Pfeil rechts
2

vioma
Vor einem halben Jahr ging es mit meiner Angststörung nach einer Trennung los. Dagegen hatte die Psychotherapie aber sehr gut und relativ schnell geholfen, schon nach etwa einem Monat konnte ich das Leben wieder genießen und weitere 3 Monate später ging es mir so gut, dass ich mich schon fast als gesund gesehen hatte und mich wieder richtig wohl und glücklich gefühlt hab.
Dann war mein Therapeut im Urlaub und ich hatte immer wieder vereinzelt Probleme mit meinem (neuen) Freund, die ich anfangs nach wenigen Tagen immer selbst wieder in den Griff bekam (Meistens bezog sich meine Angst darauf, dass er und ich zu unterschiedlich sind und es vlt einfach nicht sein soll und später hatte ich zunehmend Angst, dass ich einfach nicht gut genug bin, habe immer Angst, ihm fehlt etwas mit mir oder er findet andere Frauen toller) und obwohl ich auch diese Probleme scheinbar hinter mich bringen konnte, ist die Angst nun so schlimm wie noch nie.
Kann tagsüber kaum mal aus dem Bett aufstehen, weil mir sofort total übel wird, sobald ich es versuche. Kriege auch sehr oft Brechreiz, was letztlich dazu geführt hat, dass ich tagelang nur noch im Bett lag. Obwohl ich mit meinem Freund und mit meinem Therapeuten über all meine Probleme geredet habe, ist es einfach nicht mehr besser geworden. Ich schätze ich habe einfach nur noch Angst vor der Angst.
Wenn ich früh aufwache ist mein erster Gedanke ungefähr "sche*** heute wieder den ganzen Tag Angst haben, ich will nicht mehr", egal wie sehr ich mir versuche positive Gedanken zu machen.
Nun habe ich am allermeisten Angst, nie wieder gesund zu werden. Ich weiß, dass es typisch für Depressive ist, sowas zu denken, aber ich weiß einfach nichtmehr, wie ich mit dieser Angst vor der Angst umgehen soll. Insbesondere da mir den ganzen Tag so übel ist...
Kennt ihr euch mit Medikamenten aus, die diese blanke Angst erstmal eindämmen? Dass man wieder anfangen kann, auf vernünftige Art wieder sich dem eigentlichen Problem zu widmen?
Ich habe wirklich Angst, dass nichtsmehr hilft, obwohl ich eigentlich noch nicht lang krank bin. Aber gerade das Unbekannte macht es wahrscheinlich so schlimm... Seit einer Woche ist keine Besserung mehr passiert...

09.08.2015 14:45 • 09.08.2015 x 1 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von vioma:
Kennt ihr euch mit Medikamenten aus, die diese blanke Angst erstmal eindämmen? Dass man wieder anfangen kann, auf vernünftige Art wieder sich dem eigentlichen Problem zu widmen?


Schau doch mal im Unterforum Medikamente rein, da findest du unzählige Threads zu Medikamenten gegen die Ängste. Kurzfristig im Bedarfsfall hilft ein Benzo (z.B. Tavor), langfristig gibt es eine Reihe von Antidepressiva, die bei Ängsten eingesetzt werden. Dafür muss man aber am besten zu einem Psychiater, der einem das verschreibt.

09.08.2015 14:58 • x 1 #2


vioma
Danke erstmal

09.08.2015 15:03 • #3




Dr. Reinhard Pichler