Pfeil rechts

Wollte mal fragen ob herz ryhtmus störungen eher von geburt an vorhanden sind oder des sich irgentwann mal bildet?! weiss des zufällig eine(r) ?? und sind diese sehr gefährlich bzw was ist den eine herz ryhtmus störung genau? und kann man sowas mit 19 (bald 20) auch haben oder kommt des eher irgentwann mal mitn hohen alter (so ab 65+)?


Danke im vorraus!

Lg Mölchen

05.07.2008 02:36 • 05.07.2008 #1


6 Antworten ↓


TheSaint
hallöli,

herzrhthmusstörungen kann man in jedem alter bekommen bzw. sich erwerben. man kann sie sich z.b. über eine herzmuskelentzündung, bestimmte medikamente, störungen im elektrolythaushalt, schilddrüsenüberfunktion etc. erwerben - heißt also auch, das manche rhythmusstörungen durchaus wieder weggehen können.

die wahrscheinlichkeit, wenn man von geburt an jedoch gesund am herzen ist, plötzlich aus dem nichts rhythmusstörungen zu bekommen, ist relativ gering. es gibt zudem herzrhythmusstörungen, die sind völlig harmlos und ungefährlich, aber natürlich auch welche die sind sehr gefährlich.

bedenke: das herz ist kein motor und kein uhrwerk, sondern ein menschliches organ. eine gewisse anzahl an schlägen, die das herz pro tag nicht im takt schlägt, sind sogar völlig normal, das gehört zur physiologie des herzens dazu und ist völlig ungefährlich

unter herzrhythmusstörung versteht man einen zu langsamen, zu schnellen oder unregelmäßigen herzschlag, verursacht durch erregungsbildungs- und/oder erregungsleitungsstörungen am herzmuskel.


noch fragen?

LG

05.07.2008 10:25 • #2



Herz rythmus störungen?!

x 3


kann man davon sterben? und wenn ja was kann man dagegen machn ?

ist des dann wenn der artz blut nimmt diese herzenzyme und blutgerinung ? oder was ist des?

05.07.2008 10:40 • #3


hallo mölchen

man sollte herzrhythmusstörungen aber in keinem fall mit gelegentlichem herzstolpern verwechseln.

bei wirklich medizinisch und vor allem organisch diagnostizierten herzrhythmusstörungen, muss man sich einer medikamentösen behandlung unterziehen, die aber sehr gut anschlägt (kenne zwei leute, die deswegen medikamente nehmen).

05.07.2008 10:55 • #4


TheSaint
ja, es gibt lebensbedrohliche herzrhythmusstörungen, an denen kann man auch sterben - kammerflimmern zum beispiel. das hast du aber sicher nicht, sonst würdest du hier nicht schreiben...

und nein, die herzenzyme sagen nichts über herzrhythmusstörungen aus, ebenso wenig die blutgerinnung. ein ekg, belastungs-ekg und langzeit-ekg stellen herzrhythmusstörungen verwertbar dar.

wieso willst du das alles wissen und besprichst das nicht mit deinem arzt, wenn es dich selbst betrifft? ich halte nicht so viel davon diesen ganzen medizinischen krimskrams hier ins forum zu posten, weil es hier auch leute gibt, die sich noch mehr sorgen machen, wenn sie sowas lesen...

wenn du noch was wissen willst, gerne pn, aber hier werd ich dazu mehr nicht schreiben.

machs gut und LG

05.07.2008 11:01 • #5


moelchen
das hatten wir doch gestern schon alles

05.07.2008 17:24 • #6


hallo
lese mal den thread langzeitekg etwas weiter unten da steht fast alles darüber

05.07.2008 17:26 • #7





Dr. Hans Morschitzky