1609

july1986

july1986


4574
19
1260
Zitat von Abendschein:
Lieber @Hotin , kann es nicht aber auch sein, das zuerst ein Symptom da ist und dann kommt bei uns die Angst?Andere Menschen, die die Angst nicht kennen, haben ein Symptom und gut ist, bei uns kommt aber sofort, fast gleichzeitig die Angst. Das Gehirn meldet sofort Gefahr, weil es das kennt, es hat sich eingebrannt. Manche die von den Ängsten befreit sind, können besser damit umgehen und haben es gelernt, nicht sofort Gefahr zu sehen.


In der Regel hab ich Symptome und daraufhin folgt Angst und irgendwie auch berechtigt wie ich finde .

Und dann gibt es noch Situationen die aufgrund Erfahrungen beispielsweise bei mir Angst auslösen und darauf folgen die ganzen Symptome . Die meisten Symptome sind mir egal,bis auf ein paar wenige ,die hauen dafür aber richtig rein bei mir .

01.08.2019 09:15 • x 2 #7901


Hotin

Hotin


8296
5
6476
Zitat von Abendschein:
Lieber kann es nicht aber auch sein, das zuerst ein Symptom da ist und dann kommt bei uns die Angst?Andere Menschen, die die Angst nicht kennen, haben ein Symptom und gut ist, bei uns kommt aber sofort, fast gleichzeitig die Angst. Das Gehirn meldet sofort Gefahr, weil es das kennt, es hat sich eingebrannt. Manche die von den Ängsten befreit sind, können besser damit umgehen und haben es gelernt, nicht sofort Gefahr zu sehen.


Ja natürlich ist das oft so.
Derealisation ist aber eine Form die vermutlich eine Folge von stärkster Angst ist.
Und deshalb stellt sich immer die Frage. Was ist so schlimm, dass das Gehirn für einen Moment seine
Ruhe und Fassung verliert?
Weil Menschen von außen nicht erkennen, welche Gefahr bestehen könnte.

01.08.2019 09:18 • x 1 #7902


Hotin

Hotin


8296
5
6476
Zitat von Tante Emma:
Ja Abendschein besser hätte ich es nicht ausdrücken können, genauso ist es, ich schwöre mir 1000 x gelassener zu sein aber ich krieg es nicht hin , und ja merke zum Beispiel wenn ich auf der Arbeit bin und mich konzentrieren muss das da wenig Derealisation kommt,


So wie Du es beschreibst, steht folglich vor der Derealisation dann doch immer die Angst vor einem
aufgetretenen Symptom. Nur was kann denn so schlimm sein, dass Du Dir im Kopf eine Katastrophe
ausmalst?

01.08.2019 09:24 • #7903


Potti

Potti


51
16
Hey eine Frage an euch. Was haltet ihr von Kaffee oder Bierchen trinken mit panikstörung?

01.08.2019 09:30 • #7904


Hotin

Hotin


8296
5
6476
Zitat von july1986:
In der Regel hab ich Symptome und daraufhin folgt Angst und irgendwie auch berechtigt wie ich finde .Und dann gibt es noch Situationen die aufgrund Erfahrungen beispielsweise bei mir Angst auslösen und darauf folgen die ganzen Symptome . Die meisten Symptome sind mir egal,bis auf ein paar wenige ,die hauen dafür aber richtig rein bei mir .


Das ist oft so, wie Du das beschreibst.
Wenn auf Deine Angst häufiger Symptome folgen, dann werden es sehr stark verwurzelte innere Ängste sein.
Die gilt es zu finden und langsam aufzulösen.

01.08.2019 09:31 • x 1 #7905


Tante Emma


126
6
77
Krankheit und Tod, und die Angst verrückt zu sein, Angst vor Schmerzen, Angst zu sterben glaub da ist bei mir das größte Problem, Angst vor Kontrollverlust

01.08.2019 09:31 • x 1 #7906


Sulala


4
2
Ja, Tante Emma, genau die gleichen Ängste verspüre ich auch. Aktuelle leide ich seit letzten Freitag. Arbeiten und all die täglichen Dinge fallen mir unheimlich schwer. Leider habe ich auch nach 18 Jahre immer noch keine wirkliche Lösung gefunden.

01.08.2019 09:36 • x 1 #7907


july1986

july1986


4574
19
1260
Zitat von Hotin:
Das ist oft so, wie Du das beschreibst.Wenn auf Deine Angst häufiger Symptome folgen, dann werden es sehr stark verwurzelte innere Ängste sein.Die gilt es zu finden und langsam aufzulösen.


Also in bestimmten Situationen bekomme ich unaufhaltbar solche Angst und eine starke Symptomatik dazu,dass ich mich wie in einem Rauschzustand befinde . Im Prinzip,das ist mir mal aufgefallen , wiederholt sich eigentlich immer genau das an Beschwerden was ich damals am Tag x hatte wo ich mein Nahtoderlebnis hatte . Egal wie oft ich mich auch konfrontiere und in die Situation begebe es hört nicht auf und teilweise flacht es nicht einmal ab die Symptomatik,sondern flammt erstmal richtig auf ,umso länger ich mich in der Situation befinde . Daher schaffe ich nicht diese Angst zu verlieren und meine Freiheit ein Stück zurück zu gewinnen

01.08.2019 09:38 • x 1 #7908


rotezora2k


541
2
239
Zitat von Sydaemeni:
Ist schon elendig.. Bei mir sind es momentan simpel und einfach die magenflatternden Ängste.. Mit den körperlichen Sachen kann ich aktuell erstaunlich gut umgehen.. Aber der Kopf 0_0 wie ihr das ja alle kennt.. Aber ich kann sagen ich habe das Gefühl die Medikamente machen mich irgendwie ruhiger... Wenn auch noch nicht komplett aber wenn das dauerhaft wird dann wars mega.

Welche Medikamente nimmst du?

01.08.2019 09:38 • #7909


Hotin

Hotin


8296
5
6476
Zitat von Tante Emma:
Krankheit und Tod, und die Angst verrückt zu sein, Angst vor Schmerzen, Angst zu sterben glaub da ist bei mir das größte Problem, Angst vor Kontrollverlust


Diese Sachen reichen, um eine heftige Angststörung aufzubauen und aufrecht zu erhalten.

Zum einen kann ich Dich schon mal beruhigen. Verrückt bist Du nicht und Du wirst es auch nicht werden.
Gegen Krankheiten können wir nur begrenzt etwas tun. Versuche so gesund zu leben, wie es Dir sinnvoll erscheint.
Ja und auch wenn es sich dumm anhört.
Vor dem Sterben lohnt es sich kaum Angst zu haben. Weil wir alle irgendwann unser Leben beenden werden.
Und wenn Menschen sterben, haben sie selten Angst. Viele werden eher beeindruckend ruhig und entspannt.

Was bleibt dann noch, um Panik aufkommen zu lassen?

01.08.2019 09:41 • x 2 #7910


Sydaemeni

Sydaemeni


355
5
323
Zitat von rotezora2k:
Welche Medikamente nimmst du?


Sertralin. Aber noch in der einschleichphase. Tag 2mit 50mg.
Ist auch möglich das ich ruhiger werde weil ich es endlich geschafft habe mit was anzufangen das nicht ganz schief ging (wie die andern versuche davor) und ich auch Licht sehe weil ich weiß das es die letzten male nach Therapie und Medikamenten besser/weg war. Und weil ich mich endlich damit angefreundet habe das meine Paniken mich wieder begleiten. Das ist ganz ganz wichtig. Habe mich so lange gewehrt das es ausgeartet ist. Menschlich halt.

01.08.2019 09:41 • #7911


Abendschein

Abendschein


10378
4
8578
Zitat von july1986:
Also in bestimmten Situationen bekomme ich unaufhaltbar solche Angst und eine starke Symptomatik dazu,dass ich mich wie in einem Rauschzustand befinde . Im Prinzip,das ist mir mal aufgefallen , wiederholt sich eigentlich immer genau das an Beschwerden was ich damals am Tag x hatte wo ich mein Nahtoderlebnis hatte . Egal wie oft ich mich auch konfrontiere und in die Situation begebe es hört nicht auf und teilweise flacht es nicht einmal ab die Symptomatik,sondern flammt erstmal richtig auf ,umso länger ich mich in der Situation befinde . Daher schaffe ich nicht diese Angst zu verlieren und meine Freiheit ein Stück zurück zu gewinnen

Welche Situationen sind das bei Dir, July ?

01.08.2019 09:42 • x 1 #7912


july1986

july1986


4574
19
1260
Zitat von Abendschein:
Welche Situationen sind das bei Dir, July ?


Weiter weg zu fahren zum Beispiel .

01.08.2019 09:49 • x 1 #7913


Hotin

Hotin


8296
5
6476
Zitat von Potti:
Hey eine Frage an euch. Was haltet ihr von Kaffee oder Bierchen trinken mit panikstörung?


Beides ziemlich gut, um Ängste wachsen zu lassen.

01.08.2019 09:56 • #7914


Sydaemeni

Sydaemeni


355
5
323
Zitat von Hotin:
Beides ziemlich gut, um Ängste wachsen zu lassen.


Kann ich nur bestätigen.. Vor allem wenn man wegen der Panik n problem mit Kopf/Körpersymbiose hat.. Dann kann selbst das kleinste bisschen alk das ganze schlimmer machen.
Hab seit das wieder angefangen hat tatsächlich nach 16 Jahren aufgehört zu rauchen (dank Panik nach Zig. und damit trigger für Angst) und seit 7 Wochen gibt's auch kein alk mehr.. Nicht mal mehr mein heiß geliebtes Glas Wein abends..(wobei die seit rauchstopp eh alle anders schmecken als vorher)
Kaffee versuche ich schon immer mal wieder weil ich eigentlich sehr gerne Kaffee getrunken habe. Aber ist auch weniger weil... Keine Ahnung warum

01.08.2019 10:06 • x 1 #7915


Tante Emma


126
6
77
Zitat von Hotin:
Diese Sachen reichen, um eine heftige Angststörung aufzubauen und aufrecht zu erhalten.Zum einen kann ich Dich schon mal beruhigen. Verrückt bist Du nicht und Du wirst es auch nicht werden.Gegen Krankheiten können wir nur begrenzt etwas tun. Versuche so gesund zu leben, wie es Dir sinnvoll erscheint.Ja und auch wenn es sich dumm anhört.Vor dem Sterben lohnt es sich kaum Angst zu haben. Weil wir alle irgendwann unser Leben beenden werden.Und wenn Menschen sterben, haben sie selten Angst. Viele werden eher beeindruckend ruhig und entspannt.Was bleibt dann noch, um Panik aufkommen zu lassen?

Ja ich weiß auch schon das ich definitiv auch sterben werde, die Angst ist vielleicht die vor dem wie und wann? Gesund ernähre ich mich eh, versuche ausgewogen und Vitamin reich zu essen, hab vor knapp 3 Jahren mit dem Rauchen aufgehört, trinke mal ein Glas Wein oder B., versuche ausreichend zu schlafen, geh mindestens 2std am Tag spazieren mit dem Hund und versuche auch ab und zu mal Rad zu fahren, mach PMR und Atemübungen, übe mich in Akzeptanz und Gelassenheit, nehm 100 mg opipramol, mach Therapie, war schon mal 5 Wochen in einer Klinik...., letzten Endes hilft es mir aber nicht weiter

01.08.2019 12:12 • x 1 #7916


Hotin

Hotin


8296
5
6476
@ Tante Emma

Eigenartig, warum funktioniert die Kombination mit dem vorangestellten @zeichen bei Dir nicht.
Warst Du bereits einmal unter einem anderen Namen hier?

Wenn Du so lebst, dann machst Du vieles gut und richtig.


Von Deinen genannten Punkten kann es also kaum etwas sein.
Zitat:
die Angst ist vielleicht die vor dem wie und wann?


Bliebe also nur noch das übrig. Und das wäre nicht viel. Damit kannst Du lernen umzugehen.
Oder aber es ist etwas anderes, was Du verdrängst, nicht wahr haben willst.

Wie steht es allgemein mit Deinem Selbstbewusstsein?

01.08.2019 12:31 • #7917


Tante Emma


126
6
77
Zitat von Hotin:
@ Tante EmmaEigenartig, warum funktioniert die Kombination mit dem vorangestellten @zeichen bei Dir nicht.Warst Du bereits einmal unter einem anderen Namen hier?Wenn Du so lebst, dann machst Du vieles gut und richtig.Von Deinen genannten Punkten kann es also kaum etwas sein.Bliebe also nur noch das übrig. Und das wäre nicht viel. Damit kannst Du lernen umzugehen.Oder aber es ist etwas anderes, was Du verdrängst, nicht wahr haben willst.Wie steht es allgemein mit Deinem Selbstbewusstsein?

Ja ich war in der Tat schon mal unter dem Namen Warriorcat hier, aber irgendwie konnte ich mich nicht mehr da einloggen und habe des einen neuen Zugang eingerichtet, soviel dazu. Allerdings ist für mich diese Angst rund ums Thema Tod und Sterben schon ein großes Ding und ich weiß nicht wie ich das angehen soll...., mit dem Verdrängen oder nicht wahrhaben..., dazu müßte ich wissen was und mir ist nichts bewußt in dieser Richtung. Mein Selbstbewusstsein schwankt stark, da hast du recht, oft fühle ich mich klein und mies, ungeliebt, hässlich, wertlos, unwillkommen...., rührt von der Kindheit die nicht unbedingt prickelnd war aber auch da arbeite ich mit dem Schatten kind bzw sonnenkind, ja kann schlecht Entscheidungen treffen und hab tagelang damit zu kämpfen ob sie richtig sind.

01.08.2019 13:04 • #7918


Abendschein

Abendschein


10378
4
8578
Zitat von Hotin:
@ Tante EmmaEigenartig, warum funktioniert die Kombination mit dem vorangestellten @zeichen bei Dir nicht


Es funktioniert nicht, weil Du es falsch machst @Hotin

Es darf nichts da stehen, kein Leerzeichen, kein angefügtes Wort, kein Punkt und kein Komma-.
Du hast geschrieben @ Tante EmmaEigenartig
Heißen muß es @tante Emma Eigenartig

01.08.2019 13:11 • #7919


Major-Tom

Major-Tom


946
10
1258
Test:
@tanteemma

01.08.2019 13:15 • x 1 #7920




Dr. Reinhard Pichler

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag