Pfeil rechts

hallo allerseits,
vielleicht kann ich euch einen nützlichen tipp aus eigener erfahrung geben: ich war über 10 jahre durch dauerhafte ängste und gelegentliche panikattacken in meinem leben mehr als gehandicapt - aber wem erzähle ich das? alle tabletten brachten nichts, auch ein siebenwöchiger aufenthalt in einer der besten fachkliniken deutschlands blieb leider ohne ergebnis. per zufall bekam ich dann 2001 von meinem arzt eine tablettenkombination verschrieben: täglich 2 tabletten "busp" und 1 tablette "seroxat". es trat ein, an was ich nicht mehr geglaubt hatte: mein alltag ist seitdem quasi völlig angstfrei, selbst kleine reisen funktionieren jetzt wieder. vielleicht nützt dieser tipp ja etwas für die gespräche mit euren ärzten.
toi, toi ... frank

11.02.2003 19:46 • 14.10.2004 #1


12 Antworten ↓


Hallo Frank,

das hört sich toll an. Was für Tabletten sind das, auch in Bezug auf Nebenwirkungen und Abhängigkeit?

Gruß

Gunnar

12.02.2003 11:47 • #2



Hilfe gegen Angst!

x 3


Hi Frank!

Bin durch Zufall auf diese Homepage gekommen, ich leide seit Jahren unter Panikattaken, gehe mit Mühe und Not meiner Arbeit nach, aber alles andere habe ich völlig verlernt, alles was Spaß macht, mache ich nicht mehr, weil mich meine Angst und die damit körperlichen Einschränkungen (Schwindel, die ständige Angst umzufallen) völlig lähmen. Ich habe mir die beiden Medikamente als Tipp aufgeschrieben und werde mit meiner Ärztin darüber sprechen. Ich habe auch schon Tavor genommen, dann ein anderes Präperat, nun hat sie mir ein Medikament gegen Depressionen aufgeschrieben, was mir überhaupt nicht bekommt. Éine Therapie hat mir vor zwei Jahren geholfen, aber jetzt bin ich wieder da, wo hier vorher war. Vielen Dank für den Tipp und es wäre schön, wenn Du Dich einmal für einen Erfahrungsaustauch bei mir melden würdest.... Ich bin 47 Jahre alt, zum 2.Mal geschieden, habe keine Kinder, bin für mein Umfeld immer die Starke, Lustige aber wie es da drinnen aussieht..... Ich möchte so gern Kontakt zu Betroffenen aufnehmen, denn ich fühle mich so allein und habe ständig das Gefühl, das Leute, die nicht davon betroffen sind, mich für verrückt halten. Aber ich bin es doch nicht....

Liebe Grüße

16.02.2003 21:24 • #3


hi gunnar,
das schöne ist, dass es sich bei diesen tabletten um relativ neue präparate handelt, also nicht die nebenwirkungen auftreten wie bei früheren psychopharmaka. ich - und ein leidensgenosse, der sie auch nimmt - haben lediglich eine nebenwirkung festgestellt: die libido lässt nach, aber damit kann man leben. also ich kann nur sagen: absolut empfehlenswert, hätte zuvor nicht gedacht, dass eine solche wirkung eintritt!
viele grüße, frank

05.03.2003 10:48 • #4


hi judith,
oha, mit "tavor" würde ich aufpassen, das ist eigenntlich nur für harte notsituationen und zur ganz seltenen anwendung gedacht. das gespräch mit deiner ärztin bezüglich meines tipps ist der richtige weg. alles, was du beschreibst, kenne ich nur zu gut. ich trug die geschichte jahrelang mit mir rum, die vermeidungssituationen nahmen ständig zu. urlaub, zug fahren, veranstaltungen mit vielen menschen tec. pp. bevor ich per zufall durch den hinweis eines bekannten auf "busp" und "seroxat" kam, hätte ich jeden ausgelacht, der mir davon die erhoffte wirkung versprochen hätte. heute bin ich echt happy - ist beinahe wie ein zweites leben, man fühlt sich plötzlich wieder als herr der lage und genießt jeden tag. ich drücke dir fest die daumen, das dies für dich auch der richtige weg sein möge. toi, toi ... frank

05.03.2003 10:53 • #5


Hi Frank,

lieben Dank für Deine nette Zuschrift.... ich habe übrigens mich jetzt auch hier mit meiner "Lebens"- oder soll ich eher sagen "Leidensgeschichte" eingetragen , wenn Du Lust hast, lies es doch mal unter dem Stichwort: Angsttörung-mein Leben lang?.....

Tavor nehme ich schon ganz lange nicht mehr, war nur in den Anfängen, nehme jetzt seit längerem jeden Morgen 1/4 Lorazepam. M.Ärztin -habe morgen wieder meinen nächsten Termin und werde Deine Mail ihr zu lesen geben, vielen Dank!!-hat mir dann ein Antidepressivum aufgeschrieben, habe davon 1/2 Tab genommen heißt glaub ich Paraxotin oder so ähnlich...
danach hatte ich rasende Kopfschmerzen und die genannten Nebenwirkungen haben mich so geängstigt und verunsichert, habe diese nicht mehr eingenommen. Werde morgen das mit meiner Neurologin in Ruhe besprechen.

Für mich selbst habe ich mich weder zu einer Therapie noch zu einer Kur entschlossen. Ich bin der festen Überzeugung, das ich nur allein daraus kommen kann.... innerlich weiß ich, was mich ängstigt und diese Angst kann nur ich selbst besiegen. Ich brauche nur etwas medikamentöse Unterstützung damit die belastenden körperlichen Beschwerden-besonders dieser Schwindel und dieses Schwächegefühl, was mich so lähmt und so passiv macht weniger werden.

Ich will es schaffen, Frank, denn ich bin eine Kämpferin (Sternzeichen Löwe). Bitte, drück mir die Daumen......

Wäre schön, von Dir zu hören und nochmals danke für den Tipp mit dem Medikament!

Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Dir

Judith

05.03.2003 12:46 • #6


Hallo! Wie lange darf man den Tavor nehmen? nehme am Tag bis zu dreimal ne halbe Tavor tablette! Und sonst eine haleb Moclobemid morgens und eine halbe Abends!!


bitte um antwort!


Liebe Grüsse von


Isabell

17.03.2003 13:10 • #7


hallo lieber Frank!

Ich habe leider erst jetzt, da ich seit heute erst Mitglied in diesem Forum bin, Deinen Artikel gelesen. Ich hätte eine Frage: Was ist "busp"?

Danke und bis bald
Sabine

26.09.2004 20:24 • #8


Hello Frank

Es ist auf der einen Seite schön das deine PA und Angstgefühle durch das nehmen von Medikamenten besser geworden sind.

Doch auf der anderen Seite her...ist es nicht so als würde man täglich den Belag der ein Loch bedeckt erneut pflastern?

Und wenn man dann kein Pflaster mehr benutzt, es nicht in den meisten Fällen so...das das Loch nach geraumer Zeit wieder offenen steht...vielleicht noch tiefer?

Man kann sicherlich das Medikament als Unterstüzung nehmen, doch sollte man nicht vergessen das man selbst in das Loch steigen muss um es zu füllen.

Sollte es eine ärztliche Bestätigung vom Arzt vorliegen, welches einen Gesunden Körper bestätigt...sollte man sich dem Innerem stellen...Illusionen als Illusionen sehen und sich dem nicht fügen.

In Liebe
Tarek Δ

14.10.2004 11:16 • #9


Hallo Isabell!

Wie hoch ist denn Dein Tavor dosiert, 1,0 oder 2,0? 3 x ne Halbe, ist schon sehr viel. Ich nehme täglich ne 3/4 1,0 Tavor expidet, mehr nicht, das schon seit langem, aber ich mache auch Psychotherapie. Wie sieht es bei Dir aus, machst Du auch Therapie oder verläßt Du Dich nur auf Tavor? Da Tavor sehr schnell süchtig macht, sollte man es nicht länger als ein paar Wochen nehmen.

Herzliche Grüße und alles Gute!

Steppenwölfin1970

14.10.2004 14:10 • #10


Hello Steppenwölfin

Die Grafik die du benutzt, als Signatur bzw. Avatar...hat das für dich eine Bedeutung?

Ich empfinde die Grafik eher trauig...ich erkenne eine Rose die "ausblutet".

In deinem Profil steht das du Rentnerin bist, mit 34...das wundert mich schon einwenig...weil aussergewöhnlich.

Wie du sicherlich gemerkt hat bin ich neu hier und möchte einige hier etwas näher kennenlernen....bzw. gegenseitig näher kommen.

Gruss aus dem Herzem
Tarek Δ

14.10.2004 15:14 • #11


Hallo Tarek,

ja mein Avatar ist bewußt so ausgewählt, weil sie eben sehr traurig ist, wer meine Erkrankung kennt, Posttraumatische Belastungsstörung, der erkennt auch leicht, was ich damit meine. Hat eben viel mit meinem Leben zu tun.

Ob schon einer berentet ist, sollte hier wohl irrelevant sein. Das ist auch eine lange Lebensgeschichte, die ich hier aber nicht weiter erläutern möchte.

Alles Liebe

Steppenwölfin

14.10.2004 15:43 • #12


Hello Steppenwölfin

Mein Herz wird schwer,
ach wenn nun bei dir wär.

DU bist lebendig...du schreitest durch die Welt...doch ist es schwer. Lasse Dir sagen...viel Liebe ist um dich her. Nur ein kleinwenig lieben das alles was um Dich ist, dass ist nicht schwer. 1 Schritt.

Viel Liebe
Tarek Δ

14.10.2004 16:20 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky