19

Flooo91
Hallo ich bin neu hier und wollte es einmal auf diesen weg versuchen.
Ich bin 27 Jahre alt und Mutter einer fast 4 jährigen Tochter. Vor 5 Jahren haben meine Panikattacken angefangen mein stiefvater hatte sein zweiten herzinfakt und eines Tages hat mein brustkorb weh getan und ich hätte plötzlich panik das ich auch einen bekommen kann. So ging das ein Jahr lang und ich wurde schwanger und aufeinmal waren die Panikattacken weg. Bis vor einen Jahr ich holte meine Tochter vom Kindergarten ab und bekam dort aufeinmal eine Panikattacken Meine Tochter stand hilflos neben mir und fragte immer zu ob alles oki ist. Nach ein paar Minuten hatte ich mich wieder gefangen und mich versucht abzulenken. Und von da an habe ich auch angstzustände ich habe Angst raus zu gehen und wieder eine Panikattacken zu bekommen oder einfach umzukippen und meine Tochter steht denn alleine und hilflos dort. Seit dem meide ich es rauszugehen ich habe es soweit geschafft das ich auf den Hof wieder gehen kann oder mal mit in den Garten fahren kann. Aber einkaufen und in Räumen zu sein wo ich nicht weg kann geht noch nicht. Mein Freund unterstützt mich viel bei manchen Sachen aber die ängste und Panikattacken kann er mir nicht nehmen . Darum schreibe ich jetzt hier vielleicht versteht mich ja hier jemand . In meiner Famile sagen immer alle ich Rede mir das ein alles und ich soll es einfach machen ohne nachzudenken doch das geht nicht. Vielleicht hilft mir das hier ja etwas.

Vielen Dank fürs zuhören

11.07.2019 17:01 • 23.09.2019 x 1 #1


34 Antworten ↓


HerrPalomar
Hallo @Flooo91
sei herzlich Willkommen im Forum.
Natürlich verstehen wir dich hier. Was du beschreibst, ist mir nicht fremd. Ich leide selbst zeitweise an einer "Herzphobie/Herzneurose" -> ständige Angst vor Herzstolpern, Herzproblemen, davor, dass mein Herz plötzlich aufhört zu schlagen, Angst vor einem Herzinfarkt. Das ist wirklich nicht schön.

Vor zwei Jahren ist ein nur fünf Jahre älterer Freund mitten in der Nacht an einem Herzinfarkt gestorben. Im Bett. Er hat sich hingelegt, und ist am nächsten Tag nicht mehr aufgewacht. Er war 45.
Das hat mich über ein Jahr lang völlig fertiggemacht. Vor allem: Atemnot, Schluckbeschwerden, Schlaflosigkeit, Panik, Angst, an allen Ecken und Enden.
Mein Hausarzt meinte völlig ruhig: "Jaja, du bist nicht der einzige. Ich kenn' so viele Leute in deinem Alter, die mit diesen Symptomen zu mir kommen, weil ein Freund/Bekannter/Verwandter plötzlich gestorben ist".
Also: Nein, du bist nicht alleine. Wir sind viele. Es ist menschlich. Schön, dass du da bist. Ich glaube, das Forum und der Austausch mit Betroffenen wird dir helfen.
Du bist hier richtig

Alles Gute wünscht dir
Herr Palomar

11.07.2019 17:44 • x 3 #2


Flooo91
Danke @herr palomar meine Familie versteht das nicht sie sagen halt da ist Einbildung alles mir ist eigendlich auch egal was andere von mir denken aber es tut mir oft leid für meine Tochter das wir nicht so viel draußen Unternehmen können so wie andere . Da fühl ich mich den immer schlecht und als schlechte mutter aber ich kann gegen die angst manchmal nicht ankämpfen weil ich denn einfach keine Kraft habe. Ich Steiger mich den dort so rein aber ich Rede auch nicht wirklich mit jemanden darüber weil och Angst habe sie fangen denn auch so an zu denken . Ich habe ständig Angst das ich was mit dem Herzen habe in den letzten 2 Jahren gab es viele Rückschläge und schlechte Neuigkeiten das einen das denn immer zurück würft.

11.07.2019 17:56 • #3


HerrPalomar
Zitat von Flooo91:
Danke @herr palomar meine Familie versteht das nicht sie sagen halt da ist Einbildung alles mir ist eigendlich auch egal was andere von mir denken aber es tut mir oft leid für meine Tochter das wir nicht so viel draußen Unternehmen können so wie andere . Da fühl ich mich den immer schlecht und als schlechte mutter aber ich kann gegen die angst manchmal nicht ankämpfen weil ich denn einfach keine Kraft habe. Ich Steiger mich den dort so rein aber ich Rede auch nicht wirklich mit jemanden darüber weil och Angst habe sie fangen denn auch so an zu denken . Ich habe ständig Angst das ich was mit dem Herzen habe in den letzten 2 Jahren gab es viele Rückschläge und schlechte Neuigkeiten das einen das denn immer zurück würft.


Ja, ich weiß, was du meinst. Das ist mir alles nicht fremd.
Es ist für Angehörige, die selbst nicht betroffen sind, oft schwierig, diese Dinge anzunehmen und zu akzeptieren.
Verzeih' ihnen das, sie wissen es nicht besser. Wie könnten sie auch? Das alles ist so komplex und den menschlichen Geist überfordernd...
Ich selbst habe eine liebe Schwester, zu der ich leider seit fast zehn Jahren keinen Kontakt habe. Sie hatte früher mit Depressionen und Panikattacken zu kämpfen. Ich, der ich damals noch nicht betroffen war, konnte das nicht nachvollziehen, und habe mich abfällig geäußert, mich über sie lustig gemacht, ihr gesagt: "Ach was, Panikattacken? Was soll das? Was meinst du damit? Lächerlich. Einbildung".
Heute weiß ich es besser. Es ist aber, und das musst du dir vor Augen führen, die normale Reaktionen der meisten Menschen, weil sie sich nichts darunter vorstellen können. Sei ihnen nicht böse. Aber sage ihnen auch, dass du ernst zu nehmen bist, und dass das keine Einbildung, sondern reale Symptome und reale Krankheiten sind.
Sei geduldig mit deinem Umfeld - es ist echt nicht leicht

11.07.2019 18:01 • #4


Flooo91
@HerrPalomar Danke für die aufbauenden Worte mein Freund unterstützt mich dabei doch das reicht mir schon und meine Tochter Zeit mir jeden Tag warum es sich zu kämpfen lohnt .


Das tut mir leid mit deiner Schwester hast du schon mal versucht den Kontakt wieder aufzubauen vielleicht könnt ihr euch ja gegenseitig helfen.

11.07.2019 18:07 • #5


HerrPalomar
Zitat von Flooo91:
Das tut mir leid mit deiner Schwester hast du schon mal versucht den Kontakt wieder aufzubauen vielleicht könnt ihr euch ja gegenseitig helfen.


Ich traue mich nicht. Ich denke aber heute an sie, weil sie heute Geburtstag hat. Ich könnte heulen...

11.07.2019 18:09 • #6


Psychic-Team
Hallo,

ich habe in Deinem Text überall das Wort "Panikattacken" korrigiert. Bitte achte Du auch auf die korrekte Schreibweise. Danke Dir.

Liebe Grüße
Alex

11.07.2019 18:13 • x 1 #7


Flooo91
Zitat von HerrPalomar:
Ich traue mich nicht. Ich denke aber heute an sie, weil sie heute Geburtstag hat. Ich könnte heulen...


Vielleicht denkt sie ja genau so wie du und traut sich nicht sich zu melden . Das Leben ist zu kurz um zu streiten . Vielleicht könnt ihr euch ja gegenseitig helfen. Und vielleicht denkt sie auch oft daran sich bei dir zu melden und traut sich auch nicht. Du bist stark melde dich bei ihr heute ist ihr Geburstag. Wenn es irgendwann man zu spät ist wirst du es bereuen dich nicht gemeldet zu haben du schaffst das

11.07.2019 18:30 • x 1 #8


Flooo91
Zitat von Flooo91:
Vielleicht denkt sie ja genau so wie du und traut sich nicht sich zu melden . Das Leben ist zu kurz um zu streiten . Vielleicht könnt ihr euch ja gegenseitig helfen. Und vielleicht denkt sie auch oft daran sich bei dir zu melden und traut sich auch nicht. Du bist stark melde dich bei ihr heute ist ihr Geburstag. Wenn es irgendwann man zu spät ist wirst du es bereuen dich nicht gemeldet zu haben du schaffst das



Und hast du ihr geschrieben @HerrPalomar

11.07.2019 20:48 • #9


HerrPalomar
Zitat von Flooo91:
Und hast du ihr geschrieben @HerrPalomar


Nein. Ich habe leider von ihr keine Kontaktdaten mehr.

11.07.2019 20:49 • #10


Flooo91
Zitat von HerrPalomar:
Nein. Ich habe leider von ihr keine Kontakdaten mehr.


Das tut mir leid lass den Kopf nicht hängen

11.07.2019 20:51 • #11


HerrPalomar
Zitat von Flooo91:
Das tut mir leid lass den Kopf nicht hängen


Ich bin sehr traurig. Wir sind vier Kinder, ich bin der Älteste, sie war die Zweite.
Ich hab sie lieb. Sie ist nicht da. Naja. Danke für deine Anteilnahme, @Flooo91

11.07.2019 20:53 • #12


Flooo91
Zitat von HerrPalomar:
Ich bin sehr traurig. Wir sind vier Kinder, ich bin der Älteste, sie war die Zweite. Ich hab sie lieb. Sie ist nicht da. Naja. Danke für deine Anteilnahme, @Flooo91



Hat von deinen Geschwistern keiner die Kontakt Daten ?
Das mach ich gerne es ist immer schön wenn einen jemand mal zuhört und man einfach mal drauf losreden kann

11.07.2019 20:55 • #13


Maritzki
Zitat von Flooo91:
Danke @herr palomar meine Familie versteht das nicht sie sagen halt da ist Einbildung alles mir ist eigendlich auch egal was andere von mir denken aber es tut mir oft leid für meine Tochter das wir nicht so viel draußen Unternehmen können so wie andere . Da fühl ich mich den immer schlecht und als schlechte mutter aber ich kann gegen die angst manchmal nicht ankämpfen weil ich denn einfach keine Kraft habe. Ich Steiger mich den dort so rein aber ich Rede auch nicht wirklich mit jemanden darüber weil och Angst habe sie fangen denn auch so an zu denken . Ich habe ständig Angst das ich was mit dem Herzen habe in den letzten 2 Jahren gab es viele Rückschläge und schlechte Neuigkeiten das einen das denn immer zurück würft.


Hallo ich verstehe dich so gut... Bei mir ist es genau das selbe... Ich habe einen drei Jahre alten Sohn und auch ich habe ständig ein schlechtes Gewissen, dass ich einfach nicht mehr so viel mit ihm unternehmen kann wie vorher. Aber bei mir überwiegt im Moment einfach auch die Panik wieder eine Attacke zu bekommen. Angst vor der Angst... Zum kotzen. Am liebsten würde ich mich den ganzen Tag in mein Bett legen, was natürlich keiner versteht

15.07.2019 12:33 • #14


Flooo91
Zitat von Maritzki:
Hallo ich verstehe dich so gut... Bei mir ist es genau das selbe... Ich habe einen drei Jahre alten Sohn und auch ich habe ständig ein schlechtes Gewissen, dass ich einfach nicht mehr so viel mit ihm unternehmen kann wie vorher. Aber bei mir überwiegt im Moment einfach auch die Panik wieder eine Attacke zu bekommen. Angst vor der Angst... Zum kotzen. Am liebsten würde ich mich den ganzen Tag in mein Bett legen, was natürlich keiner versteht


Hallo ich verstehe dich voll und ganz ich habe auch Tage da komm ich kaum aus dem Bett denn liege ich oft denn ganzen Tag mit meiner kleinen im Bett und schaue Filme. Oder versuche drinnen etwas mit ihr zu machen ich habe auch Angst vor der Angst doch ich über mit meiner Tochter zusammen sie gibt mir die Kraft die ich manchmal nicht habe ...heute zum Beispiel habe ich mit meiner Tochter ganz alleine den Müll rausgebracht was für mich eine große Überwindung war aber nach dem ich es geschafft habe war ich stolz auf mich ... es sind die kleinen Schritte die man schätzen muss ... setz dich nicht selber so stark unter Druck auch kleine Schritte sind ein Erfolg... du schaffst das wenn nicht lass dich unterstützen von deinen Sohn und Kopf hoch du bist kein schlechter Vater das Rede ich mir auch immer ein aber das ist nicht so

20.07.2019 00:51 • x 1 #15


Maritzki
Zitat von Flooo91:
Hallo ich verstehe dich voll und ganz ich habe auch Tage da komm ich kaum aus dem Bett denn liege ich oft denn ganzen Tag mit meiner kleinen im Bett und schaue Filme. Oder versuche drinnen etwas mit ihr zu machen ich habe auch Angst vor der Angst doch ich über mit meiner Tochter zusammen sie gibt mir die Kraft die ich manchmal nicht habe ...heute zum Beispiel habe ich mit meiner Tochter ganz alleine den Müll rausgebracht was für mich eine große Überwindung war aber nach dem ich es geschafft habe war ich stolz auf mich ... es sind die kleinen Schritte die man schätzen muss ... setz dich nicht selber so stark unter Druck auch kleine Schritte sind ein Erfolg... du schaffst das wenn nicht lass dich unterstützen von deinen Sohn und Kopf hoch du bist kein schlechter Vater das Rede ich mir auch immer ein aber das ist nicht so

Ja da hast du recht, es sind die kleunen Schritte ich habe jetzt einen sehr guten Psychotherapeuten der mir sehr hilft. Aber es gibt halt auch Tage, wo man wieder komplett zurück fällt

21.07.2019 09:27 • #16


Flooo91
Zitat von Maritzki:
Ja da hast du recht, es sind die kleunen Schritte ich habe jetzt einen sehr guten Psychotherapeuten der mir sehr hilft. Aber es gibt halt auch Tage, wo man wieder komplett zurück fällt



Die wird es immer geben ich habe auch oft Rückschläge und es zieht mich denn immer runter aber man weiß auch es geht wieder voran du darfst dich nur nicht selber unter Druck setzen sonst fällst du tiefer... Ich versuche jeden Tag raus zu gehen und den gibt es Tage wo ich es gar nicht kann und mich die Angst wieder eingeholt hat ...so ist es auch mit denn Panik attacken mal habe ich nur Angst und ein wenig Panik und irgendwann auf einmal mit einen mal bekomme ich aufeinmal heftige panikattacken und habe wieder Angst vor der Angst... du bist nicht alleine mit dem ganzen es tut gut mit Leuten darüber zu schreiben die es genau so geht ...was macht denn ein Therapeut so ich trau mich nicht hin zu gehen

22.07.2019 02:32 • x 2 #17


Ich kann dich auch sehr gut verstehen.
Du darfst dich nicht von der Angst erdrückrn lassen. Ich finde es super, dass dein Partner dich unterstützt, dass hat mir sehr gut geholfen. Jetzt wo du schon in den Garten fährst, wäre vielleicht ein nächster Schritt mit deinem Partner in den Supermarkt zu gehen und 2 Teile zu kaufen. So habe ich es gemacht. Es wird dir sicherlich nicht leicht fallen, aber die Anwesenheit deines partners kann dich beruhigen. Ist bei mir auch so. Und wenn du das gemacht hast wirst du so unfassbar stolz auf dich sein!

22.07.2019 08:41 • #18


Sells1234
Zitat von Flooo91:
Die wird es immer geben ich habe auch oft Rückschläge und es zieht mich denn immer runter aber man weiß auch es geht wieder voran du darfst dich nur nicht selber unter Druck setzen sonst fällst du tiefer... Ich versuche jeden Tag raus zu gehen und den gibt es Tage wo ich es gar nicht kann und mich die Angst wieder eingeholt hat ...so ist es auch mit denn Panik attacken mal habe ich nur Angst und ein wenig Panik und irgendwann auf einmal mit einen mal bekomme ich aufeinmal heftige panikattacken und habe wieder Angst vor der Angst... du bist nicht alleine mit dem ganzen es tut gut mit Leuten darüber zu schreiben die es genau so geht ...was macht denn ein Therapeut so ich trau mich nicht hin zu gehen
Hallo ich finde es gut das es Leute gibt die darüber schreiben. Ich bin auch so ein Mensch der nicht mehr raus geht. Es ist schlimm.

22.07.2019 09:05 • x 1 #19


Maritzki
Zitat von Flooo91:
Die wird es immer geben ich habe auch oft Rückschläge und es zieht mich denn immer runter aber man weiß auch es geht wieder voran du darfst dich nur nicht selber unter Druck setzen sonst fällst du tiefer... Ich versuche jeden Tag raus zu gehen und den gibt es Tage wo ich es gar nicht kann und mich die Angst wieder eingeholt hat ...so ist es auch mit denn Panik attacken mal habe ich nur Angst und ein wenig Panik und irgendwann auf einmal mit einen mal bekomme ich aufeinmal heftige panikattacken und habe wieder Angst vor der Angst... du bist nicht alleine mit dem ganzen es tut gut mit Leuten darüber zu schreiben die es genau so geht ...was macht denn ein Therapeut so ich trau mich nicht hin zu gehen

Also letzte Woche haben wir uns erstmal "kennengelernt" ich war vorher schon bei einer, das passte überhaupt nicht, da ging es mir hinterher schlechter als vorher. Aber bei bei diesem jetzt fühle ich mich sehr wohl und auch verstanden er nimmt sich viel Zeit und gibt mir auch die Zeit die ich brauche. Er hat mir eine schöne Erklärung gegeben.... Ich bin der Kapitän und das Leben ist mein Schiff, irgendwann geht da etwas kaputt und dann kommt er als Reparatur und reicht mir das Werkzeug, er wird mir bei jeder reperatur helfen nur heile machen muss ich es alleine. Fand ich schon beschrieben. Habe jetzt am Mittwoch den nächsten Termin... Bin gespannt...

22.07.2019 11:07 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann