Pfeil rechts
35

FraukeB.
Hallo,

bin mal wieder fix und fertig.
Habe die letzten Wochen immer mal wieder extreme Herzstolperer. Aber welche, die wie Salven rattern. Bestimmt so 20 - 30 Sek.
Dabei wird es mir Schwindelig und komisch. Denke teilweise durch die Angst und teilweise durch die HRST.

Ich weiß das Panik und Stress HRST machen kann. Das kenne ich auch. Aber solche, die wie Salven auftreten? So viele hintereinander?

Kennt das einer von euch? Es ist so unangenehm! Es stolpert und stolpert und einem wird komisch. Wie kurz vorm umkippen.

LG
Frauke

26.05.2015 19:50 • 10.01.2021 #1


40 Antworten ↓


Mondkatze
Hallo FraukeB.

ich habe auch Herzstolpern, schon sehr lange, seit mitte 20.

Im Laufe der Jahre haben die Stolperer sich immer wieder mal anders gezeigt. Seit einiger Zeig dauern die Extrasystolen auch mehrere Sekunden lang an, das ist ein völliges Rumpeln in der Brust.
Aber mein HA ist wie seit eh und jeh der Meinung, dass dies alles normal sei.
Zig mal EKG, Langzeit- EKG, Ultraschall, alles was möglich ist an Untersuchungen wurde gemacht.

Der Arzt sagte auch, dass diese Art Stolpern nicht gefährlich sind, auch wenn einem dabei mal schwindelig oder komisch wird.

Wie ist das denn bei Dir?
Hast Du das abklären lassen, dass es nichts körperliches ist?
Das ist schon wichtig zu wissen.
Wenn deine Stolperer auch "nur" aus psychischen Gründen kommen, dann brauchst Du keine Angst zu haben.
DAs Herz findet immer wieder seinen Rhythmus, das regelt sich wieder von allein.

Es ist nur sehr unangenehm. Aber es vergeht von selbst.

Versuche, die dinger zu ignorieren. Ich huste dann meistens, dadurch spüre ich das Rumpeln nicht so sehr.

LG
Mondkatze

26.05.2015 22:26 • x 3 #2



Herzstolpern in Salven Kennt das jemand?

x 3


Das wird auch als Herzjagen bezeichnet, wenn es plötzlich kommt, einige Sekunden oder Minuten anhält und plötzlich wieder aufhört. Puls ist dabei meist über 150.

In der Literatur meist als harmlos bezeichnet, sofern die "Salven" nicht mehrere Stunden lang sind.

Am besten flach auf den Rücken legen und tief durchatmen. Dann hört es schnell auf.

26.05.2015 22:47 • x 3 #3


FraukeB.
Hallo,

HRST habe ich schon lange. Die wurden auch schon im Langzeit EKG nachgewiesen. Ein Langzeit EKG war so auffällig (2008), dass man ein Kardio-MRT machen wollte.
Bei mir ist immer etwas Vorsicht geboten, da ich eine chronische Erkrankung habe, die auch das Herz befallen könnte.
Das MRT musste nicht gemacht werden, durch die Behandlung der zu der Zeit sich verschlechternder Lunge mit Kortison, gingen auch die HRST erstmal wieder weg.

Seit 2005 habe ich Angst- und Panikstörung, die ich sehr gut, mit Psychotherapie und Hilfe der gesamten Familie, in den Griff bekommen habe. Das war, wie ihr sicherlich alle wisst und kennt, eine sehr schwere Zeit.

2012 ist dann etwas passiert, dass hat mich wieder total aus der Bahn geworfen
Von einem auf den anderen Moment bekam ich nach langer Zeit wieder HRST. Diese hörten aber nicht wieder auf. Mir wurde richtig schwarz vor den Augen. Dann presste der Körper Blut in den Kopf. Das war unangenehm, und bisher kannte ich dieses Gefühl nicht.
Anschliessend ratterte das Herz ganz kurz, evtl. 10 sek. wie ein Gewehr..und dann war der Spuk vorbei.
Ich hatte dieses Erlebnis hier schon mal gepostet.

Seitens der Ärzte wurde dann ein Kardio-MRT gemacht. Alles in Ordnung...juchhu Ich war so Happy.

Im September 2013 hatte ich dann ein Paroxsysmales Vorhofflimmern. Der Notarzt hat mich in die Klinik mitgenommen, Metoprolol gespritzt.
Es wurde besser. Dann haben die Ärzte Panik gemacht. Sofort Kardio-MRT. Und...alles in Ordnung.
Ich war wieder mal so glücklich.

Jetzt hatte ich lange Ruhe, da ich wieder an meiner Angst- und Panikstörung arbeiten musste (Psychotherapie). Natürlich hatte diese ganze Geschichte meine Angst und Panik wieder aktiviert.
Aber mit Psychotherapie und viel Hilfe der Familie, habe ich das wieder in den Griff bekommen.

Nun fangen die HRST wieder an. Aber eben mit diesen Charakter, so lange hintereinander. Und ich bin immer beruhigt, wenn es "nur" vom Stress und der Angst
kommt. Denn damit kann ich gut umgehen. Weil es akut nicht gefährlich ist.

Seit dieser Erlebnisse, wie das Herz mal reagieren kann, bin ich so verunsichert. Das fühlt sich so akut an. Allerdings finde ich sehr viel Beruhigung darin zu hören, das andere mit Angst und Panik das kennen. (Sorry...) Dann weiß ich, das könnte auch dazu hören.

Ärztlich werde ich im Juni wieder untersucht. Letztes Belastungs-EKG war im April und in Ordnung.
Nur nach diesem Erlebnis 2012 und das Vorhofflimmern 2013...Seit dem bin ich sehr Herzverunsichert

Vielen Dank fr eure Antworten und schön das es dieses Forum gibt. Hat mir schon viel geholfen. Und sei es nur darin zu lesen.

Frauke

27.05.2015 06:57 • #4


Mondkatze
hallo Frauke

es ist ja gut, dass Du im Juni wieder untersucht wirst.
Vielleicht kommt wieder dabei raus, dass die Panikattacken die URsache sind.
Und falls nicht, dann gibt es heute sehr gute Medikamente und Möglichkeiten das in den Griff zu bekommen.
Ich kenne einige Leute, die Vorhofflimmern hatten und denen es wieder gut geht.

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute, schicke Dir Kraft und Mut

LG
Mondkatze

27.05.2015 17:15 • x 2 #5


FraukeB.
Danke liebe Mondkatze.

27.05.2015 20:43 • #6


Hallo ihr Lieben! Auch ich möchte mich hier einreihen. Ich bin seit ca. 14 Jahren Angst und Panik Patient. Auch ich bekam im Laufe dieser Zeit Herzstolpern. Dachte jahrelang ich sei Herzkrank und rannte von Arzt zu Arzt. Immer mit dem Befund, alles in Ordnung-Gott sei Dank! Genau wie ihr habe ich zahlreiche Langzeit und Belastungs EKG´s, so wie Herz Echo hinter mir. Alles ohne Befund! Die Stolperer veränderten sich mit der Zeit jedoch und ich bekam es wieder mit der Angst zu tun. Mal wurden sie heftiger in ihrer itensität, mal wurde mir dabei schwummrig, dann kamen viele, dann wieder mal gar keine usw. An die "normalen" Stolperer habe ich mich halbwegs gewöhnt und kann damit relativ gut umgehen. Seit nun ca. 3 Jahren plagen mich auch diese in Kette kommenden Salvenartige Stolperer. Die machen mir eine Heidenangst und treten völlig unerwartet aus dem nichts auf. Meist in, oder nach sehr stressigen Phasen, wie ich mittlerweile mitbekommen habe. Bei mir halten sie meist "nur" 5-8 sec. an. Das ist jedes mal der blanke Horror und ich gerate total in Panik! Auch kommen sie in völlig unregelmäßigen Abständen. Mal einmal im halben Jahr, dann wieder nach 2 Monaten usw. Hatte bisher ca. 6 mal so ein Salven Erlebnis. Es fühlt sich total schrecklich an! Als wenn das Herz nicht mehr in den richtigen Rhythmus findet, ein regelrechtes Wirrwarr. Nie wurde es bei den normalen Untersuchungen aufgezeichnet. Kunststück, kommt es so unregelmäßig und kündigt sich nicht an. Habe in diesem Forum schon einige Betroffene gefunden die exakt das selbe beschreiben und denke nicht das das Zufall ist. Erst vor wenigen Tagen war es bei mir wieder soweit und es passierte auf der Arbeit. Es war furchtbar Aus Panik griff ich meinen Kollegen an die Schulter und rief: Mein Herz! Ruf einen Notarzt! Er wußte gar nicht was los war und dachte ich verarsche ihn. Er lachte sogar zuerst und dachte ich mache einen Scherz. Ihr könnt euch sicher denken wie ich mich dabei gefühlt habe...
Bin dann einen Tag später zu meinem Doc, der seit Jahren in alles involviert ist und mich behandelt und habe ihm wieder von diesen "speziellen" Stolperern erzählt. Damit ich endlich zur Ruhe komme und Gewissheit habe hat er mir eine Überweisung für das Deutsche Herzzentrum (Rhythmus Ambulanz) gegeben. dort bekommt man Langzeit EKG´s die auch länger aufzeichnen (ca. 10 Tage) oder einen Event Recorder. Mein Arzt (Internist) sagt mir auch ganz deutlich (er hat früher als Notarzt in einer Kardiologischen Abteilung gearbeitet) das er fest davon ausgeht das dies alles harmlos ist und sich nur verdammt unangenehm anfühlt. Ich war sogar mal bei einem Professor für Kardiologie im Herzzentrum (den Termin hat mir meine damalige Psychotheraeutin besorgt-sie kannten sich) der mir sagte es seien "regelrechte HRS" und ich solle es rumpeln und pumpeln lassen, es würde mir nichts passieren. Ich solle mir merken: Fast alles was man spürt ist harmlos! Wenn sie nichts spüren und einfach umkippen, dann haben sie ein Problem....oder auch nie wieder! Das waren seine Worte. Es könne sogar mal passieren das einem schwarz vor Augen wird und man kurz wegtritt aber dann wieder schnell zu sich kommt. Möchte das ehrlich gesagt nicht ausprobieren, wenn ihr versteht was ich meine....
Ich beruhige mich nach einer Weile immer wieder wenn das Phänomen länger nicht aufgetreten ist aber sobald es wieder da ist könnte ich heulen und die Angst hat mich wieder in ihrem Bann

26.08.2015 21:34 • x 5 #7


FraukeB.
Hallo leinad,

genauso, wie du es beschreibst, ist es bei mir auch. Super gruselig:
Heute hatte ich es auch mal wieder, dieses stolpern in Salven.
Dabei bekam ich richtig schlecht Luft. Das kannte ich auch noch nicht. Schwindel, Kopfdruck und Benommenheits-Gefühl kenne ich schon.
Aber Luftnot...Das war mir neu.

LG
Frauke

30.08.2015 19:29 • #8


Das ist total unangenehm Und vor allem macht es tierisch Angst! Das mit dem Luft weg bleiben kenne ich auch. Als wenn die Atmung kurz blockiert oder so.
Habe ständig den Gedanken wann es wohl wieder so weit ist mit diesen Salven schließlich kann es jederzeit wieder mal auftreten. Diese Gedanken nerven und machen mich traurig, teils auch aggressiv. Ich möchte ohne diese Angst leben und mir nicht ständig ausmalen wie ich die nächste Attacke kriege.

31.08.2015 20:14 • #9


FraukeB.
Genauso geht es mir auch. Es nimmt einem viel Lebenslust.

Wir müssen einfach immer und immer wieder nach vorne schauen. Und wenn das Herz untersucht wurde und in Ordnung ist, dann müssen wir uns immer wieder sagen, dass unser Herz stark und gesund ist und diese doofen HRST ohne Probleme meistert.
Es fühlt sich einfach ganz gruselig an.

Schön das man sich hier austauschen kann. Das macht auch irgendwie Mut.

02.09.2015 07:56 • x 2 #10


Hallo,
habt ihr mal die Blutwerte sehr genau untersuchen lassen? In unserer schnelllebigen Gesellschaft kann es schon mal zu Mangelernährung durch einseitiger Ernährung kommen oder durch Stress werden Nährstoffe gar nicht effektiv vom Körper aufgenommen. Für Herzprobleme könnte beispielsweise Kaliummangel und Calciumüberschuss verantwortlich sein, auch Eisenmangel und B-Komplex-mangel kann dabei eine Rolle spielen. Wenn das Herz bereits kardiologisch gesund eingeschätzt worden ist, wäre das vielleicht noch eine Option.

Grüße

02.09.2015 08:19 • x 1 #11


@reenchen: du hast Recht. das können alles Auslöser sein. habe auch schon überlegt mal schauen zu lassen (und wenn ich es selbst zahlen muss) ob die Werte bei den genannten Nährstoffen im grünen Bereich liegen. auch zu viel von manchen Sachen können übrigens HRST auslösen! So ist zum Beispiel zu viel Kalium, oder zu viel Magnesium kontraproduktiv. Erst bei meiner letzten "Attacke" hatte ich zwei Tage vorher jeweils gleich zwei Beutel Magnesium zum Schlafen gehen genommen, da ich leichte Muskelkrämpfe hatte und habe im nachhinein überlegt ob das vielleicht als Auslöser diente. Vielleicht auch nur Zufall. Denn Magnesium habe ich auch früher schon des Öfteren genommen und hatte keinerlei Probleme. Trotzdem ist es interessant zu wissen, das bei zu viel Zufuhr von Magnesium als Nebenwirkung HRST stehen.
wusste ich vorher nicht

@FraukeB. : Mir tut es auch immer gut sich hier auszutauschen! Schön das ihr da seid

02.09.2015 22:49 • #12


hallo liebe Mitglieder. habe seit gestern einen Loop Recorder vom Deutschen Herz Zentrum (DHZ) bekommen. Die Überweisung habe ich von meinem Hausarzt bekommen. Der Loop Recorder ist quasi wie ein Langzeit EKG, nur das man das Teil 12 Tage am Stück am Körper hat und die Daten ständig über ein Handy an das DHZ übermittelt werden. Mich hat das ganz schön Überwindung gekostet und kostet es teilweise immer noch! Die ganze Zeit hoffe ich das das Handy nicht irgendwann klingelt und irgendwas ist, von dem ich noch gar nichts wusste Trotz diagnostizierter Herzgesundheit wurde bei mir zum Beispiel bei dem xten Langzeit EKG ein sogenanntes Wenkebach Syndrom festgestellt. Da macht das Herz eine Pause vereinfacht ausgedrückt. Laut Kardiologe aber bei Jungen Leuten, dazu zählt er mich (37) auch noch ,nichts ungewöhnliches. Die Pause ist auch moderat und nicht zu lang. Er meinte wenn ich öfters irgendwo in Ohnmacht fallen würde, müsste man das behandeln. Zum Glück ist so etwas noch nie passiert! Was ich sagen will: die Angst ist ständig präsent und man grübelt des Öfteren was wohl nun vielleicht wieder kommt
Gestern zum Beispiel klingelte etwas im Auto und schon ging meine Pumpe und ich bekam Zustände....dabei war es nur im Radio in einem Lied Dazu kommt dann noch die Angst davor wenn das was ich ja eigentlich unbedingt abgeklärt haben möchte auftritt und aufgezeichnet ist, vielleicht doch etwas schlimmes ist Ihr wisst was ich meine, oder?! Drückt mir mal die Daumen das es in den 12 Tagen einmal auftritt, ich deshalb nicht unbedingt angerufen werde, ich dort hinfahren kann und sich raus stellt das es normale, gutartige Extrasystolen sind, die hintereinander auftreten!
Danke

18.09.2015 19:49 • x 2 #13


FraukeB.
Hallo Leinad,

das finde ich sehr gut, mit dem Loop Recorder. Und ich drücke dir natürlich beide Daumen, dass alles OK sein wird.


Ich hätte mir nie träumen lassen, den RTW wieder rufen zu müssen, weil mein Herz rast und springt. Ist ja immerhin ein Jahr her.
Nun musste ich letzten Donnerstag und Gestern den Notruf starten.
Am Donnerstag wegen plötzlichem Herzrasen, dass nach einer Stunde nicht wieder aufhörte. Trotz Ablenkung, Atemtechnik, kaltes Wasser trinken...
Als die Rettungssanitäter da waren, war mein Puls über 150.
Im KH war dann, ein Glück, langsam alles wieder OK.

Gestern bekam ich HRST und wieder in Wellen. Sie kamen und gingen. Es war mehr so ein kurzes "flirren" im Brustkorb. Dabei wurde mir komisch. Kopfdruck und Schwindel. So schnell wie es kam, endete es dann auch wieder. Im KH meinte der Doc, dass es eine kurze Vorhofflimmern-Episode gewesen sein könnte.
Da ich ja schon Vorhofflimmern hatte.

Man weiß es nicht. Aber ich hatte am Abend dann schon wieder diese Salvenartigen HRST.
Ich bin sicher, es ist viel Panik. Und ich glaub, ich habe Angst vor meinem Herzen. Auch gerade jetzt beim schreiben rumpelt es. So lange hintereinander. Das macht mich wahnsinnig. Es nimmt einem so viel Lebensfreude. Ich bin immer angespannt, achte auf mein Herz. (was falsch ist, ich weiß).
Meine Angst und Panikstörung habe ich 2005 super in den Griff bekommen. Beim Herz geht ist es sehr sehr viel schwerer für mich.

Ich freue mich hier über den Austausch.

@Leinad wenn du möchtest, berichte bitte. Ist doch toll, dass dein Herz mal über ein paar Tage kontrolliert wird.


Allen ein schönes Wochenende.

Frauke

19.09.2015 15:27 • #14


@FraukeB. Das tut mir leid für dich Bei mir ist es zum Glück auch schon länger her das ich den Notruf gewählt habe. Aber wenn es nicht anders geht und man verunsichert ist und Angst hat dann ruft man halt Hilfe! Ich sage mir immer: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig Aber es ist schon eine ziemliche Belastung!
Habe bisher (mit dem Recorder) "nur" die einfachen Stolperer gespürt und diese aufgeschrieben um dann vielleicht mal in der Besprechung zu sehen wie sich das auf dem EKG zeigt. Wenn ich intensiver an diese Salven denke und an das Gefühl (Angst, Panik, ausgeliefert sein, Hilflosigkeit) ,dann wird mir ganz anders Dann wehre ich mich dagegen und möchte gar nicht das dieses Phänomen wieder auftritt. Aber irgendwie muss ich es auch abklären lassen. Habe einen süßen Sohn von 7 Jahren zu Hause und will ihn verdammt noch mal aufwachsen sehen und nicht irgendwas dem Zufall überlassen! Aber es fällt mir total schwer, da ich schon immer vor Diagnosen eine Heiden Angst hatte und habe. Habe immer Angst das irgendwas schlimmes gefunden wird, sei es bei einen normalen Röntgenbild, einem MRT oder bei einer Blutabnahme.
Naja, ich halte euch auf dem Laufenden und freue mich über den Austausch hier mit euch
Bis bald!

21.09.2015 19:49 • #15


Habe den Recorder letzte Woche abgegeben. Das was ich aufgezeichnet haben wollte war nicht dabei....war ja klar. Bin jetzt noch mal auf die Warteliste gesetzt worden um dieses Ding noch mal tragen zu dürfen. Auswertung und Gespräch mit einem Rhythmologen habe ich am 11.11.
Was mir die Arzthelferin schon sagen konnte war, das ich manchmal ziemlich flott unterwegs war. Das war ihre Ausdrucksweise. Ach ja, und dieser kurze AV Block wurde auch wieder aufgezeichnet. An den Tagen wo das Herz sehr schnell schlug war ich beim Fußball spielen. Da ist es normal eine hohe Herzfrequenz zu haben, trotzdem möchte man auch darüber mit mir sprechen. Bin gespannt. Denn es gibt Momente beim Fußball, da habe ich schon Probleme mit dem schnellen Herzschlag. Kann dann manchmal nicht weiter laufen und konzentriere mich ziemlich stark auf all meine Symptome. Dann gibt es Tage da renne ich wie ein junger Hund über den Platz und es geht eigentlich ganz gut. Bei meinen bisherigen Belastungs EKG´s war immer alles in Ordnung. Gehe mal daher davon aus, das es an meiner psychischen Verfassung und Tagesform liegt, ob ich beschwerdefreier Leistung abrufen kann, oder nicht. War auch vor Wochen mit dem Joggen so. Ich konnte wirklich gut und auch zügig laufen und mich recht gut verausgaben, und im Moment habe ich wieder Probleme. Muss öfters Gehpausen einlegen, manchmal wird mir komisch usw. Im Prinzip diese Angstsymptome die wir alle kennen, u.a. Unwirklichkeitsgefühl, Kopflehre usw.
Bis bald liebe Leidensgenossen

06.10.2015 21:15 • #16


FraukeB.
Hallo leinad,

da bin ich wirklich gespannt, was am 11.11. bei dir rauskommt.

Mit meiner körperlichen Belastungsfähigkeit ist es genauso. An sehr schlechten Tagen, habe ich den Eindruck keine Kondition mehr zu haben.
Selbst beim Belastungs EKG im September war das so. An diesem Tag ging es mir echt nicht gut.
Nach 4 Minuten mussten sie das Belastungs EKG abbrechen. Weil mein Puls da schon auf 160 war. Ist mir noch nie passiert.
Aber der Doc meinte, das EKG sei absolut in Ordnung.

Du machst ja Sport und das ist wirklich gut. Sollte ich auch anfangen.

Diese Unwirklichkeitsgefühle und Benommenheit plagen mich auch oft.

Frauke

07.10.2015 06:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo FraukeB. Ja, das ist ein auf und ab Hatte in den letzten Tagen auch immer wieder mit stolpern zu tun. hauptsächlich kurze aber dafür heftige Stolperer...nervig! Wollen zu Hause unsere Küche und Flur renovieren, außerdem läuft da noch eine Sache über einen Rechtsanwalt und ich vermute daher die ganze Symptomatik. Das Unterbewusstsein arbeitet Denn gefühlt stresst es mich nur gering. Freue mich sogar die Küche zu streichen usw. Trotzdem ist es wohl wieder so: du musst das erledigen, dann das und das, das darfst du nicht vergessen usw. , usw. Werde versuchen wieder mehr Entspannungsübungen zu absolvieren um etwas Stress abzubauen.

12.10.2015 19:26 • #18


FraukeB.
Hallo Leinad,

Ja, das kenne ich. Stress, ob positiv oder negativ, haut mich körperlich echt um.
Ich bin überhaupt nicht mehr belastbar

Das ist wirklich blöd. Hab ja zwei Kinder und da möchte ich Funktionieren. Und ich möchte wieder belastbarer werden.

Wünsch dir viel Kraft.

12.10.2015 19:39 • #19


Weiß genau was du meinst! Habe "nur" ein Kind aber es ist manchmal hart alles so zu schaffen, ohne sich dabei selbst zu sehr zu stressen. Wobei es immer auch Phasen gibt in denen es ganz gut klappt. An diesen Phasen richte ich mich dann wieder auf! Im Moment habe ich Probleme mit Menschen zu reden (total bekloppt). Bin dann total aufgeregt und verkrampfe regelrecht, spanne meine Oberschenkel während des Gesprächs an usw. Manchmal stolpert es auch während dessen. Vor allem bei Gesprächen mit "wichtigen Personen" (Vorgesetzte und so). Bin dann jedes mal froh wenn ich aus der Situation raus bin. Auch tue ich mich mit Neuerungen schwer. Brauche meine gewohnte Routine bzw. Umfeld. Das kennen bestimmt viele hier. Genau wie du schreibst können es auch positive Dinge sein die einen zu schaffen machen. Habe gerade auf meiner Arbeit ein neues Aufgabengebiet, mit mehr Verantwortung übernommen und obwohl das (auch finanziell) eine positive Sache für mich ist bin ich innerlich angespannt und hibbelig. Mache mir viele unnötige Gedanken und setze mich selbst unter Druck. Das ärgert mich am meisten! Ich bräuchte mir eigentlich keinen Kopp machen und tue es dennoch Man kämpft gegen sich selbst manchmal.......oft

13.10.2015 19:34 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler