Pfeil rechts
2

Laanonyme
Hallo, ich mal wieder.. unzwar bin ich 19 Jahre alt und habe eine Frage.. ich nehme seit längeren opipram, und habe einen blöden Rhythmus ich schlafe um 5 zB ein und werde erst gegen 16 Uhr zB wach.. habe vorher noch nie solange schlafen.. vorher komme ich einfach nicht aus dem bett, das schlimme ist, dass ich trotzdem nach dem aufstehen extreme Müdigkeit verspüre.. und wenn ich früher aufstehen will, geht es mir irgendwie schei., weil ich Angst habe mein Körper schafft es nicht über den Tag.. keine Ahnung bin einfach nicht fit und dass ist wirklich erst seit 1-2 Wochen so.. aufjedenfall kurz gesagt ich verschlafe eigentlich den ganzen Tag.... Heute aus dem nichts hatte ich extremes kribbeln in meiner rechten Hand, der Notarzt ist gekommen aber kam nichts weiter bei rum.. die meinten kann sein falsche Atmung aber das glaube ich nicht.., nach einer halben Stunde ging es auch wieder.., wie gesagt mein lebensstil ist total fürn Ar. im Moment.. vor 18 Uhr werde ich einfach nicht aktiv keine Ahnung warum das ist belastend.. hat einer Tipps? Habe das Gefühl ich kann durch die Müdigkeit nichts machen und komme nicht durch den Tag.. habe das Gefühl umzukippen und nicht richtig da zu sein... würde mich über tipps freuen..

MfG

05.11.2016 03:44 • 05.11.2016 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Opipram ist ein sedierendes AD, das haufig bei Schlafstörungen verschrieben wird. Damit ist es kein Wunder, dass es dich müde macht und du damit lange schläfst. Du Glückliche Bei mir hat es gar nicht gewirkt, denn es ist ziemlich schwach, aber manche sprechen seh gut darauf an. Dass du tagsüber statt nachts schläfst hat aber damit nichts zu tun. DAs ist eine Sache der Schlafhygiene. Du müsstest versuchen, den Rhythmus langsam wieder zu verschieben, indem du dich zwingst jeden Tag ein Minuten früher aufzustehen. Wogegen nimmst du es denn?
Mit dem Kribbeln kann es durch falsche Atmung (Hyperventilieren) oder auch von der Wirbelsäule kommen.

05.11.2016 08:58 • x 1 #2


D
Hallo erstmal. Ich kenne dein Problem mit dem verschobenen Schlafrhythmus und auch mit dem Kribbeln. Ich habe das Kribbeln im Arm und im Beim. Untersuchungen waren alle unauffällig. Ich nehme zurzeit Quetiapin (in niedriger Dosis). Das Medikament macht mich auf der einen Seite zwar auch etwas ruhiger aber auch extrem müde. Oft kann ich Nachts nicht richtig Schlafen und verpenne den ganzen Morgen. Bin übrigens auch erst gerade aufgewacht. Das ist für mich ziemlich blöde, weil ich 3 Kinder habe ( 2x8 Jahre 1x10 jahre). Meine Frau ist Samstags immer arbeiten. Ich war vor einiger Zeit in einer Reha für Psychosomatik, dort habe ich versucht bzw war auch gezwungen mein Schlafrhythmus umzustellen. Habe das Medikament relativ früh am Tage eingenommen, so das ich etwas früher eingeschlafen bin. Bin dann morgens um 7 Uhr dort aufgestanden. Und habe trotz extremster Müdigkeit den Tag irgendwie überstanden. Leider wurden dadurch aber meine Körperlichen Symptome wieder stärker. Die ersten Tage Zuhause habe ich es auch noch versucht aber leider ist jetzt wieder alles aus dem Rhythmus gekommen. Der Tipp von @Schlaflose ist vielleicht nicht verkehrt. Werde es selber mal so versuchen. In kleinen Schritten. Du könntest natürlich auch versuchen auf ein anderes Medikament umzusteigen.

Gruß Nebu

05.11.2016 12:54 • x 1 #3





Dr. Christina Wiesemann