1

butterfly12
Hallo ihr lieben

kennt ihr das, wenn ihr jmd dankt der für euch da ist und ihr euch danach besser fühlt?

Ich habe in den letzten Tagen lernen müssen den Leuten die für mich da sind mal Danke zu sagen.

Es hat sich gut angefühlt.
Ich bin gerade dabei zu lernen, die Hilfe die ich bekomme ab zu nehmen.
Gerade in der schwierigen Situationen die ich gerade durch mache wie den Umzug etc. merke ich, wer mir zur Seite steht und wer nicht

Muss teilweise mit erschrecken fest stellen die sich nur melden wenn die Probleme haben und wenn man selber Hilfe braucht sind diese nicht da.

Werde nach und nach diese Person aus meinem Leben streichen weil das ist im entdefekt keine Freundschaft wert

Habt ihr auch mit sowas Erfahrungen gemacht?

lg eurer Butterfly12

30.01.2016 12:09 • 06.03.2016 #1


7 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hallo butterfly,

ja, das kenne ich auch. Damals in meiner größten Not verlor ich ne Menge sog. Freundinnen. Den Rest dann als ich aus Kummer trank. Verstanden hat mich damals niemand; verurteilt ne Menge Leute.

Heute mit Abstand weiß ich, das es keine wirklichen Freunde waren. Seitdem bin ich sehr vorsichtig mit dem Wort "Freunde".

Wünsche Dir, das Du den Umzug gut hinter die Bühne bekommst.

30.01.2016 22:54 • x 1 #2


butterfly12
hey Vergissmeinnicht

ja man merkt einfach leider meist zu spät wer wirklich hinter einem steht oder nicht.

Ich habe mittlerweile nicht mehr so viele Freunde aber die,die ich habe stehen immer zu mir.
Und über die bin ich sehr dankbar.

30.01.2016 23:01 • #3


Vergissmeinicht
Ja, so meinte ich es butterfly

30.01.2016 23:41 • #4


butterfly12
Hab auch Menschen kennen gelernt die alles dafür gegeben im Mittelpunkt zu stehen, sie habe Tagen geleugnet oder generell gelogen.
Ich mag so Menschen nicht
Es waren grad die Menschen die total freundlich dir gegenüber waren.
Diese Personen haben mit mir gearbeitet. Die sind immer dann schön zur Chefetage gerannt und haben alles weiter gegeben was man gesagt bzw getan hat
Solche Menschen mag ich nicht, zudem wurde denen mehr geglaubt als anderen. Auch wenn diese "falschen" Menschen offensichtliche Fehler gemacht haben, haben die keinen Ärger bekommen, nur weil sie wie ein Art Spion unterwegs waren und der Chefetage in die 4 Buchstaben gekrochen sind

31.01.2016 09:29 • #5


Floki28
Ohje, meide diese Menschen, lieber ein Schrecken mit Ende als ein Schrecken ohne Ende, mehr kann ich da nicht sagen ...

27.02.2016 23:41 • #6


ich habe festgestellt wie viele nette Menschen ich doch kenne die auch fuer mich da waren als es mir schlecht ging
und die sich erst wieder mehr zurück gezogen haben als es mir besser ging.
Ein Freund ist da fuer dich wenn du ihn brauchst..ein Freund ist der der dir das was du beauchst zum richtigen Zeitpunkt gibt

28.02.2016 14:44 • #7


Jelo84
Davon kann ich auch ein Lied singen! Ich habe drei Jahre in Köln gewohnt und hatte da ganz viele "Freunde". Solange ich da gelebt habe, hatte ich immer Menschen um mich rum. Als ich jobbedingt wegziehen musste, habe ich schmerzlich gemerkt, dass man in Köln zwar schnell viele liebe Menschen kennenlernt, aber über die Grenzen hinaus, sich das sehr schnell erledigt. Ich hatte damals wirklich schlimm daran zu knapsen, im Grunde ist für mich ein bisschen die Welt zusammengebrochen, weil sich von all meinen "Freunden" noch gerade mal 3 gemeldet haben. Mit denen bin ich auch heute noch befreundet, vier Jahre später. Aber das waren auch alles nur Wahlkölner, die mitlerweile auch nicht mehr sort wohnen.

06.03.2016 17:59 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag