Pfeil rechts
2

Dini58091
Hallo ihr Lieben,

heute war ein ganz doofer Tag! Ich kenne mich mit Panikattacken aus und halte jedem hier dieselbe Rede, was
das angeht, aber heute brauche ich mal euch, die mir die Rede halten! Bitte

Und zwar ging es mir jetzt lange gut! Vllt ist dann eine Attacke auch schlimmer, also zumindest empfindet man es so!
Es fing an, dass ich mich den ganzen Tag schon irgendwie unwohl fühle!
Also mehr aufs Herz geachtet und ein par Aussetzer beobachtet! Dann hab ich mit meiner Tochter Mittagsschlaf gemacht! Und jetzt weiss ich nicht, ob es Traum oder Wachzustand war! Ich spürte richtig, wie mein Herz sich "füllte/aufblies", so ganz komisch, nicht wie sonst die Herzaussetzer! Dann saß ich plötzlich im Bett!
Und seitdem bin ich ziemlich nervös! Vorhin war ich bei meinem Papa, plötzlich hatte ich einen Druck in der Brust (das hatte ich noch nie, wenn dann anders), das war ein richtiger Druck diesmal, aber nur kurz, und mir kribbelte mein kompletter Oberkörper und mir wurde komisch, als ob ich umkippe! Dann hab ich natürlich Angst bekommen! Ich hatte keine Schmerzen, überhaupt nicht!
Und seitdem bin ich total fertig, nervös und habe echt Schiss! Zwischendurch kommt richtig die Angst hoch, mit
diesem "komisch werden"!

Sind das ALLES Symptome für Panik? Im Mai war ich beim Kardilogen! Da kann doch jetzt nix sein, oder?
Ich bitte euch, beruhigt mich! Ich weiss, dass das doof ist, aber ich brauche das jetzt!
Bitte um Erklärungen! Wieso jetzt auch plötzlich wieder? Ich nehme 2 Opipramol am Tag und mir ging es super
und jetzt könnte ich wieder

Ich bin zumindest stolz, dass ich realtiv lässig drauf reagiere! Klar macht es mir Angst, aber früher wäre ich
schon längst in der Notaufnahme gewesen!

Ich muss nicht ins Krankenhaus oder? Man weiss ja gar nicht mehr, ab wann man ins Krankenhaus muss!

Ich danke euch jetzt schonmal sehr!

05.02.2014 19:39 • 06.02.2014 #1


14 Antworten ↓


Dini58091
Ach ja, und meine linke Schulter fühlt sich so komisch an, und zwischendruch zieht es im
Oberbauch! Mache mich gerade echt wieder verrückt

05.02.2014 19:49 • #2



Heute war ein doofer Tag! Panik :( Hilfe

x 3


Dini58091
Heute gehts mir wieder gut!
Ich muss doch deswegen jetzt nicht zum Arzt oder?
Wegen dem Druck und dem Arm! Das gehört doch alles zur Panikattacke dazu,ne?

06.02.2014 09:15 • #3


Hallo Dini58091,

ja ich bin mir sehr sicher, dass du unbesorgt sein kannst. Es sind nur die Angstsymptome liebe Dini58091. Ich habe auch immer noch solche und solche Tage, mal denke ich wow die Angst ist so gut wie weg und manchmal stehe ich schon morgens mit den typischen Symptomen (wie heute leider auch auf) und denke oh je...die Angst wird mich nie verlassen.
ABer wir müssen zuversichtlich sein.

06.02.2014 09:31 • x 1 #4


Dini58091
Danke

aber auch mit dem Druck in der brust und dass einem so ganz kribbelig und komisch wird?

06.02.2014 09:50 • #5


Ja das sind meine typischen Angstsymptome, habe das Gefühl etwas staut sich in meiner Brust auf und dann habe ich das Gefühl, als ob das herz schneller klopfen würde, aber wenn ich an den Puls fasse, schlägt es ganz normal. Verspüre so eine Art Kribbeln in den Beinen, Kopf, Druck auf den Ohren, heute morgen hatte ich das auch leider.

06.02.2014 09:55 • x 1 #6


Dini58091
Danke

es War so lange Ruhe jetzt. Ich bleibe zwar cool während so einer Attacke, aber danach bin ich so verunsichert
ich bin dir wirklich sehr dankbar für deine lieben Worte

06.02.2014 10:10 • #7


Kein Problem, hoffe dich damit etwas beruhigt zu haben. Jetzt ist das Gefühl fast wieder ganz weg. Es fing an, nachdem ich meinen Sohn zur Schule gebracht habe, dann bin ich wieder nach Hause.
Ich studiere und die Semesterferien haben begonnen. Eigentlich sollte ich froh sein, wieder mehr Ruhe zu haben, aber ich habe das Gefühl, dass die Angst etwas zugenommen hat seit ich zu Hause bin. Wolte mich auch für einen Nebenjob bewerben, also im sozialen Bereich, es sollte schon das sein was ich auch studiere. Aber ich habe solche Angst irgendwo anzufangen, die typische Angst vor der Angst, dass ich auf meiner Arbeitsstelle eine PA bekommen könnte. Und ich möchte dies beim Vorstellungsgespräch nicht erwähnen, das würde sich nicht so gut machen.
Ich befinde mich in den letzten Zügen meines Studiums, ich möchte es unbedingt zu Ende bringen, denn ich liebe es und dies abzubrechen, wäre total kontraproduktiv, damit würde ich meinem Gehirn nur wieder einprogrammieren, ja studieren ist gefährlich....die Angst würde ja nicht besser werden.
Arbeitest du?

06.02.2014 10:20 • #8


Dini58091
Ja, du hast mich sehr beruhigt!

Also das Studium würde ich auf keinen Fall abbrechen. So lässt du die Angst ja richtig über dein Leben bestimmten.
Zieh es durch und wenn du es geschafft hast, kannst du sagen "Siehst du, Angst, ich bin der Boss. Nicht du"
Das versuche ich schon lange und es ist wirklich besser geworden. Ich kriege alle 2 Monate mal eine Panikattacke!
Nur dann bin ich gleich total KO! Früher hatte ich es den GANZEN Tag! Also es ist schon eine arge Besserung!
Aber halt noch nicht weg! Das braucht aber Zeit!
Beim Vorstellungsgespräch würde ich es auch nicht sagen! Versuche es dir nicht anmerken zu lassen!
Tu ich auch nicht! NIEMAND merkt es, wenn ich eine Attacke habe. Denn ich bin Stärker!
Danach bin ich sehr verunsichert, aber während der Attacke ganz cool!
Und mit der Zeit wird es immer weniger! Und auch nicht mehr so stark! Bis sie ganz verschwinden!
Meine Attacke gestern war auch keine "Starke", sondern eine normale! Und ich bin stinkig auf mich selber,
aber andererseits auch stolz, da ich NICHT ins Krankenhaus gefahren bin, oder wirklich in Panik verfallen bin!

Im Moment arbeite ich nicht! Meine Tochter ist 2,5 Jahre alt und bis sie 3 ist, bleibe ich zu Hause!
Ab Sommer möchte ich gerne wieder auf 400 Euro oder Teilzeit arbeiten! Etwas mulmig ist mir auch, wenn
ich dran denke, aber ich werde es tun! Vllt wird es mir auch ganz gut tun!

Ich weiss auch, denke ich zumindest, wieso ich die Panikattacke hatte! Die letzte Zeit war es wieder zu viel für mich!
Meine Tochter war sehr krank, im Krankenhaus und jetzt gehts ihr wieder gut und ich komme zur Ruhe!

Du wirst sie auch besiegen

Jetzt muss ich wieder grinsen, über das, was ich hier schreibe! Imprinzip kann ich es mir durchlesen und dann habe ich meine Antworten Lach! Aber in so Momenten wie gestern, möchte ich auch einfach mal selber was beruhigendes hören!

06.02.2014 10:33 • #9


ja das verstehe ich. Uns ist das Ganze ja auch logisch, aber wenn wir gerade die Symptome haben, schaltet sich die Logik irgendwie aus. Das kenne ich:)
Hoffe deine Kleine hatte nichts Ernstes?
Das Problem bei mir ist, dass ich schon viele Monate keine PA mehr durchlebt habe, mein Kopf ist auf Automatismus Modus (so nenne ich diesen) eingestellt, das heißt ich bekomme immer noch Anflüge von PA vor allem in geschlossenen Räumen wie während der Zugfahrten etc. Aber ich schraube es sofort runter ich unterdrücke es, das sollte ich aber nicht tun. Ich müsste mal wieder eine PA von Anfang bis Ende durchleben, mich nicht reinsteigern....mich beobachten wie die Angst weniger wird und das Ganze mit gesundem Menschenvestand betrachten, dass es nur die PA ist mehr nicht.
Das sagt meine Therapeutin, deshalb ist die Angst vor der Angst noch da, weil ich diese PA nicht durchlebe und immer im Kopf habe, ich werde auffallen wenn ich ein PA habe, die anderen werden es bemerken, es wird peinlich. Wenn die Anflüge kommen, klopft mein Herz ganz schnell und ich habe nur das Bedürnis mich zu bewegen. Dann sind die KNie wie Pudding und meine Hände zittern, so habe ich das in Erinnerung.
Du sagst, bei dir merkt es keiner, was durchlebst du wenn du eine PA ist und wie lange dauert die dann an? Wenn du die PA, bist du dir bewusst darüber, ja ok es ist nur die Pa, die hast du gleich überstanden etc.?

06.02.2014 10:43 • #10


Dini58091
Ja, da hat deine Therapeutin recht!

Also gestern zb. ich saß bei meinem Papa, mit meiner Kleinen auf dem Boden, und wir haben gespielt!
Plötzlich merkte ich einen "WIRKLICH KURZEN" Druck in der Brust und direkt, wie die Panik hochkam,
alles kribbelte, mir wurde schwummerig! Und dann spielte ich zwar weiter mit meiner Tochter,
aber bemerkte noch alle Symptome. Ich stand kurz auf, ging aufs Klo, atmete einmal tief durch und
sagte "Bist du endlich fertig? Dann geh" ... es wurde dann auch immer besser. Ging ein par Minuten der Akt!
Nach so einer Attacke bin ich nur nervös, unruhig und habe auch zittrige Hände! Weil mich das immer
so runterzieht, dass ich wieder eine hatte! Aber vom Verhalten schon normal!
Als mein Mann nach Hause kam, legte ich mich etwas auf die Couch und ruhte mich aus!
Er spielte eine halbe Stunde mit der Kleinen und ich hatte etwas Ruhe!

Man muss sie auch zulassen! Ich lasse sie zu, versuche sie aber zu ignorieren.
Und mit der Zeit werden sie immer schwächer!
und vor allem weniger!

Ne, war nix schlimmes mit meiner Tochter! Nur eine nicht aufhörende Brecherei

06.02.2014 10:59 • #11


Danke dir für die Aufmunterung. Hast du während der Pa auch Herzrasen und diesen Bewegungsdrang. Bei mir sind Angst und PA-symptome zweierlei. Also ich kann sie schon unterscheiden. Die Angstsymptome sind oft über den Tag verteilt da, aber dabei habe ich nicht das Bedürnis wegzulaufen und das Herz schlägt normal. Mir ist dann aber schon mal schwummrig, manchmal auch so eine Art Unterzuckerungssymptome, Kloß im Hals, Druck im Kopf, Brust und Ohren...

06.02.2014 11:19 • #12


Dini58091
Diesen Bewegungsdrang hatte ich bis jetzt einmal! Das war aber auch ne wahnsinns Panikattacke
Bald eine Stunde ging die!
Ja, ich habe meistens Herzrasen dabei, aber hauptsächlich dieses extreme Stolpern und Klopfen!
Und da ich dann Panik kriege, logischerweise auch Herzrasen! Dann kribbelt es mich überall, auch
am Kopf und im Gesicht und die Angst kommt hoch! Und mir wird schwummerig. Ich denke,
ich kippe dann um! Tu ich aber NIE Zum Glück!
Zur Zeit fühle ich mich so vllt 5-10 min so! Dann gehts wieder!
Ich bin froh, dass ich jetzt so weit gekommen bin! Aber noch froher wäre ich, wenn es mal ganz aufhört!
Nehme ja auch Opipramol! Bis Mai ca und dann langsam absetzen! Wenn es mir bis dahin gut geht, natürlich!
Ich denke immer nach ein par Wochen "So jetzt hast du es geschafft, keine Panik mehr. Bald kannst du die Tabletten absetzen" .... Ja und plötzlich: Boooom! Dann bin ich richtig am Boden, obwohl ich froh sein sollte, soweit zu sein!
Heute geht es mir prima. Ich war mit meiner Tochter auf dem Spielplatz und bin jetzt total Ko zu Hause!
Ich hoffe, das bleibt jetzt auch wieder erstmal so! Hab nur ab und an Herzstolpern! Aber daran hab ich mich gewöhnt! Ausser es wird sehr schlimm! Da kriege ich auch Angst!

Hast du das denn auch mit Druck dann? In der Brust? Ich hab das, aber nur ganz kurz gehabt!

Wir zwei Heulsusen passen gut zueinander

06.02.2014 14:54 • #13


Ich habe mich nie getraut chemischen Medis zu nehmen, habe das citalopram in der Schublade liegen, es aber nie ausprobiert. Was ich mal versucht habe ich das Opipramol, habe 50 mg vor dem Schlafengehen genommen. Ca. 26 tagelang, geschlafen habe ich super, aber die körperlichen Beschwerden und die Angst wurden nicht besser, habe es dann abgesetzt. Du nimmst 100 mg?
Jetzt nehme ich das Laif900 schon seit 6 Wochen, also gegen PA hilft es gleich null würde ich sagen. Nur bin aufgrund meiner Erkrankung nicht mehr ganz so hoffnungslos. Habe das Gefühl ich nehme auch Rückschläge lockerer an.
Das mit dem Druck ist ganz komisch, also es ist weniger das Gefühl, dass ich nicht atmen kann, oder dass ein Stein auf meiner Brust liegt, es ist schwer zu erklären, es ist eher so eine Art Beklemmungsgefühl. Zu dem Bewegungsdrang, den habe ich immer bei einer Pa, auch schon bei Anflügen, ich merke wirklich so wie es im Bilderbuch beschrieben wird, Gefahr gleich Flucht--> raus hier. Und in Zügen kann das sehr unangenehm werden, weil ich da stehen oder ruhig sitzen muss:(
Ich merke halt jetzt , wo ich zuhause sitze und nicht so viel zu tun habe, geht es mir schlechter als wenn ich zur Uni gefahren oder Prüfungsleistungen vorbereiten musste. Das Gehirn hat wahrscheinlich zu wenig zu tun, hat keine Ablenkung.

06.02.2014 15:09 • #14


Dini58091
Genau das ist mir auch aufgefallen! Ich bin ja schon viel unterwegs mit meiner Tochter.
Aber ab und zu haben wir auch faule Tage Oder jetzt wo sie krank war, waren wir auch,
ausser einkaufen, nur zu Hause! Und da ging es mir auch schlechter! Ich hatte zwar keine
Panikattacken, aber irgendwie rechne ich damit. Denn bei mir kommen sie auch, hauptsächlich
bei Ruhe! Wenn ich aber den ganzen Tag gepowert habe, dann liege ich abends auch
ganz kaputt, ohne Angst oder Panik, auf der Couch!
Werde ab Montag auch wieder ins Fitness Studio gehen! Erstens tut es einfach gut, ist gesund
und man powert sein Adrenalin ab! Früher als Kind war ich hyperaktiv.
Und jetzt meinte meine Hausärztin auch, dass ich zuviel Energie habe! Und Sport bei mir
sehr gut anschlagen würde, gegen die Panik! Jetzt war aber wie gesagt meine Kleine krank (2,5 Wochen)
und da bin ich natürlich sehr gebunden!
Ja, bei mir ist der Druck auch nicht so, dass ich keine Luft bekomme! So als ob es halt... hmmm...
als ob es sich zwischen meiner Brust kurz zusammenzieht! Verstehst du?
Schmerzen hab ich nie! Früher hat es ab und an mal gezogen in der Brust, aber wirklich nur
kurz! Heute ging es mir sehr gut! Das wundert mich ehrlich gesagt, weil ich meistens nach einer
Panikattacke 1-2 Tage noch sehr nervös bin! Aber heute nicht!

Du und ich, wir schaffen das schon Wir sind stärker

06.02.2014 20:26 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler