Pfeil rechts
4

Paniker1990w
Hey, mal wieder ein Beitrag von mir.

Heute morgen saß ich am Schreibtisch und plötzlich wurde mir schlecht und schwindelig. Ich setzte mich auf den Boden, bekam Panik und miss meinen Blutdruck. 87/143 Puls 120
Ich nahm eine Tavor 1.0 um runter zu kommen. Die Tablette wirkte nur sehr langsam und ich fühlte mich benommen.

Inzwischen 7 Stunden später ist mir richtig schwindelig und der Druck auf meinem Kopf (vor allem den Ohren) macht mich wahnsinnig. Mir ist immer noch übel und ich habe Angst.
Autofahren traue ich mir nicht zu um nach Hause zu fahren (arbeite bei meinen Eltern) ich möchte aber auch nicht zum Notarzt, da ich diese Symptome vor einigen Monaten schonmsl hatte und damit immer wieder zum Krankenhaus bin mit den Befund Panikattacke

Trotzdem habe ich jetzt Angst vor einem Schlaganfall, was geplatzten im Kopf oder ähnlichen.

Ich denke dass die Beschwerden von meinem Nacken kommen. Wenn ich mich ruhig hin setzte und noch was ablenke ist der Druck auf dem Kopf weg.


Ich habe keine Ausfallerscheinungen, meine Pupillen sind gleich groß und auch so scheint motorisch alles gut zu sein.

Wann würdet ihr zum Arzt gehen? Bzw ins Krankenhaus fahren (Uhrzeit bedingt)?

25.02.2016 17:26 • 25.02.2016 #1


8 Antworten ↓


Icefalki
Siehst du, hast doch schon eine Erklärung. Wenn's richtig ernst ist, geht nix mehr so einfach weg. Also, lass dich nach Hause fahren.

Der Druck auf den Ohren passt durchaus zur Verspannung. Kommt von der HWS und strahlt in diesen Bereich. Wir behandeln so etwas mit Akupunktur und Neuraltherapie.

Deine Beschwerden kommen von der Angst. Die wiederum verspannt deine Muskulatur und damit hast du Symtome, die dann wieder die Angst schüren.

Versuche es mal mit feuchter Wärme auf den Nacken. Handtuch mit ziemlich warmen Wasser , aber nicht verbrennen! Auf den Nacken.

Und dann mal entspannen.

25.02.2016 17:37 • x 1 #2



Hilfe schlimme Panik

x 3


Schlaflose
Zitat von Paniker1990w:
bekam Panik und miss meinen Blutdruck. 87/143 Puls 120


Du meinst wahrscheinlich 143/87. Das sind keine besogniserregenden Werte, nur leicht erhöht. Schlaganfallgefährdet ist man, wenn der Blutdruck dauerhaft über 180/110 und der Puls akut über 180 liegt.

Diesen plötzlichen Schwindel am Schreibtisch/vor dem Computer kennen viele. Es kommt von Verspannungen der Nackenmuskulatur.

25.02.2016 17:39 • x 1 #3


Paniker1990w
Danke! Ihr helft mir unendlich! Es ist so beruhigend, dass ihr mich zumindest versteht.

Alles mit dem Kopf macht mir riesige Angst und mich richtig hilflos. Am liebsten würde ich sagen SCHLUSS JETZT! BERUHIG DICH, DIR GEHT ES GUT UND NUN MACHST DU WEITER MIT DEM LEBEN

Ich sitze inzwischen zuhause, habe Pferdebalsam im Nacken und davor einen warmen Lappen. Trinke einen Tee und beruhige mich.


Ja genau ich meinte 143/87.

Kann man denn am Blutdruck einen akuten Schlaganfall erkennen?

25.02.2016 18:18 • #4


Icefalki
Der Blutdruck ist pillepalle. Ich bin mit 210/110 rumgelaufen. Ich geb es zu, bin dann auch zum Arzt.

Der Körper kann das kurzfristig alles ab. Vor 35 Jahren hat man in der Medizin noch gesagt: Alter minus 100. also eine 75 jährige, hätte demnach einen Blutdruck von 175/90 haben dürfen. Und die hat man dann rumlaufen lassen.

Und bei Aufregung geht nunmal der Puls und der Blutdruck hoch. D.h. Der Körper reguliert. Stellt dir genügend Blut zur Verfügung, dass du schön wegrennen oder kämpfen kannst, dass genügend Sauerstoff transportiert werden kann. Das braucht man nämlich.

Jetzt zum Schlaganfall oder überhaupt zu ernsten Krankheiten. Wenn du dich davor fürchtest, dann treibe regelmäßig Sport, kein rauchen, wenig Alk..

Ausgeglichenheit, Freude und Ruhepausen. Und wenn's dich doch erwischt, hast du zumindest gelebt, was dich z.Zt. aber daran hindert, am Leben. Vor lauter Angst, zu sterben.

25.02.2016 18:32 • x 1 #5


Paniker1990w
Ja da hast du recht.
Ich bin auch absolut kein Risikopatient. Ich bin 25, nicht Raucher, treibe Sport, bin viel draußen, alle Blutwerte top, nehme keine Pille.

Doch dadurch dass ich immer diese Panik bekomme mit Angst vor einem Aneurysma oder einem Schlaganfall verkrampfe ich mich immer mehr. Ich zögere auch den Notarzt Besuch bis aufs Äußerste hinaus, da ich nicht wieder grundlos dahin möchte und andere Notfälle blockieren möchte.

Sonst würde ich wahrscheinlich mehrfach wöchentlich da sein

25.02.2016 18:44 • #6


Icefalki
Weißt was mir geholfen hat, ok waren extremste Panikattacken. Da dachte ich wirklich, sterben zu müssen. Irgendwann war es mir egal. Denn sterbe ich eben.

Versuch das mal so. Wirst es auch nicht müssen, naja mit 100, oder so.

Übrigens, in deinem Alter, mit deinem guten Lebenswandel, woher sollen die Erkrankungen denn kommen?

Realistisch sind die Verspannungen. Und wenn es da weh tut, behandle die. Wird dir jeder Arzt auch sagen. In der Medizin gibt es einen Spruch, wenn du Hufgetrappel hörst, denk an ein Pferd und nicht an ein Zebra.

Das machst du jetzt auch. Versuche es zumindest.

25.02.2016 19:00 • x 1 #7


Paniker1990w
Den Spruch finde ich richtig gut und passend.

Ich habe eben noch einen Mass. Termin bekommen und jetzt geht es mir wieder super. Benebelt vom Tavor (von heute Mittag) und dadurch müde genug morgen hoffentlich in einen Produktiven Tag zu starten.

Ich glaube, wenn die Panik so krass wird, dass man ständig denkt zu sterben auch irgendwann der Punkt kommt an dem man sich der Panik nur noch ergeben kann. Man zu müde und zu schwach ist und man auch einfach nicht mehr will und kann. Ich hoffe an diesen Punkt niemals zu kommen. Ich versuche mein Leben vollständig auf den Kopf zu drehen, bis es wieder zu meiner Psyche passt.

25.02.2016 21:53 • #8


Hallo Panik er, ich leide auch unter angststörung. Das der Blutdruck hoch ist während der

25.02.2016 23:42 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann