Pfeil rechts
11

Flousen
Guten Tag,
Seit mehreren Monaten spürte ich ein Ständiges Herzstolpern, Rythmusstoerung.
Ich begab mich in Ärztliche Behandlung aber durch die EKGS und 24 Stunden EKGS wurde ein Erweiteter Herzschlag festgestellt was nicht Behandlungsbedürftig sei. Meine Probleme wurden immer Stärker woraufhin ich erneut einen Arzt aufsuchte, der Kardiologe meinte es sei nix und es sei Psychisch . Ich wollte daraufhin ein Recorder für Zuhause haben da immer wenn ich bei Ärzten saß nix geschah und immer alles gut lief. Mit dem Recorder konnte ich somit 4x 1 Minute Aufzeichnen wenn ich Probleme verspürte und der Druck in der Brust/Hals gegend wurde immer Stärker. Ich dachte mir nur das die Ärzte mich vereppeln wollen weil es immer heißt die Angst und Panik wäre dies . Dann gestern der Anruf. Die Auswertung vom Recorder ergab Herzrhythmusstoerung welche Behandelt werden muss. Heißt ich soll am 15.12.2020 in die Herzklinik und dort soll es Veroedet werden unteranderem. Super und ich hab Starke Probleme weiter weg zu Fahren das ist von mir aus 100 KM entfernt und dann noch der Aufenthalt und die Operation dort.

06.11.2020 14:55 • 24.02.2021 #1


51 Antworten ↓


Schlaflose
Soweit ich weiß, ist das keine Operation im engeren Sinn. Es wird über eine winzingen Schnitt in der Leiste durch die Vene ein Katheter bis ins Herz hochgeschoben. Eine Bekannte von mir hat das schon gemacht bekommen.

06.11.2020 15:04 • x 1 #2



Herzrhythmusstörungen - Ablation nötig

x 3


Flousen
Zitat von Schlaflose:
Soweit ich weiß, ist das keine Operation im engeren Sinn. Es wird über eine winzingen Schnitt in der Leiste durch die Vene ein Katheter bis ins Herz hochgeschoben. Eine Bekannte von mir hat das schon gemacht bekommen.

Und seit dem sind die Rythmusstoerungen weg?
Verlief denn alles gut?
Meine sorge is das es mich bis zum Datum aus der Bahn werfen koennte...

06.11.2020 15:07 • #3


NIEaufgeben
Das ist doch das was man eine Ablation nennt.
Das ist keine Herz op in dem Sinne....

Das du dir sorgen machst verstehe ich natürlich und auch das du Angst hast

Aber wenn du hier im forum liest gibt es doch einige die das bereits gemacht haben
Das ist wirklich keine grosse Sache...

Ich wünsche dir alles gute und sei ganz beruhigt in einer Herzklinik bist du ja in besten Händen...

06.11.2020 15:08 • x 2 #4


Aequitas
Normalerweise is das doch nur n Herzkatheter. Da is nich viel dabei. Hatte ich 2x, hat nichts gebracht, war aber auch nich wild.

06.11.2020 15:08 • #5


Flousen
Dann Beruhigt mich das ganze ja wieder.. Gut wenn es am Ende die Rythmus Probleme beseitigt mache ich das natürlich dann.
Habe 2 Kinder und im Alltag belastet mich das schon sehr...

06.11.2020 15:21 • #6


Flousen
Heute habe ich ein sehr starkes stolpern immer mal wieder.. dazu bei Belastung und Stress ein Druck Gefühl in der Halsgegend und etwas unterhalt also Brust Bereich .. Keine Schmerzen aber das Gefühl das etwas nicht Stimmt.. Ich überlege ins Krankenhaus zu gehen.. Es fühlt sich an als koennte die Luft nicht entweichen und würde bald Platzen... Drehe bald durch!
Jeden Tag das selbe!

12.11.2020 17:37 • #7


Flousen
6 Tage noch dann geht es ab ins Krankenhaus. Mir Grault es jetzt schon vor der EPU und dem ganzen drum herum..
Weiter weg von Zuhause dann noch über die Autobahn und dann das ganze vor Ort und das dort bleiben Paar Tage ...
Da wird Panik Level 100 sein ...

01.12.2020 22:11 • #8


Birke84
Also ich hatte vor 5 Jahren auch eine EPU, ich war auch megaaufgeregt davor und hatte tierische Angst...auf der anderen Seite war ich aber auch froh, dass man mir helfen wird...ich hatte damals ca. 15000 Stolperer am Tage, war nur noch ein nasses Handtuch in dieser Zeit.
Ich muss sagen, die EPU habe ich ja sogar im wachen Zustand erlebt, macht jede Klinik je nach Lage und Befund anders...
und ich kann sagen, es war nach 5 Minuten, als sie dann die Ader unten in der Leiste angestochen hatten und ich fühlte bzw. sah, dass sie bereits im Herzen waren, am ehesten interessant für mich zu schauen, was da passiert und wo sie hingehen. Da merkte ich gar nix dabei, außer dass es bisschen krabbelt da. Dann versuchen sie die Störung zu provozieren mit Medikamenten, bis sie es an den Bildschirmen sehen können und dann wird der Bereich verödet, heiß oder kalt. Das ziept dann ein bisschen, aber da bekam ich gleich Schmerzmittel u. da wars ok. Unterschiedlich ist die OP-Dauer je nach Befund u. wie schnell die Störung provoziert werden kann, aber mir kams gar nicht lange vor. Meine Angst war auch wie verflogen.

Wie gesagt, kann ja auch sein, die legen dich schlafen und du bekommst gar nix mit. Dann isses sowieso ok.
Ich drück dir die Daumen jedenfalls, du schaffst das!

02.12.2020 17:07 • #9


Flousen
Zitat von Birke84:
Also ich hatte vor 5 Jahren auch eine EPU, ich war auch megaaufgeregt davor und hatte tierische Angst...auf der anderen Seite war ich aber auch froh, dass man mir helfen wird...ich hatte damals ca. 15000 Stolperer am Tage, war nur noch ein nasses Handtuch in dieser Zeit.Ich muss sagen, die EPU habe ich ja sogar im wachen Zustand erlebt, macht jede Klinik je nach Lage und Befund anders...und ich kann sagen, es war nach 5 Minuten, als sie dann die Ader unten in der Leiste angestochen hatten und ich fühlte bzw. sah, dass sie bereits im Herzen ...
Sind denn seit dem deine Beschwerden weg?
Ja ich werde dort definitiv ansprechen das ich Angst Patient bin und das ich gern ne Narkose möchte. Ich will dabei nicht Anwesend sein. Andersrum hab ich auch Angst vor der Narkose. Naja ich fahr da mit Diazepam in der Tasche hin falls was ist nehm ich das vorher und die sollen Vor Ort dann selbst schauen was sie mir geben.. Ich hab auch Tierische Angst vor Medikamenten. Viele sagen es gibt ne Leck mich am A.... Tablette aber da fängt es schon an das ich die nehmen müsste ...

02.12.2020 23:29 • #10


Birke84
Nunja meine Beschwerden haben sich sehr reduziert, dh. ich habe viieel weniger ES... aber wie gesagt, es liegt ja auch immer an der Diagnose, die bei jedem Einzelnen gestellt wird, daran richtet sich auch aus, wie die EPU verlaufen kann, ob sie evtl. schon wissen, wo sie ansetzen müssen oder ob sie noch suchen müssen. Der Erfolg wird sich dann nachher zeigen, bei Manchen ist dann sofort Ruhe und gut, bei Anderen dauert es noch ein Weilchen, bis sich alles eingespielt. Bei mir dauerte es dann noch so 2 Monate, bevor ein zufriedenstellender Zustand eingetreten ist.

Ja und es gab auch für mich eine Leck mich-Tablette vor der EPU, da war ich aber auch froh darüber, weil ich ja auch aufgeregt war bis dato. Auf jeden Fall musst du dann dort sagen, wenn du schon ne Diazepam vorher genommen hast, dann kannst du aber bestimmt noch was bekommen, müssen halt dann die Dosis prüfen.
Glaub mir, es wird nicht so schlimm, wie du es dir ausmalst, es ist wirklich auszuhalten und wenn sie dir eine Narkose geben, bist du sowieso "fein raus" dabei. Aber das werden sie dir sicherlich alles noch mal haarklein vorher erklären und ihr stimmt dann ab, wies laufen wird...

03.12.2020 09:33 • #11


Flousen
Zitat von Birke84:
Nunja meine Beschwerden haben sich sehr reduziert, dh. ich habe viieel weniger ES... aber wie gesagt, es liegt ja auch immer an der Diagnose, die bei jedem Einzelnen gestellt wird, daran richtet sich auch aus, wie die EPU verlaufen kann, ob sie evtl. schon wissen, wo sie ansetzen müssen oder ob sie noch suchen müssen. Der Erfolg wird sich dann nachher zeigen, bei Manchen ist dann sofort Ruhe und gut, bei Anderen dauert es noch ein Weilchen, bis sich alles eingespielt. Bei mir dauerte es dann noch so 2 Monate, bevor ein zufriedenstellender Zustand eingetreten ist.Ja und ...
Also 2 Monate nach dem Eingriff kam erst die Besserung bei dir?
Ja gut kann sein das der Körper sich drauf einstellen muss ich hab Bedenken das danach erstmal richtig die ES durch kommen ...

Naja der weg wird mir zu schaffen machen erstmal 25 KM über die Autobahn und dann noch dort sich aufhalten.
Ich hoffe die Medikamente dort können meine Unruhe etc. runterschrauben... Und vor allem stört es mich die Paar Tage ohne meine Frau und Kind zu sein .. Aber was muss das muss nun mal.. Ich schwanke nur noch ob Vollnarkose oder Örtliche Betäubung bei der Narkose bin ich skeptisch einfach wie es mir danach geht Kreislauf Technisch ..

05.12.2020 12:40 • #12


Ich kann Gott sei Dank zu Herzerkrankungen nichts sagen. Aber Kreislaufbeschwerden kenne ich und kann dir da zumindest von meinem Fall berichten. Ich hatte mittlerweile schon 3 Vollnarkosen und keine hat meinen Kreislauf ausgeknockt. Bei der einen durfte bzw konnte ich das Krankenhaus am Abend wieder verlassen. Also im Normalfall verträgt man die ganz gut.

05.12.2020 12:46 • x 1 #13


Flousen
Zitat von Mariell:
Ich kann Gott sei Dank zu Herzerkrankungen nichts sagen. Aber Kreislaufbeschwerden kenne ich und kann dir da zumindest von meinem Fall berichten. Ich hatte mittlerweile schon 3 Vollnarkosen und keine hat meinen Kreislauf ausgeknockt. Bei der einen durfte bzw konnte ich das Krankenhaus am Abend wieder verlassen. Also im Normalfall verträgt man die ganz gut.

Danke für deine Antwort!
Na dann bin ich mal gespannt .. Vielleicht nehm ich auch nur die Örtliche Betäubung mal schauen..

05.12.2020 13:55 • #14


Flousen
Guten Morgen,

so die Nacht hab ich so gut wie gar nicht geschlafen, fahre jetzt gleich los ins Krankenhaus.
Bin extrem Unruhig und habe eben Diazepam schon eingenommen. Damit ich wärend der Fahrt entspannt bin da es nicht gerade um die Ecke für mich ist. Mal schauen wie es dann weiter geht ... Blöde Angst und Panik ...

07.12.2020 08:24 • #15


Franzi1
Zitat von Flousen:
Guten Morgen,so die Nacht hab ich so gut wie gar nicht geschlafen, fahre jetzt gleich los ins Krankenhaus.Bin extrem Unruhig und habe eben Diazepam schon eingenommen. Damit ich wärend der Fahrt entspannt bin da es nicht gerade um die Ecke für mich ist. Mal schauen wie es dann weiter geht ... Blöde Angst und Panik ...

Guten morgen
Ich hatte vor einem jahr auch eine EPU.
Kann deine angst verstehen. Ich hatte auch mega angst und hätte lieber angesagt.
Aber du musst dich wirklich nicht verrückt machen.. leichter gesagt als getan ich weiß.
Die behandlung ist aber wirklich nicht schlimm..du merkst nichts außer einen kleinen picks in der leiste.
Meine EPU hst 1stunde gedauert was mir nicht solang vorkam. Leider konnte mir nicht geholfen werden.
Ich drücke dir trotzdem die daumen.

07.12.2020 09:01 • x 1 #16


Calima
Zitat von Flousen:
habe eben Diazepam schon eingenommen

Sag das unbedingt vor dem Eingriff! Gute Besserung!

07.12.2020 10:10 • #17


Annika1988
Zitat von Franzi1:
Guten morgen Ich hatte vor einem jahr auch eine EPU.Kann deine angst verstehen. Ich hatte auch mega angst und hätte lieber angesagt. Aber du musst dich wirklich nicht verrückt machen.. leichter gesagt als getan ich weiß. Die behandlung ist aber wirklich nicht schlimm..du merkst nichts außer einen kleinen picks in der leiste.Meine EPU hst 1stunde gedauert was mir nicht solang vorkam. Leider konnte mir nicht geholfen werden.Ich drücke dir trotzdem die daumen.


Hey Franzi1 wieso konnte dir denn nicht geholfen werden?
Ich hatte auch eine Verödung 2017. Dann war Ruhe bis Mai diesen Jahres.
Seitdem mal 200 ES mal mehr.
Ich versuche es zu ignorieren.

07.12.2020 18:24 • #18


Flousen
So. Also als ich an kam war erstmal alles der Reinste Horror!
Ich musste eine Nummer ziehen dann musste ich noch eine Stunde ca. warten und es wurden meine Daten aufgenommen. Ich wurde dann auf meine Station geschickt und dort wurde dann Blut genommen ein EKG geschrieben Corona Test wurde gemacht und mein Körper abgetastet und abgehört. Alles ohne Befund. Dann wurden mir Fragen gestellt wie es mit Herzrasen aussieht wann die Probleme auftraten/auftreten etc etc... Befund, ich hätte nix. Mir wurde dann freigestellt ob ich wieder nach Hause möchte oder trotzdem die EPU machen möchte. Mir wurden alle Risiken aufgezählt .. Worauf aber von Anfang an niemand einging, das ich Angst und Panik Patient bin und mir wurde nach mehrfachen Sagen auch kein Beruhigungsmittel verschrieben! Alles ging immer nur Schnell Schnell ab aufs Zimmer und gucken wie es weiter gehen soll ... Anfangs war ich extrem Unruhig und leicht Panisch und die Schwestern meinten ich könnte ja sonst auch mein Diazepam einfach einnehmen! Naja Fazit: Ich bin wieder Zuhause wir haben uns darauf geeinigt das wenn doch nochmal diese Probleme Stark auftreten ich direkt wieder kommen kann und wir dann die EPU veranlassen. Heutzutage wollen viele nur Geld verdienen .. Und meine Probleme sind seit meines Umzugs auch verschwunden bezogen auf die Ryhthmus Probleme!

07.12.2020 18:43 • #19


Annika1988
Zitat von Flousen:
So. Also als ich an kam war erstmal alles der Reinste Horror!Ich musste eine Nummer ziehen dann musste ich noch eine Stunde ca. warten und es wurden meine Daten aufgenommen. Ich wurde dann auf meine Station geschickt und dort wurde dann Blut genommen ein EKG geschrieben Corona Test wurde gemacht und mein Körper abgetastet und abgehört. Alles ohne Befund. Dann wurden mir Fragen gestellt wie es mit Herzrasen aussieht wann die Probleme auftraten/auftreten etc etc... Befund, ich hätte nix. Mir wurde dann freigestellt ob ich wieder nach Hause möchte oder trotzdem die EPU ...


Hallo,du hast das Problem *jetzt quasi nur nach hinten geschoben.
Diese Rhythmusstörungen werden sich nicht einfach in Luft auflösen. Ich habe selbst Angst und Panik. Schon seit insgesamt 25 Jahren jetzt.
Ich hatte auch eine EPU und mega Angst. Das ist alles halb so schlimm.

07.12.2020 18:51 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann