Pfeil rechts
1

M
Hallo ihr Lieben!

Heute geht es mir wieder sehr schlecht. Ich bin seit gestern schon sehr müde, erschöpft und fühle mich erschlagen. Dazu kommt, dass mir manchmal übel ist bzw ich Magenstechen habe.
Durch die ganzen Symptome wächst die Panik natürlich immer mehr.
Ich messe heute schon zum 10x meinen Blutdruck, der heute eher niedrig ist (zwischen 107/68 und 115/74).
Sobald ich Übelkeit oder starke Müdigkeit spüre, habe ich das Gefühl, dass ich einen Blutdruckabfall habe und gleich ohnmächtig und sterben werde.
Durch die Übelkeit glaube ich in dem Moment, dass ich einen Magendurchbruch oder ein geplatztes Geschwür habe und dadurch mein Blutdruck so niedrig ist.

Ich komme heute aus dieser Angstspirale nicht raus. Ich bin nur am heulen und weiß nicht was ich tun soll.

Ich habe so Angst, dass ich etwas gefährliches in meinem Körper habe oder kommen die Symptome von meiner Periode (die ich morgen erwarte).

Fällt man eigentlich leicht in Ohnmacht wenn der Blutdruck niedrig ist (Werte wie oben bei mir)
Oder bei Übelkeit? Ich habe so Angst plötzlich das Bewusstsein zu verlieren ..

Liebe Grüße

06.11.2023 16:08 • 06.11.2023 #1


11 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von melanie22:
Fällt man eigentlich leicht in Ohnmacht wenn der Blutdruck niedrig ist (Werte wie oben bei mir)

Ich hatte früher lange Zeit einen Blutdruck von 80/60 gehabt und bin nie davon in Ohnmacht gefallen. Mir wurde immer nur schwarz vor Augen, wenn ich zu schnell vom Stuhl oder Bett aufstand. Da musste ich mich für ein paar Sekunden festhalten und tief durchatmen, dann ging es wieder.

Zitat von melanie22:
Durch die Übelkeit glaube ich in dem Moment, dass ich einen Magendurchbruch oder ein geplatztes Geschwür habe und dadurch mein Blutdruck so niedrig ist.

Meine Mutter hatte mal einen Magendurchbruch, aber wenn sie dabei Übelkeit hatte, war das das geringste Problem. Sie krümmte sich vor extremen Schmerzen.

06.11.2023 16:26 • #2


A


Magenstechen mit Übelkeit - Magendurchbruch?

x 3


S
@melanie22 mach dir bitte nicht soviel Gedanken, lege dich in dein Bett, versuche die negativen Gedanken zu verdrängen, denke einfach bitte das jeder Mensch irgendwann mal aufgenommen wird und das jeder mit seinem eigenen Denken nur ein Teil ist, insofern ist positives Denken besser innerlich, du musst es nicht nach außen tragen, denke einfach für dich und deine Gefühle zu Menschen allgemein ohne Zwang gegenüber Männern oder Frauen, schau in den Himmel abends wenn du im Bett liegst und denke nicht an deine Sorgen, denke nichts und Falte die Hände über deinem Oberkörper und sprech deine Gedanken ehrlich iund leise aus, du wirst eine Antwort erhalten, liebe Grüße.

06.11.2023 16:34 • #3


Light-Okami
Ich kann dich so gut verstehen, mir geht es momentan genauso.
Ich fühle mich momentan auch jeden Tag schlecht, habe auch Angst, ich könnte ohnmächtig werden.
Mein Blutdruck ist auch niedrig.
Heute Nacht wurde ich auch wach, mir war plötzlich richtig schlecht und mein Herz hat gerast, ich dachte, ich falle in Ohnmacht, das ist aber nicht passiert. Nach 10 Min. ca. konnte ich mich beruhigen und weiterschlafen.
Die schlimmen Phasen sind immer so ätzend, aber wir schaffen das irgendwie zu überstehen.

06.11.2023 16:43 • #4


M
@Schlaflose ich dachte da unter 100/60 „niedrig“ bedeutet, dass man da immer umkippt.

Oje, das tut mir Leid zu hören! Vor sowas habe ich auch Angst.. auch vor Geschwüren usw. Und immer wenn mir übel ist, drehen sich meine Gedanken darum

06.11.2023 17:18 • #5


LunaLee
Hey ihr lieben ,
Ich kann das so gut nach empfinden mir geht es momentan auch so.

Gestern ging es einigermaßen, heute ist es wieder schlimmer.

Ich muss aber auch dazu sagen das ich am 12.5.23 eine Not op hatte wegen einer Eileiterschwangerschaft. Dort wurden dann unter anderem mittels einer Bauchspiegelung Verwachsungen entfernt.
Seit dem ist es schlimmer mit meiner Panik geworden…

Das schlimme ist , man weiß eigentlich das es nichts besorgniserregendes ist,
Und das es bald wieder besser wird, aber dennoch verfällt man so schnell in Panik und bekommt so schlimme Gedanken

06.11.2023 17:31 • #6


Angstmaschine
Zitat von melanie22:
ich dachte da unter 100/60 „niedrig“ bedeutet, dass man da immer umkippt.

Um Himmels Willen nein!

Das kann mal unangenehm sein und man ist vielleicht müde, aber davon kippt man nicht gleich um. Ich hatte auch vor einiger Zeit Werte von 90 / 50 und habe es noch nichtmal groß gespürt.

Deine Werte sind super - freu' dich.

06.11.2023 17:39 • #7


M
@Angstmaschine Danke für deine Antwort! Das beruhigt mich doch etwas ..

Wenn ich mich gut fühle, dann mache ich mir nicht so Sorgen.
Aber zum Beispiel heute durch die Übelkeit, Müdigkeit und Magenstechen, glaube ich das sich etwas gefährliches in meinem Körper abspielt ich durch einen plötzlichen Blutdruckabfall bewusst werden könnte.. habe gerade Angst vor einem geplatzten Geschwür im Magen

06.11.2023 18:18 • #8


LunaLee
@melanie22
Ich habe das auch oft zb kurz vor meiner Periode.(trotz Pille) Und die Übelkeit samt Magenstechen kann auch von einer Panikattacke kommen.
Oder ist es bekannt das du Probleme mit Verwachsungen hast?

Gab es heute irgendwie einen Auslöser?

06.11.2023 18:20 • #9


M
@LunaLee
Die Übelkeit begleitet mich schon eine Weile vor der Periode, auch ab und an das Magenstechen. Nur seitdem meine Panikattacken Angstzustände wieder so massiv zurück sind, komme ich aus dieser Katastrophenspirale nicht raus. Ich denke immer das Schlimmste, Magenbluten, Geschwür, Durchbruch, Blutdruckabfall etc ..

Ich habe vor 2 Jahren eine chronische C Gastritis diagnostiziert bekommen, nehme seitdem täglich einen Magenschutz. Ansonsten ist nichts bekannt.

06.11.2023 19:32 • #10


LunaLee
@melanie22
Leider kommt mir das alles sehr bekannt vor…
Und da du vor deiner Periode stehst , könnte natürlich das schon der Auslöser sein und deine Ängste machen die Symptome einfach nur schlimmer. Die Angst ist leider oft ein Ar*******.

Kannst du dich irgendwie ablenken?

Mir hilft es zb wenn mein Mann nach Symptomen etc. schaut, und kann mich oft damit beruhigen , weil er einfach nach vernünftigen Aussagen sucht und nicht wie viele Angstpatienten sofort das schlimmste nur lesen und wahrnehmen (ist leider auch bei mir der Fall)

Vielleicht würde dir dies bezüglich etwas helfen?

06.11.2023 19:36 • #11


S
Ich hatte bis ich 40 war immer viel zu niedrigen Blutdruck (mal 100 zu 80, mal 90 zu 70, manchmal 80 zu 60). In Ohnmacht gefallen bin ich 2-3 mal pro Jahr, bis ich 32 war. Dann hab ich gelernt, mich gleich hinzusetzen und im Notfall Korodin-Tropfen zu nehmen.
Es ist nicht schlimm, in Ohnmacht zu fallen, Deine Angst davor ist das Schlimme.
Bevor man in Ohnmacht fällt, merkt man das aber. Du könntest hier nicht schriebn währenddessen. Mach Dir darum also keine Sorgen.

Ja, Dein Magenstechen kann auch mit der Angst zu tun haben aber auch mit der Periode oder Deiner chron. Gastritis. Ich hab auch oft Gastritis, momentan leider auch. Pantoprazol nehme ich gegen chron. Reflux seit 2009, also kann ich nicht viel für meinen Magen tun.

Hast Du gar kein Medi gegen Deine Angst?

Ich nehme Venlafaxin, das hilft gegen Depris und Panikattacken. Meine Diagnose ist endogene Depression mit zahlreichen schweren Episoden und generalisierte Angststörung.

Bitte frag mal einen Arzt nach einem Notfallmedikament für Dich. Ich hatte früher Atosil, jetzt hab ich Tavor. Brauche das aber nur noch einmal pro Jahr.

Man stellt sich leider oft das Allerschlimmste vor und findet da kaum noch heraus. Es hilft schon, darüber zu reden oder sich auch gute Dinge vorzustellen, die Gründe sein könnten. Auf Dauer hilft aber am Besten Therapie und evtl. Medikamente.

Alles Gute für Dich, ich wünsch Dir von Herzen dass diese Angst bald vergeht!

06.11.2023 20:51 • x 1 #12


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann