Pfeil rechts
1

Vielleicht geht es hier vielen Forenmitgliedern so wie mir:

Ich bin von Natur aus eher ein nervöser Typ. Allerdings habe ich jetzt, wo ich in den Wechseljahren bin, vermehrt Probleme wegen "Herzrumpeln". D. h. das Herz läuft meiner Ansicht nach unruhig und macht Extraschläge oder setzt sogar für einen Schlag aus. Sehr unangenehm. Schlimm dabei ist, daß ich dann sofort in Panik gerate, weil ich schon einen Infarkt hatte und immer sofort denke, daß wieder mal was mit der "Pumpe" ist. Aber das ist alles o.k.; wurde bereits abgeklärt.

Nun habe ich vor einigen Tagen durch Zufall im Netz eine Creme gefunden, die
AURUM/LAVENDULA Comp. Creme heißt und die ich mir dann auch direkt am Dienstag aus der Apotheke geholt habe. Man soll einen 2 - 3 cm langen Salbenstrang in der Herzgegend auf die Brust auftragen und einmassieren. Da habe ich gemacht und ich muß sagen -zumindest bisher - hat mir das innerhalb von 5 Minuten dazu verholfen, daß das Herz ganz entspannt und ruhig "arbeitet".
Vielleicht hilft das hier dem Einen oder Anderen von Euch auch weiter!

23.05.2013 08:32 • 29.05.2013 #1


10 Antworten ↓


Pseiko
Zitat:
weil ich schon einen Infarkt hatte


Ich bin ein wenig erschrocken . Wie alt bist Du denn? Erfüllst du einige oder alle Risikofaktoren?
Rauchen?
Übergewicht?
Familiär Bedingt?

23.05.2013 16:30 • x 1 #2



Herzangst und Herzstolpern - habe was dagegen gefunden!

x 3


Erschrocken?

Meinen Infarkt hatte ich mit 39 Jahren.

Risikofaktoren? Nein, weder familiär bedingt noch Übergwicht. Rauche schon seit sehr vielen Jahren nicht mehr. Allerdings habe ich wegen einer chron. Dickdarumentzündung (Colitis Ulcerosa) viele Jahre viele Medikamente, u. a. 10 Jahre Kortison, nehmen müssen. Ob es daher kommt, konnten mir die Ärzte nie sagen.

Aber der Infarkt war Anfang 2006 und bis jetzt ist alles o.k. gewesen.
2006 hatte ich allerdings 4 Herzkatheter-Untersuchungen; war damals sehr schlimm für mich. Habe Stents implantiert bekommen, vorher die Ballon-Dehnungen etc. Das Schlimmste für mich damals: nach ca. 5 Monaten war einer der Stents schon wieder zu über 80% verschlossen. Bin aber Gott sei Dank nochmals an einer Bypass-OP herumgekommen, da nach einer erneuten Dehnung des Gefässes incl. Stent bisher alles gut zu sein scheint. Zumindest ist bei den Kontrollen nichts Auffälliges, außer daß ich 2 undichte Herzklappen habe. Damit kann man allerdings, wie viele andere Menschen auch, gut leben, solange sich dort keine Infektion bildet.

Im übrigen war damals ein Mitpatient auf der Intensiv, der gerade mal 18 Jahre alt war und einen Infarkt hinter sich hatte. Wie man sieht, es geht auch immer noch jünger.......

24.05.2013 08:16 • #3


... und bevor ich es vergesse:

Habe in den Jahren vor dem Infarkt als Sachbearbeiterin für Klein- und Verbraucherinsolvenzen gearbeitet, d. h. min. 10 Stunden/Tag. War Stress pur.
Vielleicht war das der Auslöser?!

24.05.2013 08:51 • #4


Hi Biebiee,

da hast du ja einiges in so frühen Jahren erlebt.
Ich will dich und vielleicht einige Forenmitglieder hier dennoch beruhigen, war in den letzten 15 Jahren wegen meinem Vater unendlich oft in der Herzklinik und auch in der Herzambulanz. Ungewollt wurde ich quasi zu einem kleinen Herzprofi

In all den Jahren ist mir nie jemand begegnet der unter 40 war. Die Ärzte sagten mir auch das es wirklich nur in sehr sehr seltenen Ausnahmefällen dazu kommt, dass junge Patienten einen Herzinfarkt erleiden, zumal da auch an eine Disposition gedacht werden muss.

Cortison über so einen langen Zeitraum ist schon recht belastend für den Körper. Bypass-Op's sind i.d.R viel effektiver als Stents, das man später diese mit By-Pässen erweitert kommt wohl häufiger vor.

Ich wünsche dir alles gute..

lg

24.05.2013 09:18 • #5


@gesund: Danke!

Dir auch alles Gute und viel Gesundheit.

Schönes Wochenende!

Lg

24.05.2013 14:16 • #6


Hallo Biebie66,

ich hab das auch, bin 47 Jahre, schlank, sportlich und bis auf meine Panik und Kleinigkeiten gesund.
Ich reg mich desshalb wegen Herzstolpern nicht mehr weiter auf. Hab alles untersuchen lassen, sei alles normal und meine super sportliche Kollegin, die 120km Radfahren nicht erschrecken, hat das, mit 52 Jahren auch.

Es scheint "im Alter" normal zu sein, natürlich mußt du mit deiner Vergangenheit vorsichtiger sein, wie wir.
Ich wollte dir nur sagen, daß ich es super finde, wenn du es hier erzählst, daß du etwas gefunden hast, das dir hilft und was wir auch evtl. probieren könnten - Danke !

Ach, ich hab auch noch eine andere Kollegin, die mit knapp 20 einen Herzinfarkt hatte.
Es geht schon auch sehr, sehr jung (sie ernährt sich allerdings von Zig. und Red Bull)

27.05.2013 20:31 • #7


Hallo Lilu48,

ja, das "Alter". Ist schon so eine Sache. Ich glaube einfach, daß vieles - nicht alles - mit den Wechseljahren in Zusammenhang gebracht werden muß.
Hab heute z. B. wieder so einen üblen Tag: kaum geschlafen letzte Nacht wegen dieser permanenten Unruhe. Kein Herzstolpern, sondern einfach so, als hätte man wie bei einem Spielzeug "die Kurbel zu weit aufgedreht", wenn Du weißt, was ich meine.
Jetzt bin ich hier im Büro und bin jetzt schon froh, wenn der Tag zu Ende ist. Möchte nur noch schlafen. Chefs kommen Gott sei Dank erst später, so daß ich zur Zeit noch ein wenig Ruhe habe.
Und diese Wechseljahre machen mich oft traurig, ja sogar richtig depressiv. Das Wetter, welches immer dann, wenn man arbeiten muß, schön ist und am Wochenende schlecht, tut sein Übriges dazu.

Lg

28.05.2013 08:46 • #8


Oh man, so früh einen Infarkt .
Hoffentlich musst du nie wieder so etwas erleben, Biebie.


Wendest du die Creme weiterhin erfolgreich an?

Alles Gute!

28.05.2013 21:57 • #9


Zitat von FragileWings:
....

Wendest du die Creme weiterhin erfolgreich an?

Alles Gute!



Ja, ich hoffe, daß ich nie wieder einen Infarkt bekomme. Müßte eigentlich mein Leben "entstressen". Aber leider funktioniert das momentan nicht so wie ich möchte.

Und die Creme wende ich weiterhin mit Erfolg an. Gegen das Herzstolpern hilft sie - mir zumindest - sehr gut.
Leider bleibt mir oft nur dieses "Aufgedrehtsein". Leider nur immer in der Nacht und dann am Tag im Büro, wenn ein klarer Kopf gefragt ist, kann man sich kaum wachhalten vor lauter Müdigkeit.
Aber Gott sei Dank steht jetzt wieder ein langes Wochenende bevor; nur leider wieder einmal mit fürchterlichen Wetteraussichten.
Ich sehne mich so sehr nach Sonnenschein und Wärme........

29.05.2013 08:26 • #10


Ich freu mich, dass dir die Creme hilft!

Genau das ist so gemein, den ganzen Tag ist man matt und im Bett plötzlich hellwach *seufz*

Dann genieße dein verlängertes Wochenende und ich hoffe, dass die Entspannung findest.
Das Wetter ist wirklich nicht berauschend, aber vielleicht findest du trotzdem etwas, was dir guttut.
Warm anziehen und einen Spaziergang machen, oder ein schönes langes Bad

29.05.2013 18:20 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler