiesemann