Pfeil rechts

Hallo,

na ja, der Kernpunkt meines Problemes steht ja schon im Betreff.

Ich habe ja zuhause meine Unruhe und PAs, wenn ich alleine bin. Tagsüber bekomme ich das ganz gut in den Griff, aber ich weiß z.B. seit Wochen schon, dass ich morgen Abend alleine bin, da mein Mann Weihnachtsfeier hat. Ab einer gewissen Uhrzeit, gegen 21.30 Uhr, wenn man nicht mehr so einfach bei jemandem anrufen kann, werde ich dann bestimmt hibbelig und muss gegen meine Panik kämpfen.

Wie geht ihr mit Panikattacken um, wenn diese schon Zeit hatten, sich über einen längeren Zeitraum "vorzubereiten"? Wisst ihr was ich meine?

Ich weiss einfach nicht, was ich morgen machen soll, ich habe mir nur vorgenommen, dass ich dieses Mal KEINE Freundinnen einlade, sondern das so packen möchte...

Ängstliche Vorahnungsgrüße
Shivaree

30.11.2010 19:06 • 16.01.2011 #1


10 Antworten ↓


wissbegierig
Liebe Shiavaree

Ich kenne das Gefühl zu gut
Entweder du hörst entspannende Musik und trinkst einen Nerventee, schreib in solchen Foren, siehst dir einen sehr guten Film im Fernsehen an, telefonierst mit einer Freundin, sortiere was oder ordne was, das du schon lange machen wolltest, koch dir was gutes zu Essen, sehe dir was lustiges im Fernsehen an.

Meine Tipps.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!!

Alles alles liebe becky

30.11.2010 19:10 • #2



Hilfe, bin morgen Abend allein!

x 3


wissbegierig
sorry das ich deinen Namen falsch geschrieben habe, meinte natürlich Shivaree

Alles alles liebe becky

30.11.2010 19:11 • #3


Zuckerschnute33
Hallo!

Ich würde es auch so machen....such Dir was womit Du den ganzen Abend beschäftigt bist damit Du Dich erst garnicht über das "alleine sein" nachdenken mußt.

Du schaffst das.

LG Zuckerschnute

30.11.2010 19:16 • #4


wissbegierig
Wie gehts dir eigentlich inzwischen?


Alles liebe becky

13.01.2011 14:44 • #5


...morgen Abend bin ich alleine!

Und ich hatte auf einen Flirt gehofft...

13.01.2011 14:47 • #6


wissbegierig
Oh

13.01.2011 14:48 • #7


Hallo Becky,

danke für die Nachfrage! Mir geht es inzwischen eigentlich um einiges schlechter als damals. Ich habe jetzt nicht nur Angst vor dem Alleinsein sondern vor fast allem (rausgehen, autofahren etc.). Ich habe das Gefühl keinen "sicheren" Platz mehr zu haben.

Ich ziehe mein Leben aber trotzdem durch und fahre jeden Tag 30 km zur Arbeit und gehe alleine im Wald spazieren etc. Nur so wird das wieder besser werden meiner Meinung nach.
Mein Mann ist bald für mehrere Tage weg und auch das werde ich durchziehen

Seit einer Woche nehme ich jetzt Cipralex und hoffe, dass es damit leichter wird. Aber wir Du meinem Post weiter unten entnehmen kannst, wirkt es bis jetzt noch nicht...

LG
Shivaree

13.01.2011 15:47 • #8


wissbegierig
Hallo Shivaree!

Bitte gerne
Oh je , das klingt aber nicht gut. Hast du schon mal über eine Verhaltenstherapie nachgedacht? Das wäre glaube ich, ganz gut für dich!

Das ist sehr gut wenn du dich von alleine schon der Angst stellst. Denn das ist der beste weg um die Angst los zu werden. Indem man sich ihr stellt! Natürlich wäre ein Therapeut als "Begleiter" nicht schlecht.

Cipralex? Ist das ein AD? Das ist klar das es nach einer Woche noch keine Wirkung zeigt.
Das dauert so 4 Wochen ungefähr! Ich hoffe nur das du keine Nebenwirkungen hast, die aber auch von alleine wieder weggehen, normal.
Denn manchmal tut man sich recht schwer, bis man das richtige Medikament für einen entdeckt hat (ich nehme kein AD, hatte ich auch nie genommen, wollte ich aber mal).

Alles liebe becky

14.01.2011 14:14 • #9


Hallo,

ich stehe bei 2 Verhaltenstherapeuten auf der Liste, aber die haben Wartezeiten von 8-12 Monate . Bis März habe ich eine "Gesprächstherapie" gemacht, die aber so gar nichts gebracht hat, wie ich heute weiß. So wurde mir geraten aus Situationen, die mir Angst machen rauszugehen, da ich nichts erzwingen soll...

Ja, Cipralex ist ein AD, ich habe es auch nur genommen, da ich weiß, dass mein Mann die nächsten Monate sehr viel auf Geschäftsreise sein wird und ich meinen Alltag mit einem kleinen Kind hinkriegen muss.

Seit 2 Tagen habe ich üble Nebenwirkungen, meine PAs sind richtig, richtig heftig geworden und ich muss Montag mal bei meinem Psychiater anrufen, ob ich das AD weiter nehmen soll.
Wobei ich seit 2 h das Gefühl habe, dass sich was tut und sich irgendetwas "stabilisiert".

Wie versuchst Du mit Deinen PAs umzugehen? Toll, dass Du es ohne Medikamente machst, wären es bei mir andere Umstände, hätte ich auch nie dazugegriffen.

LG
Shivaree

14.01.2011 14:31 • #10


wissbegierig
Hey Shivaree!

8-12 Monate ist schon ziemlich lang! Gibt es nicht noch weitere Therapeuten in der Nähe?
Bis dahin kannst du ja mal ein paar Ratgeber lesen über Ängste und so. Ich hab das Buch von Doris Wolf gelesen "Ängste verstehen und überwinden". Ich glaube das könnte dir sehr helfen fürs erste. Wirklich! Und das ist keine Werbung xDD

Ah ok, naja ich hoffe dir hilfts

Nebenwirkungen sind normal. Aber du kannst ja mal googlen, die verschwinden auch wieder von alleine und das regelt sich dann. Aber du kannst ja morgen trotzdem anrufen!

Also, ich mache ja meine Verhaltenstherapie, lese Ratgeber und versuche mich der Angst zu stellen. Einkaufen kann ich z.b. ganz ohne Angst. Ich liebe es shoppen zu gehen Und das kann ich mitlerweile ohne Angst. Die letzten 4 Wochen war ich mit Freunden am Wochenende aus. Meistens bis 1-2 Uhr morgens. Ohne Pa's. Ich habe mich der Angst gestellt und falls ich ne PA hatte, mache ich meist Atemübungen und sage mir das es nur meine Angst ist und die vergeht auch wieder. Meistens klappt das, natürlich nicht in jeder Situation, aber es geht. Also längere Zugfahren traue ich mich noch nicht machen oder so.
Oder irgendwo weit hinfahren. Aber kleine Fortschritte mache ich schon und darauf bin ich stolz. .

Alles liebe becky

16.01.2011 11:14 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky