Pfeil rechts

Bitte, wer kann mir helfen?? Bin so verzweifelt!
Ich leide unter Panikattacken und habe auch oft starke Schluckangst. Mein Hals fühlt sich zugeschwollen an und ich kann fast nichts mehr essen, nur breiige Sachen oder ich muss mir ganz viel Zeit beim Essen lassen, aber selbst dann ists schwierig
Organisch hab ich alles abklären lassen, also ist es vermutlich echt die Psyche.
Hat das auch jemand? Was kann ich dagegen tun?
Ich werde immer dünner, weil ich nur noch ganz wenig essen kann!! Komischerweise klappt es morgens am bestens, abends sind die Beschwerden am schlimmsten!!

03.09.2012 14:22 • 05.09.2012 #1


11 Antworten ↓


Hallo,mir gehts mit dem Trinken so,hab dauernd das Gefühl nicht richtig schlucken zu können bzw mich zu verschlucken.Kloß im Hals,dann kommt die Panik dazu,ein echter Teufelskreis.Da hilft nur eine Therapie und evtl Medis.

03.09.2012 14:39 • #2



Hilfe, ich werde immer dünner! :(

x 3


Danke für deine Antwort! Fühlt sich gut an zu wissen, dass man nicht alleine ist
Du hast recht! Ich bin nur leider absolut strikt gegen Medis, aber ich werde vllt mal in eine psychiatrische Ambulanz gehen hier bei uns im Uniklinikum. Die bieten dort eine Angstsprechstunde an. Hab nur leider auch total Panik dahin zu gehen!! Aber ich werd mich wohl aufraffen müssen, hab Angst, dass es sonst nur schlimmer wird mit der Angst!
Danke auf jeden Fall!

03.09.2012 15:05 • #3


Du solltest dir trinknahrung besorgen, da ist alles drin was dein Körper braucht und du kannst dir die nötigen Kalorien zuführen ohne zu essen. Dnn kannst du auch die festen Mahlzeiten ohne so viel Druck angehen und langsam steigern.

03.09.2012 15:35 • #4


Danke, an Trinknahrung hatte ich noch gar nicht gedacht, ich Dummerchen Ich werde mir das so schnell wie möglich besorgen!

03.09.2012 16:50 • #5


Mit Trinknahrung schlägt sie der Angst aber nur ein Schnippchen und behandelt die Ursache nicht. Teuer ist sowas bestimmt auch auf eigene Kosten. Und ich denke, dass sie dann irgendwann selbst damit Probleme bekommen wird. Ich würde in so einem Fall wirklich HIlfe beim Arzt suchen. Denn wenn man wegen Angst nicht mehr genug Nahrung zu sich nehmen kann, finde ich das schon gravierend.

04.09.2012 11:38 • #6


Peppermint
Ja man sollte dringend einen Arzt aufsuchen....vor allen Dingen wenn man nicht mehr normal essen kann und auf trinknahrung zurück greift...
Wo soll das denn hinführen das ist keine Lösung...

Meine Freundin damals bekam trinknahrung weil sie nicht genug Nahrung aufnehmen konnte aber sie war auch schwer krank...
Du bist aber körperlich nicht schwer krank....

04.09.2012 11:43 • #7


Trotzdem sollte man nicht verhungern bis die Erfolge in der Therapie greifen. Das eine Therapie begonnen werden sollte, ist selbstverständlich

05.09.2012 05:11 • #8


baumfrau
Hallo, bei mir war es jahrelang so, ich verlor sehr schnell an Gewicht. Ich bekam nur noch Pudding runter, ich aß 2 Becher am Tag, manchmal eine Brühe. Ansonsten bestand ich nur noch aus Hunger und Schwäche.

Durch die Angst wird der Speichelfluß gemindert, wie will man da noch schlucken oder ohne Speichel die Nahrung zersetzen. Durch diese krampfhaften Schluckversuche, verkrampft die Halsmuskulatur und die Angst schnürt den Hals zusätzlich zu.

Als ich nach 10 Jahren Fehldiagnosen endlich wußte, das ich unter Angst leide und mich damit beschäftigen und daran arbeiten konnte und vor allem das Buch von Roger Baker laß Wenn plötzlich die Angst kommt, da fing ich langsam an zu essen. Essen ist für mich nicht so wichtig, aber ich esse und ich habe selten Probleme mit dem Schlucken. Roger Baker beschreibt, die Vorgänge im Körper während der Angst und wie man die Angst bewältigen kann. Das Buch hat mich beruhigt und viele Syptome gelindert.

An Deiner Stelle würde ich mir schnell Hilfe bei einem Therapeuten holen.
Ich habe durch meine einseitige Puddingernährung eine Fettleber bekommen.

05.09.2012 07:59 • #9


Danke an alle für eure Reaktionen!

Ihr habt recht, dass Trinknahrung natürlich keine Lösung ist und ich will auch nicht krank werden von einseitiger Ernährung.
Deswegen war ich auch gleich heute Morgen in einer psychiatrischen Ambulanz und ich muss mir jetzt überlegen, welche Art von Therapie ich machen will.
Bin froh, es in die Hand genommen zu haben. Es kann bergauf gehen!
Ich hab vor, meine Ängste zu besiegen!

05.09.2012 17:08 • #10


baumfrau
Ich wünsche Dir eine gute Genesung und das die Nahrung bald wieder runter rutscht wie Öl

Und sei stolz darauf, das Du Dir Hilfe geholt hast!

Lg. Gea

05.09.2012 19:32 • #11


Ja, danke Das ist lieb von dir, gea!
Dir auch alles Gute!

05.09.2012 22:38 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler