» »


201810.01




52
6
7
«  1 ... 291, 292, 293, 294, 295, 296, 297 ... 348  »
Die Symptome bei einer Panikattacke habe ich auch. Unruhe, Herzrasen, Schwitzen, Druck auf dem Brustkorb... Alle Untersuchungen waren ohne Befund. Bei mir kommt es dazu, wenn ich nach einer Stressphase zur Ruhe komme. Meist hat eine 0,5 Tavor innerhalb von 30 bis 45 min gut geholfen. Seit nunmehr 21 Tagen nehme ich 10 mg Citalopram. Morgen soll ich auf 15 mg rauf. Seit 2 Tagen kann ich nicht richtig schlafen. Seit heute früh um 5 Uhr habe ich wieder Anzeichen einer Attacke. Druck auf der Brust, Unruhe, Ohrenrauschen. An die Tavor traue ich mich nicht mehr ran, da ich Angst vor Wechselwirkungen habe. Ich hoffe sehr, dass das Cita bald hilft.

Auf das Thema antworten


3
  11.01.2018 14:25  
Ich bin seid einen Jahr Täglich mit morgenangst betroffen.Hat mit Absetzung Antidepressiva 2 Tabletten zutun.
Jeden tag nach dem aufwachen gehen die Ängste die immer anders sich los.Weiß aber die Angst nicht zu deuten.Wie kann ich Hilfe bekommen? LG Petra



3
  11.01.2018 14:34  
Ich habe leute,die so drauf waren kennen gelernt,die ohne Tabletten wieder besser drauf sind.Bei mir ging es vor vielen Jahren so los,daß ich nur um ruhiger zuwerden zu einer Psychologin gegangen bin.Ich wollte nur was zur Beruhigung haben.Sie gab mir Antidepressiva.Ich wurde nicht ruhiger.Im Gegenteil ich merkt das ich zittriger wurde,so hat sie angefangen mir ein andere Tablette mit höhere Dosis zugeben.Nach einiger zeit gab sie mir noch eine andere Tablette dazu.Die nahm ich dann so 5 jahre ein.Ich war seid der zeitder 2 Tabletten noch nervöser.2016 fuhr ich zur Kusr und da hat man mir von 4 Depri zwei Abgesetzt.Seid dem Hab ich Angst und panik und Ohrenrauschen 24 Std.am Tag.
Die Tabl. wurden mir wieder gegeben und am 13.06. 17 wurde mir die 150 mg Venlafaxin wieder abgesetzt und seid dem hab ich Morgenängste die bis spät am Nachmittag mir zuschaffen machen.Ich brauche wirkliche und ernst gemeinte Hilfe.



1377
6
Bodensee
584
  11.01.2018 19:01  
@susimaus
Warst du bei einer Psychologin oder einem Psychiater? Wenn du Venlafaxin nimmst, bist du doch sicher irgendwo in Behandlung?

@harja79
Ich habe Citalopram 20 mg und ich habe nicht zwingend das Gefühl das es mir hilft. Meine Ängste habe ich trotzdem...



14
2
  13.01.2018 22:54  
Ich hatte gerade so eine krasse Panikattacke. Gefühl von Herzrasen (dabei ist mein Puls 68, also völlig normal), Furchtbare Angst im Bauch, als würde man durchdrehen (nach dem Motto: man bringe mir einen Arzt), Durchfall, Übelkeit und jetzt Mundtrockenheit.
Ich nehme seit 9 Tagen Sertralin. Die erste Woche 25mg, seit zwei Tagen 50 mg. Vorher ging es mir viel besser. Das ist seither alles nur schlimmer geworden. Ich lese überall, man soll das durchhalten. Aber wie? Morgen bin ich 24 h mit den Kindern allein... mir ist jetzt schon schlecht.
Habt Ihr Tipps?



1679
24
827
  13.01.2018 22:57  
Würd dir gerne helfen bin nur gerade selber dran. Ich hasse es so.



14
2
  14.01.2018 00:02  
Dann sind wir wenigstens schon zu zweit. Der Mist will nicht aufhören.



1133
7
Hamburg
187
  14.01.2018 00:26  
Lauf mal ein wenig durch die Wohnung. Oder tanze wie verrückt.
Dann baust du ein wenig Energie ab.
Oder zahle von 100 rückwärts bis 0.
Oder setze dich ins Wohnzimmer und zähle alles auf, was blau ist und dann was rot ist.



1377
6
Bodensee
584
  14.01.2018 01:15  
Paulinchen20 hat geschrieben:
Ich hatte gerade so eine krasse Panikattacke. Gefühl von Herzrasen (dabei ist mein Puls 68, also völlig normal), Furchtbare Angst im Bauch, als würde man durchdrehen (nach dem Motto: man bringe mir einen Arzt), Durchfall, Übelkeit und jetzt Mundtrockenheit.
Ich nehme seit 9 Tagen Sertralin. Die erste Woche 25mg, seit zwei Tagen 50 mg. Vorher ging es mir viel besser. Das ist seither alles nur schlimmer geworden. Ich lese überall, man soll das durchhalten. Aber wie? Morgen bin ich 24 h mit den Kindern allein... mir ist jetzt schon schlecht.
Habt Ihr Tipps?


Wie ist es dir heute ergangen?



14
2
  14.01.2018 06:32  
Hallo resalu, hallo zusammen,
die Panik dauerte bis in die Nacht. Habe jetzt ne Stunde schlafen können.
Mir ist eingefallen, dass ich im Schrank Diazepam Tropfen habe. Die habe ich noch nie genommen, aber wenn es heute nochmal so schlimm wird, werde ich das wohl tun.
Leider bin ich mit den Kindern allein, da muss man ja trotzdem irgendwie funktionieren.
Ich hatte meinen Mann gebeten, mich heute nicht allein zu lassen und einen Tag frei zu nehmen. Er hat gemeint, ich soll mich zusammenreißen, ich sei erwachsen. "Meld dich, wenn was ist" hat er gesagt. Na super, ich hab mich ja gemeldet. Bin wohl ein verweichlichter Jammerlappen. Dabei dachte ich, nach 22 Jahren kann man sowas mal erbitten. Zum Glück gibts das Forum hier. Das geht nicht arbeiten und sagt, reiß dich zusammen.
Danke Euch fürs Mitfühlen.



1679
24
827
  14.01.2018 07:13  
Hallo Paulinchen20 hab mich auch so durch die Nacht geschleppt. Hab immer noch Unruhe und Übelkeit. Es ist echt anstrengend.



14
2
  14.01.2018 07:18  
Hey Coru! Ach Mensch. Sowas wünscht man keinem. Was machst du, um den Tag zu überstehen? Wie oft passiert dir das und nimmst du Medis dafür bzw. dagegen?



14
2
  14.01.2018 07:18  
Coru hat geschrieben:
Hallo Paulinchen20 hab mich auch so durch die Nacht geschleppt. Hab immer noch Unruhe und Übelkeit. Es ist echt anstrengend.


Hey Coru! Ach Mensch. Sowas wünscht man keinem. Was machst du, um den Tag zu überstehen? Wie oft passiert dir das und nimmst du Medis dafür bzw. dagegen?



1679
24
827
  14.01.2018 07:21  
Es passiert mir nicht so oft, aber gerade ist schlimm. Ich nehmen keine Medis hätte aber jetzt gerne welche und werd das beim nächsten Termin ansprechen, ob ich Notfallmedis haben kann. Das schlimme ist man weiß ja nicht immer wieso das jetzt wieder schlimmer wird.

Wie ist das denn bei dir? Und was machst du dann?



1679
24
827
  14.01.2018 10:01  
@Paulinchen20 wie geht es dir?




14
2
  14.01.2018 10:16  
Ich atme und versuche mich abzulenken. Ein Stück weit lasse ich die Angst zu, aber wenn es zu schlimm wird, bin ich echt fast am Verzweifeln. Es fühlt sich an, als würde es nie wieder aufhören. Nachts und allein ist es besonders schlimm. Heute Morgen bin ich einfach nur kaputt, mir ist übel und ich kann nichts essen. Ich würde gerne schlafen und finde keine Ruhe. Zum Glück sind die Kinder total lieb und verständnisvoll.
Ich nehme ja nun schon ein Antidepressivum, aber nach meinem Gefühl ist dadurch alles nur noch schlimmer geworden. Man liest überall, dass man diese Zeit durchhalten soll. Aber es ist schwer.
Geht's dir schon besser? Wir helfen uns einfach gegenseitig durch den Tag, wenn du magst. Musst du morgen arbeiten?



10455
140
Bärlin Spandow
4616

Status: Online online
  14.01.2018 10:18  
Paulinchen20 hat geschrieben:
Das ist seither alles nur schlimmer geworden.


Vielleicht sind die Sertralin auch nicht die richtigen Tabletten für dich. Ich wurde damals in der Klinik auch immer nervöser von den Sertralin. Eigentlich haben die nicht so heftige Nebenwirkungen. Vielleicht solltest du mal auf Escitalopram umsteigen, die haben eigentlich kaum Nebenwirkungen.



1679
24
827
  14.01.2018 10:24  
@Paulinchen20 was du beschreibt ist bei mir ganz genau so und das geht jetzt schon seit gestern abend. Man ist einfach so kaputt, aber kann nicht schlafen. Diese Übelkeit mag ich auch gar nicht. Ich muss morgen eigentlich arbeiten, aber wahrscheinlich wird das nichts.



14
2
  14.01.2018 12:40  
@Coru
Ruh dich schön aus und mach nichts. Vielleicht magst du einen kleinen Spaziergang in der Sonne machen. Das versuche ich später auch mit dem Vierbeiner. :hund:

Noch vor ein paar Monaten hätte ich nie geglaubt, dass ich mich in einem Forum über meine psychische Labilität austausche. Wo ist nur die ganze Freude und Lust hin? Ich hätte gern mein altes Ich zurück.

Ich geb zu, dass meine Höchstleistung heute bis jetzt das Duschen war. Wenigstens dufte ich also gut. :wink:

Mir graut es jetzt schon vor dem Abend und der Dunkelheit, denn dann wird es immer richtig schlimm. Daran denke ich lieber noch nicht, das macht es ja auch nicht besser. Aber wenn man mit der Grübelei erstmal anfängt, nimmt sie einen gleich gefangen.

Kannst du denn morgen zu Hause bleiben oder zum Arzt gehen? In vielen Jobs ist das ja nahezu unmöglich.
Darf ich fragen, wie alt du bist?
LG



2049
2
Oberösterreich
1666
  14.01.2018 12:58  
petrus57 hat geschrieben:

Vielleicht sind die Sertralin auch nicht die richtigen Tabletten für dich. Ich wurde damals in der Klinik auch immer nervöser von den Sertralin. Eigentlich haben die nicht so heftige Nebenwirkungen. Vielleicht solltest du mal auf Escitalopram umsteigen, die haben eigentlich kaum Nebenwirkungen.



Lieber Petrus, das mag vielleicht auf Dich zutreffen, aber nicht automatisch auf alle anderen, das weißt Du doch.

Bei mir haben die Escitalopram extrem aufputschend gewirkt und mir überhaupt nicht geholfen, im Gegensatz zu Citalopram.

Lass Paulinchen doch mal ein bisschen Zeit, sie steckt in der Erstverschlimmerung, und wenn sie die übersteht, wird es besser, das habe ich bei Maja ganz deutlich gesehen, denn da hast Du ja auch immer auf deinen 3 Wochen rumgeritten, es hatte aber etwas länger gedauert.

Ich meine das nicht böse, aber manchmal entmutigst Du die Leute mit Deinen Aussagen.

Du kannst alle Medikamente ausschließlich auf Dich selbst beziehen, niemals auf andere!

:Meinung:

Danke3xDanke

« Hashimoto ! Wer lebt gut damit ? Konfrontationsübung steht bevor » 

Auf das Thema antworten  6946 Beiträge  Zurück  1 ... 291, 292, 293, 294, 295, 296, 297 ... 348  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken










Angst & Panikattacken Forum